17 Gründe, warum Bahn und U-Bahn eigentlich der erste Kreis der Hölle sind

  • "Naja" - das Problem ist aber keines des ÖPNV sondern eines von "verwirrten" Mitmenschen. Das kann man niemals unterbinden sondern nur minimieren. Und wie auf den Bildern zu erkennen ist, sind die wenigsten Aufnahmen aus Frankfurt/Rhein-Main/Deutschland. Klar gibt es hier einige dieser "Fails" auch, aber bei weitem nicht so, als ob das jetzt tagtäglich so wäre.


    Und - je mehr "normale" mitfahren, um so weniger passieren auch solche Randerscheinungen. Ich hätte auf der Soll Seite des ÖPNV andere Themen, wie zuverlässige Fahrgastinformationen, besser aufeinander abgestimmte Angebote auch für die letzte Meile, Angebot/Taktung/Umsteigezeiten insbesondere in den Randstunden (siehe Jahrhunderthalle alle Veranstaltungsort), kundenorientierteres (besseres) Fahrpersonal ...

  • Ähhh..."BuzzFeed" Artikel....alle klar wie man das zu sehen aht


    Die meisten Bilder stammen wohl aus den USA (zB Pikachu in der Metro Washington)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Da kann man noch soviel deb ÖPNV loben und fördern. Solange das möglich ist, ist jede Werbekampange zwecklos.

    Naja, die Frage ist, soll ich jetzt 17 "Gegenfotos" einstellen, wo Leute aus ihrem Auto Kippen rauswerfen, k*tzen, Müllberge durch die Gegend fahren etc.?

    Den Dreck auf dem Boden, den man vor jedem McDoof oder Würgerking-Drive In findet, weil die Damen und Herren zu doof sind, ihren Verpackungsmüll in den nur zwei Meter entfernten Papierkorb zu werfen...?

  • Zum drüber Lachen ist der Artikel ja gut, aber deine Schlussfolgerung ist ... hm. Ich fasse sie mal so zusammen: das Problem am ÖPNV sind die anderen Menschen. Klar, kann man das so sehen, aber dann kann man in letzter Konseauenz in ein einsames Erdloch ziehen, da hat man seine Ruhe. Versteh mich nicht falsch, ich habe letzte Woche auch den Typen verflucht, der in der Regionalbahn 1 1/2 Stunden lang durchgehend auf Lautsprecher telefoniert hat. Aber entweder man geht dann hin und sagt ihm die Meinung, oder man lässt es, dann kann man sich aber auch nicht im Nachhinein beschweren. So würde ich das sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von heinz ()

  • Manche Bilder finde ich eher zum Lachen wie den Pfau. ^^ Wenn mir so etwas vor die Linse läuft, würde ich das auch hier einstellen, aber bestimmt nicht als "ersten Kreis der Hölle", sondern unter "witzige Fahrgäste".


    Und warum beschwert sich buzz über Fahrgäste, die Körperpflege in der Bahn machen - und macht selbst eifrig Werbung für Körperpflege ? :P


    Ansonsten sind mir unsere Öffis nicht als Unorte bekannt. Ganz im Gegenteil: Meine erste Freundin habe ich im Zug kennengelernt. Und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Meine Eltern haben sich auch schon im Zug kennengelernt! :D


    Natürlich gibt es auch in Bus und Bahn merkwürdige Menschen, denen ich lieber aus dem Weg gehe. Aber Aggressionen erlebe ich fast ausschließlich von Autofahrern (bewusst n i c ht t gegendert), während ich Zu-Fuß-Gehende, Radfahrende und Öffi-Fahrgäste in der Mehrzahl als friedlich und freundlich erlebe, oder wenigstens neutral. Zugegebenermaßen sind die Strecken von und nach Bockenheim auch ein eher freundliches Milieu.


    Außerhalb von Deutschland erlebe ich die Autofahrenden auch als deutlich weniger aggressiv und deutlich rücksichtsvoller als hierzulande.

  • Verschoben in den allgemeinen Teil des Forum, da das Thema weder etwas mit Frankfurt, noch mit dem Rhein-Main-Gebiet zu tun hat.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Glückwunsch zum Ankuppeln! :D