Ein Vormittag in der Straßenbahn (1984) DOKU

  • Bei manchen Sequenzen (z.B. da, wo der Käfer quer auf dem Gleis steht) frage ich mich doch, wo das ist.

    Und an den "vertauschten" Haltestellennamen "Textor-/Brückenstraße erinnere ich persönlich mich nicht mehr...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • das sind höchstwahrscheinlich teilweise Strecken, die heute nicht mehr bedient werden oder gar abgebaut sind. ich erkenne auch einiges nicht mehr.

    Dass allerdings die induktiv nicht gelaufene Weiche vom Allerheiligentor manuell am Haardtwaldplatz gestellt werden muss, ist eine völlig neue Erkenntnis für mich ;-).

  • Bei manchen Sequenzen (z.B. da, wo der Käfer quer auf dem Gleis steht) frage ich mich doch, wo das ist.

    Das dürfte ziemlich sicher auf der Hanauer Landstraße stadtauswärts kurz nach der heutigen Haltestelle Cassellastraße sein. Rechts auf dem Gebäude ist das "Cassella"-Logo schemenhaft zu erkennen.

    Rück' stets zur Wagenmitte rein, noch andre steigen nach dir ein!

  • das sind höchstwahrscheinlich teilweise Strecken, die heute nicht mehr bedient werden oder gar abgebaut sind. ich erkenne auch einiges nicht mehr.

    Dass allerdings die induktiv nicht gelaufene Weiche vom Allerheiligentor manuell am Haardtwaldplatz gestellt werden muss, ist eine völlig neue Erkenntnis für mich ;-).

    Außer der Schleife am Ostbahnhof sind alle gezeigten Strecken noch in Betrieb. Natürlich sieht das drumherum heute doch etwas anders aus. Die Doku bezieht sich zwar auf die 11 (Heilbronner Straße - Fechenheim über Sachsenhausen), zu sehen sind aber auch Niederrad/Bruchfeldstraße, Waldbahnstrecke/Neu Isenburg.


    Nostalgische Gefühle bekomme ich bei so Läden, wie Bilka oder Schade. Schöne Bilder aus vergangenen Tagen - und meiner Kindheit bzw. Jugend.

  • ... und die Strecke zum Sandhof (Min. 6:20-6:40 und 7:00) existiert auch nicht mehr. Ich bilde mir außerdem ein, bei Min. 7:55 Strecke zwischen Bockenheimer Warte und Senkenberganlage zu erkennen (vorher bei 7:40 war die Adalbertstraße zu sehen und die Obermainbrücke wurde zwischengeschnitten 7:50). Die Schnitte sind wirklich sehr merkwürdig bei diesem Film.


    Witzig auch, dass der Fake-1106 mit der damaligen Werkstattkodierung vom BB Gutleut 2954 fährt ...

    Hier ist Walter, wer ruft?

  • ah, ich bin zwar über 2954 gestolpert, hatte es aber nicht verstanden. Danke für den Hinweis, dass das die Werkstattkodierung war.

    Die Schnitte sind wirklich sehr merkwürdig bei diesem Film.

    Der Film ist ja keine Streckendokumentation oder Führerstandsmitfahrt, sondern erzählt eine Geschichte. Da finde ich solche Schnitte vollkommen in Ordnung und auch erwartbar.

  • Ein schöner Film aus dem Jahr 1984! Ich konnte zwischen Minute 2 und 3 einen alten Bekannten entdecken im Betriebshof Gutleut : den m-Beiwagen 1804. Grüße an das Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • Danke für die Erinnerung an die schöne Zeit.


    Ich habe nicht ganz verstanden, was bei der nicht gesprungenen Weiche zwischen Fahrerin und Leitstelle besprochen werden muss, damit die Bahn die Weiche passieren kann oder darf.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Damit nicht wochenlang die Weiche manuell gestellt werden muss wird über Funk

    Techniker bestellt die die Weiche flicken sollen.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government