30 zusätzliche Hochgeschwindigkeitszüge (300 km/h) dank Klimapaket

  • Das spanische Schnellfahrnetz hat auch Normalspurabschnitte.

    Alle neu gebauten Schnellfahrstrecken Spaniens sind in Normalspur gebaut.

    Um die Züge auch darüber hinaus auf den existierenden Breitspurstrecken weiterführen zu können, hat Spanien automatische Umspuranlagen installiert (die natürlich entsprechend ausgerüstetes Wagenmaterial erfordern). (Patent Talgo)


    In Brest wurde mittlerweile genauso eine Umspuranlage eingerichtet, so dass Berlin-Moskau ohne Halt in einer Umspurhalle von dem Express Strizh, geliefert von Talgo, befahren werden kann.

  • Stimmt nicht. Teilweise aus Kostengründen hat man einige Schnellfahrstrecken in Breitspur (aber für Umspurung vorbereitet) gebaut, wie z. B. Ourense nach Santiago de Compostela

    Das ist aber nur vorübergehend, bis die Verbindung nach Zamora fertiggestellt ist (Es sei denn, die spanische Wirtschschaftskrise stoppt diese Pläne).

  • Lies bitte mein Posting noch einmal. Ich schrieb, daß sich dann niemand an den Knopf traut. Nicht, daß sich niemand dazu setzt. Zumal der Durchschnittsfahrgast sich ohnehin da hinsetzt, wo er reserviert hat, selbst wenn es da voll und woanders leer ist. ^^

    Du hast das vielleicht nicht explizit gesagt, aber deine Beobachtung, dass sich Fahrgäste bei Anwesenheit von Fremden nicht trauen die Temperatur- und Lichtregler ihren eigenen Bedürfnissen anzupassen spricht schon dafür dass sie nur ein (zumindest anfangs) leeres Abteil wirklich zu genießen wissen und somit eine Enttäuschung mitschwingt wenn in ihrem ausgewählten (oder: gebuchtes) Abteil sich bereits jemand eingerichtet hat. Eine solche Hoffnung (und damit verbundenes Enttäuschungspotential) gibt es im Großraumabteil nicht - und außerdem ist dort die Soziale Kontrolle größer...

  • Nun ja, die Temperatur ist in der Bahn ein grundsätzliches Problem. Ich persönlich gehöre da eher zur "lieber etwas kälter" Fraktion, zumal diejenigen, denen zu kalt ist, sich ja leicht was überziehen können. Würde sich jemand, dem es zu warm ist, deshalb seiner Klamotten entledigen, wäre das wohl eher gesellschaftlich nicht akzeptiert. ;) Von daher ist "etwas kälter" auch für diejenigen, die es nicht so mögen, leichter zu handhaben, als "zu warm" für diejenigen, die das nicht mögen. (In meinem persönlichen Umfeld überwiegen übrigens diejenigen, die es in der Bahn tendenziell zu warm finden.)

    Leider scheint die DB eher auf "zu warm" zu setzen. Ich kann mich jedenfalls an keine Großraumwagenfahrt der letzten Jahre erinnern, nach der ich nicht völlig durchgeschwitzt war.


    Ganz davon abgesehen, ich kann den Leuten nicht in den Kopf gucken, daher weiß ich nicht, ob sie sich nicht zu fragen getraut haben, wie von mir als worst case angenommen, oder es auch angenehmer finden, wenn man dank der gedimmten Beleuchtung auch wenn es draußen dunkel ist, noch aus dem Fenster schauen kann. Jedenfalls war es früher durchaus üblich, daß in Abteilen das Licht ausgeschaltet wurde, wenn es draußen dunkel war, und man, wenn man lesen wollte, die Leselampen dafür benutzt hat. Ich sehe das aber letztlich wieder ähnlich wie bei der Temperatur. Zielgerichtete Abhilfe gegen "zu dunkel" ist mit den vorhandenen Mitteln leicht umsetzbar. Gegen "zu hell" hilft nichts. (Und andre EVU, wie Metronom, richten sogar Extra Wagen mit gedämpfter Beleuchtung ein, das nur mal am Rande erwähnt.)


    Was die Soziale Kontrolle angeht, sehe ich das - zumindest so wie ich diese interpretiere - anders. Im Abteil hat man eher einen Überblick, wem welches Gepäckstück gehört. Da fällt es eher auf, wenn sich jemand an Dingen zu schaffen macht, die ihm nicht gehören. Im Großraum weiß man das nicht unbedingt, da hat ja auch nicht jeder seinen Koffer über sich, sondern teils auch ein paar Reihen weiter vorne/hinten.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Das ist der Vorteil, wenn man am Startbahnhof einsteigt und als erster im Abteil ist. Wenn schon jemand drin sitzt, traut sich dann keiner mehr an den Knopf.:D

    Die meisten Fahrgäste kennen den Knopf doch garnicht. Als ich in einem viel zu warmen Abteil mal den Knopf nach hart links drehte, gab es ein erstauntes "oooh" im Abteil.

  • Gegen "zu kalt" muss man aber auch was dabei haben.....

    Bei den Tagestemperaturen draussen habe ich nichts was gegen eine Klimaanlage

    "Captain-Iglo-Zentrallager" hilft.

    Es war beim USA Urlaub das Restaurantabendessen teils ein Graus weil man in den

    Läden gefroren hat.....naja gab dann halt ein kurzes Essen statt ein ausgiebeiges welches

    mehr Umsatz gebracht hätte.....

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Etwas OT, aber, da das Serviceperaonal in den USA vornehmlich auf Trinkgelder angewiesen ist, ist ein zu langer Aufenthalt gar nicht so positiv. Mehrere Gästegruppen zu bewirten bringt mehr Tip als länger verweilende Gäste mit nur unwesentlich mehr Umsatz Gerade in Restaurants verspeisen mehrere Gästegruppen als länger sitzende Gäste. Etwas anderes wäre Eventgastronomie, wie ich es in FL erlebt habe, mit Varieté.

  • So habe ein Video zu den neuen Zügen gefunden.


    Da ist auch kurz eine Tabelle mit allen zu erwartenden Fernverkehrszüge eingeblendet. Und die Gesamtzahl ist schon sehr hoch.


    Hier das Video: