GDL ruft Mitarbeiter bei der DB AG zum Streik ab 10. August 2021,19:00 Uhr, auf

  • Die Gewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder bei der DB AG zum Streik aufgerufen. Der Streik beginnt heute um 19:00 Uhr bei DB Cargo und in der Nacht zum Mittwoch, 11. August 2021, 2:00 Uhr im Personenverkehr. Die Streikmaßnahme soll in der Nacht zum Freitag, 13. August 2021, 2:00 Uhr beendet werden.

    Gruß Tommy

  • Tommy

    Hat den Titel des Themas von „GDL ruft Mitarbeiter bei der DB AG zum Streik ab 10. August 2021 auf“ zu „GDL ruft Mitarbeiter bei der DB AG zum Streik ab 10. August 2021,19:00 Uhr, auf“ geändert.
  • 24 Stunden Vorlauf wollte Weselsky den Reisenden geben, 14 sind es (wenn man die 2 Uhr in der kommenden Nacht hernimmt). Ich will keine Prognosen abgeben, aber ich rechne in der kommenden Woche mit Streik in mindestens doppelter Länge und ab übernächster Woche unbefristet. So verhärtet wie die Fronten diesmal sind und seitens der Gewerkschaft sehe ich auch keine Zeichen, dass man an den Verhandlungstisch zurück will. Da steht nicht nur der Tarifvertrag im Raum.

    Wenn die DB ein verbessertes Angebot hätte machen wollen, es war lange genug Zeit.

    Einmal editiert, zuletzt von Hajü ()

  • Gehe ich Recht in der Annahme, dass "nur" Züge der DB betroffen sind?


    Wohl dem, der auf Strecken unterwegs ist, wo die DB nicht fährt. Dann dürfte dort jeder Zug genau so besetzt sein, wie üblich.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Hanau - Frankfurt dürfte zum Chaos werden. S 8 hat nur Stundentakt, S 9 fährt nicht. RE 5 + RB 51 komplett eingestellt, RE 50 fährt nur Hanau - Fulda. RE 54 / 55 fallen auf den ersten Blick komplett aus. Bleibt die HLB mit den kleinen Triebwägelchen (wenn da nicht wieder wegen Personalmangel reihenweise Fahrten ausfallen), oder man weicht auf den X57 aus via Enkheim.

  • Die Züge der RE 50 halten dafür an allen Zwischenstationen, die sonst von der RB 51 bedient werden. Ebenso ersetzt der RE 70 die ausfallenden Zwischenstationen der S 7, die komplett eingestellt wird.

    Liebe Grüße


    André Hergert

    3 Mal editiert, zuletzt von Dorfbewohner ()

  • Hanau - Frankfurt dürfte zum Chaos werden. S 8 hat nur Stundentakt, S 9 fährt nicht. RE 5 + RB 51 komplett eingestellt, RE 50 fährt nur Hanau - Fulda. RE 54 / 55 fallen auf den ersten Blick komplett aus. Bleibt die HLB mit den kleinen Triebwägelchen (wenn da nicht wieder wegen Personalmangel reihenweise Fahrten ausfallen), oder man weicht auf den X57 aus via Enkheim.

    Na ja, und die VIAS halt noch mit ihren kleinen Grücken (RE 85).

    Liebe Grüße


    André Hergert

  • 24 Stunden Vorlauf wollte Weselsky den Reisenden geben, 14 sind es (wenn man die 2 Uhr in der kommenden Nacht hernimmt). Ich will keine Prognosen abgeben, aber ich rechne in der kommenden Woche mit Streik in mindestens doppelter Länge und ab übernächster Woche unbefristet. So verhärtet wie die Fronten diesmal sind und seitens der Gewerkschaft sehe ich auch keine Zeichen, dass man an den Verhandlungstisch zurück will. Da steht nicht nur der Tarifvertrag im Raum.

    Wenn die DB ein verbessertes Angebot hätte machen wollen, es war lange genug Zeit.

    Sehe ich genauso. Im Kern geht es doch um das Tarifeinheitsgesetz und die Auswirkungen daraus auf die GDL bei etlichen operativen Gesellschaften innerhalb des DB Konzerns. Daher befürchte ich ein verbitterten und langen unbefristeten Streik. Die DB wird sich knüppelhart aufstellen und keinerlei Entgegenkommen signalisieren. Die GDL wird mit diesem Streik "all in" gehen, da für sie weit mehr auf dem Spiel steht als "nur" ein Tarifabschluss.


    Das werden ganz bittere Wochen für alle die auf Züge der DB angewiesen sind.

  • Da kann sich dann FlixBus - zusammen mit FlixTrain - eine goldene Nase verdienen. :P


    Das Grundproblem ist ja, dass zwar noch einige Züge fahren, aber die Verlässlichkeit der Fahrt auf einem Level landet, dass die Flix-Reisezeiten durchaus ernstzunehmende Alternativen sind. Und da die verbleibenden Züge deutlich voller sein dürften, dürfte das in Pandemiezeiten gerade für längere Strecken eher abschreckend wirken.


    Die Argumente der GDL sind durchaus verständlich. Aber mit dem jetzigen Streik wird gerade der wieder aufkommende Reiseverkehr mit Zügen der Deutschen Bahn in die Arme der Konkurrenz getrieben. FlixBus und Co. sind dabei nicht die härtesten Gegner, eher das Auto und das Flugzeug. Die jetzige Regierung schert das einen feuchten Dreck - die sind ja voll der Auto- und Luftverkehrslobby ergeben.

  • Der Triebfahrzeugführer meiner S1 von Frankfurt-Höchst meldete sich bei den Fahrgästen mit den Worten : "Hier spricht Ihr Lokführer, die Gewerkschaft der Lokführer macht einen befristeten Streik, bitte informierten Sie sich vor Fahrtantritt über die Streikmaßnahmen." Mehr konnte er zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Ich habe das "Glück", dass ich innerhalb Frankfurts auch mit der Straßenbahn fahren kann. Grüße an das Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof. -- Dezember 2018 : der neue Busbahnhof am Bahnhof Höchst geht in Betrieb.

  • Zitat von HolgerKoetting
    Was für'n Quatsch. In jedem Zug steht selbst bei voller Besetzung mehr Platz pro Reisendem zur Verfügung als im voll besetzten ViehtransporterFlixbus.

    Das kann ich mangels Nutzung letzterer derzeit nicht eindeutig bejahen oder verneinen. Da ich mir aber öfter das Geschehen am Busbahnhof anschaue, könntest Du Recht haben. Aber wie Du weißt, beruhen ja viele Entscheidungen nicht unbedingt auf rationalen Überlegungen. Somst würden auch nicht jeden Tag so viele Menschen in ihren Blechkisten durch das Rhein-Main-Gebiet fahren, obwohl zumindest in normalen Zeiten ohne Streiks und Baustellen-SEV die Gesamt-Reisezeiten von Tür zu Tür mit U- oder S-Bahn deutlich kürzer sind.


    Zumindest aber erscheinen mir die Flix-Fahrpläne vor dem Hintergrund diverser Bahn-Baustellen und der Streiks etwas verlässlicher. Die andere Konsequenz dürfte aber sein, dass so manche dann auf das Auto ausweichen oder auf die Reise ganz verzichten. Und bei längeren Strecken wie nach Hamburg oder Berlin könnte sich auch die Lufthansa freuen.


    Wenn ich demnächst nach Mannheim will, sehe ich wiederum in der VIAS-Odenwaldbahn eine interessante Alternative. Nicht nur, weil mein RMV-Jobticket ziemlich weit in den Odenwald reicht, sondern auch, um mal wieder eine landschaftlich reizvolle Strecke abzufahren. :)

  • Ich finde es eine Schande, dass hierzulande wir schon auf dem Niveau angekommen sind, dass nur noch persönliche Machterhaltungs-Kämpfe durchgeführt werden. Den Sinn einer Gewerkschaft verfehlt es leider zunehmend.

  • Sinn einer Gewerkschaft ist, die relativ schwache Position einzelner durch Bündelung und Solidarität zu einer stärkeren Position zusammenzuführen - Ohnmächtigen Macht zu geben. Eine Gewerkschaft ohne Macht braucht man nicht. Machterhaltung ist elementar für den Sinn einer Gewerkschaft.

  • Ich finde es eine Schande, dass hierzulande wir schon auf dem Niveau angekommen sind, dass nur noch persönliche Machterhaltungs-Kämpfe durchgeführt werden. Den Sinn einer Gewerkschaft verfehlt es leider zunehmend.

    Einen Inflationsausgleich zu fordern, nachdem sich der Vorstand eine Gehaltserhöhung deutlich über der Inflation genehmigt hat, ist persönliche Machterhaltung? Ich weiß nicht.


    Man kann die Informationspolitik der GDL gerne kritisieren, aber der Streik sollte doch auch (!) unabhängig davon betrachtet und bewertet werden.

  • Gehe ich Recht in der Annahme, dass "nur" Züge der DB betroffen sind?

    Theoretisch ja. Allerdings ist das Stellwerk in Neu-Isenburg bis 14.30 Uhr nicht besetzt, was also auch die RB 82 ausbremst.

    Das Stellwerk Walldorf ist bis mindestens 18.30 Uhr nicht besetzt, weshalb die wenigen Fernzüge jetzt die große Runde über Mainz Hbf, Abzweig Kostheim und wieder zurück über Bischofsheim in Richtung Rüsselsheim nehmen.

  • Hallo.


    Dee SEV von Hochheim / Wiesbaden läuft komplett, allerdings kann es sein, dass ab Höchst als nächster Zug nach Frankfurt Hbf ein einzelner VT2E der HLB von Königstein fährt.

    Viel Vergnügen.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Die S1 fährt im Stundentakt zwischen Höchst und Ober-Roden. Die S2 entfällt komplett und wird durch haltende Züge der RB 22 ersetzt. Einzig die RB 12 sollte konstant von Höchst zum Hbf fahren weil die ja nicht von der DB sind. Da die Strecke zwischen Höchst und Königstein von der HLB betrieben wird, gibt es da auch keine Einschränkungen.