Neues Straßenbahnkonzept für Frankfurt

  • Ich finde es witzig, dass die R-Wagen jetzt als Museums-Fahrzeuge gehandelt werden und dann wohl auch hier im Forum sehr begehrt sein dürften.


    Vor nicht gar so langer Zeit - zumindest in meiner Anfangszeit hier im Forum vor etwa 13 Jahren - waren die R-Wagen hier sehr unbeliebt und wurden auch schon gelegentlich als Schimpfworte gebraucht. Aber ich gebe zu, mir geht es ähnlich: Ich habe die P-Wagen vor allem in ihrer Form als Ptb im Stadtbahnnetz eher als nervig empfunden und freue mich heute auch über jede Sichtung oder gar Mitfahrt. Haha, und in etwa 20 Jahren wird unsdas mit den S-Wagen ähnlich gehen. ^^

  • Hallo ins Forum,


    ich habe mal eine Frage zu dieser

    geplanten Wendeschleife an der Hst Börneplatz/Stolzestraße

    . Gab es nicht mal Pläne, die Altstadtstrecke zwischen Lange Straße und Kurt-Schumacher-Straße von der Battonstraße in die Allerheiligenstraße zu verlegen? Sind diese Pläne bereits durch den Bau der Haltestelle Börneplatz/Stoltzestraße verworfen worden? Es sollte doch die Linie 11 näher an die Konstablerwache, mit Haltestelle an der Ecke Allerheiligenstr./KSS, geholt werden. Börneplatz/Stoltzestraße ist doch nur gebaut worden, um die 18 mit der 11 zu verknüpfen, nachdem die (nicht allzu sinnvolle) Streckenführung der 18 zum Zoo verworfen wurde, oder?


    Wenn die Pläne der Verlegung in die Allerheiligenstraße noch existieren, dann sollte besagte Wendeschleife auch darauf angepasst werden. Es ergeben sich auch "Synergieeffekte". Für die Schleife müssten nur Gleise in der Stoltzestraße verlegt werden. Die alten Gleise in der Battonstraße zw. KSS und Stoltzestr. sowie die neuen Gleise in der Allerheiligenstr. könnten für die Schleife genutzt werden.


    Viele Grüße


    ~w~

  • Zugegeben ist die Suchfunktion im Forum nicht die komfortabelste, dennoch kann ich sie Dir nur nahelegen. Schließlich sind wir ein Nahverkehrsforum, aber kein Auskunftsforum. ;)


    Gern hab ich für Dich gesucht und Du könntest zum Beispiel ab hier oder hier sowie hier und hier nachlesen. Das Vorhaben steht im Nahverkehrsplan und unser Forum ist der Ideengeber. :love:

  • Vielen Dank. Aber meine Frage ist damit nicht beantwortet. Was ist mit der Verlegung der Altstadtstrecke in die Allerheiligenstraße? Und damit meine ich auch STRECKE, und zwar zwischen Lange Straße und KSS, nicht SCHLEIFE in Stoltzestr. und Allerheiligenstr. zwischen Battonstr. und KSS.


    Ich kann die Suche auch bedienen, sie führt mich in den alten Bauthread zur Linie 18:

    Linie 18 (Bauthread)


    Der Link/Verweis von tunnelklick dort auf einen anderen Thread, wohin dieses Thema verschoben wurde (logisch, es hatte nichts mit dem Bauthread zu tun) ist leider verwaist.


    Ist diese Vorhaben in Vergessenheit geraten? Wenn ja, warum? Es wäre mal wieder so typisch für Frankfurt, dass ein Provisorium, hier die Haltestelle Börneplatz/Stoltzestr., zementiert wird.

  • Hallo ins Forum,


    ich habe ein wenig recherchiert. Im Gesamtverkehrsplan 2004 auf S.34f. ist die Verlegung der Strecke in die Allerheiligenstr. festgehalten. Aber im neuen GVP 2020 finde ich dazu nichts. Den Inhalt dieses FNP-Artikels, die Idee mit der Schleife von KlausOesterling , erkenne ich auch nicht im GVP oder versteckt der sich in irgendeinem Anhang? Sollte man diese Schleife bauen, dann bitte auch mit Verlegung der Altstadtstrecke in die Allerheiligenstraße.


    Grüße


    ~w~

  • Edit war abgelaufen. Nachtrag im GVP 2020 S.88 ist in der Karte unter der Nr.23 die Strecke vermerkt. Als Ersatz oder zusätzlich ist nicht vermerkt.

  • Kleine ergänzende Recherche:

    Der Nahverkehrsplan 2025+ (M 163 vom 23.10.2020) wurde durch die NR. 1390 vom 17.2.2021 der Fraktionen der damaligen Römerkoalition ergänzt. Darin wird die Allerheikigen-Strecke allerdings auch nicht erwähnt. Mit B 238 vom 28.05.2021 werden diese Ergänzungen auch in das Paket zum Nahverkehrsplan 2025+ übernommen. Aber auch das ist bisher erst M-Vorlage und nicht Beschluss. Das Ganze liegt derzeit den Ortsbeiräten vor. Der für die Allerheigen-Strecke zuständige Ortsbeirat 1 hat am 2. Juli 2021 dem Paket zugestimmt.


    Zum kommenden GVP 2030+ verweise ich auf Bernemers Ausführungen.

  • Kleine ergänzende Recherche:

    Der Nahverkehrsplan 2025+ (M 163 vom 23.10.2020) wurde durch die NR. 1390 vom 17.2.2021 der Fraktionen der damaligen Römerkoalition ergänzt. Darin wird die Allerheikigen-Strecke allerdings auch nicht erwähnt. Mit B 238 vom 28.05.2021 werden diese Ergänzungen auch in das Paket zum Nahverkehrsplan 2025+ übernommen. Aber auch das ist bisher erst M-Vorlage und nicht Beschluss. Das Ganze liegt derzeit den Ortsbeiräten vor. Der für die Allerheigen-Strecke zuständige Ortsbeirat 1 hat am 2. Juli 2021 dem Paket zugestimmt.


    Zum kommenden GVP 2030+ verweise ich auf Bernemers Ausführungen.

    Kleine Ergänzung: Die NR 1390 wurde am 4. März zusammen mit dem NVP beschlossen. Sie ist also bereits "Gesetz", womit Vorhaben wie beispielsweise die massive Aufwertung des Westbahnhofs auf Vorschlag von Frank Nagel ebenso fest als Vorhaben beschlossen sind.

  • Kleine Ergänzung: Die NR 1390 wurde am 4. März zusammen mit dem NVP beschlossen. Sie ist also bereits "Gesetz", womit Vorhaben wie beispielsweise die massive Aufwertung des Westbahnhofs auf Vorschlag von Frank Nagel ebenso fest als Vorhaben beschlossen sind.

    Gestattet mir, dass ich mich selbst korrigiere: Der Antrag ist weitgehend ein Vorschlag zur Prüfung, nicht zur Umsetzung, wie ich eben nachlas. (Wobei sich durchaus immerhin ein politischer Mehrheitswille erkennen lässt, dass das so gewollt sein könnte.)

  • Ich bin entschieden gegen diese Verlegung von der Battonstraße in die Allerheiligenstraße.


    Die Fahrzeit der 11 wird dadurch wieder 1 bis 2 Minuten länger, durch leicht längere Strecke und vor allem 2 zusätzliche Abbiegevorgänge.


    Es würde anstatt Börneplatz/Stoltzestraße eine neue Haltestelle Konstablerwache/Allerheiligenstraße notwendig für den Umstieg zwischen den Linien 11 und 18 und für den Umstieg zu S+U-Bahnen an der Konstablerwache.


    Und das alles nur, damit sich der Fußweg von der Linie 11 zu den S+U-Bahnen verkürzt? (Denn alle anderen Straßenbahnen fahren ja über die Haltestelle Konstablerwache.) Das ist mir zu wenig Nutzen für die notwendigen Kosten und den Fahrzeitverlust! Zu den Linien U4/U5 kann man auch am WBP umsteigen, zu den S-Bahnen an der Ostendstraße und am Hauptbahnhof, zur U6 am Ostbahnhof. Und vom Börneplatz zur Konsti ist es auch nicht so weit. Der Fußweg würde sich zur Haltestelle Konstablerwache/Allerheiligenstraße etwa halbieren.


    Sollte die Verlegung tatsächlich wieder aus den Plänen verschwinden, fände das meinen vollen Zuspruch.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • Die FNP berichtet über die fast schon erwartbare Verzögerung beim neuen Straßenbahnkonzept. Die verspätete Lieferung der T-Wagen wird als Hauptgrund genannt.


    Spannend wird, ob trotzdem zumindest bei der Planung der benötigten baulichen Erweiterungen für die neuen Linien (Wendestellen, neue Haltestellen) Druck auf dem Kessel bleibt, oder ob man sich da nun auch erst mal wieder zurücklehnt.


    Dem unter dem gleichen Link zu findenden Kommentar von Dennis Pfeiffer-Goldmann schließe ich mich inhaltlich an.

  • Die VGF hat zur Verzögerung eine ausführliche PM veröffentlicht:


  • Gibt’s denn für die 23 und 22 T-Wagen auch eine Kompensationszahlung in Form von je einer zusätzlichen kurzen und langen Garnitur wie bei den 22 U5-25 Mittelwagen?

    Hier müsste doch (möglicherweise) der selbe Vertragsentwurf im Bereich der AGB benutzt worden sein wie bei den Mittelwagen zw. den Vertragsparteien.

    2 Mal editiert, zuletzt von main1a ()