Verbesserte Anbindung des Waldstadions

  • Es macht Sinn, die Fan-Massen möglichst zu verteilen, damit nicht alles am Hbf aufläuft. Was auch ggf. im Fall von Störungen dort mehr Flexibilität erlaubt.


    Von daher begrüße ich sehr die geplante Bus-Linie "90" nach Neu-Isenburg.


    Ein paar weitere Gedanken zu einem weiterführenden Konzept:

    "Lieschen"-Tram (oder eben vorerst Bus) zum Südbahnhof und mit Verlängerungen zum Zoo ( - Friedberger Warte, wenn die Ringtram da ist) und zur Stadtgrenze Oberrad.


    Bus "95" über die B 43 - B 40 nach Nied - Höchst;

    Bus "195" über die B 43 - B 40 nach Sindlingen - Hattersheim - Hofheim


    Bus "295" über B 43 - A 5 - A 66 nach Unterliederbach - Liederbach - Kelkheim - Königstein


    Bus "!00" über die A 3 nach Offenbach und in die südlichen Stadtteile und Vororte


    Es ist zwar einiger Aufwand, aber ein gutes Angebot von direkten "Fan-Linien" könnte dazu verlocken, diese statt des eigenen Auto zu nutzen und hilft gleichzeitig, das oft hohe Aufkommen schneller zu verteilen und vor allem, die Konzentration auf zentrale Umsteigepunkte wie den Hbf zu verringern. Das dürfte vor allem dann interessant werden, wenn am Hbf durch Messen oder Verastaltungen in der Innenstadt ohnehin viel los ist.


    Und um es einmal ganz klar zu sagen: Im Fußball werden Milliarden umgesetzt, und auch in Frankfurt fließt viel Geld. Da sollten auch einige Millionen drin sein, wenn diese gleichermaßen der Umwelt, der Sicherheit und auch der Verbesserung des Verkehrsablaufs auf Straße wie Schiene zugute kommen.

  • Wir sprechen von Spielen im Stadion, und die sind meistens am Wochenende oder unter der Woche abends mit Ende nach 19:40 Uhr. Außerdem sprechen wir ja von einem eher mittelfristigen Zustand. Da könnte dann auch das "Lieschen" auch noch eine Ergänzung in der Mörfelder Landstraße - Offenbacher Landsraße zwischen Schweizer Straße und Seehofstraße erhalten und noch ein zusätzliches Wendegleis an der Stadtgrenze erhalten. Oder es gibt gleich eine Verlängerung über den August-Bebel-Ring bis zur S-Bahn am Kaiserlei.

  • Wir sprechen von Spielen im Stadion, und die sind meistens am Wochenende oder unter der Woche abends mit Ende nach 19:40 Uhr. Außerdem sprechen wir ja von einem eher mittelfristigen Zustand. Da könnte dann auch das "Lieschen" auch noch eine Ergänzung in der Mörfelder Landstraße - Offenbacher Landsraße zwischen Schweizer Straße und Seehofstraße erhalten und noch ein zusätzliches Wendegleis an der Stadtgrenze erhalten. Oder es gibt gleich eine Verlängerung über den August-Bebel-Ring bis zur S-Bahn am Kaiserlei.

    Wenn die Linien nach dem Spiel vom Stadion in alle Richtungen starten, sollten sie auch vor dem Spiel aus allen diesen Richtungen ankommen.

  • Wenn die Linien nach dem Spiel vom Stadion in alle Richtungen starten, sollten sie auch vor dem Spiel aus allen diesen Richtungen ankommen.

    Ich sehe den Abtransport nach dem Spiel aber durchaus als kritischer an, weil da „alle“ mehr oder weniger gleichzeitig abfahren wollen; die Hinfahrt dürfte sich insbesondere für Menschen aus Frankfurt über einen längeren Zeitraum verteilen.


    Von unterschiedlichen Fähigkeiten, einen Anschlusszug zu erkennen und zu benutzen vor und nach dem AlkohSpielgenuss ganz zu schweigen.

  • Ein Pendel nach Neu-Isenburg ist im Falle eines vollen Stadionbetriebes angebracht - da waren bisher

    viele durch den Wald unterwegs (vermute aber nicht alle die per S3/4 anreisen)

    Die Idee von OWE nach Höchst dürfte auch ganz gut sein (aber nicht die Fahrten darüber hinaus).

    Mit der RTW kommt da aber langfristig was.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Es gibt ja noch die Bahn Station Stadion. Hat nur den Nachteil, dass nur die Regelzüge dort (zusätzlich) halten können. Mehrere Sonderzüge können dort schlecht in Bereitschaft stehen: Ein "Fan"bahnsteig und für die S- Bahn ein Wendegleis.


    Nacht eine Verlängerung der 20 zur Messe oder Westbahnhof Sinn? Oder würde trotzdem am HBF das große Umsteigen stattfinden? (Mit dem neuen Straßenbahnkonzept wird das ja die 21 übernehmen).

    Zum Südbahnhof wird die Busanbindung wohl die günstigste Alternative bleiben. Die wird wohl auch bleiben müssen, die Tramanbindung zum Südbahnhof (Schleifenfahrt Sachsenhausen) ist nicht ganz so optimal. Auch von den Fahrzeug und Streckenkapazitäten ist bei der Tram die Grenze wohl schon ziemlich erreicht.

    Eine ganze Zeit lang, fuhr der 15er vom Südbahnhof zum Stadion. Planmäßig. In der Zeit von zwei Stunden wurde dann der Haardtwaldplatz nicht angefahren.


    Habe das aber schon seit drei, vier Jahren (?) nicht mehr gesehen.

  • Die Konstablerwache sollte genau deswegen bei Massenbetrieb kein Ziel von Sonderverkehren sein. Es geht doch gerade darum, die ohnehin vollen Knotenpunkte zu vermeiden.

    Also eben Höchst, Westbahnhof und Messe, Süd- und Ostbahnhof für alle die, die mit Regionalzügen oder S-Bahnen angereist sind. Hauptbahnhof nur für Fernzüge und die innerstädtischen Knoten für die, die innerstädtische Ziele verfolgen.

  • Es geht doch gerade darum, die ohnehin vollen Knotenpunkte zu vermeiden.

    Für mich geht es um ein alternatives Ziel zum Hauptbahnhof.


    Mein Vorschlag der Konstablerwache war unter der Prämisse „Nordmainische S-Bahn existiert und soll auch erreicht werden“; bis dahin wäre Ostendstraße - Zoo definitiv sinnvoller. Auch danach fände ich „Ostbahnhof statt Zoo“ (dein Vorschlag, wenn ich es nicht missverstehe) nicht zielführend: hier wäre die Nordmainische zwar angebunden, aber die C-Strecke nicht (gut).


    Würde die Anbindung der Nordmainischen aber tatsächlich als sehr wichtig angesehen, wäre die Konstablerwache ein natürlicher Sammelpunkt für alle Richtungen. Und könnte auch Verbindungen von der B-Strecke zum Stadion vom Hauptbahnhof abziehen.

  • Wird in der Praxis wahrscheinlich nicht funktionieren. Die meisten der Fans werden nicht unbedingt ausgewiese Kenner in Netz sein. Zu viele Optionen können verwirren.

    Bei der Abfuhr der Massen werden wohl die meisten dann an einer Haltestelle mit Hauptbahnhof umsteigen, kaum einer wird wohl bis Konstablerwache oder West weiterfahren, um dort in beispielsweise eine S- Bahn umzusteigen.

    Weiterhin erhöhen längere Strecken den Fahrzeug und Personalbedarf. Ziel bei der Sache ist ja, möglichst viele Fahrgäste innerhalb kurzer Zeit (und vertretbaren Aufwand) vom Stadion weg zu befördern. (Gilt entsprechend auch für die Anfahrt, nur da ist es nicht so geballt)

  • Für mich geht es um ein alternatives Ziel zum Hauptbahnhof.


    Mein Vorschlag der Konstablerwache war unter der Prämisse „Nordmainische S-Bahn existiert und soll auch erreicht werden“; bis dahin wäre Ostendstraße - Zoo definitiv sinnvoller. Auch danach fände ich „Ostbahnhof statt Zoo“ (dein Vorschlag, wenn ich es nicht missverstehe) nicht zielführend: hier wäre die Nordmainische zwar angebunden, aber die C-Strecke nicht (gut).


    Würde die Anbindung der Nordmainischen aber tatsächlich als sehr wichtig angesehen, wäre die Konstablerwache ein natürlicher Sammelpunkt für alle Richtungen. Und könnte auch Verbindungen von der B-Strecke zum Stadion vom Hauptbahnhof abziehen.

    Also gut: Wie wäre die Fahrstrecke? Vermutlich via Hauptbahnhof und Alststadtstrecke. Ich würde auch am Hauptbahnhof umsteigen und nicht an der Konstablerwache, um beispielsweise nach Maintal zu zu fahren.

    Eine Anbindung zur C-Strecke wird sich ergeben, wenn die Linie Stadion- Ginnheim eingeführt wird.


    Eine (Bus)Linie Stadion - Höchst Nonstop finde ich relativ gut. Mit dem Bahnhof Höchst hat es einen guten Hub für den (Frankfurter) Westen nördlich des Mains.

  • Also gut: Wie wäre die Fahrstrecke? Vermutlich via Hauptbahnhof und Alststadtstrecke. Ich würde auch am Hauptbahnhof umsteigen und nicht an der Konstablerwache, um beispielsweise nach Maintal zu zu fahren.

    Eine Anbindung zur C-Strecke wird sich ergeben, wenn die Linie Stadion- Ginnheim eingeführt wird.

    Beides: nein, bloß nicht: nicht über den Hauptbahnhof. Aus den von dir genannten Gründen. Über Südbahnhof - Lokalbahnhof müsste es gehen; dass diese Streckenführung ohne ein beiderseitig angeschlossenes Lieschen Schwierigkeiten bereitet, haben wir ja auch schon diskutiert.

  • Hallo ins Forum,


    ich sehe es ähnlich wie baeuchle : wenn die Fahrt zur Konstablerwache über den Hbf geht, dann steigen dort viele aus. Strabs mit unterschiedlichen Zielorten direkt am Stadion anzubieten, und dann fahren die doch alle über Hbf, da fühlt man sich doch vereppelt. Und ab Hbf ist der Zug dann nicht mehr ausgelastet. Wenn, dann über Sachsenhausen. Und solange die Lieschen-Strecke nicht im Netz ist und die Strecke über die Alte Brücke nicht gebaut ist, eben über Gartenstraße, Textorstraße und Ignatz-Bubis-Brücke.


    Stellt sich die Frage, wo in der Nähe der Konstablerwache gewendet werden kann. Und da möchte ich meinen Vorschlag mit der Kombination aus Wendeschleife über Stoltzestraße und Verlegung der Altstadtrecke in die Allerheiligenstraße (siehe Thread Neues Straßenbahnkonzept für Frankfurt) in den Ring werfen. Die neu zu schaffende Haltestelle Konstablerwache/Allerheiligenstraße wäre dann die Endstation für diesen Pendelverkehr. Der Bau dieser HS lohnt sich aber nur, wenn sie auch regulär (von 11,14,18, ...) angefahren wird. Und 14 und 11 wären dann auch näher an der KW, was sich m.E. insgesamt positiv auswirkt, auch wenn die Fahrtzeit zwischen Börneplatz und Allerheiligentor dann minimal länger ist (Streckenverlängerung KSS zwischen Allerheiligenstr. u. Börneplatz etwa 110m, kein zusätzlicher Halt, da Börnepl./Stoltzestr. wieder entfällt; das kann aber im anderen Thread gerne diskutiert werden).


    Grüße


    ~w~

  • Das spricht dann für mich, über den Südbahnhof zum Zoo zu fahren. Am Schweizer Platz geht es zur A-Strecke, am Südbahnhof auch, und zum S-Bahn- und Regionalverkehr. An der Ostendstraße geht es zur S-Bahn Ri.Osten und zur "11" in Richtung Fechenheim. Und am Zoo zur C-Strecke und zur "14" nach Bornheim. Und dort kann man wenden.


    Konsti finde ich sowohl wegen fehlender Wende-Möglichkeiten als wegen des dort ohnehin dort oft bestehenden Gedränges nicht so glücklich.


    Langfrist-Lösung: Direttissima über das "Lieschen" und eine weitere neue Strecke auf der Südseite des Südbahnhofs nach Oberrad und Offenbach. Die Fußball-Bahnen könnten ja dann mit einer Umfahrt um den Südbahnhof wenden.

  • Stellt sich die Frage, wo in der Nähe der Konstablerwache gewendet werden kann.

    Das ist ein guter Hinweis, aber ich glaube nicht, dass eine effiziente Wende an der Konstablerwache unbedingt nötig sein würde (und außerdem ist das noch ein weiteres Argument für Ostendstraße - Zoo): die Hauptrichtung wäre immer noch die in Richtung Hauptbahnhof, deswegen werden nicht so viele Fahrten gebraucht. Vielleicht müsste kein Zug zurückfahren, sondern einfach alle Züge dieser Linie hintereinander weg und dann zum Betriebshof Eckenheim (der dann natürlich über Friedberger Warte und Ringstraßenbahn angeschlossen wäre). Für Nachzügler (no pun intended) könnte es auch die Ausschiebestrecke der letzten Fahrten auf dem Hauptbahnhof-Pendel sein.

  • Zitat: "Wird in der Praxis wahrscheinlich nicht funktionieren. Die meisten der Fans werden nicht unbedingt ausgewiese Kenner in Netz sein."


    Es gibt die Möglichkeit im Stadion Durchsagen zu machen :)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Es gibt die Möglichkeit im Stadion Durchsagen zu machen :)

    Und Du meinst, da hört jemand zu bzw. ist in der Lage, sich das bis zum Erreichen der Haltestelle zu merken?

    Ich würde mal behaupten, daß zwei Ziele bzw. Richtungen funktionieren (so grob Hbf und weiter nach Nordwesten und einmal Sachsenhausen und ggf. weiter Richtung Nordost). Mehr kapiert wohl niemand.


    BTW: Gibt es eigentlich einen Grund, warum Du die reguläre Zitierfunktion nicht nutzt? Ich finde es immer schwierig, aus Deinen Texten sofort rauszulesen bzw. auf den ersten Blick zu erkennen, wo das Zitat endet und wo Deine Antwort beginnt.