30 Jahre Niederflur, 30 Jahre Subaru Vista Blue

  • 1991 ging es auf dem Römerberg los. Eine ganze Reihe fabrikneuer O 405 N und auch einige wenige glücklose Neoplans in damals futuristisch anmutender Farbgebung und mit verschiedenen Akzentstreifen gingen an den Start. Ich erinnere mich noch dunkel dran. Das genaue Datum weiß ich leider nicht mehr. Vielleicht habe einige bessere Erinnerungen und auch Bilder. In den Weiten des WWW findet man kaum etwas dazu.

  • gruga

    Hat den Titel des Themas von „30 Jahre Niederflur, 30 Jahre Subaro Vista Blue“ zu „30 Jahre Niederflur, 30 Jahre Subaru Vista Blue“ geändert.
  • Danke für die Erinnerung. Ich hatte bereits vor einigen Monaten den dazugehörigen Artikel aus dem Kundenmagazin FVV Aktuell, Ausgabe 56 vom Oktober 1991 herausgesucht. Dort steht alles Wesentliche drin:


    fvvaktuell56iiersterelsj15.jpg

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Von der Präzision möchte ich ergänzen, dass bereits 1990 die ersten Niederflurbusse in Frankfurt die beiden Wagen 120 (MAN NL 202) und 121 (MB O 405 N) jeweils in orange - beige - grau waren. Ich meine Wagen 121 hatte noch nicht die ab Wagen 122 verbaute fette Stoßstange im Heck.


    Des Weiteren wurden 1991 auch zwei Setra UL (Hochboden) in SVB angeschafft.


    So gesehen gehören Niederflur und SVB nicht zu 100% zusammen.


    Ich habe noch Prospekte, in denen mit der Überschrift "Der neue Stil im Nahverkehr" die beiden Niederflurbusse (MB O 405 N und Neoplan N 4016 NF) in SVB vorgestellt werden. Die wurden am Römerberg verteilt. Ob ich das Prospekt zum R-Wagen da auch schon erhalten habe, habe ich vergessen.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Der Wagen 121 hatte auch an der zweiten Türe keine "Öffnungsknöpfe" für die Fahrgäste. Ich finde ja immer den Wagen 120 (MAN) schön.

  • Schade, dass sich der Akzentstreifen nicht durchgesetzt hat. Wagen 122 hatte auch ein anderes Polstermuster als der 121, erinnere ich mich so ganz dunkel. Die beiden "Reisebusse" hatte ich völlig vergessen.

  • Der 121 hatte auch zum Schluß zusammen mit dem 120 als Einziger keine Haltewunschtaster, die wurden erst ab Wagen 122 sowie bei den Neoplan nachgerüstet. Darüber hinaus hatten die beiden auch keinen Hublift.

    Diese Hublifte dürften eh eine Frankfurter Spezialität gewesen sein, bei anderen O405N/N401xNF habe ich immer nur - wenn überhaupt - eine Klapprampe an der mittleren Tür gesehen wie sie die heutigen Niederflurbusse noch haben. Sicher gab es auch noch in anderen Städten vereinzelt solche Hublifte, die dürften aber doch eher selten gewesen sein.


    In SVB wurden zum Schluß auch noch einzelne (1 oder 2) O405 aus der letzten Serie (die mit den Matrixanzeigen) umlackiert. Einer davon ist der heutige Eventbus der VGF.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Die Hublifte kenne ich aus Heidelberg, wo sie auch ganz leidlich funktionierten.

    In Frankfurt auf der 34 habe ich sie hassen gelernt, als die Lifte älter wurden. Die Fahrer waren zum Teil sehr bemüht, aber oft konnte man dann erst eine halbe Stunde später in den 3. oder 4.Bus einsteigen. Ein defekter Hubliftbus konnte nicht mehr direkt aus dem Verkehr gezogen und ersetzt werden.

    (Das war die Zeit, als die einzige mit Erolli nutzbare UBahn die U4 war)


    Die Klapprampe ist unkomfortabler, aber weniger störanfällig.

    Grüße ins Forum :saint:

  • Diese Hublifte waren in den 90ern durchaus weit verbreitet, aber in der Tat extrem störanfällig. In SpiegelTV gab es auch mal einen Filmbericht: "Unterwegs mit einem Rollstuhlfahrer in Berlin" oder so ähnlich. Darin war auch eine Szene zu sehen, in der mehrere BVG-Mitarbeiter versuchten einen steckengebliebenen Hublift an einem damals noch sandfarbenen Bus zu reparieren.