Baureihe 430 - Unterschiedliche Längen und Schiebetritte?

  • Seit wann haben unsere S-Bahnen denn Schiebetritte?

    Wenn ich mich nicht sehr irre, dann sind in Rhein-Main auch 430 unterwegs. Diese haben Schiebetritte. Selbige haben am Anfang ihrer Einsatzzeit in Stuttgart viele Probleme gemacht. Scheinbar kümmert das heute niemand mehr, denn ich habe gerade letzte Woche in BaWü 430 gesehen, wo an einem Langzug an einer Einheit die Tritte ausgefahren waren, an der anderen nicht.

  • Entweder haben die 430er in Frankfurt die Dinger nicht, oder sie werden nicht genutzt. Jedenfalls habe ich hier noch keinen mit ausgefahrenen Tritten gesehen. ;)

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Stuttgart hat den 430.0, wir haben den 430.1. Der ist zum einen ein wenig kürzer (die beiden "halben Abteile" in den Wagen 2 und 3), weil die Langzüge sonst nicht mehr an die Bahnsteige gepaßt hätten, und hat zum anderen keine Schiebetritte.


    Auf der S5 fahren aber derzeit und geplant auch weiterhin ET 423, die haben sowieso keine Schiebetritte.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Dazu die Frage, wie das mit den von@timmito verlinkten HLB-Nutzungsbedingungen überein geht, wo zu lesen steht "maximale Zuglänge: 110 m"

    Gute Frage. Ich meine, hier neulich gelesen zu haben, dass noch 4er-VT 2E oder 3er-LINT fahren. Das wären dann mind. 128 m bzw. 123 m.


    MdE:

    Es hat sich mir nicht erschlossen, ob es sich bei der Angabe um die max. erlaubte Höchstgeschwindigkeit handelt oder um die Geschwindigkeit die der Zug momentan fährt.

    Meinst du nicht, für die tatsächliche Geschwindigkeit ist die Anzeige ein bisschen zu statisch? :rolleyes:

    Ansonsten wird, Beschleunigung mal außer Acht gelassen, gefahren was erlaubt ist.

  • Stuttgart hat den 430.0, wir haben den 430.1. Der ist zum einen ein wenig kürzer (die beiden "halben Abteile" in den Wagen 2 und 3), weil die Langzüge sonst nicht mehr an die Bahnsteige gepaßt hätten, und hat zum anderen keine Schiebetritte.


    Auf der S5 fahren aber derzeit und geplant auch weiterhin ET 423, die haben sowieso keine Schiebetritte.

    Beziehst du dich auf unterschiedliche Längen innerhalb der 430 Unterserien oder gegenüber dem 422 ( der ja auch gegenüber dem 423 u.a. durch den längeren Führerstand gewachsen ist)?


    Der berüchtigte Schiebetritt in den Stuttgartern bedingt auch einen "Buckel" im Fußboden im Einstiegsbereich, da er -ungeschickt ausgedrückt- relativ geringen Höhenunterschied zum Fußboden hat.

    Bin mir nicht sicher, aber nicht alle Stuttgarter 430er haben den.


    Zurück in den Taunus:

    Eine Verlängerung der Bahnsteige ist dann also nötig. Haben die die alle eigentlich die passende Höhe?

  • Niedriger als 76cm sind die Bahnsteige jedenfalls garantiert nicht.


    Was v.max angeht: Laut openrailwaymap.org wäre die Strecke von F'dorf bis Usingen weitgehend mit 80 km/h befahrbar, mit 60 km/h bei den Stationen. Nördlich von Usingen ist dann bis Grävenwiesbach nur noch 60 km/h möglich, aber das später reaktivierte Endstück hat 70 km/h.

    fork handles

  • Beziehst du dich auf unterschiedliche Längen innerhalb der 430 Unterserien oder gegenüber dem 422 ( der ja auch gegenüber dem 423 u.a. durch den längeren Führerstand gewachsen ist)?

    Unterschiedliche Längen innerhalb der 430-Unterserien. Die Stuttgarter sind ein klein wenig länger - genaugenommen genau eine Abteillänge länger, gleichmäßig verteilt auf die beiden Mittelwagen.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Laut Regionalem Nahverkehrsplan (RMV 2014, S.43 - Karte Bahnsteighöhen Bestand) sind alle Bahnsteige auf der Taunusbahn zwischen Köppern und Brandoberndorf 96 cm hoch.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

    Einmal editiert, zuletzt von multi ()

  • Unterschiedliche Längen innerhalb der 430-Unterserien. Die Stuttgarter sind ein klein wenig länger - genaugenommen genau eine Abteillänge länger, gleichmäßig verteilt auf die beiden Mittelwagen.

    Kannst du die Quelle dafür angeben?
    Wikipedia weiß weder etwas von einer Baureihe 430.1 noch von unterschiedlichen Fahrzeuglängen. Okay, Wiki weiß längst nicht alles - aber auch ich möchte nicht dumm sterben...

  • Würde mich auch interessieren. Auf den Schemazeichnungen für die Stuttgarter ET 430 sind zwar alle Fenster gleich lang, in der Realität ist aber, wie bei uns, das zweite Fenster des zweiten Wagens nur halb so lang wie die anderen weil sich dort nur eine halbe Sitzgruppe befindet (in meinen Augen die dämlichste Stelle dafür). Lässt sich allein schon anhand von Fotos belegen, ich meine mich aber zu erinnern, auch in genau so einem Wagen gewesen zu sein als ich das letzte Mal in Stuggi war.

  • Kannst du die Quelle dafür angeben?
    Wikipedia weiß weder etwas von einer Baureihe 430.1 noch von unterschiedlichen Fahrzeuglängen.


    Das ist zwar richtig, aber in dem ET-430-Artikel steht auch dies:


    Zitat

    Ein Kurzzug hat eine Länge über Kupplung von 68,3 Metern und ist damit 0,9 Meter länger als die Baureihe 423, jedoch auch 1,1 Meter kürzer als die Baureihe 422. Der mit glasfaserverstärktem Kunststoff verkleidete Kopf genügt der Norm EN 15227 (Anforderungen an die Kollisionssicherheit von Schienenfahrzeugkästen) und ist daher länger als derjenige der Baureihe 423, entspricht aber dem der Baureihe 422. Die gegenüber der Baureihe 422 geringere Fahrzeuglänge wird dadurch erreicht, dass in den Mittelwagen eine Sitzgruppe durch eine Einreiher-Sitzreihe mit einem separaten Fenster ersetzt und der Wagenkasten entsprechend verkürzt wird. Diese Maßnahme war nötig, damit ein Langzug mit 204,9 Metern Länge noch an den Bahnsteigen mit 210 Metern Länge halten darf.


    Das hat wohl damit zu tun, dass der ET 430 eine Weiterentwicklung des ET 422 war/ist.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Auf der Website der S-Bahn Stuttgart sind die Längenangaben zu finden.

    Ja-ja-ja...

    Aber nirgends habe ich bisher einen Hinweis gefunden, dass es eine Baureihe 430.1 gibt, wie hier zu lesen war. Es wird auch überall nur auf Wikipedia verwiesen. Dort gibt es aber immer nur eine einheitliche Fahrzeuglänge von 68 300 mm.

    Woher also stammt die Behauptung, dass in Frankfurt "andere" 430 fahren als in Stuttgart?