Regionaltangente West (PFA Süd_1)

  • Die Wende auf der Westseite Langen ist nicht trivial umzusetzen.

    Eine Alternative zum Taschengleis wäre die Errichtung von einem Gleis 5 in der Monzastraße.


    Der Grundstückseigentümer hat schon angedeutet das entsprechende Land zur Verfügung zu stellen.

    Zitat: "Wird für den ersehnten Anschluss Langens an die Regionaltangente West (RTW) eine Haltestelle auf dessen Westseite errichtet, stellt Advancis eine eventuell dafür benötigte Teilfläche von rund 300 m2 kostenfrei zur Verfügung."

    Klick


    Außer dem zusätzlichen Gleis/Bahnsteig und 2 Weichen wären keine Änderungen in Langen nötig.

    Dann befindet man sich zwar auch etwas außerhalb aber die heutigen Abläufe und Überholmanöver können unverändert weiter bestehen bleiben.


    Vorteile ggü. Führung auf der Ostseite wären weiterhin Halte in Buchschlag und Flugsicherung, ohne irgendwelche Änderungen an den Stationen.

  • Also noch eine Kreuzung der S-Bahn im Bereich nördlich von Langen? Das wird ja immer abenteuerlicher.

    Gekreuzt würde die Strecke nach DA nur bei der Ausfahrt aus Langen alle 30 Minuten.

    Da dies direkt nach 15 Minuten Wendezeit geschieht, dürften Verspätungen hier quasi ausgeschlossen sein.

    Eine ankommende S4 (oder dann S6) müsste mit 10-11 Minuten Verspätung in Langen ankommen um davon beeinträchtigt zu werden. Bei Verspätungen in der Größenordnung werden die Fahrten die in Langen enden sollen sowieso bereits in Frankfurt Süd gewendet.


    Wenn irgendwas vernachlässigbar ist, dann das.

  • Guten Abend!

    bislang stiller Mitleser habe ich mich heute angemeldet hier. Komme selbst aus Langen und verfolge das mit der Regionaltangente West natürlich mit Interesse. Gerade die direkte Anbindung an den Flughafen und das nicht allein wegen des Luftverkehrs sondern auch gerade wegen der beiden Bahnhöfe dort ist für uns Langener doch ein attraktives Ding.


    Was ich jetzt vielleicht durcheinanderwerfe: Hier wird gerne von einem Taschengleisbahnsteig für die RTW gesprochen und dafür das Heranrücken des bestehenden Mittelbahnsteiges in Langen an das Durchfahrtgleis der Main-Neckar-Bahn in Südrichtung: Ich weiß nicht mehr von wem die Info kam aber ich glaube einmal gehört zu haben, dass das von Seiten der Deutschen Bahn nicht gehen würde. Eben weil man das vom Durchfahrtsgleis abzweigende Bahnsteiggleis benötigt für Überholungen. Stimmt das?


    Gruß aus Langen

  • Was ich jetzt vielleicht durcheinanderwerfe: Hier wird gerne von einem Taschengleisbahnsteig für die RTW gesprochen und dafür das Heranrücken des bestehenden Mittelbahnsteiges in Langen an das Durchfahrtgleis der Main-Neckar-Bahn in Südrichtung: Ich weiß nicht mehr von wem die Info kam aber ich glaube einmal gehört zu haben, dass das von Seiten der Deutschen Bahn nicht gehen würde. Eben weil man das vom Durchfahrtsgleis abzweigende Bahnsteiggleis benötigt für Überholungen. Stimmt das?

    Ich habe noch nichts deartiges gehört. Gibt es dazu eine Quelle?


    Gibt ja zum Glück noch andere Varianten für Langen falls das Taschengleis vom Tisch sein sollte.

  • Kurze Frage dazu: wo kommt der neue Name her? Werden die S-Bahn Äste neu sortiert wenn die RTW kommt? Ist irgendwie an mir vorbei gegangen.

    Nein, die Äste wenn getauscht, wenn die S6 eigene Gleise zwischen F West und Bad Vilbel hat, das hat mir der RTW also nix zu tun.

  • Klar, geht. Kreuzung der S-Bahn habe ich, zugegeben, als extrem unrealistisch verworfen. (Und würde das auch weiterhin tun – die S-Bahn sollte nun wirklich keine Zwangspunkte bekommen, viel weniger als die Dreieichbahn, denn die fährt ja nicht in den Tunnel.)

    Wir haben hier eine Kreuzung eines Viertelstundentaktes und eines Halbstundentaktes. Das ist weniger als in der Spitze in Bieber, gar nicht zu vergleichen mit OF Ost oder Rödelheim.

    Die Ausfädelung muss allerdings unbedingt südlich des Bahnsteigs sein, damit auf der Forsthauskurve links gefahren werden kann wegen der Gleisführung nach N-I.

    Glaubst Du einem Wörterbuch, in dem man Müll nicht trennen kann, wohl aber gu-te Freun-de?

  • Nun komme ich endlich dazu und ergänze einen Überblick über die Berichterstattung zum Spatenstich vom Montag.


    Die FAZ gibt die Veranstaltung offenbar recht nah am Geschehen wider und schreibt beispielsweise:

    Zitat

    Selten ist bei einem symbolischen ersten Spatenstich der eigens für diesen Anlass aufgeschüttete Sand so enthusiastisch in die Luft geworfen worden wie am Montag beim Baustart für die Regionaltangente West (RTW).


    Die FNP ordnet es stärker ein, erwähnt Hintergründe und die vielen Querschüsse und lässt z.B. auch Rolf Valussi zu Wort kommen:

    Zitat

    Ein "Projekt ohne Widerstände, das gibt es nicht", sagt Valussi heute. Dass es so lange Debatten gab, so viel Zeitverzug, "das sind Demokratiekosten, wir sind ja nicht in China".


    Die FR findet die spitzen, weißen Zelte erwähnenswert (warumauchimmer), zitiert aber wenigstens einmal den Ex-Verkehrsdezernenten:

    Zitat

    „Es muss etwa 1989 gewesen sein, als ich im damaligen Umlandverband gearbeitet habe, als die Pläne für die RTW aufkamen - damals als Magnetschwebebahn“, erinnert sich Oesterling.


    Die Hessenschau berichtet streng nachrichtlich und erinnert an eine offenbar zuvor geäußerte Oppositionsäußerung:

    Zitat

    Die SPD begrüßte den Baubeginn, forderte von der Landesregierung aber "weniger Jubel und mehr Aktion", um den schienengebundenen Nahverkehr weiter auszubauen.

  • Die SPD war zu keiner Zeit keiner der beteiligten Kommunen in irgendeiner eine Form in der "Regierung" vertreten. Nicht, das die SPD nirgendwo an anderer Stelle bremst...

  • Weil leider die Verlängerung nach Langen noch nicht final feststeht und man ein fertiges Konzept braucht um loszulegen.

    Bis Mai sollte das hoffentlich geklärt sein, und bis dahin hat man vermutlich noch keine Baumaßnahmen in Buchschlag begonnen.

    …Was hätte denn im Mai passieren sollen, was Relevanz für die Verlängerung nach Langen hat? Habe ich irgendein kommunalpolitisches Ereignis oder irgendwelche Studienergebnisse übersehen?

  • …Was hätte denn im Mai passieren sollen, was Relevanz für die Verlängerung nach Langen hat? Habe ich irgendein kommunalpolitisches Ereignis oder irgendwelche Studienergebnisse übersehen?

    Zitat OP-Online

    "Aktuell wird aber noch geprüft, ob die Regionaltangente bis nach Langen geführt werden kann. Dazu untersucht die Planungsgesellschaft drei Varianten. Das Ergebnis soll im Mai vorliegen."


    Es ist wohl niemand überrascht, dass es nun doch etwas länger dauert eine Entscheidung zu finden.

  • Wird es Zeit für einen Bauthread?


    https://www.rmv.de/c/de/inform…tzverkehr-vom-147-bis-297

    Zitat

    S3, S4: Nächtliche Teilausfälle und Ersatzverkehr vom 14.7. bis 29.7.

    Aufgrund von Arbeiten für die Regionaltangente West entfallen in den Nächten von Donnerstag auf Freitag, 14./15. Juli, 21./22. Juli und 28./29. Juli, einzelne Fahrten der S-Bahn-Linien S3 und S4 zwischen "Langen Bahnhof" und "Frankfurt Louisa Bahnhof". Ersatzweise verkehren Busse zwischen "Langen Bahnhof" und "Frankfurt Südbahnhof".

  • Gab es eigentlich mal irgendwann eine Offenlegung von Plänen für Neu-Isenburg Bf - Birkengewann? Ich hab's jetzt beim Durchblättern der Threads nicht gefunden, aber vielleicht habe ich was übersehen. ?

  • Nein bisher noch nicht. Der PFA 1.2 dürfte auch erst nach Abschluss der Abschnitte Nord und Motte angegangen werden, da die Kapazitäten sowohl bei der RTW als auch beim RP endlich sind.