Jahresfahrplan 2021

  • Hat schon jemand die neue Haltestestelle der 12 entdeckt?

    Die Haltestelle ist noch in Planung. Die Haltestelle wird sich etwa auf Höhe der Hahnstraße nahe der Aral-Tankstelle nach dem U-Turn, wenn man in Richtung Schwanheim fährt.

    oder wird die Bürostadt umbenannt?

    Nein. Aber möglich, dass da vielleicht auch noch was kommt. "Bürostadt Niederrad/Lyoner Quartier". ;):/

    Gruß Tommy

  • Die Einführung des X61 mit einzigem Halt an der Stresemannallee/ Mörfelder finde ich sehr attraktiv. Hier handelt es sich wirklich um einen Expressbus.

  • Wenn man auf der U2 5 Min vor der Fahrt ab Gonzenheim die Fahrt in Nieder-Eschbach losschickt, dann

    ist da der 'Hinketakt' eher positiv als negativ zu bewerten, da dann unterwegs in der Fahrt von Gonzenheim

    etwas weniger Fahrgäste einsteigen, da die Fahrt vorweg schon die grössere Menge eingesammelt hat.

    -> gleichmässigere Verteilung

    Ich hab das nicht im Detail durchgerechnet, ob es fürs Gesamtnetz funktioniert, aber ich würde bei Möglichkeit auch genau das vorsehen. Und dann noch versuchen, in die 10-Minuten-Lücke, in der südlich von Heddernheim die U3 fährt, zwischen Kalbach und Nieder-Eschbach die U9 rein zu legen, dass es dort überlagert 5-Minuten-Intervalle gibt.

  • Wieso verlängert sich die Fahrzeit rund um den HBF?

    Das würde mich auch interessieren. Hohes Verkehrsaufkommen? Puffer durch Rückstaugefahr durch Hinzunahme der Linie 14 letztes Jahr?

  • Die Einführung des X61 mit einzigem Halt an der Stresemannallee/ Mörfelder finde ich sehr attraktiv. Hier handelt es sich wirklich um einen Expressbus.

    Ich würde es ja begrüßen, wenn er noch die bestehende Nachtbushaltestelle in Höhe des Türkischen Konsulats mitnehmen würde.

  • Das würde mich auch interessieren. Hohes Verkehrsaufkommen? Puffer durch Rückstaugefahr durch Hinzunahme der Linie 14 letztes Jahr?

    Die planmäßigen 4 Minuten Fahrzeit zw. Stresenmannallee/Gartenstr. (STRG) und Hauptbahnhof sind selbst in der NVZ kaum zu halten, geschweige denn zur HVZ. Wegen der "tollen" Signalschaltungen auf diesem Abschnitt fährt man oft an der STRG los und muß vor der Friedensbrücke schon wieder stehenblieben, weil ja die 4 Autos Ri. Uniklinik auf keinen Fall warten können, bis die Bahn durch ist. Und genau diese Zeit fehlt dann entweder am Signal Wilhelm-Leuschner-Str. oder aber spätestens am Signal Gutleutstr. Und dann geht es munter weiter am Signal Wiesenhüttenstr. Richtung Hbf.: Die PKW in beiden Richtungen haben "grün", aber die Bahn steht munter vor F0, obwohl ja kein Querverkehr kommen kann. Ich verstehe ja, daß der Verkehr aus der Mannheimer Str. auch mal fahren muß, aber wenn der Verkehr in/aus Richtung HBF. "grün" hat, dann hat das Signal gefälligst auch solange F1 zu zeigen!

    Ergebnis des Ganzen: Häufig fährt man pünktlich an der STRG los und mit -3 bis -4 am Hbf. ab...

  • Also wird für viel Geld zusätzliche Kurse eingesetzt, die Fahrzeit gestreckt und damit die Attraktivität gesteigert. Die Ampelschaltungen zu optimieren, scheint wohl ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

  • Ich würde es ja begrüßen, wenn er noch die bestehende Nachtbushaltestelle in Höhe des Türkischen Konsulats mitnehmen würde.

    Das kann für den X61 nicht gehen. Das gäbe eine Schnörkelfahrt und würde das X sinnfrei machen. Das liegt nicht auf dem Weg zur Stresemannallee/Mörfelder Lds. Dazu kommt, es gibt keine direkte Fahrtmöglichkeit bei der Fahrtrichtung zum Flughafen.


    Auf Seite 11 noch einmal der genaue Fahrweg (6 MB):

    https://www.stvv.frankfurt.de/parlisobj/M_82_2020_AN2.pdf

  • Weiterhin wird das Linienbündel A um eine Quartierlinie ergänzt, diese fahrtals Linie 87 zwischen Haus Gallus und Briefzentrum via CambergerBrücke und wird von Transdev betrieben, zum Einsatz soll im30er-Takt ein Standardbus kommen.

    Zum Einsatz der neuen Linie 87 (Bündel A, Betreiber: Transdev) wurde eine Pressmeldung veröffentlicht:

    Zitat

    Gutleutviertel bekommt neue Quartierbuslinie

    Linie 87 verbindet ab Dezember Gutleutviertel über die Camberger Brücke mit dem
    Gallusviertel und der S-Bahnstation Galluswarte

    Ein langgehegter Wunsch der Bürger, Arbeitnehmer und Berufsschüler im Gutleutviertel geht demnächst in Erfüllung. Dies hat der Aufsichtsrat der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ beschlossen, wie der Frankfurter Verkehrsdezernent Klaus Oesterling, der auch Aufsichtsratsvorsitzender von traffiQ ist, mitteilte. Ab Fahrplanwechsel im Dezember verbindet eine neue Quartierbuslinie das hintere Gutleutviertel mit dem Gallus und der S-Bahnstation Galluswarte. „Mit der neu eingerichteten Verbindung beseitigen wir eine Verbindungslücke und verbessern die Erschließung für Bürger, Arbeitnehmer und Berufsschüler weiter“, so Oester-ling. Das hintere Gutleutviertel wird damit erstmals über die Camberger Brücke direkt mit der Nordseite der Gleisanlagen verbunden. Durch den eingesparten Umweg über den Hauptbahnhof einschließlich des langen Umsteigewegs zwischen S-Bahn und Buslinie 37 am Hauptbahnhof sparen Pendler und Berufsschüler auf dem Weg aus dem nördlichen Umland zu den Arbeitsstätten in der hinteren Gutleutstraße sowie zu den Berufsschulen etwa eine Viertelstunde ein. Ebenfalls eine verbesserte Anbindung bietet die neue Linie für die Bewohner, Beschäftigten und Besucher des Johanna-Kirchner-Heims sowie die Bewohner der Wurzelsiedlung. Besser angebunden wird auch die künftige Wohnbebauung zwischen der Main-Neckar-Brücke und dem Sommerhofpark, hier haben die Bauarbeiten bereits begonnen.


    Angeboten wird ein 30-Minuten-Takt an allen Tagen, der werktags um 6.00 Uhr, samstags um 9.00 Uhr und sonntags um 12 Uhr beginnt und an allen Tagen um 21 Uhr endet. In den übrigen Zeiten steht nach wie vor die Buslinie 37 zum Hauptbahnhof zur Verfügung.


    Anlage: Grafik „Linie 87: Neue Quartierbuslinie zwischen Gutleutviertel und Gallus

    Quelle: Presseinformation zur Einführung neuer Buslinie 87 ab Dez. 2020


    Ein kleiner Fehler ist die Bezeichnung „Gallusviertel“ - im Gegensatz zum Bahnhofsviertel, dem Gutleutviertel oder auch dem Mertonviertel, hat sich der Stadtteil „Gallus“ vom „Viertel“ im Jahr 2007 getrennt und nennt sich nur noch „Gallus“.


    Und kein Fehler: Die Haltestelle „Haus Gallus“ wird nur in Fahrtrichtung „Gutleutviertel Briefzentrum“ bedient, in beide Richtungen hält dort weiterhin die Linie 52, die noch ein Jahr im Bündel F ist und von DB gefahren wird, bevor sie dann auch ins Bündel A umzieht und wie die M60 auf E-Busse wechselt, aber dass passiert erst im Dez. 2021, ein Jahr darf Transdev aber mit der Linie 87 das neue Gebiet schon mal kennen lernen...

    10.02.01-10.02.20: 19 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.20: Fünfter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup: