Neue Zugzielanzeiger am Hbf-tief und Stammstrecke

  • In den ET 420ern hatte man auch farbige Linien und auch an den Schildern sind die Linien farbig.

    Aber da waren die S-Bahn-Linien doch einfach alle grün und die U-Bahn-Linien blau.


    Leider ist das in Frankfurt sehr inkonsequent, die VGF hat ein totales Wirrwarr an verschiedenen Designs (Mal alles blau, dann farbig, dann wieder gemischt blau und farbig) da gibt es gefühlt an jeder Station eine andere Version. Bei der S-Bahn gibt es am Hauptbahnhof ja auch farbige Linien auf den Schildern vor den Treppen zum Bahnsteig. Leider sind die Farben dort aber nach dem Berliner Muster und nicht dem des RMV.


    Es müsste Mal ein konsequentes, einheitliches Corporate Design seitens des RMV kommen an dem sich alle Verkehrsunternehmen im Verbund orientieren.

  • Die Liniennetzpläne sind aber nicht von der VGF, sondern vom RMV bzw. RMV Frankfurt. Man unterscheidet zwischen dem regionalen Schienennetzplan, dem Schnellbahnplan und dem Netzplan Frankfurt. Bei dem Schnellbahnplan sind nur die S- und U-Bahnlinien bunt. Bei dem Netzplan Frankfurt sind zusätzlich Express- und Metrobusse sowie Straßenbahnen abgebildet. Hier hat man auf gleiche Farben für gleiche Verkehrsmittel gesetzt, da man sie sonst schwer unterscheiden kann. Busse haben violette Farben und Straßenbahnen sind orange oder gelb, S-Bahnen sind grün und U-Bahnen sind blau. Ich finde, das macht auch sinn, wenn man so viele verschiene Verkehrsmittel auf einer Karte abbildet. Wenn sich mehrere Linien des gleichen Verkehrsmittels einen Streckenabschnitt teilen, sind die Farben mal mehr, mal weniger blass, damit man erkennt, dass es sich um verschiene Linien handelt.

    Liebe Grüße


    André Hergert

    Einmal editiert, zuletzt von Dorfbewohner ()

  • Zitat: "Schließlich zeigt die S Bahn im Inneren auch nur die wichtigsten Halte im Durchlauf an."


    Auf den Monitoren werde immer alle Halte gelistet...mit den Fahrzeiten dazu!

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Das ist richtig und auch sinnvoll, aber auch vor Ort ist die Beschilderung uneinheitlich, und dort kann das eben nicht durch unterschiedliche Detailgrade o.ä. begründet werden.

    Mir fallen auf Anhieb vier Möglichkeiten ein, wie aktuell auf S2 und S3 hingewiesen wird:

    screenshot_20210701_1f4jod.png

    Das sind drei zu viele. Und ich denke schon, dass sich da drei Organisationen absprechen könnten, wie man es denn gerne hätte.


    grüne S2 (c) Vunz via Wiki Commons, CC-BY-SA; grüne S3 eigenes Werk auf Basis von grüner S2, CC-BY-SA

    Einmal editiert, zuletzt von Jonaes02 () aus folgendem Grund: html wurde beim hochladen zerschossen

  • Drei :D? Im Frankfurter Falle vielleicht sogar fünf: RMV, RMV Frankfurt/ TraffIQ, Deutsche Bahn und die VGF.

  • Aber da waren die S-Bahn-Linien doch einfach alle grün und die U-Bahn-Linien blau.


    Die Frankfurter 420 hatten die Liniennummer immer nur im "S-Bahn-Grün" angezeigt. Die Stuttgarter, Münchener und Ruhrgebiet-420 hatten die Liniennummer immer in der entsprechenden Linienfarbe angezeigt.

    München hat bei den jetzt noch fahrenden 420 im Rahmen der Modernisierung die erwähnten LED-Anzeigen (die die Liniennummer nicht farbig anzeigen können) durch WhiteLine-Matrix-Anzeigen ersetzt, bei denen die Liniennummer wieder farbig dargestellt wird.


    Die neuen Bahnsteiganzeigen gefallen mir sehr gut. Wenn man allerdings für die S2 in Offenbach Ost auf Gleis 1 nicht so viele Zwischenziele anzeigen würde, wäre es auch nicht so klein. Da müsste man vielleicht nochmal selektieren, welche Zwischenziele hier sinnvoll sind, dargestellt zu werden.

    Viele Grüße, vöv2000