Neues Betriebskonzept

  • Ich verstehe aber nicht warum man das scheinbar "schnell schnell" jetzt ab Dienstag umsetzen muss.

    Ich gehe davon aus, daß das bislang nur ein temporäres Konzept ist. Bislang halten sich die Schülerzahlen bekanntermaßen ziemlich in Grenzen und zudem ist noch halbwegs schönes Wetter. T10 oder dichter lohnt sich auf der 3 unter den aktuellen Gegebenheiten einfach nicht, von einigen wenigen vollen Fahrten mal abgesehen. Das dürften die sein, bei denen die Einzelverstärker dabeistehen. Wenn "irgendwann" (also vermutlich mal nach den Sommerferien) die Schülerzahlen wieder richtig hochgehen, wird es so nicht mehr funktionieren. Man könnte natürlich auch einen sehr vorgezogenen Betriebsversuch für die Lichtwiesenbahn vermuten. Da würde die 2 ja den Planungen zufolge alle 7,5 Minuten fahren und somit wäre auch bei Linienkombi T7,5 auf der 3 denkbar.

  • Nach dem ganzen Rätselraten und Mutmaßen: Vielleicht kann ja Disponent kurz schreiben, a) was die Gründe für das neue Betriebskonzept und den Einsatz der Busse sind und b) welche Linien dann miteinander verknüpft sein werden?

    Wie von @drivr7 schon geschrieben, sind die Linienverknüpfungen bezogen auf Schultage:

    2 wechselt am Hauptbahnhof auf 3

    3 wechselt am Hauptbahnhof auf 2

    Am Böllenfalltor fährt die 2 als 2 weiter und die 9 als 9

    4 wechselt in Kranichstein auf 5

    5 wechselt in Kranichstein auf 4

    5 fährt am Hauptbahnhof als 5 zurück.


    In Griesheim sieht es morgens so aus:

    Ankunft 5.14 Uhr -> zurück um 05.16 Uhr

    Ankunft 5.23 Uhr -> zurück um 05.31 Uhr

    Ankunft 5.29 Uhr -> zurück um 05.39 Uhr

    Ankunft 5.38 Uhr -> zurück um 05.46 Uhr

    Ankunft 5.44 Uhr -> zurück um 05.54 Uhr

    Ankunft 5.51 Uhr -> zurück um 06.01 Uhr


    Daraus schließe ich: 4 fährt in Griesheim als 4 wieder zurück und 9 als 9.

  • Warum soll es so schwer sein einen Kurs mehr auf der Linie 7 zu schicken. Dann wäre die Linie 7 bei Verspätungen nicht so anfällig und das hier im Threat thematisierte Pulkfahren für Stunden könnte vermieden werden.


    Dazu könnte man dann auch gleich noch eine überschlagene Wende in Arheilgen und Alsbach einführen. Wäre zwar noch ein Kurs mehr, aber dann würde die Verspätungsanfälligkeit massiv sinken.


    Und mit der 6 kam mir nur die Idee, weil im gegensatz zur Linie 9, kann die 6 auf diesen Abschnitt fast überall am Farbandrand halten. So könnte man einfach die SEV Haltestellen dauerhaft machen. Dazu hätte man dann zumindest noch eine 6 und nicht wie im neuen Konzept nur langsame Trams. Und nur weil eine Tramlinie an der Endschleife zur anderen Tram wird, heißt es noch nicht, dass diese immer mit der anderen Verknüft sein muss. Ist zwar wirtschaftlicher aber wie schon geschrieben auch Verspätungsanfälliger.

  • Das bedeutet dann demnach: Linien 1 und 9 fahren alleine, Linien 2 mit 3, 4 mit 5 und 6 mit 7/8 sind verknüpft. Auf der 2 können keine Bw-Züge mehr fahren.

  • Werden mit dem neuen Konzept gleich viel Fahrzeuge benötigt?


    Wenn ein Fahrzeug "übrig" wäre, könnte dies als Verstärker auf der 3 zur Lichtenbergschule eingesetzt werden und anschließend noch ab Schloss eine Zusatzfahrt zur Lichtwiese machen (wenn die Strecke fertig ist). Danach kann die Tram in die Regelwartung oder als Reserve zur Verfügung stehen.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Mir sind bei dem neuen Betriebskonzept ein paar Dinge aufgefallen:


    Linie 2 und 3 fahren bekanntlich nun nahezu gleichzeitig am Hauptbahnhof ab. Heute im abendlichen Berufsverkehr: Geschätzt 30-40 Menschen steigen am Hauptbahnhof in die Linie 2. Die Linie 3 gegenüber nutzen ganze 2 Fahrgäste. Am Luisenplatz treffen beide wieder aufeinander, und fast alle Fahrgäste der Linie 2 steigen dort wieder aus. Sie hätten also genauso gut die Linie 3 nutzen können. Sicherlich wissen viele noch nicht, dass gegenüber die Linie 3 fährt, aber ich glaube leider nicht, dass sich das in Zukunft großartig ändern wird. Der Mensch ist bequem, und vom Hauptausgang des Hauptbahnhofs aus ist man eben schneller an Platz 3.


    Wie hier bereits erwähnt wurde, fährt die Linie 4 jetzt abends etwa zwei Stunden länger. Dafür wird allerdings eine Stunde lang der Betrieb auf der Linie 5 Richtung Kranichstein eingestellt. Das bedeutet: Es gibt zwischen 18:50 und 19:47 keine Abfahrten der Linie 5 am Hauptbahnhof. Danach fährt sie wieder ganz normal alle 15 Minuten. Wer den Fahrplan nicht im Detail kennt, steht dann am Hauptbahnhof und wundert sich, warum keine Bahn kommt.


    Die Online-Fahrplandaten sind weiterhin sehr verwirrend. Wenn man z.B. vom Hauptbahnhof nach Kranichstein möchte, soll man laut RMV-Verbindungsauskunft die Linie 5 Richtung Griesheim nutzen (zumindest in manchen Ansichten wird das so angezeigt). Wer sich nicht auskennt, wird vergeblich eine Bahn mit dieser Zielbeschilderung suchen. Dass diese Bahn erst als Linie 5 nach Kranichstein, und dann als Linie 4 nach Griesheim fährt, ist nicht sofort ersichtlich.

    Einmal editiert, zuletzt von drivr7 ()

  • Man verbindet die Linie 3 mit einer etwas längeren Fahrzeit wegen des längeren Weges.

    Wenn man gleichmässigere Verteilung haben möchte müsste der F wieder über den Haupteingang

    fahren.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Ja, die Linie F ist für mich vom Hauptbahnhof in die Innenstadt unattraktiv. Bin zu faul mir die Zeiten rauszusuchen und/oder zu merken. Das muss ja dann auch noch zur realen Zugankunft passen. Viel zu stressig.

    Einfach nach Osten raus und man hat eine riesen Auswahl mit kurzen Zeitabständen.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Zumal am Haupteingang für die "Kenner" darüberhinaus noch die Regionalbuslinien als weitere Alternative für die Fahrt in die Innenstadt dienen.

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Ich nehme an, der F-Bus fährt die Route am Hauptbahnhof wegen des hohen Fahrzeugaufkommens auf der Ostseite und an den Knoten in der Umgebung.


    Vielleicht wäre es ein Kompromiss, wenn der F-Bus nur in Fahrtrichtung Innenstadt vor dem Ostausgang hält und in Richtung Waldkolonie den derzeitigen Weg nimmt.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Der F fährt dort wegen der Erschliessung des Gebietes westlich der Bahngalerie dort entlang, damit

    nicht erst quer durch den Hbf gelaufen werden muss.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Der F fährt dort wegen der Erschliessung des Gebietes westlich der Bahngalerie dort entlang, damit

    nicht erst quer durch den Hbf gelaufen werden muss.

    Genau, die Einrichtung einer eigenen Linie (“W”*) hatte sich für die Naherschließung der Weststadt als ungeeignet herausgestellt: wenn man sowieso am Hauptbahnhof umsteigen muss kann man die wenigen Meter auch laufen. Erst der Halt des F-Bus auf der Westseite brachte mit einer Direktverbindung in die Innenstadt einen relevanten Komfortgewinn...


    *Für die Nicht-Kenner dieser kurzlebigen Buslinie:

    Einmal editiert, zuletzt von Jojo ()

  • *Für die Nicht-Kenner dieser kurzlebigen Buslinie:


    An den erinnere ich mich noch. Der fuhr Hauptbahnhof <-> Pupinweg und da wurde extra der kleine Sprinter dafür gekauft. Nach Einstellung des W tobte der Sprinter sich dann oft auf dem AH aus.

    Viele Grüße, vöv2000

  • War Grund des Umbaus des Hauptbahnhofes nicht deshalb, weil die Haltestelle der Linie 3 "abseits" der Haltestelle der anderen Straßenbahnlinien am Hauptbahnhof lag?

    Wurde mit diesem Fahrplankonzept genau das wiederhergestellt?

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

  • War Grund des Umbaus des Hauptbahnhofes nicht deshalb, weil die Haltestelle der Linie 3 "abseits" der Haltestelle der anderen Straßenbahnlinien am Hauptbahnhof lag?

    Wurde mit diesem Fahrplankonzept genau das wiederhergestellt?

    Naja, ich glaube mal eher dass der Umbau durch die Nichtmöglichkeit eines barrierefreien Umbaus der damaligen Halteposition (direkt vor McDonalds, Fahrzeugspitze gen Mornewegstraße) motiviert war, da im Haltebereich eine Weiche lag und für die Linie 1 benötigt wurde...

    Einmal editiert, zuletzt von Jojo ()

  • Ziel des Umbaus am Hauptbahnhof war auch, dass die Straßenbahnen Richtung Innenstadt alle von der gleichen Halteposition abfahren.


    Den offensichtlichen Fehler im Fahrplan der Linie 3 (fehlendes S für Schultage) hat man leider noch immer nicht korrigiert. Auch an den Haltestellen hängen noch die falschen Pläne.