Fahrplanwechsel im MKK 2022/23

  • Alljährlich grüßt der Fahrplanwechsel auch im Main-Kinzig-Kreis. Im Folgenden möchte ich eine Übersicht der Änderungen vorstellen, wobei derzeit nur die Daten der RMV-Buslinien sowie der Linien der Regionalverkehr Main-Kinzig abrufbar sind (Stand 17.11).


    Zuglinien:

    RB 46 (Gießen-Gelnhausen)

    das Zugangebot wird in der HVZ ausgeweitet, diese verkehren zwischen Stockheim/Nidda und Gelnhausen. Leider besteht in Gelnhausen dort kein Zuganschluss, da die Verstärkerzüge schon zur Minute 26 losfahren - dafür wird in Mittel-Gründau nun öfters eine Zugkreuzung stattfinden (kleiner Hinweis somit an diejenigen, die Fotojagd auf die neuen Züge machen wollen, die dort eingesetzt werden). Montags-Freitags wird eine Frühzugleistung angeboten (4.39 ab Nidda, 5.28 nach Gießen). Samstags werden ebenfalls neue Zugleistungen angeboten (20.03 Uhr von Nidda nach Gelnhausen, 21.12 von Gelnhausen nach Nidda), parallel verkehrt aber noch ein Bus der Linie 374.


    Buslinien:

    X95 (Büdingen – Enkheim)

    die Taktlücken Montags bis Freitags werden aufgefüllt und der Betrieb ausgeweitet, der letzte Bus erreicht dann um 23.24 den Bahnhof Büdingen. Auch samstags wird im Stundentakt gefahren (bis 23.24), Sonntags fahren neu um 20.10 und 22.10 Busse von Enkheim nach Büdingen (Ankunft ebenfalls 23.24).


    374 (Stockheim – Gelnhausen)

    Die Fahrt Montags-Freitags um 4.54 ab Gelnhausen Busbahnhof nach Nidda Bahnhof wird um 9 Minuten vorverlegt (Abfahrt 4.45), somit geht der Anschluss vom RE 50 aus Fulda verloren. Samstags fahren weiterhin parallel zum Zugangebot der RB46 die Fahrten um 19.58 ab Glauburg-Stockheim nach Gelnhausen sowie 21.10 ab Gelnhausen Busbahnhof nach Büdingen, der Grund dafür liegt (höchstwahrscheinlich) an dem hohen Zuspruch, die die Fahrten in Gründau haben.


    562 (Heldenbergen – Hanau)

    Die Busse fahren in Nidderau eine Minute früher und in Hanau eine Minute früher ab.


    563 (Altenstadt – Hanau)

    Die Busse fahren in Altenstadt zwei Minuten früher und in Hanau eine Minute früher ab.


    566 (Kahl - Hanau)

    In der HVZ erhält die Linie einen höheren zeitlichen Puffer aufgrund Stau in der Hanauer Innenstadt.


    MKK-62 (Meerholz – Roth)

    neue Schulbusfahrt um 7.40 von Gelnhausen Busbahnhof zur General-Colin-Powell-Straße. Außerdem wird um 19.53 eine neue Fahrt ab Meerholz nach Gelnhausen angeboten.


    MKK-63 (Gelnhausen – Linsengericht)

    Die Schulbusfahrt um 7.41 von Gelnhausen Busbahnhof zur General-Colin-Powell-Straße entfällt.


    MKK-71 (Wächtersbach – Birstein)

    Der Busverkehr wird bis samstags bis 20 Uhr und Sonntags bis 18 Uhr ausgeweitet (bisher jeweils nur AST). Neu verkehrt Samstags um 22.16 ein AST von Wächtersbach nach Birstein.


    MKK-72 (Schnellbus Birstein – Wächtersbach)

    Auch hier wird der Busverkehr Samstags um eine Fahrt erweitert (19.20 ab Birstein), ein AST verkehrt um 21.20 von Birstein nach Wächtersbach.


    MKK-81 (Bad Orb – Wächtersbach)

    Neue Schulbusfahrt um 6.25 von Bad Orb nach Wächtersbach (Ankunft am Bf um 6.37).


    MKK-82/83 (Bad Orb – Jossgrund – Bad Orb)

    Der Wochenendverkehr, welcher eigentlich nach der 9€- Ticket Probezeit abgeschafft wurde wird wieder eingeführt und ersetzt das AST-Angebot zwischen ~9 und 19 Uhr.


    Es fehlen Stand 17.11.2022 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (lokale Linien), Stadtverkehr Maintal, Regionalverkehrsdienst Gründau, Heuser, Racktours, Kahlgrund-Verkehrsgesellschaft und der VGF Fulda. Auch die VGO hat für den Wetteraukreis noch keine Daten hinterlegt.

  • Interessant ist für mich, ob und was mit den Expressbussen 25E & 23E passiert. Der Stadtverkehr Maintal ist mal wieder langsam in der Kommunikation.

    Auf maintal.de steht noch

    Zitat

    Die Expresslinien MKK 23-E und MKK 25-E verkehren gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung noch bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022. Anschließend wird ein Bericht über die Entwicklung der Fahrgastzahlen erstellt, die nach Lockerung der Corona-Beschränkungen und der Einführung des 9-Euro-Tickets wieder leicht gestiegen sind. Durch den Bericht soll das Pilotprojekt durch belastbare Zahlen evaluiert werden.

    Aber es gibt wohl einen Magistratsbeschluss auf SessionNet, der eine Verlängerung um weitere 2 Jahre beschließt (weil die Corona-Zeit für den Testbetrieb nicht aussagekräftig sei). Ich kenne mich mit den Vorgängen der Kommunalpolitik jetzt nicht aus, aber ich glaube, das heißt, dass sich in Maintal erstmal nichts ändert.


    OT: Die Fahrgäste sind immer noch davon verwirrt, ob das jetzt ein Expressbus ist oder nicht. "Fährt der nach Bischofsheim?" hört man bei fast jeder Fahrt. Zumindest weiß ich jetzt warum:

    Zitat

    Eine Umbenennung ist allerdings aufgrund der Konzession nicht möglich. Eine

    zusätzliche Kennzeichnung könnte eine Option sein.

  • Wenn der Magistrat das beschlossen hat, kann man relativ sicher davon ausgehen, dass die Linien 23E und 25E weiter fahren, denn auch Kommunen können Fahrplanleistungen bestellen und dies ist ja geschehen.


    Die nicht koordinierte Einspielung von Fahrplandaten ist aber ein Punkt, der schon mehrmals bemängelt wurde und nicht nur ein Problem in Maintal. Es gab in Vergangenheit Fahrplanwechsel, an denen 2 Tage vorher erst die Fahrpläne im Main-Kinzig-Kreis veröffentlicht wurden. Hier sollte man meiner Meinung nach für sorgen, dass die KVG die Daten zentralisiert erfasst und frühzeitig weitergibt.

  • Die zweite Welle der Fahrplanänderungen wird nun vorgestellt.


    Zuglinien:

    RB 34 (Frankfurt-Stockheim)

    Es ergeben sich auf einigen Fahrten Fahrzeitverschiebungen um wenige Minuten.


    RB 53 (Schlüchtern – Bamberg)

    Es ergeben sich auf einigen Fahrten, die in Schlüchtern beginnen/enden, Fahrzeitverschiebungen um wenige Minuten.


    RE 85 (Erbach – Frankfurt)

    Es fahren neu Verstärker zur ungeraden Stunde zwischen Babenhausen, Hanau und Frankfurt. Somit entsteht ab Babenhausen ein Stundentakt nach Frankfurt.


    Buslinien:

    AB-30 (Somborn – Schöllkrippen)

    Es ergeben sich Fahrzeitverschiebungen am Wochenende von Huckelheim nach Schöllkrippen um 5 Minuten.


    FB-24 (Büdingen – Gedern über Hitzkirchen/Helfersdorf und Böß-Gesäß)

    ein neuer Betreiber nimmt seinen Betrieb auf. Die WeFra (Zusammenschluss aus Weber und Franke) übernimmt den Verkehr von der Balser Busbetriebs GmbH. Auch wenn hier noch keine Fahrplandaten vorhanden sind, sollte sich der Betrieb deshalb zum Fahrplanwechsel stabilisieren.


    MKK-90 (Schlüchtern – Bad Soden-Salmünster)

    Es ergeben sich Fahrzeitverschiebungen um eine Minute auf der Fahrt um 20.07 ab Schlüchtern.


    MKK-95 (Schlüchtern – Freiensteinau – Bad Soden-Salmünster)

    auf der letzten Fahrt um 19.25 ab Bad Soden-Salmünster wird dauerhaft Freiensteinau bedient (jedoch abweichend nach Ferien/Schulfahrplan um ca. 15 min versetzt)


    OVF-Linie 643 (Gemünden – Aura im Sinngrund)

    Diese Linie (Ex 8055) bedient nicht mehr Jossa und verkehrt somit nur noch auf bayerischem Terrain.


    Es fehlen Stand 23.11.2022, 15.00 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (lokale Linien), Stadtverkehr Maintal, Regionalverkehrsdienst Gründau, Heuser und Racktours. Auch die VGO hat für den Wetteraukreis noch keine Daten hinterlegt.

  • Heute wurden wieder neue Fahrpläne eingespielt, die Änderungen gibts hier:

    Buslinien

    FB-24 (Gedern – Büdingen)

    Richtung Büdingen entfällt die Fahrt um 6.08 ab Gedern Altes Rathaus. Die Fahrt um 6.47 lässt Hitzkirchen aus, die Fahrten um 13.28 und 15.33 ab Gedern Pestalozzistraße sowie 17.34 und 18.30 ab Gedern Altes Rathaus bedienen zusätzlich Hitzkirchen und Helfersdorf. In Richtung Gedern bedient die Fahrt um 6.15 in Richtung Gedern zusätzlich Illnhausen. Die Fahrt um 12.31 wird um 10 Minuten verlegt (12.41 ab Büdingen Bahnhof und bedient die Schulen sowie Hettersroth, die Fahrt um 16.35 an Schultagen von Büdingen nach Gedern wird um vier Minuten auf 16.31 vorverlegt.


    FB-44 (Hüttengesäß – Büdingen)

    Durch den ausgebauten Betrieb der X95 entfällt auf mehreren Fahrten die Bedienung von Lorbach.


    MKK-23 (Enkheim – Hanau)

    Die Schnellbusfahrten bleiben in gewohntem Maße. Die Direktfahrt um 17.05 ab Dörnigheim Betriebshof nach Enkheim startet abweichend am Bahnhof Maintal-Ost.


    MKK-25 (Enkheim – Wachenbuchen)

    Die Schnellbusfahrten bleiben in gewohntem Maße.


    MKK-66 (Gründau – Gelnhausen)

    Die Fahrt um 6.45 ab Hain-Gründau Mühlweg an Schultagen bedient nicht mehr die Anton-Calaminus-Schule. Die Leistung der Brentanoschule-Schulfahrt geht auf die Fahrt um 7.23 ab Gettenbach über, die Fahrt um 7.20 ab Breitenborn fährt dann nur noch bis Lieblos Kinzigtalschule. Der Wochenendverkehr bleibt bestehen.


    MKK-67 (Gründau - Niedermittlau - Gelnhausen)

    Auf der Fahrt um 15.02 ab Gelnhausen Busbahnhof in Richtung Breitenborn geht an Schultagen an der Anton-Calaminus-Schule der Anschluss auf die Linie MKK-68 verloren. Fahrgäste nach Mittel-Gründau, Hain-Gründau und Breitenborn haben lediglich die Möglichkeit, um 15.50 die MKK-66 nach Breitenborn zu nutzen bzw. ab Gelnhausen Busbahnhof direkt die MKK-66 zu wählen, welche um 15.31 dort abfährt.


    MKK-68 (Langenselbold – Gelnhausen)

    Die Fahrt um 6.55 ab Langenselbold Kreissparkasse nach Gelnhausen Schulzentrum wird um 5 Minuten auf 7.00 vorverlegt, somit entfällt die Wartezeit an der Käthe-Kollwitz-Schule. Bei der Schulfahrt um 14.40 ab Gelnhausen Schulzentrum wird die Parkstraße in Gelnhausen bedient, bei der Schulfahrt um 15.11 ab Gelnhausen Busbahnhof wartet der Bus am Schulzentrum bis 15.20. Somit wird sowohl der Anschluss in Rothenbergen auf die Linie MKK-67 als auch der Anschluss in Langenselbold auf den RE 50 nicht mehr erreicht.


    Es fehlen Stand 24.11.2022, 19.00 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (AST MKK-52 und 53), Heuser und Racktours.

    Sollten sich Änderungen dort ergeben, wird dies nachgereicht. Wenn nicht, dann nicht :)