Bombenentschäfung im Gallus (06.12.2020)

  • auf der rmv-Übersicht wurden jetzt einige Umfahrungen genannt.
    Ich hoffe in Höchst gibt es Lotsen für den Sonntag Mittag.


    Der WissmüllerSEVbus den die Vias bestellt hat, scheint aber der einzige SEV zu sein, wenn sich das rumspricht, könnte die Abfahrt um 11:30 und 12:30 gnadenlos überfüllt sein.

    Wenigstens ein Unternehmen, das etwas für Fahrgäste auf die Beine stellt. Was TraffiQ und VGF anbetrifft, eher nur unterirdisch. Demnächst gibt es dann wohl auch keinen SEV mehr bei Gleisbauarbeiten. Wenn auch aktuell eher gering, gibt es auch Transportbedarf Höchst-Nied-Griesheim.


    Wenn der VIAS SEV auf der Route via Leunabrücke/B40a und Uferststraße geführt wird, ist das nicht überaus kompliziert.

  • Die RB 61 steht einfach länger in Neu-Isenburg. Dadurch wird kein Umlauf eingespart.

    Verstehe ich allerdings auch nicht, weil sie das Sperrgebiet nicht berührt.

    Vielleicht wird mehr Fernverkehr als sonst über Sportfeld - Louisa geführt und daher übriger Verkehr dort herausgehalten?

  • Die RB 61 steht einfach länger in Neu-Isenburg. Dadurch wird kein Umlauf eingespart.

    Verstehe ich allerdings auch nicht, weil sie das Sperrgebiet nicht berührt.

    Das mit den Einsparungen bezog sich nur auf die RB 58, wo man sozusagen einen ganzen Umlauf einspart. Letzten Sonntag gab es auch wegen TF-Mangel Ausfälle bei der HLB sowohl auf der RB 58, als auch auf der RB 75.

  • Die RB 61 steht einfach länger in Neu-Isenburg. Dadurch wird kein Umlauf eingespart.

    Verstehe ich allerdings auch nicht, weil sie das Sperrgebiet nicht berührt.

    Ein Teil des FV verkehrt weiter über Ffm Hbf (hier konkret L31, L41). Da dieser FV wegen der Sperrung nicht über den Regelweg via Niederrad zum Knoten Stadion verkehren kann, fahren diese FV Züge ab Stadion via Abzw Forsthaus - Louisa - Main-Neckar-Brücke von/nach Ffm Hbf. Selbiges gilt für den RE70 (via Riedbahn von/nach Mannheim).


    Damit gibt es einen Trassenkonflikt von L41 und dem RE70 mit der RB 61 zwischen Hbf und Louisa, weshalb die RB 61 in Neu-Isenburg enden muss.

  • Irgendwie begreife ich es nicht, dass man nicht versucht einen SEV für die Menschen einzurichten, die noch Mobiltät benötigen. Jetzt mal von einem Sonntag im Corona-Teil-Lockdown mal abgesehen.


    Fakt ist, es ist kein Zugverkehr ab 11:00 Uhr zwischen Griesheim bzw. Niederrad und Hauptbahnhof möglich. Aber weshalb kann die S2 nicht zwischen Eppstein und Höchst bzw. Griesheim fahren. Gut Griesheim Gleis 3 ist durch die S1 belegt. Gleis 1 und 2 können zum Wenden vermutlich nicht signalisiert werden und Befehle, falls das den zulässig ist, dauert zu lange. Also wäre der nächste mögliche Endbahnhof Höchst. Mögliche Wendegleise sind hier 1, 8 und 10. Die letzten beiden mit Haltausfall Farbwerke. Wobei ich mir bei Gleis 8 gerade nicht ganz sicher bin.


    Letztlich ist es für mich ein Rätsel, weshalb man die S2 zwischen Niedernhausen (Eppstein) und Griesheim auf SEV umstellt. Aber keinen SEV zwischen Höchst und Hauptbahnhof, vielleicht unter Auslassung von Griesheim über die Oeserstraße, Rebstock, Theodor-Heuss-Allee und Messe einrichtet.


    Das auf der Mainzer Landstraße diesmal gar kein Straßenbahnverkehr möglich ist, weil es an Wendemöglichkeiten zwischen Nied Kirche und Mönchhofstraße mangelt, ist klar. Zudem liegt der Bereich zwischen A5 und Schmidtstraße teilweise in Evakurierungszone. Auch soweit verständlich. Und pendeln zwischen Zuckschwerdtstraße und Nied Kirche macht auch keinen Sinn. Hier wäre nur eine SEV-Lösung möglich, der ab Waldschulstraße über die eben diese und das Rebstöckgelände zumindest bis zum Rebstockbad geführt wurde und dort zur und von der Straßenbahn umgestiegen wird. Hierzu musste eine der Linien, die sonst auf der Mainzer Landstraße fährt, dorthin umgeleitet werden. Hierfür konnte man die 14 nehmen, die vom Takt sowie den Fahrt- und Wendezeiten her gut zur 17 passen könnte. Ausgerechnet habe ich das jetzt nicht. Die nötigen Busfahrer hätte man von der Linie 52. Zusätzlich müssten sich über die im städtischen Busverkehr fahrenden Unternehmen auch Bereitschaften aktivieren lassen. Zumindest sind die Unternehmen m. W. im Rahmen von neueren Ausschreibungen und Direktvergaben lt. Störfallkonzept dazu mittlerweile verpflichtet Bereitschaften für solche Störfälle vorzuhalten. Zudem gibt unter den VGF-Schienenbahnfahrer, die einen Busführerschein haben und gelegendlich bei geplanten Baustellen auch SEV-Dienste übernehmen.


    Nicht bedacht habe ich jetzt, dass es noch Shuttlebusse für die Evakurierungszone gibt, die die zu Evakurierenden in die Sammelstelle bringen. Ich nehme mal an, dass diese Shuttlebusse von der ICB gefahren werden, so dass das man dort bereits vermutlich ausgelastet wäre. Diese könnten aber, nachdem der Shuttleverkehr abgeschlossen ist, eben im SEV weiterfahren.

    Gruß Tommy

  • Ich war gerade am Rande der Evakuierungszone im nördlichen Gallus (Idsteiner Straße) und om Bereich Möchhof- / Waldschulstraße. Der Bus 34 fährt. Aber an der Waldschulstraße null Info. Dort konnte ich etliche verhinderte Fahrgäste mit eher bescheidenen Deutschkenntnissen sehen. Denen habe ich versucht, die Alternative mit dem über 10 Minuten Fußweg zu erreichenden Bus 34 zu erklären. Mit dem kommt man zur 17 am Rebstockbad und zur S-Bahn in Rödelheim, die beide fahren.


    Am Rebstock konnte ich noch einige Busse auf dem Betriebshof sehen, und zur Not hat Fraport auch noch etliche Fahrzeuge.


    Tommys Gedanken zu einem angemessenen SEV teile ich auch. Da die Strab das Rückgrat des ÖPNV im Westen bildet, wäre hier mein Gedanke, einen SEV-Shuttle vom Höchster Bahnhof entlang der Strab-Strecke bis zur Waldschulstraße einzurichten (stadteinwärts via Elektron- und Eichenstraße) und dann über Waldschul- und Oeserstraße zum Rebstockbad, wo die "17" eine direkte Fahrt in die Innenstadt bietet.

  • Hallo,


    die Bombe wurde erfolgreich entschärft!!


    Die Linie 21 wurde kurzfristig ab 13:20 Uhr zur Breitenbachbrücke verlängert und wendete dort.

    Fahrgastmitnahme bis Festhalle/Messe.


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

  • Hallo.


    Der SEV von Höchst nach Frankfurt Hbf, der für die VIAS / RB 10 fuhr, kam einigermaßen planmäßig.


    Ich zog es allerdings vor, von Höchst mit der Linie 50 zur Messe zu fahren. Das dauerte zwar etwas, aber führte doch in die Stadt, und direkt zu den Umleitungsstrecken.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Das mit den Einsparungen bezog sich nur auf die RB 58, wo man sozusagen einen ganzen Umlauf einspart. Letzten Sonntag gab es auch wegen TF-Mangel Ausfälle bei der HLB sowohl auf der RB 58, als auch auf der RB 75.

    Ich kann dich beruhigen, die Lokführer konnten heute einfach früher nach Hause gehen. Ansonsten gab es heute keine Ausfälle und auch das Stärken und Schwächten in Darmstadt hat funktioniert. Das ist sonst das erste was wir einsparen.

  • 10 Bilder vom veränderten Betriebsablauf heute

    Heute Nachmittag war ich auf Fototour im Bereich Bockenheim - Gallus - Griesheim und habe einige Bilder vom veränderten Betriebsablauf mitgebracht:

    Gegen 13:17 Uhr passierte Wagen 425 der ICB auf der Bulinie 34 die Polizeiabsperrung in der Schmidtstraße südlich der Frankenallee. Herzliche Grüße an den Busfaher, mit dem ich einige nette Worte wechselte. :)


    Gegen 13:30 Uhr an der Waldschulstraße. Einige Fahrgäste warteten vergeblich auf die Tram in Richtung Innenstadt, die erst etwa 2 1/2 Stunden später fahren sollte. Es gab weder SEV noch Infos, welche Alternativen bestehen. Tommy hat das mit Recht in #30 angesprochen. Einigen erklärte ich die Möglichkeit, in etwa 10 Minuten zur Mönchhofstraße zu laufen und dann mit dem Bus 34 zum Rebstockbad (Tram 17) oder zur S-Bahn in Rödelheim zu fahren. Manche verstanden allerdings auch nicht, dass andere Tram- und S-Bahn-Linien fahren würden. Hier wären Info-Plakate vor Ort hilfreich gewesen.


    14:00 Der Westbahnhof war heute bis zum Ende der Evakuierung richtiger Straßenbahn-Hub. Da die 11 aus Fechenheim und die 21 hierher fuhren, gab es regelrechte Straßenbahn-Staus. :) Hier steht S-Wagen 253 zur Fahrt nach Fechenheim bereit.


    Auch die vom Warnstreik bekannte Taube war heute wieder im Einsatz. Vielleicht sollte die traffiQ einmal Darksides Gedanken aufgreifen und die Tauben für den SEV dressieren. Kosten nur ein wenig Taubenfutter und können zeitsparend die direkte Route fliegen. ^^


    Hier sind S-Wagen 253, R-Wagen 037 und eine S-Bahn zusammen am Westbahnhof zu sehen.


    14:07 Die nördliche Schlossstraße war zum ausgesprochenen R-Wagen-Warteplatz geworden. Wenn die R-Wagen in einigen Jahren ausgemustert werden, hat dieses Bild historischen Wert. :) Vorne steht R-021, gefolgt von R-025.


    Zu Tommys Überlegungen: Um 15:48 standen etliche Busse von Sippel und von der ICB im Betriebshof Rebstock.


    15:57 S-Wagen 253 absolviert seine erste Fahrt nach Ende der Evakuierung auf dem westlichen Abschnitt der Linie 11 nach Höchst, während an der gegenüberliegenden Haltestelle richtig viele Fahrgäste auf die Fahrt in Richtung Innenstadt warteten. Auch die S-Bahn fuhr am Bahnhof Griesheim wieder ihre gewohnte Strecke. Als ich auf der Omega-Brücke über die Bahn war, kam gerade eine S-Bahn vom Hbf, für die es nicht mehr mit einem Foto klappte. Als ich dann um 16:05 am Bahnhof war, sollte die nächste S-Bahn stadteinwärts laut Anzeige in 7 Minuten kommen.

  • Ein Plakat, naja sportlich aber machbar.


    ABER:

    Auf deinen Bildern (danke) erkennt man so Dinger in Schwarz, an der Waldschule mit 4 Zeilen.

    Da könnte man auch informieren.


    Kurz vor deiner Zeit an der Waldschulstr. gab es größere Probleme mit dem Verkehrsabfluss am U-Turn. Von Höchst kommend zur nördlichen Waldschulstr. stand alles und ansonsten gab es keinen weiteren Verkehr. Davon war auch der 59er von betroffen.

  • Hallo.

    Als ich mit der 50 von der Autobahn Richtung Sportanlage Rebstock fuhr, gab es auf der Oeserstraße in beiden Richtungen, vor allem stadteinwärts, zu längeren Staus an der Kreuzung Am Römerhof. Aus Richtung Nied war das Stauende nicht abzusehen. Damit ist klar, dass die Oeserstraße als Umleitung für den Verkehr auf der gesperrten Mainzer Landstraße genutzt wurde.

    Beim Blick in die Schmidtstraße hat mich schon gewundert, dass ein Bus der Linie 34 nahe der Einmündung zur Mainzer Landstraße fuhr, die Polizei aber nachfolgende Fahrzeuge durch die Frankenallee und Mönchhofstraße winkte.

    Der 50-er Bus (13:30 ab Bahnhof Höchst) wurde übrigens in Sossenheim recht leer. Viele Fahrgäste kannten diese Möglichkeit zum Umfahren der Sperrung nicht, bzw. wurden nicht darauf hingewiesen.

    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    2 Mal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Auch die S-Bahn fuhr am Bahnhof Griesheim wieder ihre gewohnte Strecke. Als ich auf der Omega-Brücke über die Bahn war, kam gerade eine S-Bahn vom Hbf, für die es nicht mehr mit einem Foto klappte. Als ich dann um 16:05 am Bahnhof war, sollte die nächste S-Bahn stadteinwärts laut Anzeige in 7 Minuten kommen.

    Die erste S-Bahn war eine S1 in Richtung Oberroden. Lustigerweise ein Kurzzug und dementsprechend voll.

    Das mit den Straßenbahnen ist mir auch aufgefallen. Zur Schwalbacher Straße fuhr ein ICB Shuttlebus dieser hielt jedoch hinter der Kreuzung und hatte beim ersten Halt "Sonderfahrt" geschildert, weshalb einige Fahrgäste nicht wussten, ob der Bus zur Messe fährt.

    Die letzte Bahn auf der Mainzer Landstraße war ein R-Wagen auf der 21 Kurs 01 um kurz vor 8 in Richtung Innenstadt.

    Als weitere Anmerkung wäre noch gesagt, dasss die Mönchhofstraße ebenfalls in der Sperrzone lag und daher nicht angefahren werden konnte.

    Die Sperrzone war Grob: Schwalbacher Straße - Frankenallee - A5 - Mainufer.