HSF Termine 2024 (Sammelthread)

  • Hallo F-ZZ,


    wir freuen uns über deinen Besuch heute in Schwanheim. Gemäß der mir vorliegenden Fassung des Fahrplanaushangs für den Bus-Pendelverkehr handelt es sich bei der Darstellung eindeutig um ein historisches Fahrzeug. Eingesetzt wurde, wie bereits durch uns kommuniziert, ein historischer Bahnbus.


    Bezüglich deiner Kritik zur Parade vor der Osthalle: Zweck der HSF ist gemäß § 2 Abs. 1 unserer Satzung

    Zitat

    die Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs [...] zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Der dafür zuständige Themenbereich Veranstaltung versucht unseren Besucherinnen und Besuchern stets ein möglichst attraktives Programm anzubieten. Dieses zu variieren, also nicht nur immer die gleichen Fahrzeuge vor die Hallen zu stellen und nicht immer die selbe Route als Pendelverkehr zu fahren, ist Anlass dazu, auch mal die dieses Wochenende ausgestellten Busse zu präsentieren. Besagte Busse werden ihren Dienst in absehbarer Zeit beenden, weitere sind bereits abgestellt worden. Aus diesem Grund sehen wir die Relevanz und Aktualität der Ausstellung des O305, des C1 Facelift, des Urbino 12 und eines Wasserstoffbusses, alles Fahrzeuge der ICB, durchaus gegeben. Wir möchten uns an dieser Stelle außerdem für die Kooperation der Schwestergesellschaft der VGF bedanken.


    Freundliche Grüße

    HSF-TB Kommunikation

    (em)

  • Ich schätze, der Begriff Parade führt auch zu Missverständnissen. Ich selbst würde von einer Fahrzeugparade eher etwas mobiles erwarten, etwas dass an mir vorbeizieht, etwas dass in Bewegung ist, sprich einen Korso. Und die Beiträge #11, #13 und auch #15 lassen mich vermuten, dass es nicht nur mir so geht ;-) Hier war wohl eher eine Fahrzeugausstellung oder -aufstellung gemeint, vielleicht kann man das auch Paradeaufstellung (?) nennen, also eher etwas stationäres als mobiles. Vielleicht kann man ja die Begrifflichkeit überdenken, denn sie lässt gewissen Interpretationsspielraum zu.

    Einmal editiert, zuletzt von olaf78 ()

  • Was ist eigentlich mit dem Empfangsgebäude an der Rheinlandstraße los? Da ist ein Absperrband um die Tür und ein Polizeisiegel am Schloss.

    Dürfte wohl mit dem Feuer zu tun haben. Da hängen ein paar Elektroverteilungen drin. Wenn's eine von denen war, ist da erst mal zu - routinemäßig wird ja auch auf Brandstiftung untersucht, auch wenn bei Feuern in Elektroverteilungen meist technische Gründe dahinter stehen. Je nach Ausmaß des Schadens kann das auch Gründe haben, die im Gesundheitsschutz liegen. Elektroverteilungen enthalten viel Plastik und brennendes Plastik setzt alles mögliche an ungesundem Zeuchs frei.

    Tja, jetzt machste dir extra die Arbeit, das hier unten zu lesen - und dann steht da nichts sinnvolles. Pech gehabt.

  • Ich hatte dann auch den Eindruck, dass die Begriffe "Parade" und "Ausstellung" hier durcheinander geworfen wurden. Ich persönlich habe an der Veranstaltung selbst nichts auszusetzen – aber eine Bus-Ausstellung vorab als "Fahrzeugparade" (wo man ja auch an Schiene denkt) zu betiteln, naja.

  • Ich hatte dann auch den Eindruck, dass die Begriffe "Parade" und "Ausstellung" hier durcheinander geworfen wurden. Ich persönlich habe an der Veranstaltung selbst nichts auszusetzen – aber eine Bus-Ausstellung vorab als "Fahrzeugparade" (wo man ja auch an Schiene denkt) zu betiteln, naja.

    Ich persönlich hatte auch mit einer Straßenbahnausstellung gerechnet, die Busse waren auch toll. Aber leider wurde sich an das Versprechen mit wechselnde Fahrzeugparade nicht gehalten. Den angekündigten Flohmarkt habe ich dort auch nicht gesehen.

  • Hallo,


    ich wüßte nicht wo ich eine Kritik geäußert habe.


    Ich habe, und in dem Beitrag nach Euch, wurde ja auf Mißverständnis hingewiesen, klargestellt, daß es sich um eine stehende Parade handelt.


    Alles andere ist auch als Angebot zu verstehen. Ich denke, der 330, der 524, und der Steyr passen voll ins Thema.


    LG
    F-ZZ

  • Hallo zusammen,


    kaum konnten wir verschnaufen, steht auch schon der nächste Termin vor der Tür:


    17. Juli 2024: Vortrag von Horst Amann, RTW-Planungsgesellschaft


    Die Zukunft des regionalen Nahverkehrs im Rhein-Main-Gebiet zu Gast im HSF-Vereinsheim


    Am kommenden 17. Juli informiert Horst Amann, Geschäftsführer der RTW-Planungsgesellschaft im Rahmen des monatlichen HSF-Vereinsabends über den letzten Stand dieses bedeutetenden Infrastrukturprojekts. Der Vortrag startet um 19:30 Uhr und ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Das Vereinsheim befindet sich im VGF-Betriebshof Eckenheim und ist mit den Linien U5 und M34 ab der Haltestelle Marbachweg/Sozialzentrum optimal erreichbar.


    Die Regionaltangente West verbindet auf 52 Kilometern den Westen und Süden Frankfurts via Höchst und Flughafen. Dabei stellt sie für die Region Rhein-Main ein nicht nur wirtschaftliches, sondern auch technisches Mammutprojekt dar. Bei der – wie der Name schon sagt – tangentialen Verbindung um die „City“ herum handelt es sich um eine Zweiwegebahn. Die neu anzuschaffenden Züge werden teils als Eisenbahn und teils als Straßenbahn (bzw. Stadtbahn) verkehren. Die RTW wird vsl. ab 2028 Realität und soll 30 Tausend Fahrgäste täglich von A nach B bringen. Der Bau hat längst begonnen.


    Amann übernahm 2017 die Leitung der RTW-Planungsgesellschaft. Geboren in Roßdorf bei Darmstadt, ist er als Diplom-Bauingenieur bereits für andere bedeutende Projekte wie der Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Frankfurt-Köln verantwortlich gewesen. Über einen kurzen Zeitraum war er ebenfalls technischer Direktor am Flughafen Berlin-Brandenburg, eine Tätigkeit, aus der ihn der damalige Flughafenchef Hartmut Mehdorn allerdings freistellte.


    Der HSF-Vereinsabend findet üblicherweise am dritten Freitag im Monat statt, musste aber in diesem Fall verlegt werden. Zu den nächsten Terminen zählen die gesammelten Reiseerinnerungen des Vereinskollegen Roy Meister.


    Weitere Infos zu den HSF-Vereinsabenden: https://hsf-ffm.de/vereinsabende

    Weitere Infos zur Regionaltangente West: https://www.regionaltangente-west.de/


    Freundliche Grüße

    HSF-TB Kommunikation

    (em)

  • Hallo liebe Nahverkehrsfreunde (und -freaks),


    die Oldtimer der VGF kehren zurück auf die Schiene und zwar am kommenden


    20. & 21. Juli 2024: Historische Straßenbahnen zum Osthafen-Festival


    HSF beteiligt sich am vielfältigen Programm für die ganze Familie und bietet die perfekte Anfahrt zum Festival im klassischen Duewag-Gelenktriebwagen


    Am kommenden 20. und 21. Juli präsentiert die HFM (Managment für Hafen und Markt Frankfurt) das Osthafen-Festival, welches eines der größten Binnenhäfen Deutschlands in eine Atmosphäre der Kunst und Kultur taucht. Das facettenreiche Programm reicht von Attraktionen für die ganze Familie über Sportveranstaltungen und kulinarische Spezialitätenstände aus aller Welt bis hin zu Live-Musik auf einer Vielzahl von Bühnen direkt am Mainufer. Mit dabei sind selbstverständlich zudem Bootsrundfahrten und Schiffsparaden.


    Der Verein „Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e.V.“ (HSF) beteiligt sich wie bereits 2022 am Osthafen-Festival und organisiert einen schienenbündigen Pendelverkehr, mit welchem die Besucherinnen und Besucher bequem zum Osthafen gelangen. Konkret fahren Trambahnen der Baureihen L/l (Bj. 1956), M/m (1959), N (1963) und Pt (1978) vom Hauptbahnhof (Vorplatz) über den Römer und Ostendstraße zur Haltestelle „Osthafenplatz“ und weiter zur Hugo-Junkers-Straße. Die Straßenbahnen können selbstverständlich auch über die gleiche Route für den Rückweg genutzt werden.


    Das Wichtigste in Kürze:

    Veranstaltungszeiten Osthafen-FestivalSamstag, 20.07. 14:00 Uhr bis 01:30 Uhr, Sonntag, 21.07. 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr
    Route Pendelverkehr (Samstag & Sonntag)
    Hauptbahnhof <> Römer/Paulskirche <> Osthafenplatz <> Hugo-Junkers-Straße
    Fahrzeiten Samstag
    ca. 13:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr
    Fahrzeiten Sonntagca. 12:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr
    FahrzeugeinsatzFahrzeuge der Typen L/l (1956), M/m (1959), N (1963) und Pt (1978)


    In den Zügen des Sonderverkehrs gelten die Tarif- und Beförderungsbedingungen des RMV. Die Mitfahrt ist dementsprechend mit einem regulären Ticket möglich. Da die historischen Fahrzeuge über keine Mehrzweckbereiche verfügen, ist die Fahrradmitnahme zur Vermeidung von versperrten Fluchtwegen leider nicht gestattet. Aus betrieblichen Gründen kann es zu Routenänderungen, Fahrplanabweichungen und Änderungen des Fahrzeugeinsatzes kommen.


    Alle Infos zum Osthafen-Festival: https://www.osthafenfestival.de/


    Anmerkung: Der (fertiggestellte) Fahrplan kann aus betrieblichen Gründen leider noch nicht veröffentlicht werden. Näheres zum Takt und Fahrplan folgt.


    Eine sonnige Woche wünscht

    Euer HSF-TB Kommunikation

    (em)

  • Hallo zusammen,


    wir werden am kommenden Wochenende an beiden Tagen mit einem Pendelverkehr im 30-Minuten-Takt (3 Kurse) fahren auf der Route


    Hauptbahnhof <> Willy-Brandt-Platz <> Ostendstraße <> Osthafenplatz <> Hugo-Junkers-Straße.


    Der Fahrplan wird rechtzeitig auf unserer Webseite veröffentlicht.


    Eine gute Fahrt wünscht

    Euer HSF-TB Kommunikation

  • Erneut hallo,


    zusätzlich zum Pendelverkehr mit historischen Straßenbahnen der Baureihen L/l (1956), M/m (1959), N (1963) und Pt (1948), wobei alle vier Fahrzeuge werden zum Einsatz kommen werden (ist zumindest geplant), bietet der VGF-eigene MB O305 das gesamte Wochenende über auf dem Gelände des Osthafen das breite Sortiment unseres Museumsshops-on-Tour an. Von Sammlermodellen in H0 über Fachliteratur bis hin zu Holzeisenbahnen ist hier für jeden etwas dabei. Schaut also gerne mal vorbei!


    Euer HSF-TB Kommunikation


    P.S.: Der Fahrplan für den Pendelverkehr ist übrigens auf unserer Webseite veröffentlicht.