Modernisierung Bahnhof Frankfurt Höchst

  • Die Bauarbeiten haben sich vergangenes Wochenende an den Bahnsteig Gleis 12/13 verlagert. Die RB12 fährt seit 05.10.2015 nach einem Sonderfahrplan. Jede zweite Fahrt endet montags bis freitags von Königstein kommend in Höchst und fährt direkt wieder zurück. Bis zum Hbf geht es nur stündlich weiter. Dort haben die RB12 eine etwas längere Standzeit. Die Bauarbeiten sollen bis voraussichtlich 22.02.2016 dauern. Den Aushang des Sonderfahrplans kann man unter http://www.hlb-online.de/service/aktuelles/news-detail/news/rb-15-bauarbeiten-vom-0405-08052015/?tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=d658877378e31f148278b27b7abcde7e herunterladen.

    Gruß Tommy

  • Für den Bahnsteig Gleis 12 in Frankfurt-Höchst wurde eine Behelfstreppe an der Adelonstraße errichtet. Diese soll laut Baustelleninfo im Bahnhof Höchst geöffnet werden, wenn die reguläre Treppe zum Gleis 12 wegen der Bauarbeiten gesperrt wird. Im Augenblick wird an Gleis 13 gearbeitet, die Behelfstreppe wird über das gesperrte Gleis 13 geführt. Interessant ist vielleicht auch die Tatsache, dass entlang der Höchster Bahnstraße ein Holzgeländer am Bahndamm errichtet wurde.

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.


  • Nein, keiner der Aufzüge ist in Betrieb.


    Das ist ärgerlich, immer alles die Treppen rauf- und runtertragen zu müssen, wenn der Aufzug schon fast ein Jahr drin ist ;(
    Und es widerspricht den Versprechungen, die vor Beginn des Umbaus gegeben wurden.

    Grüße ins Forum :saint:

  • Hallo.


    Für den Bahnsteig Gleis 12 in Frankfurt-Höchst wurde eine Behelfstreppe an der Adelonstraße errichtet. Diese soll laut Baustelleninfo im Bahnhof Höchst geöffnet werden, wenn die reguläre Treppe zum Gleis 12 wegen der Bauarbeiten gesperrt wird. Im Augenblick wird an Gleis 13 gearbeitet, die Behelfstreppe wird über das gesperrte Gleis 13 geführt. Interessant ist vielleicht auch die Tatsache, dass entlang der Höchster Bahnstraße ein Holzgeländer am Bahndamm errichtet wurde.


    Für Fahrgäste, die mit der HLB von bzw. nach Frankfurt-Höchst fahren wollen, und die in der Mobilität eingeschränkt sind bzw. Gepäckstücke oder Kinderwagen mit sich führen, ist die schwankende durchsichtige Treppe und der schwankende Steg über Gleis 13 einfach eine Zumutung. Für diese Fälle gibt es sicher stabilere Lösungen.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Für Fahrgäste, die mit der HLB von bzw. nach Frankfurt-Höchst fahren wollen, und die in der Mobilität eingeschränkt sind bzw. Gepäckstücke oder Kinderwagen mit sich führen, ist die schwankende durchsichtige Treppe und der schwankende Steg über Gleis 13 einfach eine Zumutung. Für diese Fälle gibt es sicher stabilere Lösungen.

    Statt solcher Frickellösungen hätte man auch einfach einen Busshuttle Unterliederbach -> Höchst Bf einrichten können (der Seitenbahnsteig Unterliederbach ist ja barrierefrei zugänglich), und die Züge in Fahrtrichtung Frankfurt über das Durchfahrgleis am Bahnsteig vorbei führen können. Dann wäre auch wenigstens die Anbindung an den Hbf bei jedem Takt erhalten geblieben und nicht nur alle Stunde. Von Königstein kommend hält sich der Ausstieg in Höchst in Grenzen, wer da in der Bahn sitzt, will i.d.R. nach Frankfurt.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Condor : Ich schreibe nur das, was ich sehe - ich fahre dort regelmäßig lang... ;) Eher sehe ich, daß die HLB als Ersatz für die S-Bahn genutzt wird und viele in Höchst einsteigen, um nach Frankfurt zu fahren. Die müßten dann halt die S-Bahn nehmen, aber die "stehen ja eh schon draußen". Man müßte dann wenigstens nicht die, die von Außerhalb in die Stadt wollen zum Umsteigen zwingen.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Statt solcher Frickellösungen hätte man auch einfach einen Busshuttle Unterliederbach -> Höchst Bf einrichten können (der Seitenbahnsteig Unterliederbach ist ja barrierefrei zugänglich), und die Züge in Fahrtrichtung Frankfurt über das Durchfahrgleis am Bahnsteig vorbei führen können.


    8o das kannst du doch nicht wollen, das du die ehrwürdige Kleinbahn von ihrer Metropole (ehemals Kreisstadt) abschneidest :whistling:


    obwohl das die Fahrgastanzahl am Ulb-Bf bestimmt um einige 100% nach oben getrieben hätte.

    Grüße ins Forum :saint:

  • 8o das kannst du doch nicht wollen, das du die ehrwürdige Kleinbahn von ihrer Metropole (ehemals Kreisstadt) abschneidest :whistling:


    obwohl das die Fahrgastanzahl am Ulb-Bf bestimmt um einige 100% nach oben getrieben hätte.

    Metropole? ;( Wohl eher mehr Pole als Metro... 8)
    Mal ehrlich, in der morgendlichen HVZ hat Höchst mehr Durchfahrer von Frankfurt kommend gen Königstein als Ein- und Aussteiger. In der Nachmittags-HVZ steigen wenige aus und noch weniger ein, wenn es zurück nach Frankfurt geht. die, die dann einsteigen, könnten genauso gut mit der S-Bahn fahren.


    Aber nein, dafür müssen dann die, die zum Hbf wollen, um dort umzusteigen, noch einmal öfter umsteigen, kriegen ihren Anschluß u.U. nicht mehr und dürfen in der S(ardinen)-Bahn stehen. :thumbdown:

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Die Hauptlastrichtung ist morgends Taunus nach Ffm, abends umgekehrt, genau wie auf der Straße :D

    Komisch... Der Zug von Frankfurt raus platzt aus allen Nähten. Wenn ich in Münster aussteige, steht dort nach abfahrt des Zuges gen Königstein keine Sau auf'm Bahnsteig, obwohl der Gegenzug gleich kommt. Wenn ich nachmittags wieder runter fahre, ist der Zug auch wieder knüppelvoll. Wenn ich morgens in Höchst aus dem Fenster schaue, ist der Zug gen Frankfurt nicht wirklich voll... Scheint so nich ganz aufzugehen. :D


    Aber wegen mir könnte man dann einfach den Zug in der "Nichtlastrichtung" (wenn Du drauf bestehst, daß es die wäre) in Höchst via Durchfahrtsgleis durchfahren können. Dann sind alle zufrieden, oder?

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Komisch... Der Zug von Frankfurt raus platzt aus allen Nähten. Wenn ich in Münster aussteige, steht dort nach abfahrt des Zuges gen Königstein keine Sau auf'm Bahnsteig, obwohl der Gegenzug gleich kommt. Wenn ich nachmittags wieder runter fahre, ist der Zug auch wieder knüppelvoll. Wenn ich morgens in Höchst aus dem Fenster schaue, ist der Zug gen Frankfurt nicht wirklich voll... Scheint so nich ganz aufzugehen. :D


    Aber wegen mir könnte man dann einfach den Zug in der "Nichtlastrichtung" (wenn Du drauf bestehst, daß es die wäre) in Höchst via Durchfahrtsgleis durchfahren können. Dann sind alle zufrieden, oder?


    Das mag schon sein, daß etwa Ausbildungsverkehre auf kürzeren Abschnitten konträr zur Hauptlastrichtung des Berufsverkehrs verlaufen.


    Gruß, ULF

  • Das mag schon sein, daß etwa Ausbildungsverkehre auf kürzeren Abschnitten konträr zur Hauptlastrichtung des Berufsverkehrs verlaufen.


    Wenn ich morgens um viertel nach 6 in den Zug nach Königstein einsteige, drehen sich Schüler nochmal gemütlich im Bett rum... :D Ich lege meine Fahrzeiten mit Absicht so, daß ich diese Zielbruppe meide, denn deren morgendliche Lebhaftigkeit, gepaart mit meiner Laune am Morgen, die selbst Grumpy Cat verjagen würde, ist nicht gesund. Und immer den Kollegen erklären müssen, wieos man Blutflecken auf den Klamotten hat, nervt auf Dauer auch... ^^

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Hurra, es ist geschafft : seit dieser Woche funktionieren die beiden Aufzüge an den Gleisen 1 bis 4 in Frankfurt-Höchst. Ich wollte meinen Augen nicht trauen, die roten Lichter an den beiden Aufzügen sind erloschen.

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.