Überfahrener Prellbock in Ginnheim (27. Mai 2020)

  • Es kann auch schneller gehen, aber die Archive müssen die angelieferten Akten der Behörden archivmäßig erschließen

    OT ON

    Wann dürfen / müssen die Akten denn frühestens angeliefert werden?

    Dein Beitrag klang so, wie es bei "Geheimdinst Akten" der Fall ist, dass sie erst nach einer Frist von X Jahren veröffentlicht werden dürfen / müssen.

  • Nur so, als besorgter ÖPNV Kunde der hin und wieder Leistungen der VGF in Anspruch nimmt.

    In dem Falle könntest Du z.B. immer in den letzten Wagen einsteigen und dich entgegen der Fahrtrichtung setzen, wo Dein Rücken oberhalb des Sitzes noch die Trennscheibe zum Türbereich hat.


    Dann sollte Dir bei einem erneuten Unfall weniger zustoßen, als an vielen anderen Aufenthaltsorten im Zug.


    Geht natürlich nicht, wenn alle Fahrgäste die paar "begehrten" Plätze einnehmen wollen.


    Ich stimme Dir natürlich zu, dass Fahrgäste über die Sicherheit Ihrer Fahrt bestmöglichst informiert werden sollen, sollte es da Unklarheiten geben, die zur Verunsicherung führen (könnten).

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • OT ON

    Wann dürfen / müssen die Akten denn frühestens angeliefert werden?


    Die Ämter und Behörden werden Akten erst dann abgeben, wenn sie im Alltagsbetrieb nicht mehr benötigt werden, Projekte abgeschlossen sind, Fristen abgelaufen sind, kein Platz mehr im Schrank und im Keller ist, kommt halt drauf an.