Haltestelle "Louisa Bahnhof" wird barrierefrei

  • Die Haltestelle soll ab Montag bis Ende des Jahres Barrierefrei umgebaut werden. Es gibt keine größeren Einschränkungen. Die Haltestelle stadtauswärts wird wieder eine Doppelhaltestelle.

    Quelle: VGF

  • Klingt ja fast, als sei Louisa ein großer Umsteigeknoten...

    Gerne übersehen: Es ist die Tarifgrenze auf der S-Bahn-Strecke. Das kann für Zeitkarteninhaber 5000 durchaus eine Bedeutung haben, wenn man nicht gerade ein Freund der so genannten Anschlussfahrkarten ist.


    Die Reiseauskunft RMV (und auch DB) bevorzugt beim Wechsel S-Bahn <> Tram (17) eher den Bahnhof Stresemannallee statt Louisa. Warum das so ist, kann ich nicht erklären.

  • Die Reiseauskunft RMV (und auch DB) bevorzugt beim Wechsel S-Bahn <> Tram (17) eher den Bahnhof Stresemannallee statt Louisa. Warum das so ist, kann ich nicht erklären.

    a) Die S-Bahn ist auf der Strecke schneller, man hat also einen entspannteren, da längeren Umstieg.

    b) Der Umstieg ist bequemer.

  • Bequemer ist Ansichtssache...


    Und Umstieg zum 61er an der Louisa? Hab ich was verpaßt? Seilbahn ist natürlich Blödsinn, aber der 61er ist derzeit von Darmstadt kommend sicher nicht die erste Wahl um zum Stadion zu kommen.

    Außerdem: so wie der 61er derzeit fährt, wäre ich mir gar nicht so sicher, das eine Seilbahn die direkt vom Bahnofseingang zum Eingang am Waldstadion führt langsamer wäre, im Gegenteil...


    Zielführender wäre da eher ein Hp Forsthaus an der bestehenden Strecke direkt an der Brücke über die B43, jetzt wo auf der Strecke auch wieder planmäßiger Personenverkehr stattfindet. Das würde sogar direkt noch eine Netzwirkung entfalten wegen Umstieg zur Straßenbahn...

    Zu Spielen könnte man dann ja einen Pendel Langen-Stadion (mit halt an allen Unterwegsbahnhöfen) einrichten - das dürfte deutlich weniger kosten und deutlich attratktiver sein als eine Seilbahn die (im Gegensatz zum Feldberg) 99% der Zeit wirklich nur heiße Luft durch die Gegend fährt.

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Der Fußweg von Louisa zum Kreisel (Stresemannallee/Mörfelder Landstr) ist kürzer also so manche Umsteigebeziehung am Hbf.

  • Der Fußweg von Louisa zum Kreisel (Stresemannallee/Mörfelder Landstr) ist kürzer also so manche Umsteigebeziehung am Hbf.

    Der Fußweg von Louisa (Trambahn!) zum Kreisel sind 600 Meter zur Trambahn und 800 Meter zur Bushaltestelle. Der weiteste Weg, den ich mir am Hauptbahnhof sinnvoll vorstellen kann, wäre vom Ausfahrsignal bei Gleisen 18/19 400 Meter zum Prellbock und dann nochmal etwa 400 Meter zu Hauptbahnhof/Münchener Straße. Fairerweise sollte man dann aber in Louisa auch ganz im Süden des S-Bahn-Bahnsteiges anfangen zu messen.


    Welche realistischen Umsteigebeziehungen am Hbf sind nun also wirklich länger als der Umsteigeweg von Louisa zum Kreisel?

  • Der Fußweg von Louisa (Trambahn!) zum Kreisel sind 600 Meter zur Trambahn und 800 Meter zur Bushaltestelle. Der weiteste Weg, den ich mir am Hauptbahnhof sinnvoll vorstellen kann, wäre vom Ausfahrsignal bei Gleisen 18/19 400 Meter zum Prellbock und dann nochmal etwa 400 Meter zu Hauptbahnhof/Münchener Straße. Fairerweise sollte man dann aber in Louisa auch ganz im Süden des S-Bahn-Bahnsteiges anfangen zu messen.


    Welche realistischen Umsteigebeziehungen am Hbf sind nun also wirklich länger als der Umsteigeweg von Louisa zum Kreisel?

    Also gut ich habe mich etwas verschätzt. :)

    Fairerweise muss ich aber anmerken, dass die dort angegebene Route 2x die Schienen überquert und es bestimmt nur 600-700m sind.

  • Gerne übersehen: Es ist die Tarifgrenze auf der S-Bahn-Strecke. Das kann für Zeitkarteninhaber 5000 durchaus eine Bedeutung haben, wenn man nicht gerade ein Freund der so genannten Anschlussfahrkarten ist.


    Die Reiseauskunft RMV (und auch DB) bevorzugt beim Wechsel S-Bahn <> Tram (17) eher den Bahnhof Stresemannallee statt Louisa. Warum das so ist, kann ich nicht erklären.

    Ich steige auch gern an einer Tarifgrenzstation für das Tarifgebiet 5000 oder am Flughafen aus, und kaufe mir zum Beispiel eine Tageskarte für das Tarifgebiet Mainz/Wiesbaden. Da bin ich flexibel im Zieltarifgebiet unterwegs. Grüße an das Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • Der erste Teil der Haltestelle ist nun Barrierefrei. Dazu hat die VGF auch eine neue Pressemitteilung veröffentlicht:


    Zitat von VGF

    27.11.2020

    H „Louisa Bahnhof“: Nach Beendigung des ersten Bauabschnitts teilweise barrierefrei

    Arbeiten gehen von 30. Dezember an und im ersten Quartal 2021 weiter.

    Die VGF hat die erste Bauphase im barrierefreien Umbau der Straßenbahn-Haltestelle „Louisa Bahnhof“ abgeschlossen. Von heute, 27. November 2020, an halten die Bahnen in stadtauswärtiger Richtung an einem rund 24 Zentimeter hohen Teil des Doppel-Bahnsteigs, was einen stufenlosen Ein- und Ausstieg möglich macht.

    Der Bahnsteig Richtung Neu-Isenburg ist eine Doppelhaltestelle. Barrierefrei ist jetzt der hintere Teil, der vordere wird von Montag, 30. November 2020, an und bis Weihnachten fertig gestellt. Dieser Teil wird künftig von den Bahnen der Linien 17, 18 und 19 im Regelbetrieb genutzt, weshalb die VGF hier auch Wartehallen, DFI-Anzeiger und anderes Haltestellenmobiliar installiert. Im Laufe des ersten Quartals 2021 wird dann auch der Bahnsteig Richtung Innenstadt ausgebaut sein.

    Teile der Bauarbeiten betrafen auch den Zugang von der Tram-Haltestelle zur S-Bahnstation. Diese sind ebenfalls abgeschlossen, so daß auch die Station über die Rampe wieder barrierefrei erreichbar ist.


    Quelle: VGF

    Einmal editiert, zuletzt von DJOJODNI ()