Grunderneuerung Frankfurter Straße ab Ostern 2022

  • Heute Nachmittag mal den SEV getestet. Einstieg am Willy-Brandt-Platz. Die Linie 7E wird am DFI nicht angezeigt. Als der Bus kommt ist er sehr gut gefüllt. Unterwegs wird an der Ersatzhaltestelle Pallaswiesenstraße auf die Umsteigemöglichkeit zur Linie L und zu den Weiterstadtlinien hingewiesen. Der Umstieg ist dort nicht mehr möglich. An der Ersatzhaltestelle Pallaswiesenstraße wird stadtauswärts auf dem Parkstreifen aus- und eingestiegen, in der Gegenrichtung auf einer Grünfläche. Viel Spaß nach viel Regen. Für anderthalb Jahre SEV muss hier mehr Qualität kommen. Auf dem Rückweg ist der Bus deutlich leerer. Einer Person ist er dennoch zu voll, will niemanden neben sich sitzen lassen. Corona lässt Grüßen. Bis Sept. 2023 wird diese Person das SEV-Leben in vollen Bussen genießen müssen. Oder anderweitig von A nach B kommen. Fahrgäste von Arheilgen zum Hbf. und umgekehrt können an der Kasinostraße nicht umsteigen, sondern müssen zum Willy-Brandt-Platz fahren und dann zwei Stationen die gleiche Strecke wieder zurück. Da der 5E im Martinsviertel durchfährt, was der Fahrgastbeirat bereits kritisiert hat, auf zum H-Bus. Dieser wird auch von Fahrgästen "geentert", die sonst Tram fahren, da der 5E nicht in Sicht ist. Eindruck dieser Momentaufnahme: Das ist noch ausbaufähig.

  • Rein informativ, ich habe mal folgendes bei der Heag angefragt:

    "Mal eine Frage: Wieso lässt man die Linie 10 in Griesheim nicht von der / bis zur Endhaltestelle Platz Bar-le-duc fahren, zumindest solange die 4 nur zwischen Arheilgen und Kranichstein pendelt? Das würde die "neue" 10 doch bestimmt etwas attraktiver machen."


    Antwort der Heag Mobilo: "Das ist im Moment noch nicht möglich. Ist aber für 2024 geplant."


    Ich habe jetzt nicht weiter nachgefragt wie das dann aussehen soll, wenn dann da 3 Linien bis zum Platz Bar-le-duc fahren sollen. Das führt denke ich jetzt zu weit und wäre etwas zu früh um zu fragen. Bin jedenfalls gespannt, wie das dann klappen soll.

  • Ich habe jetzt nicht weiter nachgefragt wie das dann aussehen soll, wenn dann da 3 Linien bis zum Platz Bar-le-duc fahren sollen.

    Das kannst Du halbwegs selbst ausrechnen. Statt bisher acht Fahrten (2 Linien à 15 min) sind es künftig neun (3 Linien à 20). Macht also in beiden Richtungen einen 3 1/3 statt bisher 3 3/4 Takt. Damit bleiben nach jeder Fahrt bei drei Minuten Fahrzeit rechnerisch 20 statt 45 Sekunden Luft.

  • Mal eine blöde Frage:

    Wieso muss es bei der 4 überhaupt ab nächste Woche einen Inselbetrieb geben?


    Laut den Fahrplantabellen schieben die Fahrzeuge zu Betriebsbeginn und Schluss jeweils über Rhönring und Pallaswiesenstraße ein und aus.

    Die Strecke ist ja also offensichtlich frei.

    Erfolgt das eingleisig bzw. in Falschfahrt und deswegen ist dort kein Regelbetrieb möglich?

    Sind dafür entsprechende Gleiswechsel vorhanden?

    Oder wie darf man sich das vorstellen?

  • Mal eine blöde Frage:

    Wieso muss es bei der 4 überhaupt ab nächste Woche einen Inselbetrieb geben?

    Müßtes es nicht. Man könnte den Straßenbahnbetrieb auch bleiben lassen. Nur möchte niemand auf Dauer mit einer so großen Busanzahl rumfahren.

    Die Strecke ist ja also offensichtlich frei.

    Falsche Formulierung. Die Strecke ist nur nachts frei. Tagsüber fuhrwerken dort die Bauarbeiter rum.

    Erfolgt das eingleisig bzw. in Falschfahrt und deswegen ist dort kein Regelbetrieb möglich?

    Sind dafür entsprechende Gleiswechsel vorhanden?

    Oder wie darf man sich das vorstellen?

    Die Gleiswechsel sind in den letzten Tagen eingebaut worden. U. a. daher die aktuelle Totalsperrung.

  • Die Strecke ist ja also offensichtlich frei.

    Erfolgt das eingleisig bzw. in Falschfahrt und deswegen ist dort kein Regelbetrieb möglich?

    Die Strecke ist eingleisig als Baugleis befahrbar, dazu wurden jetzt in den Osterferien neue Weichenverbindungen eingebaut.


    Bezüglich des Linienbetriebs hat sich das Echo mit dem Vorschlag von Pro Bahn, alle Viertelstunde 5 und 8 im Konvoi hintereinander durch die Baustelle fahren zu lassen, an die Heag gewandt. Die Antwort im kostenpflichtigen Artikel:

    Zitat

    Beim Nahverkehrsunternehmen gilt der Vorschlag nicht als zielführend. „Eine Durchfahrt mit Fahrgästen im 15-Minuten-Takt würde den Baustellenbetrieb zu sehr einschränken und gegebenenfalls die Bauzeit verlängern“, wendet Sauerwald ein. „Für den Fall, dass eine Straßenbahn liegen bleibt, wäre auch der Ausstieg für Fahrgäste nicht optimal.“

  • Es gibt an Schultagen zwei zusätzliche Busse direkt von Arheilgen in die Innenstadt, ohne Umsteigen am Nordbad/Messplatz und nach der 6. Stunde auch wieder zurück. Es wird nur an Haltestellen in Arheilgen gehalten und dann wieder Klinikum, W-B-P und Luisenplatz.

    Klick

  • Heute am Nachmittag war im Eingleisabschnitt der Arbeitswagen unterwegs. Das westliche Gleis wird benutzt.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Sehe ich das richtig auf dem Bild: Einbahnstraße für den IV aus Richtung Willy-Brandt-Platz? Dann viel Spaß mit den einrückenden Bahnen in der Nacht bei Gegenverkehr ^^

  • Sehe ich das richtig auf dem Bild:

    Ja, siehst Du. Genau deswegen ist die Forderung, da tagsüber durchzufahren, ziemlich unsinnig. Es ist schlicht nicht machbar. Tagsüber werkeln da die Bauarbeiter rum, außerdem müssen die Anwohner zu ihren Einfahrten kommen und die Süd-Nord-Richtung der Einbahnstraße ergibt sich vermutlich aus den Anrückwegen für Feuerwehr/Rettungsdienste/Polizei.


    Und für die Einrückfahrten gehe ich davon aus, daß dann der Mobildienst kurzzeitig die IV-Zufahrt auf Willy-Brandt-Platz-Seite sperrt, bis jeweils die Bahn durchgefahren ist. Außerdem habe ich keine technische Sicherung für die Eingleisigkeit gesehen (klar, braucht man bei den wenigen Fahrten nicht), daher wird ohnehin jemand (Leitstelle, Mobildienst) die Fahrten nichttechnisch absichern.

  • Den Ersatzverkehr habe ich mir auch mal angeschaut neber der Lichtwiesenbahn.

    Am Nordbad beim Beobachten vor Ort beim ersten Umstieg lief es noch problemlos ab:

    Busse kommen an, entladen, fahren zum Aufstellbereich, kurz darauf kommen dann

    vom Aufstellbereich 2 Busse die dann die Fahrt zum Luisenplatz durchführen.

    Als ich später wieder vor Ort war standen die Busse für die nächste Fahrt an der Haltestelle

    und die ankommenden haben dann dahinter gehalten und dort Aussteigen lassen. Entweder

    sind die zu früh vom Abstellbereich weg oder gar nicht erst dorthingefahren. Die angekommenen

    Fahrten haben auch keinen Versuch gemacht zum Aufstellbereich zu fahren; vermute, dass die

    auch nur vorgerückt sind.

    Der 5E fährt durch die Landgraf Georg Strasse und Pützerstrasse.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Heute habe ich mal die Südseite der Baustelle aufgenommen:

    2022.04.25.17.39.36wiqbjjp.jpg">

    Die Bauweiche unmittelbar nördlich vom Willy-Brandt-Platz

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

    Einmal editiert, zuletzt von Baertram ()

  • Und so sieht das mit Stand gestern abend auf der Seite Pallaswiesenstraße aus:

    IMAG0727.jpg

    Bin heute mit dem 4E die Frankfurter Straße entlang gefahren. Das Auto auf Holger Koetting Bild darf da (jetzt) gar nicht mehr raus fahren sondern muss laut Verkehrszeichen 209-10 nach links in die Kahlerststraße abbiegen. Die aufgestellte automatische Schranke, die unberechtigte Durchfahrten für den IV verhindern soll, ist defekt, möglicherweise wurde sie vorsätzlich beschädigt.

    Einmal editiert, zuletzt von B80C () aus folgendem Grund: Korrektur.

  • Nebenbei hat man bei der Heag mal wieder alles über den Haufen geworfen (oder schlicht falsch geplant). Gemäß gedrucktem (und zuerst veröffentlichtem) Fahrplan hätte man bei den Ein- und Ausrückfahrten als Fahrgast mitfahren können. Inzwischen sind diese Fahrpläne verschwunden und eine Mitfahrt nicht möglich. Da weiß die linke Hand wieder nicht, was die rechte macht.


    (Ich könnte jetzt noch was zu Dortelweilers Lieblingsthema "Verkehrsbetriebe wissen doch am besten, wie man Fahrpläne macht und veröffentlicht" sagen, aber die obigen Zeilen erklären von selbst, warum nicht...)

  • Bei meiner Tour heute Nachmittag ergab sich folgendes Bild:


    • Der 4E weist am Messplatz nicht auf die Umsteigemöglichkeit zur Tram 4 nach Arheilgen hin. Genauso informiert die 4 aus Arheilgen am Messplatz nicht über den Umstieg zum SEV. Infos dazu erfolgen erst am Nordbad. Unkundige fahren die Strecke Messplatz - Nordbad damit doppelt.
    • Auf dem Nordbad-Parkplatz ist eine Abstellfläche für die Ruhezeiten der Busfahrer:innen eingerichtet. Bis zu 4 Busse konnte ich dort sichten.
    • An der Bushaltestelle Nordbad ist für den barrierefreien Aus- und Einstieg an Tür 2 der Boden aufgeschottert. Nicht jeder Bus schaffte es, dort korrekt zu halten.
    • Die 4 fährt mit Beiwagen. Heute Nachmittag war trotz T15 statt T7/8 genügend Platz.
    • Mehre Fahrgäste nutzten die nun direkte Verbindung zwischen beiden Tramästen.
    • An der Siemensstraße in Kranichstein hat bei meinen beiden Vorbeifahrten die Mehrheit der dort Wartenden die Tram ignoriert um offenbar mit dem H-Bus die umsteigefreie Verbindung in die Innenstadt zu nutzen.
    • Das Depot in Kranichstein steht leer. War hier evtl. ursprünglich die Abstellung von Linienfahrzeugen der 4 geplant?
    • Auf dem SEV waren heute mehrere defekte Busse im Einsatz: Ein weißer MAN (wohl ex NVS) mit permanenter Türstörung, die der Fahrer an fast jeder Haltestelle beheben musste. Ergebnis: Das nachfolgende Fahrzeug fuhr direkt dahinter. Eine Meldung an die Leitstelle während meiner Mitfahrt erfolgte nicht. Ein orangener MAN fuhr ohne Anzeige. Dementsprechend hatte der Fahrer jede Menge Fragen zu beantworten.
    • Dass der 5E im Martinsviertel durchfährt wurde an anderer Stelle ja bereits bemängelt. Zumindest an der Heinheimer Straße könnte er halten, in beiden Richtungen sind barrierefreie Haltestellen vorhanden.

    Zum 5E stellt sich die Frage ob er wirklich gebraucht wird oder nicht von dem zum Nordbad verlängerten L-Bus ersetzt werden könnte, so wie das ja ursprünglich mal geplant war.

  • An Samstagen und Sonntags ab ca. 09.30 Uhr hat man alle 15 Minuten diese Verbindung, wenn man von Arheilgen weiter Richtung Eberstadt will:


    Löwenplatz ab 12 - Linie 4

    Nordbad an 22


    Nordbad ab 24 - Linie 5E

    Luisenplatz an 34


    Luisenplatz ab 49 Linie 8, da die Abfahrt um 34 natürlich nicht auf den 5E Bus wartet. Macht 15 Minuten Wartezeit am Luisenplatz.


    Mit umsteigen am Messplatz in die 4E (Abfahrt 25, Ankunft Lui 36) kann man die Wartezeit am Luisenplatz auf 13 Minuten verkürzen - und erspart sich den Blick auf die Rücklichter des Beiwagens.

    Einmal editiert, zuletzt von olieisenbahn () aus folgendem Grund: Fehler korrigiert

  • Luisenplatz ab 49 Linie 8, da die Abfahrt um 34 natürlich nicht auf den 5E Bus wartet. Macht 15 Minuten Wartezeit am Luisenplatz.

    Habe ich mir vorhin mal angesehen. In der Tat ist die 8 zweimal am Luisenplatz weggefahren, bevor der 5E da war. Und zeitlich hätte der Anschluß definitiv auch nicht am Schloß geklappt.


    Und noch ein Bug: Auf der Infosäule am Luisenplatz ist der 4E doppelt drauf: "4E Nordbad 3 min, 4E Nordbad 3 min, ..., 4E Nordbad 10 min, 4E Nordbad 10 min".