Odenwaldbahn fit für die Zukunft machen

  • Außerdem ist das ein "heißes Eisen" - jegliche Kritik am "Erfolgsmodell modernisierte Odenwaldbahn" wird nicht geduldet.

    Das ist richtig. Schon die einfache Frage, warum in Darmstadt Ost die RB 82 im Grundtakt zur Minute 8, die RB 81 hingegen zur Minute 9 Richtung Darmstadt Nord abfährt, gilt als unsachliche Kritik. (Selbst in einer öffentlichen Sitzung eines Fahrgastbeirates erlebt)


    Und das in Ober-Ramstadt - im Gegensatz zu Darmstadt Ost - eine Zugkreuzung nicht schnell durchgeführt werden kann, ist wirklich ein Armutszeugnis.

  • In Ober-Ramstadt kommt nun noch eine besondere Spezialität dazu: Zug aus Frankfurt fährt verspätet ein. Darf der Zug nach Frankfurt dann direkt losfahren, nachdem der Zug aus Frankfurt eingetroffen ist? Nö. Erst geht die Bahnschranke wieder hoch, nach einiger Zeit geht die Bahnschranke dann wieder runter und dann darf auch der Zug nach Frankfurt endlich losfahren.

    Auf der Niddertalbahn sieht man sowas an manchen Tagen noch, dass der Gegenzug kommt und der Bahnübergang geschlossen bleibt, so, dass der andere Gegenzug sofort los fahren kann. Aber das ist vom Fahrdienstleiter abhängig und ist eher was seltenes. Wahrscheinlich ist das aber sogar immer der selbe FDL

  • Heute um 14.38 Uhr ab Frankfurt nach Wiebelsbach nur ein VT, kann mir nicht vorstellen dass man hier planmäßig nur im Einzelbetrieb fährt. Das betrifft nun auch um 13.40 Uhr ab Wiebelsbach die RB 82 via Darmstadt Nord nach Frankfurt.

  • Heute um 14.38 Uhr ab Frankfurt nach Wiebelsbach nur ein VT, kann mir nicht vorstellen dass man hier planmäßig nur im Einzelbetrieb fährt. Das betrifft nun auch um 13.40 Uhr ab Wiebelsbach die RB 82 via Darmstadt Nord nach Frankfurt.

    Normalerweise wird das mit zwei VT gefahren.

  • Heute ab DA 16:0x (RE80) auch nur ein VT, mit einer laufenden Anlage. Laut ZB'in eigentlich zwei (kam aus Pungscht). Darmstadt Nord über Gleis 4, da wir den Gegenzug nach Ffm abwarten mussten, mit Halt vor der Einfahrt in den Bahnhof. Gleis 1 und 2 in DA Nord scheinen aktuell gesperrt zu sein (Gleis 1 aus Richtung Hbf jedenfalls mit Sperre und Signal (rote Scheibe, rechteckig, weißer Rand, mir fehlt gerade der Begriff). Im Bhf aber auch Gleis 2 mit deutlichen Rostanhaftungen.


    Vor ORam am Esig Halt, da im Bahnhof noch ein liegengebliebener Zug stehe. Nach einiger Zeit dann Fahrt auf Gleis 1(!). Ob mit Ersatzsignal konnte ich leider nicht erkennen. ;-)


    Somit wieder bis in den Abend der Fahrplan ohne konkrete Bedeutung.

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Zwischen DA und DA Nord fehlt die Brücke des Streckengleises von DA Hbf. Durch die Sparweichen und fehlende Signale in DA Nord kann man also derzeit Gleis 1 und 2 faktisch nicht benutzen. Für die Odenwaldbahn bleibt somit bei allen Zügen nur noch Gleis 4.

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Wird es hier jetzt eigentlich minütlich Meldungen über unplanmäßige Änderungen auf der Odenwaldbahn geben?


    Lass uns doch drüber quatschen. Wenn's dich stört, lies doch ein anderes Unterforum. :)

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Zitat: "Die Brücke wird in dem großen weißen Zelt gebaut und dann eingesetzt."


    Die wird dadrin saniert. Und das Zelt ist aussenherum um den Staub aufzufangen

    damit der nicht in die Umwelt geht.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Ich habe der Vollständigkeit halber mal die drei Stationen in Oberzent aufgeschrieben : von Erbach - Oberzent-Hetzbach - Oberzent-Schöllenbach - Oberzent-Kailbach und dann Eberbach. Grüße an das Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof. -- Dezember 2018 : der neue Busbahnhof am Bahnhof Höchst geht in Betrieb.

  • Lass uns doch drüber quatschen. Wenn's dich stört, lies doch ein anderes Unterforum. :)

    Das Thema hier ist "Odenwaldbahn fit für die Zukunft machen". Dieses Thema interessiert mich. Aber nicht die täglichen Meldungen. Hier wäre es dann eher an euch, ein neues, passendes Unterforum einzurichten.

  • Nun, es gibt hier ja nun mehr als die täglichen Meldungen. Zum Teil hängen die jetzt ja auch mit den anderen Meldungen zusammen. In meinen Augen ist zB die Fahrzeugverfügbarkeit schon ein Punkt, wenn es um die Leistungsfähigkeit und "Fitness" der Strecke geht (damit ja auch um die Zukunft, um den Bogen mal ganz zu spannen).


    Weiterhin wurden auch die Brückenarbeiten, bzw. die Gleissperrung genannt. In meinen Augen auch Punkte, die hier nicht fehl am Platz sind.


    Sofern die Moderation hier keine groben Fehler sieht und die Beiträge abtrennen möchte, kann man ja das Thema ggf umbenennen. Wie ich eingangs schrieb, ist dieser Thread noch der aktuellste zum Thema Odenwaldbahn. :-)

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Und was möchtest Du uns damit mitteilen?

    Ich möchte nur kurz auf eine neue Stadtgründung von 2018 hinweisen. Das hat mit dem Thema nicht direkt zu tun. Ich wollte das in diesen Themenblock einarbeiten. Also nur kurze Kenntnisnahme. Grüße an das Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof. -- Dezember 2018 : der neue Busbahnhof am Bahnhof Höchst geht in Betrieb.

  • Heute wurde ich wieder einmal schwer enttäuscht, was die Zuverlässigkeit der VIAS betrifft. Ich fuhr, wie so oft, mit der RB 86 von Hanau Hbf. nach Babenhausen, um dort zur RB 75 Richtung Darmstadt umzusteigen. Der Zug sollte um 06:34 abfahren. Um 06:32 kam dann der Zugführer mit einem Kaffee und einem Brötchen angedappt und steigt ein. "Ganz schön knapp", dachte ich mir noch. Abgefahren ist der Zug (obwohl die VIAS in Hanau keine Zugkreuzungen hat; folglich freie Fahrt haben müsste) erst um 06:36 - die ersten 2 Minuten waren schon auf dem Konto, ohne dass sich die Grücke auch nur einen Meter weit bewegt hat. Was der Zugführer in der Zwischenzeit gemacht hat, dazu kann sich jeder selbst seine Meinung machen.


    Als sich das Teil dann mal in Bewegung gesetzt hat, war ich hoch erfreut, welch außerordentlich große Kenntnisse der Zugführer hat, wie man eine Verspätung noch größer macht. Bei den Abfahrten aus sämtlichen Bahnhöfen hätte uns eine Schildkröte fast überholt. Hinzu kam, dass er den Zug derart früh abgebremst hatte, dass er in die Bahnhöfe geradezu hereingeschlichen kam. So langsam war ich selten mit der VIAS unterwegs. Das ging dann die ganze Fahrt so, bis ich dann vor Babenhausen feststellen musste, dass mein Anschluss wieder einmal nicht gewährt wird, was mir einen erheblichen Zeitaufwand bedeutet.


    In Babenhausen ist planmäßige Ankunft um 06:56, heute 06:59. Die Abfahrt der HLB ist jedoch um 06:58. Komischerweise fahren alle nachfolgenden HLB-Züge Richtung Wiesbaden immer zur vollen Stunde ab. Nur die Verbindungen von Betriebsbeginn bis zur Stunde 7 fahren immer etwas früher ab. Zu allem Übel ist die VIAS-Verbindung jedoch die langsamste, denn es ist nicht nur die RB 86 (statt des schnelleren RE 85), sondern auch noch jene, die in Mainhausen/Zellhausen hält. Ratet mal, wie viele Menschen hier heute den Zug bestiegen bzw. verlassen haben; ganz genau - kein einziger! Dies bringt einen entscheidenden Fahrzeitverlust, ausgerechnet bei der Verbindung, bei der die Umsteigezeit besonders knapp ist.


    Durch die schlechte Anfahrzugkraft der Dieseltriebwagen kann man eine Verspätung auch kaum aufholen. Als wäre das noch nicht genug, bremst die VIAS vor der Einfahrt in Babenhausen stark ab, obwohl die Gleisüberwerfung einen großen Radius hat und sogar geneigt ist. Normal könnte man da auch viel schneller fahren, oder ist das Ding etwa einsturzgefährdet?


    Leider wartet die HLB nie, obwohl viele Leute eben diesen Anschluss erreichen möchten. Oft sind es nur wenige Sekunden, die entscheidend sind. Es würde schon reichen, wenn die HLB - wie bei allen nachfolgenden Verbindungen auch - zur vollen Stunde abfahren würde. Bis zur Stunde 7 sind die Abfahrten der HLB zu jeder Stunde anders, was sehr merkwürdig ist. Mal fährt sie zur Minute 55 ab, mal zur Minute 56 und mal zur Minute 58.
    Das macht in meinen Augen keinen Sinn, da das schließlich ein wichtiger Umsteigepunkt zwischen den Linien 75 und 85 bzw. 86 ist.


    Mich macht dieser Zustand sehr wütend, dass das jedes Mal so ein Lottospiel ist mit dem Anschluss, weswegen ich auch den RMV über diese Problematik informieren werde. Es gibt viele weitere Fahrgäste, denen es genauso geht wie mir und die sich auch sehr darüber aufregen. Gestern war es das gleiche Spiel, nur ohne Brötchen und Kaffee.

    Liebe Grüße


    André Hergert

    2 Mal editiert, zuletzt von Dorfbewohner ()

  • Berichtigung: Die Ankunft der VIAS ist in Babenhausen lt. Plan um 06:55, es sind also 3 Min. Umsteigezeit vorgesehen. Diese Verbindung wird auch seitens des RMV angezeigt. Es sollte also eigentlich einzuhalten sein.


    Sobald ich vom RMV höre, werde ich es Euch wissen lassen.

    Liebe Grüße


    André Hergert

  • Dass bei VIAS die Personale schneller welchseln als die Trainer bei Schalke 04 ist nun hinlänglich bekannt. Zudem sind dies alles Quereinsteiger, die natürlich nur minimale Ausbildung erhalten. R.A.T.H. (oder wie der Laden heisst) ist für die Ausbildung zuständig und freut sich über jeden Bildungsgutschein der Arbeitsagentur. Da kann man eben nicht erwarten, dass die TFs nach Abschluss der Qualifizierung vernünftig fahren können. Mit dem 628 war die Fahrzeit in 21-22 Minuten schaffbar (bei 90 km/h, 4-3-5-4-6), mit der Itino-Dose in 19 Minuten (4-3-4-3-5), der Lint (sofern alle 3 Motoren laufen) schafft die gleiche Zeit. Nur, wenn dann ein TF meint, er müsse bereits am Vorsignal von Babenhausen die 40 km/h einhalten, obwohl man mit 60 km/h einfahren kann, geht eben die Zeit verloren. Von der Beschleunigung sind die Itinos schon fast Optimum, was der VT-Sektor hergibt, höchstens die 644 (mit 1000 kW und DE-Antrieb) hatten eine bessere Beschleunigung. Die 610 früher gingen auch gut ab, aber die sind schon länger ausgemustert.

    So nebenbei: Im Hanauer Hbf hängen die Stellenanzeigen von SBB Cargo. Da wird sicherlich der eine oder andere TF gerne hinwechseln.