TraffiQ beschafft E-Kleinbusse für on-demand-Betrieb

  • Das schon, von der Haltestelle zum Ziel, mit mindestens 1,30 Euro Aufschlag.

    Was aber, wenn der Weg zur Haltestelle am Anfang der Reisekette steht? Dann stehen gleich 3,30 Euro an, nur für die Fahrt zur Haltestelle.

    Werden auch Fahrscheine verkauft?

  • Das schon, von der Haltestelle zum Ziel, mit mindestens 1,30 Euro Aufschlag.

    Was aber, wenn der Weg zur Haltestelle am Anfang der Reisekette steht? Dann stehen gleich 3,30 Euro an, nur für die Fahrt zur Haltestelle.

    Werden auch Fahrscheine verkauft?

    Das Zauberwort heißt im Zweifel RMV-App.


    Am Ende dürfte KNUT immer billiger sein als ein Taxi. Und soll ja auch anregen, den klassischen ÖPNV mehr zu nutzen, weil du eben viel näher an die Haustür kommst. Und wenn SeniorInnen im Zweifel zuhause wohnen bleiben können, weil sie mit KNUT noch einkaufen fahren können ohne lange Fußwege, dann ist das vermutlich immer noch preislich im Rahmen, verglichen mit einem Pflegeheim zum Beispiel.

  • Nicht alle Senioren dürften ein Smartphone nutzen. Und auch mit ausschließlich bargeldloser Zahlung dürften einige Nutzer ausgeschlossen werden, zumal ja auch die Finanzwirtschaft sich immer mehr von der Geldkarte verabschiedet.

  • ^Wenn der Senior den Bus telefonisch bestellen kann, ohne zuvor eine Fahrkarte zu kaufen, kann er dann sein RMV-Ticket direkt im Bus kaufen oder muss er das dann beim Umstieg am Bahnsteig machen? Wenn Ersteres geht, hat er ja wieder ein Ticket.


    Vielleicht ist die Regelung einfach nur blöd formuliert und meint, dass der 2€-Aufschlag in Verbindung mit einem RMV-Ticket entfällt und nicht, wenn man bereits ein Ticket hat.

  • Der Zuschlag für drei E-Großraumfahrzeuge inklusive eines Vollwartungsvertrags über 48 Monate ab Fahrzeugkauf für den on-demand-Betrieb im Frankfurter Norden wurde der Fa. Daimer Truck AG erteilt; der Auftragswert beträgt 226.723,89 EUR.