Fahrplanjahr 2020 - Vorausschau

  • Besonders erfreulich:

    - Verlängerungen der Linien 14 bis zur Mönchhofstraße und der Linie 21 durchgängig bis Nied,

    - die Buslinie 77 neu zur CargoCity Süd,


    - die neue Buslinie 84 in Niederrad und

    - die Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit.


    Beim Plan der neuen Linie 84 fällt mir die mühselige Wendefahrt um den Kreisel Oberforsthaus auf. Wäre es da vom Fahrtablauf nicht günstiger, die beiden Äste Niederräder Landstraße und Oberforsthaus zu einem Ring zu verbinden, der im Uhrzeigersinn befahren wird ? Wäre zwar parallel mit der Strab 21, könnte aber auch einzelne Umsteigevorgänge ersparen.

  • "Der in den Nächten vor Samstagen, Sonn-und Feiertagen durchgeführte Nachtverkehrauf der Linie U8 wird in der Betriebspause der Linie U2 gegenüber dem Leistungsangebot 2019 verbessert."


    Leider finde ich nicht, was das konkret bedeuten mag? Heute ist dieser Verkehr ein durchgehender Halbstundentakt nach Nieder-Eschbach, bis die ersten U2-Ausrücker einen Umstieg in Heddernheim erlauben. Ab dann fährt die U8 nur bis Riedberg. Was könnte man da sinnvollerweise ändern?

    fork handles

  • Im Großen und Ganzen eine solide Weiterentwicklung, wenn auch nicht der große Wurf den man sich beispielsweise im Busnetz vorstellen könnte.


    Aber: keine Suppe ohne Haar - die Taktausdünnungen auf der Linie 34 Werktags nachmittags (7/8 -> 10) und Sonntags (10 -> 15) sind absolut kontraproduktiv, die Kapazitätsausweitung durch Gelenkbusse wird so sofort wieder zunichte gemacht und die Attraktivität von Frankfurts wichtigster Buslinie unnötig reduziert.

  • Hätte man dann nicht besser die GG Buslinie 67 zu Gatemway Gardens verlängern?


    Und wo endet denn dann der 77ziger? Und kommen dort immernoch E-Busse zum Einsatz? Könnte es auf dieser Linie einen Sub geben?

  • Deine GG-67-Frage hastschon am 12 April gestellt - es gab auch Reaktionen darauf....

    ...zurückblättern hilft gegen Vergesslichkeit ;)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Beim Plan der neuen Linie 84 fällt mir die mühselige Wendefahrt um den Kreisel Oberforsthaus auf. Wäre es da vom Fahrtablauf nicht günstiger, die beiden Äste Niederräder Landstraße und Oberforsthaus zu einem Ring zu verbinden, der im Uhrzeigersinn befahren wird ? Wäre zwar parallel mit der Strab 21, könnte aber auch einzelne Umsteigevorgänge ersparen.

    Die 84 hast aber auch Veranstaltungseinschränkungen wenn im Stadion was los ist (dann ohne Oberforsthaus) ... spricht gegen den Ring


    Was noch gegen den Ring spricht ist das die 84 gleichzeitig, wenn ich den Plan und die Situation in der Bürostadt im Kopf habe mit der Führung über die Hahnstraße den "Nahversorger" für das neue Quartier Lyoner Straße spielt. (bzw. dort den östlichen Rand) ... inwiefern die 78 mit der Führung hinter der Bürostadt reinspielt weiß ich nicht.


    Für leicht ungeschickt finde ich aus persönlicher Sicht die Endführung auf der anderen Seite ... nämlich den Endpunkt Niederräder Landstraße. Hier wäre (für mich) eine Führung zur Triftstraße und Wende analog dem 51er sinnvoller (an der Triftstraße gibt es Verknüpfungen zum Busnetz)
    auf der anderen Seite aber auch nachvollziehbar ... zum einen weil der 84er so besser wenden und die Wendezeit abwarten kann ... und zum anderen eine direkte Führung zur Frauenhofschule besteht.
    Ich habe jetzt die neue Einteilung für die Grundschulen noch nicht gesehen ... aber der 84er wird so oder so der Niederräder Schulbus für das Lyoner Quartier. Denn das gehört entweder komplett zum Bezirk Frauenhofschule (die Hahnstraße gehört da aktuell nämlich dazu) oder es wird irgendwo in der Mitte geteilt und ein Teil geht noch zur Fröbelschule. ... Das allerdings insgesamt es in Niederrad mit dem Lyoner Quartier eine volle Grundschulsituation gibt ... ist allerdings ein anderes Thema.
    (Nach Goldstein ausweichen ist für die Lyoner-Schüler übrigens auch keine Alternative ... dort wird mit 5 Jahren in eine Eingangsklasse eingeschult)

  • Zitat

    Mehr Platz für Schüler




    Auch der Schülerverkehr bleibt im Blick. Er genießt bei traffiQ einen besonders hohen Stellenwert. Neben den zahlreichen Verbesserungen im Gesamtnetz sind auch gezielt zusätzliche Leistungen zu den Frankfurter Schulen notwendig:

    Sicher datt. Und jeden Morgen und Nachmittag muss ich hoffen dass ich im 72/73er mitkomme, weil nur Solobusse und SELTENST ex VGF Citaro G's benutzt. Auf den 72 bzw 73 gehören entweder Gelenkbusse oder weitere Verstärker im Schülerverkehr!