Fahrplanjahr 2020 - Vorausschau

  • Besonders erfreulich:

    - Verlängerungen der Linien 14 bis zur Mönchhofstraße und der Linie 21 durchgängig bis Nied,

    - die Buslinie 77 neu zur CargoCity Süd,


    - die neue Buslinie 84 in Niederrad und

    - die Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit.


    Beim Plan der neuen Linie 84 fällt mir die mühselige Wendefahrt um den Kreisel Oberforsthaus auf. Wäre es da vom Fahrtablauf nicht günstiger, die beiden Äste Niederräder Landstraße und Oberforsthaus zu einem Ring zu verbinden, der im Uhrzeigersinn befahren wird ? Wäre zwar parallel mit der Strab 21, könnte aber auch einzelne Umsteigevorgänge ersparen.

  • "Der in den Nächten vor Samstagen, Sonn-und Feiertagen durchgeführte Nachtverkehrauf der Linie U8 wird in der Betriebspause der Linie U2 gegenüber dem Leistungsangebot 2019 verbessert."


    Leider finde ich nicht, was das konkret bedeuten mag? Heute ist dieser Verkehr ein durchgehender Halbstundentakt nach Nieder-Eschbach, bis die ersten U2-Ausrücker einen Umstieg in Heddernheim erlauben. Ab dann fährt die U8 nur bis Riedberg. Was könnte man da sinnvollerweise ändern?

    fork handles

  • Im Großen und Ganzen eine solide Weiterentwicklung, wenn auch nicht der große Wurf den man sich beispielsweise im Busnetz vorstellen könnte.


    Aber: keine Suppe ohne Haar - die Taktausdünnungen auf der Linie 34 Werktags nachmittags (7/8 -> 10) und Sonntags (10 -> 15) sind absolut kontraproduktiv, die Kapazitätsausweitung durch Gelenkbusse wird so sofort wieder zunichte gemacht und die Attraktivität von Frankfurts wichtigster Buslinie unnötig reduziert.

  • Hätte man dann nicht besser die GG Buslinie 67 zu Gatemway Gardens verlängern?


    Und wo endet denn dann der 77ziger? Und kommen dort immernoch E-Busse zum Einsatz? Könnte es auf dieser Linie einen Sub geben?

  • Deine GG-67-Frage hastschon am 12 April gestellt - es gab auch Reaktionen darauf....

    ...zurückblättern hilft gegen Vergesslichkeit ;)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Beim Plan der neuen Linie 84 fällt mir die mühselige Wendefahrt um den Kreisel Oberforsthaus auf. Wäre es da vom Fahrtablauf nicht günstiger, die beiden Äste Niederräder Landstraße und Oberforsthaus zu einem Ring zu verbinden, der im Uhrzeigersinn befahren wird ? Wäre zwar parallel mit der Strab 21, könnte aber auch einzelne Umsteigevorgänge ersparen.

    Die 84 hast aber auch Veranstaltungseinschränkungen wenn im Stadion was los ist (dann ohne Oberforsthaus) ... spricht gegen den Ring


    Was noch gegen den Ring spricht ist das die 84 gleichzeitig, wenn ich den Plan und die Situation in der Bürostadt im Kopf habe mit der Führung über die Hahnstraße den "Nahversorger" für das neue Quartier Lyoner Straße spielt. (bzw. dort den östlichen Rand) ... inwiefern die 78 mit der Führung hinter der Bürostadt reinspielt weiß ich nicht.


    Für leicht ungeschickt finde ich aus persönlicher Sicht die Endführung auf der anderen Seite ... nämlich den Endpunkt Niederräder Landstraße. Hier wäre (für mich) eine Führung zur Triftstraße und Wende analog dem 51er sinnvoller (an der Triftstraße gibt es Verknüpfungen zum Busnetz)
    auf der anderen Seite aber auch nachvollziehbar ... zum einen weil der 84er so besser wenden und die Wendezeit abwarten kann ... und zum anderen eine direkte Führung zur Frauenhofschule besteht.
    Ich habe jetzt die neue Einteilung für die Grundschulen noch nicht gesehen ... aber der 84er wird so oder so der Niederräder Schulbus für das Lyoner Quartier. Denn das gehört entweder komplett zum Bezirk Frauenhofschule (die Hahnstraße gehört da aktuell nämlich dazu) oder es wird irgendwo in der Mitte geteilt und ein Teil geht noch zur Fröbelschule. ... Das allerdings insgesamt es in Niederrad mit dem Lyoner Quartier eine volle Grundschulsituation gibt ... ist allerdings ein anderes Thema.
    (Nach Goldstein ausweichen ist für die Lyoner-Schüler übrigens auch keine Alternative ... dort wird mit 5 Jahren in eine Eingangsklasse eingeschult)

  • Zitat

    Mehr Platz für Schüler




    Auch der Schülerverkehr bleibt im Blick. Er genießt bei traffiQ einen besonders hohen Stellenwert. Neben den zahlreichen Verbesserungen im Gesamtnetz sind auch gezielt zusätzliche Leistungen zu den Frankfurter Schulen notwendig:

    Sicher datt. Und jeden Morgen und Nachmittag muss ich hoffen dass ich im 72/73er mitkomme, weil nur Solobusse und SELTENST ex VGF Citaro G's benutzt. Auf den 72 bzw 73 gehören entweder Gelenkbusse oder weitere Verstärker im Schülerverkehr!

  • Hallo,


    da die ersten Daten in der RMV-Auskunft für den neuen Fahrplan 2020 verfügbar sind habe ich mal einiges zusammengetragen:


    Mo-Do:

    Linie 11 Kurse 1-20, 1-14 BBGU, 15-20 BBOS

    Linie 12 Kurse 1-15, 1-13 BBOS, 14-15 BBGU

    Linie 14 Kurse 1-11 , 1-10 BBOS, 11 BBGU

    Linie 15 Kurse 1-12, alle BBGU

    Linie 16 Kurse 1-11, alle BBGU

    Linie 17 Kurse 1-14, alle BBGU

    Linie 18 Kurse 1-13, alle BBGU

    Linie 19 Kurse von den Linie 12 und 18, nur 1907 kommt morgens von BBGU

    Linie 21 Kurse 1-13, alle BBGU


    Fr:

    Linie 11 Kurse 1-20, 1-14 BBGU, 15-20 BBOS, Nachtkurse 21-25

    Linie 12 Kurse 1-15, 1-13 BBOS, 14-15 BBGU, Nachtkurse 20-22

    Linie 14 Kurse 1-11 , 1-10 BBOS, 11 BBGU

    Linie 15 Kurse 1-12, alle BBGU

    Linie 16 Kurse 1-11, alle BBGU, Nachtkurse 20-24

    Linie 17 Kurse 1-14, alle BBGU

    Linie 18 Kurse 1-13, alle BBGU, Nachtkurse 23-24

    Linie 19 Kurse von den Linie 12 und 18, nur 1907 kommt morgens von BBGU

    Linie 21 Kurse 1-13, alle BBGU


    Sa:

    Linie 12 15 Kurse

    Linie 14 7 Kurse

    Linie 17 8 Kurse

    Linie 18 10 Kurse


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

  • Die Königsteiner Bahn bräuchte ein zweites Gleis zwischen Unterführung A66 und Überführung B519 (wo auf einer Seite sowieso nur Äcker und keine Sonderbauten nötig sind) und einen entsprechenden 15 Minuten-Takt bis Kelkheim. Das wäre eine Entlastung. Oder erstmal längere Züge einsetzen (aber das hatten wir ja schon). Auch das wäre eine Entlastung.

    Sollen sich die Busse im Stau zur neuen beknackten Ampel an der Auffahrt Kelkheim mit hinten anstellen?

  • Busse als Verstärkung, weil die Züge zu voll sind, ist wirklich lächerlich. Gibt es eigentlich irgendwelche triftigen Gründe, die gegen eine Elektrifizierung der Königsteiner Bahn sprechen, damit man da ggfs. längere Triebwagen hinschicken könnte? Ein zweigleisiger Ausbau dürfte schwierig werden wegen dem nachträglich eingerichteten Haltepunkt Liederbach Süd, der die Trasse blockiert.

  • Vor allem werden die Busse länger brauchen, weil sie sich den selben Stau teilen. Also kein wirklicher Vorteil zum IV.

    Ist die Taktung denn schon bekannt? Fahren Bus und Bahn gleichzeitig in Kelkheim ab (der Bus ist halt 10 Minuten später in Höchst) oder gibt es einen Zwischentakt (wo dann wie Busse zusammen mit der darauf folgenden Bahn ankommen). Wirkt für mich erstmal wie eine etwas hilflose Aktion die Lage in den Griiff zubekommen, aber vielleicht kann mich ja jemand überzeugen .... :) Ohne Investitionen in die Infrastruktur wird es meiner Meinung aber nicht gehen!

  • Wie man es nimmt: Selbst zur besten Fahrzeit (per definition nicht mehr HVZ) gurkt nur ein SoloTw in Lastrichtung. Die längstmögliche Zuglänge wird selten ausgenutzt, in der Regel 2xLint oder 3x VTE. Oder anders ausgedrückt: Einer geht noch dran...

  • Im Bericht des Magistrats der Stadt Frankfurt vom 11.11.2019 hieß es unter Berufung auf dem RMV zur RB12 noch:

    Zitat

    Aufgrund der geplanten Kapazitätserweiterung ab dem Fahrplanwechsel 2022 werden keine Planungen für eine "entlastende Busverbindung" aufgenommen.

    Mal abwarten, ob die Ergänzungsbusse auf der dynamischen Fahrgastinformation im Busbahnhof Höchst angezeigt werden. Die Busse der Linie 253 werden dort nämlich nicht aufgelistet.

  • Hallo, hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Änderungen zum Fahrplanwechsel:



    Die Weiterführung der Straßenbahnlinie 14, ein Quartierbus für Niederrad, ein großer Fortschritt für den Nahverkehr in Gateway Gardens, ein dichteres Angebot für die wachsende Zahl an Fahrgästen und das Schließen von Lücken zwischen Nacht- und Tagesverkehr sind die Höhepunkte des neuen Fahrplans 2020.


    Folgende Änderungen verdienen eine besondere Erwähnung:

    • Die Straßenbahnlinie 14 wird im Gallus über den Gustavsburgplatz bis zur Mönchhofstraße verlängert. Die Linie 21 fährt stets bis Nied Kirche.
    • Die Straßenbahnlinien 12, 17 und 18 verkehren künftig am Samstag alle 10 Minuten statt alle 15 Minuten.
    • Niederrad erhält mit der Buslinie 84 den lange gewünschten Quartierbus.
    • Mit Eröffnung der S-Bahn-Station Gateway Gardens bekommt die Linie 77 eine neue Funktion als Verbindung zum zukünftigen Flughafen-Terminal 3 und der CargoCity Süd.
    • zwei U-Bahn-Linien, drei Straßenbahnlinien und 17 Buslinien bieten zu den notwendigen Zeiten dichtere Takte oder mehr Platz durch zusätzliche Wagen oder den Einsatz von Gelenkbussen.
    • Der Stundentakt, der noch auf fünf Buslinien zeitweise besteht, wird von einem Halbstundentakt abgelöst.
    • Bei fünf Buslinien wird eine kleine Lücke zwischen Nacht- und Tagverkehr geschlossen.
    • Neben den allgemeinen Angebots­erweiterungen kommen auch im Schülerverkehr weitere Fahrten hinzu.

    Im Einzelnen:


    U-Bahn

    U2 und U4: Mehr Wagen = mehr Platz

    U2: Bad Homburg-Gonzenheim – Frankfurt Südbahnhof

    U4: Bockenheimer Warte – Enkheim

    Auf der Linie U2 werden sonntags von 11 bis 21 Uhr Züge mit drei Wagen – statt bisher zwei Wagen – eingesetzt.

    Bei der Linie U4 werden künftig bis 1 Uhr statt 21 Uhr Drei-Wagen-Zügen verkehren.


    Straßenbahn

    Samstags mehr Fahrten auf drei Linien

    12: Fechenheim Hugo-Junkers-Str. – Schwanheim Rheinlandstraße

    17: Rebstockbad – Neu-Isenburg Stadtgrenze

    18: Preungesheim Gravensteiner-Platz – Louisa Bahnhof

    Bei der Straßenbahn gibt es Angebotsverbesserungen an Samstagen: Die Linien 12, 17 und 18 verkehren künftig von 9 bis 21 Uhr alle 10 Minuten – statt bisher nur alle 15 Minuten.


    14 und 21: Weiter nach Westen

    14: Bornheim Ernst-May-Platz – Gallus Mönchhofstraße

    21: Stadion – Nied Kirche

    Im Dezember 2018 hat die Linie 14 ihren regelmäßigen Betrieb ins von Bornheim ins Gallus bis zur vorübergehenden Endhaltestelle am Gustavsburgplatz aufgenommen. Von dort wird sie jetzt weitergeführt bis zur neuen Endhaltestelle Mönchhofstraße.

    Die Linie 21 fährt deshalb den ganzen Tag über die Mönchhofstraße hinaus bis Nied Kirche.

    Damit wird das Nahverkehrsangebot in der Mainzer Landstraße, der am stärksten nachgefragten Straßenbahnverbindung in Frankfurt, weiter verbessert.



    Bus

    24: Samstags zum Flohmarkt im Frischezentrum

    Kalbach – Kalbach Frischezentrum

    Zur Anbindung des Flohmarkts im Frischezentrum verkehrt die Linie 24 testweise auch samstags zwischen 13 und 18 Uhr im 30-Minuten-Takt.


    25: Verstärkerfahrten schon ab 6.30 Uhr

    Berkersheim Bahnhof – Nieder-Erlenbach

    Bis voraussichtlich Februar 2020 wird die Buslinie 25 wegen der Bauarbeiten an der Niddabrücke Harheim zur S-Bahn-Station Frankfurter Berg umgeleitet. Danach, wenn sie wieder auf ihren regulären Linienweg zur Station Berkersheim zurückgekehrt ist, werden die morgendlichen Verstärkerfahrten von Harheim Tempelhof zum Bahnhof Berkersheim bereits eine halbe Stunde früher als bisher, ab 6.30 Uhr, einsetzen.


    32: 10-Minuten-Takt von 6.30 bis 19.30 Uhr

    Westbahnhof – Ostbahnhof

    Die Linie 32 wird an den Wochentagen auch zwischen 9.30 Uhr und 13 Uhr von einem 15-Minuten-Takt auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet und fährt nun von 6.30 Uhr bis 19.30 in diesem dichten Takt.


    34: Gelenkbusse bieten mehr Platz

    Gallus Mönchhofstraße – Bornheim Mitte

    Die Linie 34 wird Montag bis Freitag in der Zeit von 6 bis 21 Uhr vollständig auf Gelenkbusse umgestellt. Hierfür sind insgesamt weitere 13 Gelenkbusse im Einsatz. Am Sonntagnachmittag fährt die 34 zur Verbesserung der Anschlüsse an die S-Bahn in Rödelheim und die Straßenbahnlinien 12, 16 und 18 künftig im 15-Minuten-Takt mit Gelenkbussen.


    36: Mehr Fahrten am Samstagabend

    Westbahnhof – Sachsenhausen Hainer Weg

    Die Linie 36 verkehrt am Samstagabend von 20.30 Uhr bis Mitternacht zwischen Eschenheimer Tor und Hainer Weg alle zehn Minuten (bisher: alle 15 Minuten).


    43: Öfter im dichteren Takt

    Bergen Ost – Bornheim Mitte

    Zu verschiedenen Zeiten wird das Angebot der Linie 43 ausgebaut werden. An Schultagen wird der 5-Minuten-Takt an Schultagen in der morgendlichen Hauptverkehrszeit bis 10 Uhr verlängert und nachmittags neu eingeführt. Bisher galt der 7,5-Minuten-Takt. Montag bis Freitag fährt von 20 bis 21 Uhr und samstags durchgängig bis 21 Uhr alle 10 Minuten ein Bus.


    45: Zusätzliche Fahrten im Großen Hasenpfad

    Sachsenhausen Deutschherrnbrücke – Südbf

    Die Linie 45 wird auf dem südlichen Abschnitt zwischen Südbahnhof und Großer Hasenpfad an Schultagen in der morgendlichen Hauptverkehrszeit durch zusätzliche Fahrten verstärkt.


    46: Mehr Fahrten, wo sie gebraucht werden

    Hauptbahnhof – Europaviertel – Rebstock Römerhof

    Das Angebot der Linie 46 zwischen Hauptbahnhof, Europaviertel und Römerhof baut traffiQ in der Verkehrsspitze am Morgen auf einen 5/10-Minuten-Takt aus. Gemeinsam mit der Linie 64 entsteht so ein 5-Minuten-Takt. Die verbliebenen Schulfahrten zwischen Hauptbahnhof und Wasserweg sind so wenig nachgefragt, dass sie eingestellt werden.


    52: Jede zweite Fahrt ins Europaviertel

    Griesheim Jägerallee – Gallus Schloßborner Straße/Europaviertel West

    Die meiste Zeit des Tages endet jede zweite Fahrt der Linie 52 an der Haltestelle Europaviertel West statt an der Schloßborner Straße. Der 15-Minuten-Takt zwischen Friedrich-Ebert-Siedlung und Jägerallee beginnt an Schultagen bereits um 12.30 Uhr statt um 14.00 Uhr. Da die Kleyerstraße wieder mit Straßenbahnen der Linie 14 befahren wird, kann das Angebot der Linie 52 im Abschnitt Galluswarte – Friedrich-Ebert-Siedlung in den Hauptverkehrszeiten auf einen 15-Minuten-Takt verringert werden.


    55: Samstags bis 22 Uhr viertelstündlich

    Sindlingen Friedhof – Rödelheim Bahnhof

    Der bestehende 15-Minuten-Takt der Linie 55 zwischen Höchst Bahnhof und Rödelheim Bahnhof am Samstagabend wird um zwei Stunden bis 22 Uhr verlängert.


    56 und 67: Als 56 von Eschborn in die Eschborner Landstraße

    56: Eschborn Südbahnhof – Rödelheim Bf – Eschborner Landstraße West

    Die Linie 56 vom Eschborner Südbahnhof wird über das Gewerbegebiet Wilhelm-Fay-Straße zum Bahnhof Rödelheim verlängert und übernimmt von dort die bisherige Leistung der Linie 67 zur neuen Endhaltestelle Eschborner Landstraße West. Das Gewerbegebiet Wilhelm-Fay-Straße erhält damit erstmals eine direkte Verbindung zum Bahnhof Rödelheim. Voraussetzung hierfür war die Einrichtung der Busspur in der Westerbachstraße. Die Verbesserung der Ampelsteuerung für Linksabbieger von der Wilhelm-Fay-Straße auf die Westerbachstraße soll im Jahr 2020 umgesetzt werden.


    57: Am Nachmitttag das doppelte Angebot

    Siedlung Taunusblick – Industriepark Höchst Tor West

    Auf der Kleinbuslinie 57 sind zwischen Siedlung Taunusblick und Zeilsheim Bahnhof an Schultagen zwischen 7 und 9 Uhr zusätzliche Fahrten notwendig. Montags bis freitags fährt sie zwischen 13 und 18 Uhr viertelstündlich, das ist doppelt so oft wie bisher.


    59: Samstagnachmittag auf 15-Minuten-Takt verstärkt

    Unterliederbach Cheruskerweg – Griesheim Erzbergerstraße

    Am Samstag wird der bisherige 30-Minuten-Takt der Linie 59 in der Zeit von 12 bis 19 Uhr zwischen Bolongaropalast und Bingelsweg auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet.


    66: Bis 22.30 Uhr im Einsatz

    Weißer Stein – Berkersheim Am Neuenberg

    Die Betriebszeit der Linie 66 erweitert sich täglich um eine Stunde bis 22.30 Uhr.


    77: Neu zur CargoCity Süd

    Gateway Gardens – Terminal 3 – Cargo City Süd

    Die bislang zwischen Flughafen Terminal 1 und Gateway Gardens verkehrende Buslinie 77 passt traffiQ an die neue Verkehrssituation an. Sie erhält eine ganz neue Funktion: Von der S-Bahn-Station Gateway Gardens wird sie über das zukünftige Flughafen Terminal 3 zur CargoCity Süd fahren. Sie verbindet so zwei Flughafenbereiche mit einem stark wachsenden Nachfragepotenzial. Der Betrieb erfolgt täglich von 4 bis 1 Uhr im 30-Minuten-Takt.


    78: In den Schulferien öfter

    Schwanheim Rheinlandstraße – Südbahnhof

    Das Angebot der Linie 78 zwischen Südbahnhof und Lyoner Straße wird in der morgendlichen Hauptverkehrszeit auch während der Schulferien auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet.


    79: Betrieb bis 10.00 Uhr ausgedehnt

    Niederrad Bahnhof – Lyoner Straße – Niederrad Bahnhof

    Die Linie 79 verkehrt vormittags eine halbe Stunde länger, bis etwa 10 Uhr.


    84: Quartierbus für Niederrad

    Niederräder Landstraße – Niederrad Bahnhof – Oberforsthaus

    Mit dem neuen Linienkonzept von traffiQ erhalten die Menschen sowohl aus dem Mainfeld als auch aus dem Wohnviertel südlich der Triftstraße nicht nur gute Verbindungen innerhalb Niederrads wie zum Beispiel zu den Einkaufsmärkten in der Hahnstraße. Sie haben zudem die Möglichkeit, mit der neuen Linie 84 wichtige Knotenpunkte zu erreichen, die sie in Frankfurt weiterbringen: An der Niederräder Landstraße besteht Anschluss an die Straßenbahnlinien 12, 15 und 21, am Haardtwaldplatz an die Linie 15, am Niederräder Bahnhof an die S-Bahn-Linien S7, S8, S9 und die Straßenbahnlinie 12 sowie schließlich am Oberforsthaus wieder an die Tramlinie 21 und die Buslinie 61.

    Die Linie 84, auf der Midibusse zum Einsatz kommen, wird halbstündlich zu folgenden Zeiten verkehren: Montags bis freitags von 6 bis 21 Uhr, samstags von 8 bis 21 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr.

    Bauarbeiten werden leider schon ab Februar 2020 eine Änderung des Linienweges für fast ein halbes Jahr verursachen: Dann fährt die Linie vom Haardtwaldplatz Richtung Niederrad Bahnhof nicht durch die Hahnstraße, sondern östlich der Bahnlinie durch die Melibocusstraße.


    Fünf Linien ohne Stundentakt

    27: Nieder-Eschbach – Am Neuenberg – Preungesheim

    28: Kalbach – Harheim Tempelhof

    50: Friedhof Höchst – Bockenheimer Warte

    55: Rödelheim Bahnhof – Höchst Bahnhof

    59: Cheruskerweg – Bolongaropalast/Zuckschwerdtstraße

    Auf einigen Tagesbuslinien gab es noch Zeiten, in denen nur ein Stundentakt angeboten wurde. Das galt insbesondere für den Sonntagmorgen, den Samstagmorgen und in geringerem Maße auch für den Abendverkehr. Auf fünf von ihnen, den Linien 27, 28, 50, 55 und 59, macht traffiQ das Angebot jetzt attraktiver und verdichtet es zu diesen Zeiten auf einen 30-Minuten-Takt.


    Mehr Platz für Schüler

    29: Nordwestzentrum – Nieder-Erlenbach Hohe Brücke

    56: Eschborn Süd – Rödelheim Eschborner Landstraße West

    Die Linie 29 wird zwischen Paul-Apel-Straße und Uni Campus Riedberg in der morgendlichen Hauptverkehrszeit durch eine zusätzliche Fahrt an Schultagen verstärkt.

    Zwischen Rödelheim Bahnhof und Eschborner Landstraße West gibt es auf der Linie 56 ein zusätzliches Fahrtenpaar im Schülerverkehr am Morgen.


    Nachtlücke schließen

    28: Hopfenbrunnen – Kalbach – Harheim Tempelhof

    29: Nieder-Eschbach – Nieder-Erlenbach Hohe Brück

    39: Preungesheim – Berkersheim Mitte

    60: Nordwestzentrum – Heddernheim

    72: Industriehof – Nordwestzentrum.

    Seit Dezember 2018 bieten Frankfurt und die Rhein-Main-Region einen der attraktivsten Nachtverkehre in Deutschland. Nun wird am Wochenende auch die auf den oben aufgeführten Linien noch bestehende Betriebspause zwischen dem Ende des Nachtverkehrs und dem Beginn des Tagesverkehrs – also etwa von 3 bis 6 Uhr – geschlossen. Das bedeutet, dass in den Nächten zu Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen zusätzliche Fahrten im Halbstundentakt auf den genannten Buslinienabschnitten eingeführt werden.