Sammelthread: Tunnelsperrung vom 31.07. bis 18.08.2006

  • Zitat

    Original von Charles
    Die Et423er haben PCMCIA Karten, wo alles drauf ist an FIS.


    Also bei der Wartung Karte aus dem FIS-Gerät im 423 raus, ins Notebook rein, neues FIS aufspielen, Karte aus dem Notebook wieder raus und ins FIS-Gerät des 423 rein. Und dann noch die Tf's informieren, dass eine neue Route verfügbar ist, die während der Tunnelsperrung zu verwenden ist. Klingt nicht nach allzu viel Aufwand...

  • Die Frage ist nur, ob der Hersteller die Software rausgibt, oder ob nur er die Updates machen kann und man ihn dazu erst beauftragen muss, wodurch er sich wieder Einnahmen sichert.
    Ist doch das gleiche wie die Ansagen in der Offenbacher City-Trasse, die nciht mehr angepasst werden können, weil nur der Hersteller das Programmiergerät besitzt und der Hersteller inzwischen nciht mehr existiert.

    Das ist dein Moment komm und lebe und erfüll dir deinen Traum, das ist dein Moment komm und fliege wie ein Stern durch Zeit und Raum.
    [SIZE=3].[/SIZE]
    Wo ich meine Träume fand und immer find, bei dir sind alle Sorgen frei, böse Worte werden gut und fein, du hast das Glück gebucht und niemals Langeweile.


    Nur Mut, schwächt das Böse seid stark, wenn ihr ihm begegnet - dort oben...
    [SIZE=3].[/SIZE]
    ten - nine - IGNITION SEQUENCE STARTS - six - five - four - three - two - one - zero -ALL ENGINES RUNNING...

  • >Wenn man diese Möglichkeiten nicht nutzt, hätte man gleich herkömmliche
    >Rollband-Anzeigen nehmen können.
    >Die lassen sich zwar nicht so schnell und leicht und kostengünstig
    >modifizieren, aber wenn man das sowieso nicht macht, stört das ja nicht.


    Dann rate mal was schneller geht, wenn elekronisches FIS 6 Monate braucht...


    :-D

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Die Frage ist nur, ob der Hersteller die Software rausgibt, oder ob nur er die Updates machen kann und man ihn dazu erst beauftragen muss, wodurch er sich wieder Einnahmen sichert.


    Und genau das ist das hüpfende Komma. Frankfurt darf nicht ändern, Bombardier ................ nicht.


    PS: Die Änderung des FIS bei den Nicht-Klima Dosto in Frankfurt hat 4 Jahre gedauert ! Soviel als Vergleich dazu.....

  • Zitat

    Original von Thomas
    Mich wundert es nur, wie du das mit der gleichen Zeit schaffst. Schließlich mußt du auch mit der S1 weiterfahren.


    Falls ich gemeint war: Vorher mit S2 direkt von Heusenstamm zur Hauptwache, dann weiter mit U1,2,3 nach Willy Brandt -> etwa 30 min. Aktuell mit S2 bis Of-Hbf, ab da dann RE nach Sued, da dann U1,2,3 nach Willy Brandt -> auch etwa 30 min. :-)

  • Hallo,


    seit Montag bin ich mehrere Male aus Süden (Darmstadt bzw. Ffm Süd) mit der S3 zur Konstablerwache gefahren.


    Bis Frankfurt Süd fährt die Bahn normal. Ab Lokalbahnhof, und vor allem an der Ostendstraße gibt es längere Aufenthalte, obwohl die Bahn auf dem üblichen Gleis bis zur Konstabler weiter fährt, besser: weiter schleicht.
    Zwischen Lokalbahnhof und Ostendstraße können Zugkreuzungen mit den Zügen aus Offenbach (S1) die Ursache für die Langsamfahrten sein, aber ab Ostendstraße gibt es doch keine Kreuzungen mehr, und die vorige S3 ist schon seit mindestens 15 Minuten von Gleis 3 ausgefahren.


    Was ist der Grund für die Langsamfahrerei? Gegenüber dem normalen Fahrplan gibt es während des Umbaus eine planmäßige Wartezeit von 3 Minuten am Lokalbahnhof, aber nicht mehr. Ich kam heute erst um 12:44 h - statt wie im Plan mit Berücksichtigung der S1 um 12:41 h - an, und verpasste dadurch eine U-Bahn zum Hbf.
    Eine Erklärung hätte ich: Die S9 sollte ursprünglich am Gleis 3 ein- und ausfahren. Hat die Trödelei der S3 noch mit diesem Fahrplan zu tun, und muss die S1 aus OF wegen dieses alten Plans auch langsam fahren? Da diese ursprüngliche Planung nicht realisiert wurde, könnte man doch zum veröffentlichten Plan zurückkehren (Ankunft Minute .11 bzw. 41).


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Zitat

    Original von Rhein-Main-Flitzer


    Muss das denn erst europaweit ausgeschrieben werden oder was? Bei der S5 müssten noch nicht mal neue Ansagen aufgesprochen werden. Die Route Friedrichsdorf-Frankfurt Hbf ließe sich mit den vorhandenen Ansagen machen. Man müsste nur Ansage und Anzeige von Frankfurt West, Messe und Galluswarte weglassen und beim Hauptbahnhof den Endstation-Spruch hinzufügen. Und eben außen "Frankfurt Hbf" statt "Frankfurt Süd" anzeigen.


    Ich weiß nicht, wie das FIS programmiert wird, aber es wird doch wohl eine Software geben, mit der man die Route am PC zusammenstellt, und eine weitere Software, die man auf dem Notebook hat und mit der man die Route bei der Wartung in das FIS des Fahrzeugs einspielt. Das kann doch kein so großes Problem sein. Dafür hat man doch ein elektronisches FIS! ...


    da ich mir über solcherlei probleme ständig den kopf zerbreche, hat sich (nach langem grübeln) die einzig sinvolle variante (bessergesagt: LOGISCHSTE ursache) folgendermassen herauskristallisiert: PCM-karten ist das eine, zudem kann NUR der hersteller mittels auftragsvergabe die in auftrag gegebenen arbeiten ausführen, benötigt aber recht lange dafür (warum auch immer, hat vielleicht was mit dem 'wasserkopp' (keine reelle person!) zutun). dazu kommt, dass das FIS nur (ich nenne es mal) datenpakete versteht, also alle ansagen innerhalb eines verzeichnisses. dort sollen sowohl die ansagen, als auch die 'ansteuerungs'-dateien liegen. für die s1 wären das schonmal etwa 16 pakete, für s2 8, die s3 6, s4 6, s5 4, s6 4, s7 2, s8 14 und s9 14
    macht zusammen 74 pakete, welche jeweils alle benötigten daten inne haben. das bedeutet, das viel speicher verschwendet wird, weshalb so manch ein IT-spezialist an einem herzinfarkt draufgeht. ;)
    dadurch, dass soviel platz 'verschwendet' wird, hat man keinen mehr für andere ansagevarianten. was mir aber kopfzerbrechen bereitet ist die tatsache, dass ich selbst mit nur 256MB für alle möglichen linienvariationen mehr als gut gerüstet war (und auch noch bin), wo liegt also das problem? falsches audioformat? 1a qualität für schlechte lautsprecher, somit also sinnlos? fehlerhafte planung? ich weiss es nicht, ausserdem: das ist nur das, was ich vermute, es kann zutreffen oder völligst daneben liegen, dennoch hat es eine gewisse logik....
    die anzeigen an sich verbrauchen nicht viel platz, da die meisten eh schon mindestens einmal vorhanden sind (zb für die innenanzeige, wie das aber mit den aussenanzeigen kompatibel ist...).


    Luna-D.

    Lunatic-Driver/Luna Dorian
    "Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
    ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
    und dann ist er verscholln.

    2 Mal editiert, zuletzt von Lunatic-Driver ()

  • Zitat

    Original von Helmut
    Was ist der Grund für die Langsamfahrerei?



    Ich nehme an, der gleiche Grund wie für die langsame Einfahrt der S3/4 an der #FFGA, nämlich verkürzter Einfahrweg? Bitte wie üblich ggf. um Korrektur, falls dort nicht die gleichen Kriterien vorliegen sollten :) .

    where the road takes him through / the city of sleep / the thinking that does not end is within him / then he dreams / the road takes him / this man who is searching / it brings him / in silence through the night
    - eithne ní bhraonáin: water shows the hidden heart

    Einmal editiert, zuletzt von jadefalcon ()

  • Zitat

    Original von jadefalcon



    Ich nehme an, der gleiche Grund wie für die langsame Einfahrt der S3/4 an der Galluswarte, nämlich verkürzter Einfahrweg.


    Daran kann es nicht liegen. Ich hatte heute auch das zweifelhafte Vergnügen von Süd bis zur Konstablerwache geschlagene 18 Minuten zu brauchen.
    Erst 3 Minuten im Lokalbahnhof rumgestande, dann im Schritttempo bis zum Abzweig....gestanden.......Schritttempo bis Ostendstrasse....wieder 3 Minuten gestanden.....dann im Schritttempo bis vor den Gleiswechsel.......nach ca. 3 Minuten Durchsage vom Tf: "Wegen belegter Gleise verzögert sich die Weiterfahrt......"
    Statt 15.11 (wie im Plan steht) liefen wir dann um 15.21 in der Konstablerwache auf Gleis 3 ein.

  • der grund war eine störung an der gleisfreimeldeanlage zwischen ostendstrasse und konstablerwache, sodass erst die vorhergefahrenen züge eine vollständigkeitsmeldung abgeben mussten und der betrieb erheblich behindert wurde. ab mittags sollte es aber bereits wieder normal gelaufen sein.


    Luna-D.

    Lunatic-Driver/Luna Dorian
    "Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
    ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
    und dann ist er verscholln.

  • Das hat man heute morgen gemerkt. Die S1 konnte ganz normal von der Ostendstraße bis zur Konstablerwache fahren. Langsamer, das ist logisch. Aber längere Stops gabs auf keinen Fall und beim Momentanen Sonderverkehr gehen die mir auch nicht so auf die Nerven. Nerviger finde ich, daß sofort nach dem Schließen der Türen in der Ostendstraße der Gang neben einem voll steht, weil alle zuerst an der Tür sein wollen. Da kriegt man dann mal Arme oder Taschen an den Kopf gedrückt und so.
    Und überhaupt: wieso fahren auf der S1 morgens keine Langzüge ? Zumindest zu meiner Zeit fährt nur ein Vollzug, der wirklich voll ist.

    Am Zug bitte zurückbleiben, der Bahnsteig fährt gleich ab !

  • Heute bin ich wie bereits am Montag ab OF-Hbf mit dem Regionalzug der aus Würzburg über Aschaffenbrug kommt nach F-Hbf gefahren. Der Zugbegleiter hatte wohl nichts von der Tunnelsperrung mitbekommen und hat am F-Süd fleißig die Umsteighinweise zu den S-Bahnen nach Bad Homburg und Bad Soden vorgelesen. Vor der Ankunft am F-Hbf kamen dann auch die Umsteigehinweise zu den S-Bahnen und alle mit 10x-Gleisnummern. :D :D :D
    Hat wohl DB Regio Unterfranken, zumidnest hat er sich so verabschiedet, von DB Regio Rhein-Main nichts erzählt bekommen, das sich was ändert.

    Das ist dein Moment komm und lebe und erfüll dir deinen Traum, das ist dein Moment komm und fliege wie ein Stern durch Zeit und Raum.
    [SIZE=3].[/SIZE]
    Wo ich meine Träume fand und immer find, bei dir sind alle Sorgen frei, böse Worte werden gut und fein, du hast das Glück gebucht und niemals Langeweile.


    Nur Mut, schwächt das Böse seid stark, wenn ihr ihm begegnet - dort oben...
    [SIZE=3].[/SIZE]
    ten - nine - IGNITION SEQUENCE STARTS - six - five - four - three - two - one - zero -ALL ENGINES RUNNING...

  • Bei der VGF weiß man das z.B., denn gestern kam in der U-Bahn an der Hauptwache kein Umsteigehinweis zur S-Bahn.

    Am Zug bitte zurückbleiben, der Bahnsteig fährt gleich ab !

  • Kann es sein, dass das Betriebskonzept für die S3/S4 West, also ab Galluswarte nochmal geändert wurde?


    Als ich eben mit der S6 Richtung #FF unterwegs war, stand am anderen Bahnsteig eine S4 nach #FKRO mit einer 423-Vollzug-Einheit - Abfahrtszeit 1832 h.


    Laut [URL=http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?2,2988235]DSO[/URL] war aber dort nur Einsatz von 420ern vorgesehen!?

    10.02.01-10.02.20: 19 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.20: Fünfter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Hallo.


    In der Konstablerwache hängen seit gestern die gesamten Fahrpläne der S1, S8 und S9, sowie S3 und S4 in Richtung Offenbach bzw. Darmstadt aus, die erst ab Dienstag gelten, wenn die Hauptwache wieder S-Bahn-Betrieb hat.


    Diese widersprechen den Plänen, die speziell für die Konstablerwache erstellt wurden, und genau daneben aushängen.


    So ist auf den speziellen Plänen der Konstablerwache für den Sonntag Morgen ein 60-Minuten-Takt auf der S1, S3 und S8 ausgewiesen. Diese drei Linien sollen alle innerhalb von 10 Minuten abfahren, dann ist wieder 50 Minuten Ruhe.
    Minute .43: S8 nach Hanau
    Minute .46 (Konstabler ab Minute .52): S4 nach Darmstadt
    Minute .53: S1 nach Ober-Roden


    Folgende Zwischentakte finden an Hand dieses stationsbezogenen Fahrplans nicht statt, sind aber von traffiQ und auf den Aushangplänen berücksichtigt, und über HAFAS abrufbar:
    Minute .13: S9 nach Offenbach Ost
    Minute .16 (Konstabler ab Minute .22): S3 nach Langen
    Minute .23: S1 nach Offenbach Ost


    Was soll man davon halten?


    Weitere Fehlinformationen gab es heute Vormittag im Hauptbahnhof, als Reisende, die mit der S3 oder S4 Richtung Taunus fahren wollten, per Lautsprecheransage in die S6 zur Galluswarte, oder gar in die S5 nach Rödelheim geschickt wurden, obwohl bis 13:13 Uhr im Halbstundentakt die S3 nach Bad Soden (Minute .13), bzw. die S4 nach Kronberg (Minute .43) im Hauptbahnhof abfuhren.


    Weiterhin fand ich die Kurzwende der S6 (Ankunft Minute .57, Abfahrt Minute .04) sehr knapp, da keine der einfahrenden Bahnen pünktlich ankam.
    Dafür war die S1 heute auf die Minute pünktlich, bei Ein- und Ausfahrt - kein Kunststück bei 21 Minuten Wendezeit.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Zitat

    Original von Condor
    Äußerst bescheiden finde ich, das ausgerechnet jetzt im HBF an den Bodenplatten gearbeitet wird, das schränkt den Verkehrsraum doch etwas zu sehr ein.


    Die Arbeiten sind im Bereich vor dem Abgang zum Tiefbahnhof. Dafür ist das doch jetzt der ideale Zeitpunkt.

    Why Nachten? Wegen Oh Stern.

  • Zitat

    Original von Reinhard


    Die Arbeiten sind im Bereich vor dem Abgang zum Tiefbahnhof. Dafür ist das doch jetzt der ideale Zeitpunkt.


    Am Besten ist auch, die hätten den Abgang von der EK-Ebene zum S-Bahnsteig renovieren können bzw. die Decken vervollständigen, der Abgang ist ja eh zu und man hätte beide auf einmal machen können, jetzt muss man irgendwann wieder eine Seite zu machen...


    Dieses Jahr wären die Arbeiten ggf. günstiger mit 16% MwSt und nächstes Jahr mit 19% MwSt.

  • Zitat

    Original von Charles
    Dieses Jahr wären die Arbeiten ggf. günstiger mit 16% MwSt und nächstes Jahr mit 19% MwSt.


    Spielt keine Rolle. Grund: für die DB, genau wie für jedes andere Unternehmen (egal wie groß oder klein, egal, ob großer Autokonzern oder der kleine Kiosk an der Ecke), ist die MwSt. nur ein sog. durchlaufender Posten, der sich gewinn-und-verlust-rechnungsmäßig absolut nicht auswirkt. Anders gesagt: ob die MwSt nun bei 1%, 10%, 19% oder 125% liegt, ist für Unternehmen an sich völlig wurscht (solange es nicht um kaufkraftbedingt einbrechende Umsätze geht, versteht sich), nur Privatleute (also jeder von uns) sind die Dummen, die auf der Märchensteuer sitzenbleiben und sie an niemanden mehr weiter-durchleiten können. Funktioniert ganz einfach (na gut, kurzer kaufmännischer Exkurs): Unternehmen sind generell zur Buchführung verpflichtet (ist bekannt, denke ich), daher werden Einnahmen und Ausgaben genau festgehalten. Außerdem sind Unternehmen vorsteuerabzugsberechtigt. Will heißen: als Unternehmen (jetzt bin ich mal die DB ;) ) kaufe ich jetzt feste ein (z.B. Rohstoffe oder meinetwegen als DB Strom, Diesel und Fahrzeuge). Für diese Sachen muß ich naturlich MwSt an den Lieferanten bezahlen (bekanntlich im Preis mit drin) - in diesem Fall heißt sie nur anders, nämlich Vorsteuer. Jetzt fahren aber nur wenige Leute mit, von denen ich dann wieder Umsatzsteuer einnehme (die ist ja im Fahrkartenpreis mit drin) - also würde ich ja miese machen, mehr an MwSt bezahlt als eingenommen. Fürs Finanzamt darf ich jetzt ausrechnen: bezahlte Vorsteuer - eingenommene Umsatzsteuer = Vorsteuerüberhang, diesen bekomme ich vom Finanzamt erstattet. - Jetzt läuft das Geschäft wieder besser, ich verkaufe Fahrkarten ohne Ende, kassiere also deutlich mehr Umsatzsteuer, als ich Vorsteuer bezahlt habe (so sollte es ja idealerweise auch sein), also rechne ich wieder: Vorsteuer - eingenommene Umsatzsteuer = (weiß den Ausdruck nicht mehr, jedenfalls kommt dabei ja raus, daß ich mehr kassiert als bezahlt habe), dieser Betrag ist jetzt als Umsatzsteuer ans Finanzamt zu überweisen. Und das funktioniert bei JEDEM Unternehmen so, deswegen belastet die MwSt die Unternehmen nicht - die Deppen sind, wie gesagt, nur wir Endverbraucher, weil wir nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind und eh niemanden mehr haben, von dem wir Umsatzsteuer kassieren könnten - wir können die MwSt also nicht mehr weitergeben; Unternehmen können und tun das aber. Soviel dazu. -


    Ansonsten sind die Bodenplatten-Bauarbeiten derzeit aber wirklich zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt..... Rund um das Prellbockende von Gleis 23 ist eine riesige Absperrung deswegen, um die man drumrumturnen darf. Dann ist vom Bahnsteig Gl. 20/21 auch kein direkter Weg z.B. Richtung LeCroBag oder Richtung Ausgang möglich, da muß man auch erstmal um Bauzäune drumrumrennen (beim Gosch vorbei, aber Umweg).... wirklich sehr ungeschickt, dort ausgerechnet jetzt zu bauen, finde ich. Würde es sich auf die beiden Abgänge runter zum Tiefbahnhof beschränken, wäre das ja in Ordnung, tut es aber leider nicht.... und ungeschickt ist es v.a. auch wegen der doch sehr beachtlichen Menschenströme, die ausgerechnet alle vom umd zum Bahnsteig Gleis 20/21 unterwegs sind (Stichwort Flughafen-S-Bahnen). Diese werden sowieso schon durch das kleine Gebäude (keine Ahnung, was da drin ist) am Bahnsteiganfang massiv behindert, und dann kommen noch die ganzen Bauabsperrungen dazu.... keine gute Idee, da staut es sich regelmäßig bzw. haben Leute, die quer da durch müssen (weil sie z.B. von Gleis 24 kommen und rüber zu den IC-Gleisen wollen), sehr schlechte Karten, wenn gerade eine Flughafenbahn angekommen ist. Diese Bodenplattenerneuerung hätte man wirklich besser zu einer anderen Zeit machen sollen, wo sie weniger gestört hätte, oder sich jetzt nicht ausgerechnet dort festbeißen, sondern sich etwas (!) weniger stark frequentierte Bereiche aussuchen, die ja auch sowieso irgendwann gemacht werden müssen.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.