Modernisierung Bf. Friedberg

  • Ab September 2020 wird der Bf. Friedberg im Mittelkpunkt umfangreicher Bauarbeiten stehen. Seit 2018 hat das EBA diverse Maßnahmen einzeln geprüft und genehmigt, jetzt werden auf einen Rutsch umgesetzt. Neben den üblichen Modernsierungen zur Barrierefreiheit, der Bahnsteigausstattung und -möblierung geht es um die Schließung und Verfüllung des Gepäcktunnels sowie die Sanierung und den Umbau der Bahnsteige.

    • Bahnsteig 1 soll um 5,00 m verkürzt werden von alt 280,00 m auf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 2 soll um 73,00 m verkürte werden von alt 348,00 m auf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 3 soll um 15,00 m verkürzt werden von alt 290,00 m auf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 4 soll um 5,00 m verkürzt werden von alt 270,00 m auf 260,00 m Nutzlänge wobei hier für den Betriebsablauf 236,00 m benötigt werden.

    Die Bahnsteige erhalten eine Systemhöhe von 76 cm, Bahnsteig 4 eine solche von 55 cm.

    Zum Gesamtpaket gehört auch der Abriss der Eilguthalle und eines ehemaligen Kantinengebäudes.


    Das ganze wird im Wesentlichen "unter rollendem Rad" abgewickelt, von wenigen nächtlichen Sperrpausen auf einzelnen Gleisen abgesehen, vor allem die Fahrgäste werden mit Behinderungen zu rechnen haben. Parallel gibt es noch Arbeiten an der Bahnstromleitung, zur Lärmsanierung und an Weichen und Fahrleitung. Der Bf. Friedberg wird also in diesem und im nächsten Jahr ein Hotspot des Bahnbaus werden.

  • Wenn Bahnsteig 1 erhöht wird, gilt das sicher auch für Bahnsteig 1a? Bisher war der passend zu den restlichen Stationen an der Strecke nach Friedrichsdorf bzw. den noch eingesetzten GTW.

  • Intern firmiert Bahnsteig 1a als Gleis 49. der Bahnsteig wird auf 120 m Nutzlänge verlängert. Die Arbeiten firmieren alle unter Gleis 1. Deshalb würde ich annehmen, dass deine Annahme zutrifft, aber ich lese nirgends ausdrücklich, dass Bahnsteig 1a erhöht wird.

  • Warum verkürzt man Bahnsteige in Friedberg?


    Dachte um in Zukunft längere Züge da halten zu lassen, also in 10 Jahren wenn die Zug-Dostos wahrscheinlich durch Twindexx-Dostos ersetzt werden und wenn schon vorher, also ab in 5 Jahren die Fahrgastzahlen auf der ICE-Linie Hamburg-Karlsruhe im hessischen Bereich so hoch sind, dass man einen 415zener und einen 411 zusammen kopplen muss, dann glaube ich, dass 275 Meter niemals reichen.

  • Das heißt dann wohl auch, dass der 270m-Zug, der Ffm Hbf werktags um 16:20 in Richtung Siegen/Marburg/Kassel verlässt, die maximale Länge bleiben wird, die auf diese Strecke geht.

    fork handles

  • Das ist Mal wieder so eine Aktion, um danach bei Forderungen nach längeren Zügen (BR 411+415 auf der Main-Weser-Bahn) Rausposaune zu können, dass das ja leider wegen der Bahnsteiglänge in Friedberg nicht möglich wäre

  • Bedenke mal das so viele Leute auf dieser ICE Linie vermutlich nie fahren werden. Vor allem auf dem Abschnitt Frankfurt - Kassel. Wenn jemand von Darmstadt nach Kassel will, steigt dieser in Frankfurt Hbf um in einen anderen ICE und fährt von dort nach Kassel über Fulda, weil das schneller geht,


    Außerdem kann man ja auch zwischen Frankfurt und Kassel den RE30 benutzten. Ist genauso schnell und sogar günstiger.

  • Beitrag von Kuchen125 ()

    Dieser Beitrag wurde von Tommy gelöscht ().
  • Die GTW dürften Richtung Friedrichsdorf aber eh keine Bestandsaussicht haben, da dürften doch bald Wasserstoff-LINTs fahren oder?

    Ist die Frage, ob es LINT oder LINT/H werden. Ich tippe wegen den Bahnsteighöhen auf den anderen Strecken auch eher auf 76 cm. Nur hat man ja erst 2002 Burgholzhausen, Rodheim, Rosbach und Friedberg Süd auf 55 cm gebracht.

  • Wenn Bahnsteig 1 erhöht wird, gilt das sicher auch für Bahnsteig 1a? Bisher war der passend zu den restlichen Stationen an der Strecke nach Friedrichsdorf bzw. den noch eingesetzten GTW.

    Ich habe das bloß missverstanden bzw. nicht nachgedacht: Die Bahnsteige haben bereits eine Höhe von 76 cm (Hauptstrecke) bzw. 55 cm (Nebenstrecken). Demnach wird der Bahnsteig nur erneuert, aber nichts an der Höhe verändert. Somit behält auch der an Gleis 1a seine 55 cm (oder ein wenig mehr), hier liegt einfach das Gleis höher im Schotter als Gleis 1.


    (Sorry, Editfrist für den vorherigne Beitrag abgelaufen)

    Einmal editiert, zuletzt von MdE ()

  • Bedenke auch, dass Züge mit Lok und Dostomittelwagen auf langer Sicht nicht mehr so beliebt sind wie Triebwagenzüge, da diese eine bessere Beschleunigung haben und so auch besser den Takt einhalten können.


    Nur das Problem ist, dass man bei den Twindexx Zügen nur mal 2 vierer Einheiten braucht um viel besser, fast auf S-Bahn Niveau zu beschleunigen.


    Und der RE30 fährt heute schon mit Maximal 7 Dosto Wagen. Wenn man dort mehr Kapazität haben möchte, dann muss man ohne die Fahrzeit auszuweiten Zwangsweise auf Twindexx Züge ausweichen. Und dort würden auch 2 5 Einheiten noch ziemlich gut Beschleunigen. Dazu könnte man dann im Notfall den Zug auch Flügeln.


    Deshalb mein Beitrag zu dem Kürzen von Bahnsteigen.

  • Zitat


    Mir ist auch nicht bekannt das Bahnsteige verkürzt werden. In der Ausschreibung steht auch nichts von "Bahnsteige verkürzen".

    https://ted.europa.eu/udl?uri=…EXT:EN:HTML&src=0&tabId=1


    Falls doch, muss ich das wohl übersehen haben.

    Offensichtlich:


    • Bahnsteig 1 soll um 5,00 m verkürzt werden von alt 280,00 mauf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 2 soll um 73,00 m verkürte werden von alt348,00 m auf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 3 soll um 15,00 m verkürzt werdenvon alt 290,00 m auf 275,00 m Nutzlänge.

    • Bahnsteig 4 soll um 5,00 m verkürztwerden von alt 270,00 m auf 260,00 m Nutzlänge wobei hier für denBetriebsablauf 236,00 m benötigt werden.

    Die Bahnsteige erhalten eine Systemhöhe von 76 cm, Bahnsteig 4 eine solche von 55 cm.

  • Falls doch, muss ich das wohl übersehen haben.


    Nicht unbedingt. Es steht explizit in einer Bekanntmachung des Eisenbahnbundesamt vom 7.11.2018, worin das EBA auffordert, zum Vorhaben von DB Netz einer kapazitätsberührenden Infrastrukturmaßnahme Stellung zu nehmen. Inzwischen wurde diese Kapazitätsänderung wohl genehmigt. In der Baubeschreibung ist verschiedentlich Rückbauarbeiten an Bahnsteigen die Rede.