Beiträge von Johony

    Mir ist in den letzten Wochen aufgefallen, dass bei den DB-Bussen nach und nach der Schriftzug "RegioBus Mitte" (glaub der war's) teilweise entfernt wurde. Nun steht nur noch ein trauriges weißes "Bus" über der seitlichen Fensterreihe. Das hätte man nun ja auch ganz entfernen können.

    Beide werden im regulären Linienbetrieb genutzt, wenn auch nur durch einzelne Fahrten an Schultagen.


    Da ich diese Verbindung nicht kannte hab ich direkt mal geschaut: in der Tat gibt es u. a. eine Fahrt der SL 9 aus Griesheim zum Hauptbahnhof. Da die Fahrt an der Wagenhalle (07:21 Uhr) startet, wird wohl vorher die dortige Schleife genutzt. :)

    Das ist aber für den Fahrer nicht erkennbar. Er geht von einer ausgefallenen Anlage aus. Daher ist der Zustand "Hauptrichtung dunkel, Nebenrichtung grün" nicht zulässig. Der umgekehrte Fall hingegen wäre unkritisch, weil der Fahrer aus der Nebenrichtung die (ohnehin bestehende) Vorfahrt der Hauptrichtung beachten muß.


    Nicht erkennbar gilt nur bedingt. Man muss im Rahmen der Sorgfaltspflicht entsprechend "mehr" tun, als einfach nur in die Kreuzung einfahren.

    Der Fall wird so nicht eintreten. Die Signalanlage überwacht sich selbst. Und wenn ein Rotlicht (*) ausfällt und damit die oben genannte unklare Situation entstehen könnte, muß sie sich abschalten. Ggf. bekommt die Nebenrichtung noch den Gelbblinker, um auf das Vorfahrtsgebot hinzuweisen.


    (*) so es denn nur ein Rotlicht aus dieser Richtung gibt. Bei mehreren Rotlichtern für die gleiche Fahrspur gibt es entsprechende Analogien.


    Selbst wenn er eintreten würde, gilt "Lichtzeichen vor Beschilderung".

    Probleme bestehen im wesentlichen für Rollstuhlfahrer, wenn diese mit den Rädern an den Schienen hängenbleiben. Über entsprechende Erlebnisse hat mir auch schon eine befreundete Rollstuhlfahrerin berichtet - und zwar an Überwegen über die Straßenbahn.



    Gibt es denn so viele Querungen, die so extreme spitze Winkel haben, dass man als Rollstuhlfahrer die Gefahr des Steckenbleibens hat? :huh:

    Wie soll man an der Haltestelle Kongresszentrum von der 9 in die 9 E umsteigen, wenn die 9E gar nicht am Kongresszentrum hält?


    Wundert mich auch stark, zumal die Tram ja am Schloss nicht durchfahren und hier ein Umstieg möglich sein wird. Und das aber auch nur von 9E auf 9, nicht umgekehrt.

    Die Nutzung von Sonderrechten, die zum Abweichen der üblicherweise geltenden Verkehrsregelungen sollte aber zwingend für andere Verkehrsteilnehmer erkennbar sein...

    (...)

    Deshalb kann es eigentlich nicht sein, dass Fahrzeuge von der Polizei etc. grundsätzlich Sonderrechte haben.



    Sollte, muss aber nicht. Bestes Beispiel: Überfall auf Bank/Laden/Sonstiges. Da würde es nichts bringen mit voller Beleuchtung und Lärm hinzufahren, wenn man erstmal unbemerkt bleiben will. Es ist ja auch entsprechend in der Norm geregelt, dass die Sorgfaltspflicht besonders zu wahren ist.


    Auch sagt keiner, dass die Polizei pauschal mit Sonderrechten fährt. Allerdings darf sie diese stets Zweck und Anlass gebunden nutzen. Hierunter fällt zB auch eine Streifenfahrt in der Fußgängerzone. Wenn's dabei zu Beinahe-Kollisionen kommt, ist wohl schlicht jeweils ein Fahrfehler oder Ignoranz (beiderseits).

    8| Das glaube ich nicht. Die StVO gilt auch für "die". Es sei denn, sie sind auf einer Einsatzfahrt (Sonderrechte), ums mal Laienhaft auszudrücken.


    Das ist leider nur bedingt korrekt, da Sonderrechte nicht nur bei Einsatzfahrten genutzt werden dürfen. Was du meinst sind ggf. Sonderrechte in Verbindung mit Wegerechten (also Blaulicht und Horn); das wäre dann in der Regel als Einsatzfahrt zu bezeichnen.

    Gab's da ein "offizielles" Debakel? Das hab ich gar nicht mitbekommen. In der Tat sind Viertürer im Stadtverkehr sinnvoll, allerdings auf den Landkreislinien durchaus doof. Es müsste doch eigentlich schon möglich sein, die Fahrzeuge entsprechend zu disponieren...

    Die Eingleisigkeit bezieht sich nach wie vor auf den Abschnitt Wagenhalle - Platz Bar-le-Duc; wie bereits genannt, ist die Endhaltestelle seit der Modernisierung zweigleisig ausgebaut.


    Bezüglich der BL K: eine Einstellung kann ich mir nur schwer vorstellen, da doch mit dem Ausbau Kleyerstraße die Linienführung zur M-G-Straße (Alnatura) erfolgen soll.