Haltestellen Ansage Mainz Wiesbaden

  • HAllo Ich bin's Marc und schreibe im Unterricht ein Referat über dieses Thema

    Ich habe Mal eine Frage und freue mich wenn mit jemand die Frage beantworten kann bzw noch Erinnerung daran hat.

    Es geht um die Zeit bevor es automatische Haltestellen Ansage gab.

    Haben die Busfahrer in Mainz die Haltestellen Ansage in dieser Zeit immer über das Mikrofon gemacht?

    Ich habe gehört das war zumindest ihre Pflicht.Haben die Busfahrer das auch fast alle gemacht oder nur die Hälfte? Kann sich jemand erinnern?

    In Wiesbaden habe ich gehört gab es vor der automatischen Ansage ein Kassetten - Abspielgerät das der Busfahrer mit einem Pedal bedienen könnte, weiß aber nicht mehr dazu , zum Beispiel wann es eingeführt wurde.

    In Mainz gab es dieses Gerät wohl nicht und die Busfahrer mussten die Haltestelle selber Ausrufen.Wurde das auch getan?

    Vielen Dank für eure Hilfe

  • Soweit ich informiert bin soll das Fahrpersonal bei Ausfall der automatischen Ansage weiterhin die Durchsagen manuell durchführen.

    Ich kann dir nur von Frankfurt erzählen und das es sehr lange her ist das nur manuelle Durchsagen gemacht wurden. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wann diese Eingeführt wurden.

    Was du aber auch probieren kannst um an weitere Infos zu kommen: Schreib der ESWE/ MVG in Facebook (oder per Mail) deine Fragen, die geben die bestimmt Antworten dazu.

  • In Mainz sprach lange Zeit Ingrid Metz die Ansagen. Diese kamen vom Sprachspeicher.

    An Ansagen von der Tonkassette erinnere ich mich bei beiden Betrieben gar nicht mehr. Wiesbaden hatte aber schon in den 80ern digitale Ansagen.

    Frankfurt hatte sogar in den frühen 70ern Bandansagen. In alten Tatorten von 1972 und 1975 kann man "Kruppstr." bzw. "Hauptwache" hören. Digitalansagen gibt es seit 1989. Zuerst in den 0 405- Bussen (Nr. 61-100), später kamen die U2-Wagen dazu und zum Schluss die P-Wagen, erst Mitte der 2000er.

  • Hallo.


    Die ersten Bandansagen in Frankfurt kenne ich seit 1968 mit Eröffnung der A-Strecke auf den U2- bzw. Mt-mt-Zügen.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Hallo ich danke erstmal für die interessanten Antworten.Gura weißt du denn was vor den Ansagen von Ingrid Metz in den Mainzer Bussen war? Kannst du dich denn auch von Haltstellen Ansagen vom Fahrer erinnern oder gab es keine?Wie war es zum Beispiel in den 1980 er Jahren in Mainz

    So wie ich gehört habe gab es die Automatische Ansage von Ingrid Metz in Mainz erst in den späten 90 er Jahren.

    Deswegen dachte ich kann sich jemand an der Zeit davor erinnern.


    In Wiesbaden gab es also schon in den 1980 er Jahren digitale Ansagen?


    Das mit Frankfurt und den Kasseten habe ich auch schon gehört das es die dort seit den 1970 er Jahren gibt

  • ich hatte schon Mal bei den ESWE und Der MVG schon geschrieben.

    Die MVG bzw Tratidionsbus Mainz hatte geschrieben das es die automatischen Ansagen erst seit 1999/ 2000 mit Bordcomputer eingeführt wurde. Kann das sein so spät erst?


    Und davor soll es die Aufgabe des Busfahrer gewesen sein die Haltestelle anzusagen


    Mich würde halt interessieren ob die Busfahrer das auch gemacht haben?


    Gurga du hast da zum Beispiel andere Erinnerungen oder?

    Du kommst aus Mainz?


    Ich freue mich über alle weiteren Interessante Nachrichten

  • Für MVG/ESWE kann ich zwar keine Info beisteuern, erinnere mich aber, dass in den ORN-Bussen auf der Linie 64 früher (geschätzt so bis 2007, vielleicht sogar bis etwas später) die Ansagen noch vom Fahrpersonal manuell übernommen wurden, bis irgendwann die Ansagen automatisch von der Dame kamen, die man heute noch größtenteils hört.
    Das ist aber zugegebenermaßen eine sehr schwache Erinnerung. :)

  • Davor wurden wahrscheinlich die Kassetten eingesetzt.

    Du kannst davon ausgehen, dass nachdem der IBIS Wagenbus (VDV) 300 ca. 1984 eingeführt wurde, die manuellen Durchsagen des Fahrpersonals aufgehört haben. Davor musste wahrscheinlich noch selbst angesagt werden.

  • Ich komme nicht aus MZ/WI, daher hab ich an das Mainz der 80er kaum Erinnerungen. Aber Digitalansagen erst ab 1999 kann nicht sein. Die Niederflurwagen hatten gar keine Rekorder. Die meinen vielleicht, die aktuellen Ansagen, die von einem Mitarbeiter eingesprochen wurden. Wiesbaden hatte schon sehr früh einen Bordrechner, damals noch mit Tasten wie beim Computer. Die Ansagen hörten sich dem Stand der Technik entsprechend sehr dumpf an. Mit den neuen Geräten wurde es deutlich besser, die Ansagestimmen wechselten auch öfter. An selbst gesprochen Ansagen erinnere ich mich nicht, was ja nicht heißt, dass es sienicht gab. Vllt kann dir ein älterer Busfahrer aus Mainz helfen.

    Einmal editiert, zuletzt von gruga ()

  • HAllo dortelweiler, laut Traditionsbus Mainz gab es ja in Mainz gar keine Kassetten.In Mainz hat der Herr Vom Tratidionsbus Mainz geschrieben das die Busfahrer bis 1999 die Haltestellen selber über das Mikrofon ausgerufen haben.Das Wunder mich auch .Bei Tratidionsbus Mainz sollen wohl 3ältere Fahrdienstmitarbeiter von Mainz Mitglied sein die das wohl so schilderten.

    Das kommt mir aber Komisch vor,da sich von hier jemand doch bestimmt an die Ansagen in Mainz von Busfahrer erinnern würde ,wenn dies bis 1999 so gewesen wäre


    Von einem Wiesbadener Busfahrer der im Jahr 2006 in Wiesbaden angefangen hat, habe ich gehört das zu Beginn seiner Tätigkeit noch ein Pedal in denn Wiesbadener Bussen war um die Haltestellen Ansagen zu aktivieren


    FabiMZ


    Hast du denn aus deiner Erinnerung das die ORN -Busfahrer alle zuverlässig gemacht haben ?


    Also hat das fast jeder gemacht oder weniger



    Kommt mir auch wieder Komisch vor

  • Gurga , vielleicht gab es in Wiesbaden wie du sagst zu der Zeit als du in Wiesbaden schon die Digitale Ansagen oder von Ansagegerät.Seit wann bist du dort denn Unterwegs? Als du in Wiesbaden früher unterwegs warst gab es aber auf jeden Fall immer eine Haltestellen Ansage im Bus ?


    Ich habe gelesen du kommst aus Hanau , hast du von Hanau auch Erinnerung an die Haltestellen Ansagen von dort?

  • In Hanau kamen die Ansagen vom Band, Sprecherin war Dorothee Roth, die heute noch in Stuttgart die Ansagen macht. Dann gab es Digitalansagen, zuerst von einer Mitarbeiterin, dann von Ingrid Metz.

    In Wiesbaden war ich so ab 1987 ein paar mal im Jahr. Ich erinnere mich noch an die Bordrechner. 100% beschwören, dass es da schon Digitalansagen gab, kann ichs aber nicht, weil ich das alles bewusst erst ab Mitte der 90er wahrnehme.

  • Ich erinnere mich noch an die Bahnbus-/VU-Zeit in Frankfurt/Offenbach. Da gab es nur ganz, ganz wenige Fahrer, die ausriefen. Während bei den Stadtwerken die Bänder in aller Regel sehr zuverlässig liefen. Es gab auch einmal einen einen Ansagentest in der Bildzeitung, der das bestätigte.

  • achso danke gura.

    Dann scheint es ja schon Unterschiede gegeben zu haben, zum Beispiel wo Fabi MZ schrieb das es bei den ORN auf der Linie 64 scheinbar bis zum Jahr 2007 Haltestellenansagen vom Fahrer gemacht wurden.Machte das denn jeder oder wie es anscheinend bei Gura in Offenfach war, das es nur ein paar machten?


    Über weitere Erinnerungen/ Mitteilungen ( egal aus welcher Gegend würde ich mich freuen.


    Leider bekommt man zu diesen Zeiten und diesem Thema nur Informationen von Menschen die diese Zeit miterlebt haben, solche Foren bzw das Internet gab es ja noch nicht zu dieser Zeit.

    Ich selber habe die Zeit nicht miterlebt bzw bei mir in Düren gab es schon Ansagen seit ich mich erinnere

  • Aus Rhein-Main kenne ich noch Offenbach und Darmstadt. OF hatte auch schon mindestens seit Anfang der 80er, eher noch früher, Kassettenansagen. Die klangen aber sehr gewöhnungsbedürftig, Donald-Duck-artig. Mitte der 80er kamen dann Digitalansagen, aber nur in Neufahrzeugen. Die alte Mercedes und MAN behielten ihre Rekorder. Mit der S-Bahn- Eröffnung 1995 hielt dann auch dort Ingrid Metz Einzug. In Darmstadt sprach ein Volksschauspieler mit starkem Dialekt. Später in den 2000ern wurde auf eine hochdeutsche Frauenstimme umgestellt.

  • achso OK danke .An Haltestellenansagen die vom Busfahrer gemacht wurden kannst du dich aus keiner Stadt erinnern?

    Oder sonst jemand?

  • Hast du denn aus deiner Erinnerung das die ORN -Busfahrer alle zuverlässig gemacht haben ?


    Also hat das fast jeder gemacht oder weniger

    Die ORN hat immer nur 1-2 Fahrzeuge gestellt, d.h. man ist recht selten mit denen gefahren. Aber das ist wie bei jeder Aufgabe, die Menschen übernehmen. Die einen machen es perfekt, andere strengen sich an und machen ab und zu Fehler, da sie die Linie nicht oft gefahren sind und manchmal gab es auch gar keine Ansagen. Bei Verspätungsstress auch verständlich. Das ist aber wie gesagt schon sehr lange her und ich kann die Zeit wirklich nur schätzen und die Info basiert wirklich nur auf knapp vorhandenen Erinnerungen. ;)

  • Busfahreransagen kenne ich noch aus Stuttgart und München. Da war das noch bis Ende der 90er so. In München glaube ich sogar noch länger. Wenn dich das Thema interessiert, schau mal bei mal bei Youtube rein. Da findest du zahlreiche alte und aktuelle Hörbeispiele von vielen verschiedenen Betrieben. Mainz war auch mal vertreten. Daher weiß ich, dass die Straßenbahn auch die Bushaltestellen drin hatte, weil ein Straßenbahnfahrer mal in einer Wendepause mit dem IBIS-Gerät spielte und die Busansagen durchschaltete. WIe gesagt, ich kenne aus Mainz von früher nur Ingrid-Metz-Ansagen. In den alten Straßenbahnen und Hochflurbussen könnte es Fahreransagen gegeben haben. Aber das kann ich leider nicht belegen.