RMV + NVV schreiben Bahnverkehr in Mittelhessen aus

  • Die müssen Logischerweise erst Angebote von den Fahrzeugherstellern haben um ein Angebot für die Ausschreibung erstellen zu können. Das Kuriose ist das Regio noch kein solches Angebot eingefordert hat. Evtl. haben die einen anderweitigen Rahmenvertrag mit einem Hersteller?

  • Regio dürfte Rahmenverträge mit Siemens (Mireo) und Alstom (1440er) haben. Beide kommen ja für die Ausschreibung in Erwägung, wobei die Klobrillensitze in den 1440 der HLB hoffentlich hier nicht den Fahrgästen zugemutet werden. Vom Innenraum ist mir Flirt & Mireo wesentlich lieber.

  • Würden einstöckige Triebwagen überhaupt vom Platzangebot her passen? Da ist ja doch eine gewisse Ausweitung vorgesehen. Ich gebe die Hoffnung auf Doppelstockzüge für den Mittelhessenexpress nicht auf :D

  • Würden einstöckige Triebwagen überhaupt vom Platzangebot her passen? Da ist ja doch eine gewisse Ausweitung vorgesehen. Ich gebe die Hoffnung auf Doppelstockzüge für den Mittelhessenexpress nicht auf :D

    Vielleicht Doppelstöckig nach Marburg/ Treysa und Einstöckig nach Dillenburg. Man kann ja Flirts 3 mit Kiss kuppeln, analog zum RE Koblenz - Luxemburg/ Mannheim. Ich konnte auf die schnelle im Internet nichts finden und bin mir nicht sicher, aber Mireos scheinen auch mit Desiro HCs kuppelbar zu sein. (siehe Netz Freiburg - Basel Bad).

  • Der RMV hat drei Fahrzeuge vorgeschlagen Mireo,Flirt und 1440. Doppelstöckige Fahrzeuge sind vermutl. in der Ausschreibung nicht mit einkalkuliert. Das einzige Zuschlagkriterium ist mal wieder nur der "Preis". Andere Ausschreiber können das besser und haben schon eher daraus gelernt.

  • Dazu habe ich eine Frage: Kann die HLB nicht einfach weitere Coradia Continental kaufen? Also die 1440ziger? Für das Mittelhessen-Netz, könnte man auch 3 mal 5 teiler holen. Damit hätte man doch genug Kapazität

  • Die Ausschreibung fordert ja Mindestkapazitäten für Strecken(-abschnitte). Diese sind in Klassen eingeteilt und sehen wie folgt aus:


    K1: 200 Sitze

    K2: 280 Sitze


    K3: 400 = K1 + K1

    K4: 480 = K1 + K2

    K5: 560 = K2 + K2


    K6: 600 = K1 + K1 + K1

    K7: 760 = K2 + K2 + K2


    Ich glaube, man kann sehen, welche zwei Gefäßgrößen gewollt werden, und wie sie kombiniert werden sollen. Züge mit 200 bzw. 280 Plätzen sind in aller Regel einstöckig.

    fork handles

  • Dazu habe ich eine Frage: Kann die HLB nicht einfach weitere Coradia Continental kaufen? Also die 1440ziger? Für das Mittelhessen-Netz, könnte man auch 3 mal 5 teiler holen. Damit hätte man doch genug Kapazität

    Damit hätten sie dann eine relativ homogene Flotte. Nur ob das ohne Ausschreibung einfach so geht?


    Wann stehen eigentlich die RB10 und RE98/99 wieder zur Ausschreibung an?

  • Wann stehen eigentlich die RB10 und RE98/99 wieder zur Ausschreibung an?

    Der Vertrag für den RE 9 und die RB 10 läuft zum Fahrplanwechsel 2023/24 aus, für die RE 98/99 zum Wechsel 2025/26. Erstere müsste dann ja eigentlich auch demnächst ausgeschrieben werden, oder? (Ebenso RB45 und 52) (Zu finden sind die Daten hier (PDF))

  • Damit hätten sie dann eine relativ homogene Flotte. Nur ob das ohne Ausschreibung einfach so geht?


    Wann stehen eigentlich die RB10 und RE98/99 wieder zur Ausschreibung an?


    Dazu habe ich eine Frage: Kann die HLB nicht einfach weitere Coradia Continental kaufen? Also die 1440ziger? Für das Mittelhessen-Netz, könnte man auch 3 mal 5 teiler holen. Damit hätte man doch genug Kapazität


    Warum sollte sich die HLB über diese Schritte Gedanken machen wenn die Ausschreibung nicht einmal in trockenen Tüchern ist, wer weiß wer gewinnt.

    Evtl wird der RE98/99 zukünftig auch mit Kapazitäten ausgeschrieben die Doppelstöckiges verlangen (Zeit wirds dafür, im RE30 ist immer Genug Platz (meistens), im RE98/99 eher nicht so.


    3x 1440 5-Teiler führt übrigens auf der Main-Weser-Bahn zu Problemen mit den Bahnsteigen.

  • Andere haben es schon geschrieben: Wenn man ein Angebot kalkulieren will, muss man sich Gedanken über die Züge machen, die man kaufen will, denn sonst kann man ja nicht mit deren Kaufpreis kalkulieren.

    fork handles

  • In den Musterfahrplänen der Ausschreibung ist mir aufgefallen, dass ein heutiger RE 30 durch eine neue RB 37 - Leistung ersetzt werden soll - vielleicht gibt es da noch mehr? Geht das überhaupt ohne neue Ausschreibung für den RE 30?


    Es handelt sich um die Fahrt ab Frankfurt 15:33 nach Marburg. Heute ist das ein Doppelstockzug mit 717 (oder sogar 843?) Plätzen. In Zukunft soll es also eine RB 37 werden, für die nur noch 560 Plätze bis Gießen und sogar nur 280 bis Marburg gefordert werden. Ich sehe keine zusätzlichen Züge gegenüber heute in unmittelbarer Nähe. Klingt nach Pendlerfrust mit Ansage?

    fork handles

  • Warum schreibt man nicht gleich als B Fahrzeuge mit aus, dass in der Hauptverkehrszeit Doppelstock-Wendzüge zum Einsatz kommen sollen?

    Da der RMV nur die Gefäßgrößen, also Sitzplatzanzahl, vorschreibt. Zusammen mit den maximal möglichen Längen ergeben sich dann zwar vielleicht Einschränkungen oder die Notwendigkeit für Doppelstockzüge, aber der Aufgabenträger kann nicht einfach so mir nichts dir nichts sagen, er wolle Doppelstockzüge, ohne das anderweitig zu begründen.

  • Unter dem Titel "Mittelhessen (MH)" kündigt DB Regio AG einen Teilnahmewettbewerbfür die "Beschaffung von 28 bis zu 36 neuen elektrischen Schienenfahrzeugen ggf. unterschiedlicher Kapazitätsklassen für den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr und ggf. dazugehöriger Dienstleistungen" an.


    Wenige Tage zuvor hatte schon die HLB eine entsprechende Ausschreibung veröffentlicht:


    "Herstellung und Lieferung von 25-35 Elektrotriebzügen zum Einsatz für Verkehrsdienstleistungen im SPNV Netz „Mittelhessen-Express" zum Fahrplanwechsel 2023/2024."





    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()