Kooperation zwischen DHL und Bahn

  • Hallo.


    Pakete sollen aus Klimaschutzgründen stärker per Bahn transportiert werden.


    Hierzu gibt es folgende Pressemeldung der DB

    von heute, auf der u.a. die vorgesehenen Strecken vorgestellt werden. Frankfurt Ost ist auch dabei.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Back to the roots:rolleyes: Schade nur, dass die Infrastruktur wie Gleisanschlüsse abgebaut wurden, Paketzentren vornehmlich

    an Autobahnen liegen, weit weg vom nächsten Gleis. Man wollte die Pakete ja partout mit dem LKW durch Deutschland karren.

    Wo jetzt S-Bahnen gewartet werden, wurden einst Pakete der "Deutschen Bundespost" umgeschlagen.

  • Vision 2050:


    An jedem Bahnsteig steht eine Paketstation und ein Nachtpostzug fährt dann die Strecke ab und füllt die

    Paketstation. Am nächsten morgen verteilt dann der Briefträger die Postkarte mit der Abholinformation

    und man fährt dann mit seinem autonomen PKW zu der Paketstation und holt sein Päckchen ab. Den

    klassischen Paketboten der klingelt gibt es dann nicht mehr und die Dividenden sprudeln nur vor so

    wenig Personalkosten im Transportwesen.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Man kann ja lesen, dass sich die Zahl der LKW-Fahrer in Deutschland derzeit jedes Jahr um ca. 15.000 Leute verringert. 30.000 gehen in Rente, 15.000 neue rücken nach. Da ist es schon auch ohne Umweltgedanken sinnvoll, wenn sich die Wirtschaft nochmal Gedanken macht, wieviel Transport per LKW bzw. insgesamt wirklich nötig ist. Der 5000 km Joghurt lässt sich ja auch lokaler produzieren. Dann ist der Becher vielleicht 5c teuerer oder was.

    fork handles

  • LKW-Fahrermangel wird dazu führen, dass die Transportkosten auf der Strasse steigen und auch der Verdienst

    der Fahrer. Lange Transportwege werden dann irgendwann unwirtschaftlich. (zB Nordseekrabbenpulen in Marokko

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • An jedem Bahnsteig steht eine Paketstation und ein Nachtpostzug...

    Ich erinnere mich noch daran, wie ich die Juristische Examensarbeit meiner Frau nachts dem "Briefkasten" eines Postwagens am Hauptbahnhof anvertraute um sicher zu stellen, dass die Arbeit fristgerecht das Prüfungsamt erreicht. So ungefähr vor 30 Jahren war das.

    Tja,- das waren noch Zeiten, als man frankierte Briefpost in den Briefkasten eines Postwagens, der in einem Fernreisezug mitlief anvertrauen konnte. Möglicherweise kommen sie ja wieder.
    "Dank" modernen ICE Triebzügen dürfte der umweltfreundliche Transport von Briefen und Paketen in Zügen die "so da" fahren eher nicht wiederkommen.


    Apropos DHL und Klimaschutz. In der "Tagesschau" wurde das klima neutrale Kerosin vorgestellt.

    DHL hat Interesse bekundet......

    Es gab doch mal den "Post Nachtknoten Frankfurt". Wurden da nicht innerdeutsche Post mit Linenfliegern transportiert?

  • Apropos DHL und Klimaschutz. In der "Tagesschau" wurde das klima neutrale Kerosin vorgestellt.

    Das ist aber höchstens eine Übergangslösung. Der Wirkungsgrad muss ja furchtbar sein. Da stellt man erst Wasserstoff her und daraus dann Kerosin, statt den Wasserstoff direkt zu verbrennen. Vom Wasserverbrauch ganz zu schweigen.


    Das reime ich mir zumindest zusammen. Wenn wer Angaben dazu findet gerne her damit. Und jetzt zurück zum Thema:


    Postzüge sollte man mMn direkt so auslegen, dass sie über SFS fahren können. Gerade Köln-Rhein-Main und VDE8 müssen Nachts ja wohl verweist sein, weil normale Güterzüge zu schwer sind für die Steigungen.

  • Man wollte die Pakete ja partout mit dem LKW durch Deutschland karren.

    Das Konzept der Deutschen Post sah ursprünglich vor, die Zentren mit Autobahn- UND Gleisanschluss zu versehen. Das scheiterte aber an den viel zu langen Zeiten für Planung und Bau, so dass es zum jetzigen Zustand kam, dass es (fast? komplett?) keine Paketzentren mit Gleisanschluss gibt.

  • Postzüge sollte man mMn direkt so auslegen, dass sie über SFS fahren können. Gerade Köln-Rhein-Main und VDE8 müssen Nachts ja wohl verweist sein, weil normale Güterzüge zu schwer sind für die Steigungen.

    Auf die VDE8 dürfen Güterzüge. (Und seitdem die Signale sinnvoll stehen, auch mit sinnvollen Lasten.)

  • Das Konzept der Deutschen Post sah ursprünglich vor, die Zentren mit Autobahn- UND Gleisanschluss zu versehen. Das scheiterte aber an den viel zu langen Zeiten für Planung und Bau, so dass es zum jetzigen Zustand kam, dass es (fast? komplett?) keine Paketzentren mit Gleisanschluss gibt.

    Wobei einige der Zentren aber schon etwas ungünstig zu vorhanden Gleisen liegen. Passende Autobahnen liegen deutlich näher.

  • Es gab doch mal den "Post Nachtknoten Frankfurt". Wurden da nicht innerdeutsche Post mit Linenfliegern transportiert?

    Jap, den gab es mal. Schutzbezüge auf die Sitze, Säcke in die 737 und ab geht's. Mit Nachtflugverbot natürlich unmöglich, jetzt geht da am Flughafen in erster Linie nur noch das, was international eben meistens als Zuladung läuft.

    Ich weiß gar nicht, ob national überhaupt noch geluftpostet wird.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.