Umbau der Hst. Hospital zum Heiligen Geist

  • Nachdem erst kürzlich die Gleise grundhaft erneuert wurden, beginnen am 29.11.2019 in der Lange Straße umfängliche Straßenbauarbeiten, in deren Verlauf auch die Haltestelle vor dem Heiliggeist-Hospital barrierefrei umgebaut wird. Zwischen Rechneigrabenstraße und dem Flemmings-Hotel wird die Straße erneuert und in diesem Bereich von drei auf zwei Fahrspuren reduziert zu Gunsten eines breiteren Bahnsteigs Richtung Sachsenhausen und eines durchgehenden Fahrradschutzstreifens am rechten Rand. Das ganze wird sich über 5 Monate bis Anfang Mai 2020 hinziehen. Anscheind ist für einen gewissen Zeitraum auch ein SEV vorgesehen.

  • Als ich dort in der Klinik stationär war, hatten mich die Hochgeschwindigkeitsfahrzeuge namens rasende PKWs von der Lautstärke her immer gestört, vor allem abends. Ich hoffe, dass doch bei dieser Baumaßnahme auch irgendwelche Geschwindigkeitsreduzierungsmaßnahmen getroffen werden...

    Den barrierefreien Umbau finde ich ganz gut. Mich wundert es nur, weswegen solche Haltestellen eigentlich kein Vorrang beim Ausbau haben (also Spital Hl. Geist, Markus-Krankenhaus etc, wo der barrierefreie Zugang eigentlich wichtig wäre). Da ich aber bei solchen Dingen unwissend bin, lasse ich mich auch gerne belehren, wenn es Vorgaben und Vorschriften gibt, in welcher Reinfolge Haltestellen umgebaut werden sollen...

    Wenn du dich fragst, ob ich ein deutscher Japaner bin oder ein japanischer Deutscher - ich bin alles. :P Genieß dein Leben in vollen Zügen

  • Es ist ein primär ein (größeres) Straßenbauprojekt mit (kleineren) VGF-Anteilen, ich würde deshalb annehmen, das die Initiative vom ASE ausging, auch was den Zeitpunkt angeht, und die VGF dann einfach mitzieht und die Gelegenheit beim Schopfe packt.

  • Ist die Verlegung der Trasse in die Kurt-Schumacher-Straße, Alte Brücke, Elisabethenstraße eigentlich vom Tisch? Ich hielte davon nach wie vor viel ...

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • Ist die Verlegung der Trasse in die Kurt-Schumacher-Straße, Alte Brücke, Elisabethenstraße eigentlich vom Tisch? Ich hielte davon nach wie vor viel ...

    War das nicht eher als neue Strecke und Ersatz für die Buslinien 30/36 gedacht? Soweit ich weiß soll die Strecke über die Ignatz-Bubis-Brücke dauerhaft bestehen bleiben, gegebenenfalls eben ergänzt durch eine dritte Mainquerung über die Alte Brücke...

  • [...] eines durchgehenden Fahrradschutzstreifens am rechten Rand. [...]

    Ich glaube eher, das wird der Lieferantenparkplatz oder eben Dooring-Todeszone... Warum man in Frankfurt immer noch nicht den Schuss gehört hat, dass diese "Schutzstreifen" in Wahrheit nur dafür sorgen, dass Autofahrer guten Gewissens mit 10cm Seitenabstand überholen (obwohl es verboten ist!)...?! :rolleyes:


    Aber gut, wir sollten hier nicht darüber diskutieren, das geht sicher an anderer Stelle besser...