Bad Homburg kürzt U2 (ab 12.06.)

  • Der erste Beitrag dieses Treads beantwortet deine Frage,- es ist eine Frage des Geldes.

    Naja, es ist eine Frage, wer das Geld bezahlt. Wenn ich den vorherigen Fahrplan nicht massiv falsch einschätze (habe ihn nicht, kriege auf RMV.de nur den neuen), spart das genau 0 Züge ein. (nun 16 Minuten Wendezeit in Gonzenheim, z.B. von 07:38 auf 07:54, und 15 in Nieder-Eschbach, z.B. von 07:38 auf 07:53; würde letzterer bis Gonzenheim weiterfahren, wäre das 07:38 auf 07:49 und 07:43 auf 07:54).


    Das Teure (= tatsächlich kostenverursachende) an der Fahrt ist nicht der Fahrstrom für die Bewegung des Zuges von Nieder-Eschbach nach Gonzenheim und zurück, sondern die Existenz der Wagen sowie die Arbeitszeit des Fahrpersonals. Soweit ich weiß, wird pro Kilometer abgerechnet, und nun haben wir also weniger Kilometer, aber nicht (ok, kaum) niedrigere Kosten. Das bedeutet also, dass der Kilometer teurer wird. Nur Bad Homburg zahlt halt weniger davon; deren Einsparungen machen also die U-Bahn für Frankfurt teurer.


    Edit: immerhin, durch 15,5 Minuten durchschnittliche Wendezeit statt durchschnittlich 10 Minuten hilft das der Fahrplanstabilität.

    Einmal editiert, zuletzt von baeuchle ()

  • Das Teure (= tatsächlich kostenverursachende) an der Fahrt ist nicht der Fahrstrom für die Bewegung des Zuges von Nieder-Eschbach nach Gonzenheim und zurück, sondern die Existenz der Wagen sowie die Arbeitszeit des Fahrpersonals. Soweit ich weiß, wird pro Kilometer abgerechnet, und nun haben wir also weniger Kilometer, aber nicht (ok, kaum) niedrigere Kosten. Das bedeutet also, dass der Kilometer teurer wird. Nur Bad Homburg zahlt halt weniger davon; deren Einsparungen machen also die U-Bahn für Frankfurt teurer


    Sind Untersuchungen an BoStrab Fahrzeugen nicht Kilometerabhängig?

    Falls doch: Hier hätten wir einen nicht zu vernachlässigeren Faktor (der sich auf mehrere Jahre tatsächlich bemerkbar macht; Stichwort vorzeitige HU, wie man sie von einigen Netzen im SPNV kennt, bei denen der Besteller nach der Ausschreibung noch Mehrverkehre wollte...).

  • Sind Untersuchungen an BoStrab Fahrzeugen nicht Kilometerabhängig?

    Falls doch: Hier hätten wir einen nicht zu vernachlässigeren Faktor (der sich auf mehrere Jahre tatsächlich bemerkbar macht; Stichwort vorzeitige HU, wie man sie von einigen Netzen im SPNV kennt, bei denen der Besteller nach der Ausschreibung noch Mehrverkehre wollte...).

    Stimmt, an die Fristen habe ich nicht gedacht. (Und auch nicht an Pausenzeiten, ehrlich gesagt.) Ich meine mich aber einen zu können, dass Kapital- und Personalkosten der mit Abstand größte Posten sind.

  • Ich weiß wieder meine Quelle: ein Busplaner begründete damit, dass ein Stundentakt auf einer Buslinie nur sehr wenig mehr koster en mann die Busse für den Schülerverkehr sowieso hat, weil eben die marginalen Kosten Recht klein seien. Möglich, dass der Faktor der fristet bei Schienenfahrzeuge die Situation anders aussehen lässt.

  • Naja, es ist eine Frage, wer das Geld bezahlt. Wenn ich den vorherigen Fahrplan nicht massiv falsch einschätze (habe ihn nicht, kriege auf RMV.de nur den neuen), spart das genau 0 Züge ein.

    Mag ja sein, nur muss HG halt nur für dir Züge zahlen, die die "City Limits" von HG auch erreichen, so bleibt die VGF? RMV oder wer auch immer auf den Kosten sitzen.
    Hauptsache die Stadt Bad Homburg spart. :-(

  • Klappt dann die Wende der U9 in NE noch reibungslos, wenn jetzt mehr U2 Bahnen bereits in NE drehen?

    Ich habe mir mal die Situation vor Ort angeschaut:


    Wenn die U2 in die WA gefahren ist, kommt danach ein Zug der U9, lässt alle Fahrgäste aussteigen und bleibt einige Minuten am Bahnsteig stehen, da die WA von einer U2 und U9 noch belegt ist, unmittelbar nachdem die U9 an den Bahnsteig vorgezogen hat, wird das Signal für die zweite U9 freigeschaltet.


    Auf der DFI stand während die U9 wartete „U9 Bitte nicht einsteigen“, danach sprang sie um auf „U2 Bad Homburg Gonzenheim 4“ - somit gab es also noch einen Zeitpuffer von vier Minuten, die nachfolgenden U2-Fahrten wurden mit 19 und 34 angegeben.

    10.02.01-10.02.24: 23 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.24: Neunter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup: