RMV will Dekarbonisierung des Busverkehrs

  • Der RMV denkt darüber nach, wie er im Regionalen Buspersonennahverkehr ab 2024 alternative Antriebe (Elektro und Wasserstoff) einsetzen könnte. Die RMV-Tochter FAHMA schreibt dafür Projektleistungen aus:



    15 Monate sind dafür kalkuliert, d.h. Ende 2021 lesen wir vielleicht wieder etwas darüber.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Finde ich gut, dass man sich im Vorfeld erst einmal damit auseinandersetzt, bevor man es bei Ausschreibungen fordert, denn im Regional- und Überlandverkehr sind die Rahmenbedingungen doch anders als im reinen Stadtverkehr.


    Auch was die Wirtschaftlichkeit angeht - vergleiche eine 7 Tage-die-Woche im 10- oder 15-Min.-Takt fahrende Stadtbuslinie mit einer nur werktags die Dörfer abklappernden auf den Schul- und Werkstätigenverkehr ausgerichteten Regiolinie mit 3 bis 4 Fahrten am Tag.


    Mal sehen, was dabei rauskommt.

    Viele Grüße, vöv2000