Auto stößt mit Straßenbahn in Niederrad zusammen

  • Ein junger Fahrer ist heute in der Triftstraße mit einem S-Wagen der Linie 12 zusammengestoßen. Über den Unfall berichtet die FNP. Die Tram schleifte den Wagen etwa 20 Meter weit mit. Da der Straßenbahnwagen das Auto (siehe Foto bei der FNP) genau auf Höhe der Fahrertür erwischt hat, scheint mir der Fahrer einen großen Schutzengel gehabt zu haben, dass er "nur" schwer verletzt wurde. Ein Bekannter, der direkt dort wohnt und nach dem Warnklingeln der Tram und dem Krachen des Einschlags ans Fenster stürmte, erzählte mir, dass der Autofahrer offenbar unzulässig über die Gleise gewendet und dabei nicht auf die Tram geachtet oder diese übersehen habe.

  • Sei mir nicht böse ... wenn er das Klingeln hört und das Krachen und dann zum Fenster rennt, wie kann er dann "aussagen", dass dieser nicht auf eine Tram geachtet oder diese übersehen habe. Vielleicht war ja auch Rückstau und der Tram-Fahrer war abgelenkt (ja, unwahrscheinlich, aber je wahrscheinlich eine Geschehen auch ist, wir sollten uns alle hüten Nicht-Gesehenes als Tatsache darzustellen ;)

  • barnyk Kennst Du die Örtlichkeit? Ich ja. Ein Rückstau, dass die Kreuzung nicht geräumt werden kann, ist dort so gut wie nie (heißt nicht, dass es nicht ausgeschlossen ist). Gerade erst am Montag dort vorbei gefahren, als sich nur vier Meter weiter daneben zwei PKW unsanft trafen. Das Problem dort ist, dass zwischen Triftstraße und Hahnstraße keine Möglichkeit eines geregelten bzw. erlaubten U-Turn für den MIV gibt, weswegen dort sehr häufig verboten gewendet wird. Logischerweise bei "grün", wenn auch die Tram fahren darf.


    Selbst an den erlaubten Stellen an der Hahnstraße treffen sich gerne Tram und MIV, sinnigerweise wird dabei die Tram ziemlich oft sogar zuvor überholt.

  • Sei mir nicht böse ... wenn er das Klingeln hört und das Krachen und dann zum Fenster rennt, wie kann er dann "aussagen", dass dieser nicht auf eine Tram geachtet oder diese übersehen habe. Vielleicht war ja auch Rückstau und der Tram-Fahrer war abgelenkt (ja, unwahrscheinlich, aber je wahrscheinlich eine Geschehen auch ist, wir sollten uns alle hüten Nicht-Gesehenes als Tatsache darzustellen ;)

    Deshalb habe ich es auch absichtlich genau so dargestellt, wie es mir erzählt wurde, damit jeder die Qualität der Aussage einschätzen kann (so wie du). Sie erschien mir aber in Ergänzung zum FNP-Bericht dennoch erwähnenswert, da der Bekannte als direkter Anwohner die grundlegende Situation vor Ort bestens kennt - auch dass dort ihm zufolge immer wieder Fahrzeuge regelwidrig über die Gleise wenden.

  • Zitat

    barnyk Kennst Du die Örtlichkeit? Ich ja. Ein Rückstau, dass die Kreuzung nicht geräumt werden kann, ist dort so gut wie nie (heißt nicht, dass es nicht ausgeschlossen ist).

    Absolut, ich komme da auch regelmäßig durch und ich stehe da öfter mal im Rückstau. Aber ist ja auch sehr wahrscheinlich, dass es so wahr. Aber ich finde nicht, dass wir uns hier mit Spekulationen beschäftigen sollten, wenn selbst die offizielle Presseerklärung von eine ungeklärten Ursache spricht.

  • Nur mal so am Rande:

    An der Einmündung der Trift- in die Rennbahnstr. gibt es 4 (!)

    Verkehrsschilder, die das Wenden dort verbieten. 🙄


    Ok, alles zurück auf Anfang.

    Grade habe ich gesehen, daß es sich um die Kreuzung

    Trift-/Schwarzwaldstr. handelt.

    Einmal editiert, zuletzt von tamperer ()

  • Es gibt nun eine ausführliche Polizeimeldung dazu. Demnach wurde auch eine Fahrgästin in der Tram leicht verletzt, als sie während der Gefahrenbremsung stürzte. Außerdem stellt die Polizei dar, dass der Audi-Fahrer verbotenerweise über die Gleise gewendet haben soll.