Linie 10 in Wiesbaden

  • Hallo,

    Es gab mal in Wiesbaden die Linie 10 von Nordfriedhof zum Südfriedhof. Weiß jemand genau wie die gefahren ist?

  • Combino

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Die Stammstrecke war Nordfriedhof - Strecke der heutigen 6 - Hauptbahnhof - Strecke der heutigen 16 - Südfriedhof. Bis ca. 2000 fuhr sie in der HVZ über den 2. Ring auch bis zur John-F-Kennedy-Straße (heute Raiffeisenplatz). Danach (bis zur Einstellung) fuhr jede zweite 10 als 10K ab Friedenstraße wie die heutige 45 zur John-F-Kennedy-Straße (heute Raiffeisenplatz).


    Fahrtweg Fahrplan 2003

    2 Mal editiert, zuletzt von Wisibada () aus folgendem Grund: Bild hinzufügt.

  • Genau das war der Weg den sie auch noch bis zu ihrer Einstellung gefahren ist. Soweit ich mich erinnere fuhr sie auch hauptsächlich mit Gelenkzügen und wurde dann im Nordast - wie schon geschrieben - von der 6 und im Südast von der 16 übernommen.


    Die 16 fuhr vorher wie heute die 27 bis zum ESWE Freizeitbad. Die Linie 27 wurde im Rahmen dieser Netzüberarbeitung neu eingerichtet (so wie die Linie 17 ebenfalls). Die Linie 17 übernahm den Bierstadt-Ast der ehemaligen Linie 7 die von Dotzheim nach Bierstadt verkehrte (und meines Wissens damals mit alle 7 Minuten Wiesbadens einzige Linie mit einem sub-10-Minuten Takt war) und die 27 dann wiederum den Dotzheim-Ast der ehemaligen Linie 7.

  • Genau genommen gab es zwei Phasen. Die 10 wurde von den Linien 6 und 16 übernommen und der Südast der 16 von der neuen 26 in Verbindung mit einer ganztägig verkehrenden 36 ersetzt. Im Jahr danach wurden dann beide Linien durch die 27 ersetzt, die ansonsten wie richtig beschrieben die westliche 7 ersetzt hat. Die neue 17 hat dann die ehemalige Linie 12 im Westen und die 7 im Osten ersetzt. Zusätzlich wurde die 37 eingeführt, die Teile der 12 und 12W ersetzt hat.

  • Zitat

    und meines Wissens damals mit alle 7 Minuten Wiesbadens einzige Linie mit einem sub-10-Minuten Takt war

    Das war tatsächlich nur bis Ende der 90er der Fall. Im Zuge der Abschaffung der Schnellbuslinien (20er) und Umstellung auf Gelenkbusse wurde die 7 auch auf einen 10-Minuten-Takt umgestellt.

  • Ich habe mich mangels Schienentrassen nie mit Wiesbaden beschäftigt (nur mal die Tramhistorie im Höltge gelesen).


    Sind die Schnellbuslinien unter Auslassung von Haltestellen gefahren oder haben die Strecken abgekürzt wo eine

    Linien mal eine Schleife durch ein Wohngebiet gedreht hat? Wann waren die unterwegs? (nur Mo-Fr HVZ)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Sind die Schnellbuslinien unter Auslassung von Haltestellen gefahren oder haben die Strecken abgekürzt wo eine

    Linien mal eine Schleife durch ein Wohngebiet gedreht hat? Wann waren die unterwegs? (nur Mo-Fr HVZ)

    Grundsätzlich haben die 20er-Linien einfach nur Halte ausgelassen, z.B. die Haltestelle Kleinfeldchen. Soweit ich das gerade überblicken konnte hielten diese in den ersten Jahren täglich ab 20 Uhr an allen Haltestellen. In den 80ern kamen dann die A-Linien abends dazu, die ebenfalls abends alle Haltestellen angefahren haben. Nach Einstellung der A-Linien Mitte der 90er hielten die 20er-Linien zuletzt abends und ganztägig am Wochenende an allen Haltestellen.


    Zusätzlich gab es die Expressbuslinien, die teilweise bis heute überlebt haben, die dann tatsächlich auch Abkürzungen genommen haben, wie z.B. die Linien 41 und später 45 und 47 in Dotzheim.


    Randnotiz zur Linie 10: Diese wurde, als es die A-Linien gab, abends durch zwei Linien ersetzt: Einmal durch die A5 auf dem Abschnitt Berliner Straße - Südfriedhof und einmal durch die A32 auf dem Abschnitt Nordfriedhof - Schwalbacher Straße (die dann weiter wie die 18 bis Hofgartenplatz fuhr).