[08.01.22 S5 Rb 15] Beschädigung einer Brücke Weißkirchen/Steinbach

  • Aha. SEV. Was hat das mit der Verstärkung von Linienfahrten der VGF/Stadtwerke zu tun?

    War nur ein allgemeines Beispiel das es in der Vergangenheit geklappt hat als DB Leistungen bei der VGF/ Stadtwerke zu bestellen. Diese wurden auch entsprechend der VGF/ Stadtwerke entlohnt.

    Aber auch spontane V-Züge (Straßenbahn) zwischen Galluswarte und Hauptbahnhof wurden damals öfter eingesetzt (Störung S-Bahn).

    Da wurde bei der Stadtwerke angerufen, gefragt und wenn Reserven da waren wurden die Leistungen gefahren. Die Stadtwerke hat dies schon aus Eigeninteresse gemacht damit deren Fahrplan aufgrund des höheren Fahrgastaufkommens nicht zusammenbricht.

    Ich weiß auch nicht was daran so verkehrt war, hat ja den Fahrgästen gedient.

    Heutzutage ist dies leider ohne größeren bürokratischen Aufwand nicht mehr möglich. In Eigeninitiative nach Lösungen zu suchen ist nicht mehr gewollt.

  • Im konkreten Fall nützt ein Bus wenig, dessen Fahrzeit etwa 40 - 50 Minuten länger ist, wenn die nächste S-Bahn spätestens in 29 Minuten kommt. Wenn der Bus zusätzlich längere Wege von und zur S-Bahn erspart, kann er natürlich die bessere Wahl sein.

  • Die Betrachtung ist nicht ganz vollständig. Der Fahrgastverkehr konzentriert sich auf die verbleibenden Bahnen. Für diese braucht es keine Ersatzmaßnahme, außer vielleicht (mehr) Langzüge.

    Blöd ist das im Grunde nur für die Fahrgäste der der Verstärker (außer Oberursel Bf mit der U3), die sich umorientieren müssen. Aber das ist ja mehr oder weniger das übliche Prozedere.

  • Es handelt sich übrigens um die Brücke in km 8,9, also die Brücke über die A5, um mal wieder zu eigentlichen Thema zurückzukommen

    Ach, war die zumindest auf einem Gleis nicht schon länger in der Last beschränkt? Meine, das vernommen zu haben, speziell wenn es um Dampf-Sonderfahrten ging.

  • Sieht denn der Verkehrsvertrag zwischen RMV und DB vor, dass die DB als Auftragnehmer und Erbringer der Verkehrsleistung eine Ersatzleistung nach eigenem Gutdünken auswählen und bestellen kann/muss (Verdichtung U2/U3), wenn sie für den Ausfall der Leistung nicht verantwortlich ist (kaputte Brücke)?


    Ich möchte meine Frage einige Beiträge zuvor nochmal hervorholen, denn sie ist ganz ernst gemeint. Weiß jemand von euch was dazu? Ich finde zwar, dass die Antwort "nein" lauten müsste, aber mich würde wirklich interessieren, wie das geregelt ist.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • Unabhängig davon, warum die S5 Verstärker fahren sollten und wer das in Auftrag gegeben hat, fahren diese vorerst noch nicht.

    Ich war zum Glück nicht betroffen aber einige Fahrgäste die im Raum Frankfurt diese Züge nutzen und sich auf den RMV verlassen haben, (was man grundsätzlich nicht tun sollte, auch wenn es eigentlich die Aufgabe vom RMV ist verlässliche Informationen zu liefern*) haben dann am Montag vergeblich auf diese Züge gewartet oder wussten es schon, weil die Fahrten im DB Navigator als Ausfallend gekennzeichnet waren.


    *Natürlich kann der RMV nur die Informationen weitergeben, die er von den einzelnen Unternehmen/Verkehrsgesellschaften bekommt, dennoch sollte er sobald diese vorliegen diese auch an die Kunden weitergeben.

  • Wenn man auf der A5 nach Norden fährt, ist der Anfahrschaden deutlich zu sehen. Die Wei-Rot-Gestreifte Warnbake oben an der Brücke ist schon seit Wochen verbeult gewesen, inzwischen ist sie abmontiert, und auch im Stahlträger ist ne hübsche Beule

    Alle Räder stehen still, weil der Fdl das so will.

    Einmal editiert, zuletzt von Akryzazel ()

  • 4-Wagen-Züge wären auf der U3 sowieso nicht möglich, da die Bahnsteige in Oberursel eine Länge von 75 Meter haben.

    Die VGF kündigt nun an, dass wegen der erhöhten Fahrgastnachfrage von Ausflüglern in den Taunus, die Linie U3 an den Wochenenden bis Ende Januar auf Drei-Wagen-Züge verlängert wird.


    Los geht es am Sonntag, 16.01. (am Samstag, 15.01. ist es noch nicht möglich, da wegen der Baustelle am Zeilweg ein eingeschränkter Fahrplan gilt).


    Von der Verbesserung der Platzkapazität können auch indirekt Fahrgäste der S5 profitieren, die weiterhin wegen der beschädigten Brücke bei Oberursel Weißkirchen / Steinbach ein reduziertes Fahrtenangebot hat.

    Quelle: VGF-Presseinformation > Erhöhtes Platzangebot auf der U3 an Wochenenden

    10.02.01-10.02.22: 21 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.22: Siebter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Wenn es tatsächlich um die Brücke über die A5 geht - warum läuft dann der Verkehr auf der Autobahn völlig ohne Einschränkungen weiter?


    Nach dem Debakel mit der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden und der Brücke in Niedernhausen ist es nun schon das 3. Mal in kurzer Zeit, dass marode Brücken den S-Bahn-Verkehr massiv beeinträchtigen. In Anbetracht der jahrzehntelangen Versäumnisse bei der Pflege der Infrastruktur wird es auch nicht das letzte Mal sein.


    Auf der S5 hat sich das Chaos der ersten Tage insofern etwas stabilisiert, als die Verspätungen der noch fahrenden Züge "nur" noch zwischen 10 und 25 Minuten betragen. Am Montag waren es noch bis zu 45. Leider schafft es die DB nicht, die verbleibenden Verbindungen durchgängig als Langzüge zu fahren, es sind vielfach noch Vollzüge unterwegs. Das hat vielleicht auch dazu beigetragen, dass der Hochtaunuskreis inzwischen Corona-Hotspot ist.


    Besonders traurig ist mal wieder die Kommunikation. Beim RMV wird einfach nur lapidar eine Betriebsstörung verkündet, "Dauer unbekannt". Bei der DB heißt es "Ende nicht abschätzbar".

  • Da ich heute mit der S5 gefahren bin, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es sich um die Brücke über die A5 handelt und zwar die Strecke auf der südwestlichen Seite. Die Strecke ist vor und hinter der Brücke mit einem Schild Sh 2 – „Schutzhalt.“ gesperrt.


    Die Taunuszeitung schreibt heute auf Seite 11 der Printausgabe: Schaden an S-Bahn-Brücke über A5

    • "Anfahrschadens an Brückenbauwerk" vermutlich von LKW
    • Entdeckt bei Routinekontrolle
    • Schaden am Brückenpfeiler wird von Statik-Experten und Gutachtern überprüft
    • Bahnsprecherin für den S-Bahnverkehr Rhein-Main: "Über die Dauer der Beeinträchtigungen kann ich keine Prognose abgeben."

    Einmal editiert, zuletzt von Ursella ()

  • Die Taunuszeitung schreibt heute auf Seite 11 der Printausgabe: Schaden an S-Bahn-Brücke über A5

    • Schaden am Brückenpfeiler wird von Statik-Experten und Gutachtern überprüft
    • Bahnsprecherin für den S-Bahnverkehr Rhein-Main: "Über die Dauer der Beeinträchtigungen kann ich keine Prognose abgeben."


    Aber sie hätte vlt. wenigsten mitteilen können, wie lange die Überprüfung ungefähr dauert und wann demnach mit einer neuen Nachricht zu rechnen ist. :rolleyes:

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • "....Wenn es tatsächlich um die Brücke über die A5 geht - warum läuft dann der Verkehr auf der Autobahn völlig ohne Einschränkungen..."

    'n Abend!


    Weil es wahrscheinlich statisch einen Unterschied macht, ob eine Spannbetonbrücke altersbedingt in sich zusamnensackt oder ob etwas gegen eine Metallbrücke fährt.


    Die Beeinträchtigungen auf der A5 werden schon noch kommen...


    Gruß M

  • Das ganze scheint am 1. Dezember passiert zu sein: laut einem Artikel der FAZ sucht die Polizei nach Zeugen, die beobachtet haben wie an jenem Tag ein Lastwagenfahrer in Fahrtrichtung Norden beladen mit Gebrauchtwagen einen Brückenpfeiler rammte und diesen "erheblich beschädigte". Ein daneben fahrender PKW wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der LKW-Fahrer hielt zwar erst an, fuhr dann aber weiter ....