RMV + NVV schreiben Teilnetz Main-Weser aus (RE 30)

  • Unter der Überschrift "Teilnetz Main-Weser" schreibt DB Region die Beschaffung von Elektrotriebfahrzeugen aus:



    Daraus könnte man schließen, dass DB Regio beauftragt wurde, stand aber noch nirgends, oder?

    Das ist die ganz normale Anfrage, die für die Angebotsabgabe benötigt wird. Um ein Angebot abgegeben zu können, muss das EVU ja wissen, mit welchen Fahrzeugen dieses an der Ausschreibung teilnimmt. In der Regel macht dies jedes EVU. Die HLB und DB Regio hatten dies z. B. im Vorfeld der Ausschreibung des Mittelhessennetztes gemacht.

  • Nein. Wie bei jeder Ausschreibung werden erstmal Fahrzeugangebote eingeholt, unter der Voraussetzung des Zuschlags. Auf dem RE30 werden wir wenn die DB gewinnt nur das Orginal sehen.

    Bei der nächsten Ausschreibung ist dann Start an der Reihe!


    Diese Ausschreibung könnte tatsächlich recht spannend werden, da man im Grunde ein recht einfaches Netz hat und keine Spezifikationen wie Lokbespannte Züge mit Dosto etc. gefordert sind.

  • Interessant an der Ausschreibung ist, dass die Leistung nur für 14 Jahre vergeben wird und nicht wie beim Mittelhessennetz für 15 Jahre. Damit enden beide Netze 2038, sofern auch der RE/RB 98/99 2025 nur für 13 Jahre ausgeschrieben wird, würde 2038 eine komplette Neuordnung der RE/RB Verkehre in Mittelhessen möglich.

  • Bei der nächsten Ausschreibung ist dann Start an der Reihe!


    Diese Ausschreibung könnte tatsächlich recht spannend werden, da man im Grunde ein recht einfaches Netz hat und keine Spezifikationen wie Lokbespannte Züge mit Dosto etc. gefordert sind.

    Für die MA ist Start auf jedenfall die schlechteste Option. Dort müssen die Gewerkschaften von 0 anfangen und erstmal (wenn auch vermutl. nur für wenige Monate) ist Lohndumping Tür und Tor geöffnet. Mal hoffen das ein EVU gewinnt was 100% Marktanbindung hat (Lohntechnisch).

  • Mit einem Lohndumping-Modell würden die halt niemanden finden, der für sie arbeitet... vielleicht vom Arbeitsamt gezwungene Quereinsteiger, die sich dann absichtlich durch die Prüfungen fallen lassen oder ständig Krankenscheine bringen. Wer heutzutage als EVU noch auf Lohndumping setzt, schießt sich selbst, den Fahrgästen und dem Besteller einfach nur ein gewaltiges Eigentor.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Unter der Überschrift "Teilnetz Main-Weser" schreibt DB Region die Beschaffung von Elektrotriebfahrzeugen aus:



    Daraus könnte man schließen, dass DB Regio beauftragt wurde, stand aber noch nirgends, oder?

    Für die Kalkulation der Angebotsabgabe muss die DB ja den Preis der Fahrzeuge kennen. Daher die Ausschreibung mit zeitnaher Abgabe des Angebots bis 14.6.2021.


    Auch VIAS Rail wird vmtl. seinen Hut in den Ring um die Vergabe des RE30 werfen. Denn auch VIAS Rail hat eine identische Ausschreibung im TED veröffentlicht: TED Ausschreibung VIAS


    Jetzt fehlt eigentlich nur noch die HLB, und die üblichen "Verdächtigen" würden sich an der Ausschreibung für den RE 30 beteiligen.

    Einmal editiert, zuletzt von Forumstroll ()

  • Während DB Region für das Teilnetz Main-Weser "bis zu 17 Fahrzeuge" beschaffen will, schreibt die HLB aktuell die

    "Herstellung und Lieferung von 15-25 Elektrotriebzügen zum Einsatz für Verkehrsdienstleistungen im SPNV Netz "Main-Weser" zum Fahrplanwechsel 2024/2025" aus.


  • Während DB Region für das Teilnetz Main-Weser "bis zu 17 Fahrzeuge" beschaffen will, schreibt die HLB aktuell die

    "Herstellung und Lieferung von 15-25 Elektrotriebzügen zum Einsatz für Verkehrsdienstleistungen im SPNV Netz "Main-Weser" zum Fahrplanwechsel 2024/2025" aus.


    könntest du uns evtl die Quelle dazu Posten :-) Danke

  • 15-25 will ja auch die VIAS:


    "Die VIAS Rail GmbH nimmt an einer Ausschreibung im Schienenpersonennahverkehr teil und beabsichtigt die Herstellung und Lieferung von 15 - 25 Elektrotriebfahrzeugen im Schienenpersonennahverkehr."


    Bei dem Text kann man sich auch fragen, ob sie die Fahrzeuge selbst herstellen wollen ...

    fork handles

  • Nur 17 Fahrzeuge sind nach meinem Empfinden sehr wenig und würde, denke ich, zu Ersatzzügen führen, sollte die DB wirklich mit 17 Fahrzeugen versuchen da auszukommen. Gerechnet habe ich nur mit Doppeltraktionen, da die aktuellen RE30 Züge soweit ich weiß immer 6-7 Wagen haben und die Züge, die mit mit der K1 unterwegs sind, sind fast alle nur Nachtfahrten.

    K1= 420 Sitzplätze

    K2= 840 Sitzplätze

    K3= 960 Sitplätze


    Sind nur Einschätzungen und an Mo-Fr.:


    Kassel <-> Frankfurt: Ca. 8-9 Züge (~4x Doppeltraktion, meistens K2, 2x K3 pro Richtung)

    Verstärkerzüge Frankfurt/Gießen <-> Gießen/Marburg : Ca. 8 Züge (~4x Doppeltraktion, fast immer K2, 4x K1)


    16 Züge, 1 Ersatzfahrzeug oder 17 Züge voll für den Betrieb ohne Reserven



    Das die HLB & Vias 15-25 Fahrzeuge ausschreiben, finde ich daher sehr gut.

  • Während DB Region für das Teilnetz Main-Weser "bis zu 17 Fahrzeuge" beschaffen will, schreibt die HLB aktuell die

    "Herstellung und Lieferung von 15-25 Elektrotriebzügen zum Einsatz für Verkehrsdienstleistungen im SPNV Netz "Main-Weser" zum Fahrplanwechsel 2024/2025" aus.


    So nicht ganz richtig, DB Regio schreibt "Gegenstand der Vergabe ist ein Auftrag über die (ggf. Entwicklung), Herstellung, Lieferung, Inbetriebsetzung und Zulassung von bis zu 17 neuen elektrischen Fahrzeugen mit jeweils mindestens 420 Sitzplätzen und von bis zu 7 neuen elektrischen Fahrzeugen mit jeweils mindestens 540 Sitzplätzen für den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr einschließlich der Ersatzteile für Verkehre der Verkehrsausschreibung Main-Weser." Also auch 24 Fahrzeuge.

    Liebe Grüße,
    Krabe98

  • Falls es nicht jedem bekannt ist und es jemandem beim Rechnen hilft:


    Zur Zeit hat der RE30 für den 2stündlichen Haupttakt 3 Umläufe (jeweils 1 Lok + 6 oder 7 Wagen).

    Mo-Fr kommen die HVZ-Verstärkerzüge zwischen Frankfurt und Marburg dazu, das müssten nochmal 5 Zuggarnituren sein.

    Also braucht man in der Summe 8 Umläufe - ohne Reserve. (Aus wieviel einzelnen Triebzügen jeder Umlauf besteht, hängt dann von der Länge und Sitzplatzanzahl eines jeweiligen Triebzugs ab).


    Grundlage meiner Zahlen ist natürlich, dass das Fahrplanangebot nicht im Rahmen der Ausschreibung erweitert wird.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Zumindest kommt nachmittags ein Zug 17:32 ab Ffm nach Gießen hinzu. Dennoch sollte man auch nachmittags mit 5 Zusatzzügen auskommen. Der Zug ab 16 Uhr nach Gießen bzw. Marburg soll lt. Musterfahrplan kurz nach 19 Uhr wieder in Ffm sein, als Leerfahrt. Dann kann er ja die Fahrt ab 20 Uhr übernehmen. Ich hoffe mal, dass der neue Freitagszug ab 15 Uhr dann auf ähnliche Weise trotzdem auch die Fahrt ab 19 Uhr übernehmen kann.

    fork handles