Beiträge von Der Evo

    Die 101 wurde zusätzlich im Bereich Biebernsee gekürzt von einen 15 Minuten Takt MO-FR und 30 Minuten Takt Abends und Sonntags auf einen 30 Minuten Takt MO-FR und einen 60 Minuten Takt Sonntags.


    Die 102 fährt am Kaiserlei nicht mehr durch die Kaiserleistr. sondern durch die Strahlenberger Str.


    Die 103 endet bereit am August-Bebel-Ring und nicht am Kaiserlei, weswegen im Westend die Verbindung zur S-Bahn Kaiserlei immer noch fehlt.


    Die 107 ersetzt am Buchhügel natürlich die 106.


    Durch diese Umstellungen gibt es nun einige Bereiche der Stadt, die Abends und Sonntags nur noch einen 60 Minuten Takt haben (Bieber Bf, Bieber im Bereich Bremer Str., Biebernseeweg) oder sogar gar keinen Bus mehr (Bismarckstr./Feldstr., Buchhügel). Das ist für eine Großstadt sehr dünn und was bisher so mitbekommen hab, sind die Leute mehr als unglcklich.

    Ich denke weiterhin, dass die Zeitersparnis vom X83 durch Auslassung von 4 Haltestellen sehr wenig ist.


    Bei Wegfall der OF-106 gehört die X83 umbenannt in OF-83 mit Halt in Tulpenhofstr, Dickstr, Backstr, Merianstr.

    Dann sinkt die Wendezeit am Marktplatz von 15 Minuten auf ca. 10 Minuten und zumindest die Fahrgäste an der Sprendlinger Landstr. sind glücklich.

    Sehe ich genauso, man müsste die Linie ja gar nicht mal umbenennen. Die X97 hält zwischen Offenbach Hauptbahnhof und Offenbach Kaiserlei auch an jeder Haltestelle dazwischen, ich denke, der RMV will wohl einfach nicht die Versäumnisse der Stadt Offenbach ausbaden und nicht nachgeben und das leider auf Kosten der Fahrgäste

    Die Deckelung ist definitiv zu Straff, um ein angemessenen ÖPNV anzubieten. Trotz allem würde da, wenn man an dem vorgestellten Konzept nochmal Arbeiten würde, etwas gehen. Es ist halt die Frage der Verteilung, ob es weniger Schmerzt, von z.B. einen 15 Minuten Takt auf einen 30 Minuten Takt zu gehen, wo es die Nachfrage zulässt (Mainzer Ring, Rosenhöhe) um dafür so ein 8 -12 Fahrten Blödsinn und die großen Löcher Abends und am Sonntag zu vermeiden, wie man die Kürzungen möglichst "gerecht" auf alle Verteilt, auch wenn die Kürzungen in Zeiten wie diesen einfach ein unding sind. Es ist wohl nur der großen Diskussion in den Medien, durch die Caritas und durch die Bevölkerung zu verdanken, dass man sich so kurzfristig doch noch bewegt hat, wenigsten etwas anzubieten. Vergangenen Mittwoch war ja eine Veranstaltung in der Stadthalle, da war wohl trotz des minimalen Zugeständnisses noch eine ordentliche Stimmung. Ich bin gespannt, was sich da bis zur Stadtverordnetenversammlung nächste Woche noch tut, was die Oppositionsparteien noch machen werden.

    Und der RMV macht wohl bei der x83 und der 551 keinerlei Zugeständnisse und Kompromisse, weder bei den Haltestellen, noch beim Takt oder der Linienführung.

    Außerdem ist die Linie bereits sehr ausgelastet.

    ich kann mir bei dem gesamten Konzept nicht wirklich vorstellen, dass es im Berufs- und Schulverkehr auch nur annähernd ausreichende Kapazitäten gibt. Es ist ja nicht nur das einstellen der 106, an vielen Schulen und Senioreneinrichtungen gibt es deutlich weniger Fahrten und auch Abends und Sonntags sind die Lücken im Netz sehr extrem. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Nachfrage z.B. in der Frankfurter Str. (103/120) oder Mainzer Ring (108) größer ist als an der Sprendlinger Landstr. oder dem Buchhügel.

    man wird warscheinlich alle Fahrten der 101, die vorher an der Flurstr. geendet haben bis Bieber Bahnhof verlängern, was jedoch zur folge hätte, dass es in Bieber dann außerhalb der Hauptverkehrszeiten keinen Busanschluss mehr gäbe.

    Das mit dem Abschnitt der 108 zwischen Rumpenheim und Eibenweg sehe ich auch so, nicht schön, aber es gibt schlimmeres.

    Die Haltestellenabstände werden teilweise recht groß.

    Finde halt auch das einstellen einer ganzen Linie sehr drastisch sowie das kürzen um rund 50% auf vielen Strecken halt echt heftig und krasser, als ich es befürchtet habe

    auf der Homepage der Stadt Offenbach gibt es nochmal eine Übersicht über das ganze:


    https://www.offenbach.de/stadt…-vorgelegt-31.03.2022.php


    https://www.offenbach.de/stadt…c7da3d5a6b031bde8b405.png


    Es ist ein brutaler Kahlschlag und der Netzplan dort zeigt das ganze Ausmaß. Man hat quasi fast überall, wo es einen "Parallelverkehr" gibt, eine Linie gestrichen. Egal ob Nordend, Sana Klinikum, Bieberer Str., Tempelsee.... ganz zuschweigen von der Einstellung der 106. Es ist einfach unfassbar und eine Schande für eine Verkehrs- und Umweltpolitik! Denn das wird mit Sicherheit dafür sorgen, dass noch viel mehr Menschen egal wie das Auto nehmen werden, denn gerade im Berufs- und Schulverkehr werden das Sardinenbüchsen... Ein schwarzer Tag in der Offenbacher Verkehrspolitik.

    Sie werden nicht mehr angefahren und brach liegen, wie auch noch drei weitere Haltestellen im Stadtgebiet, die zukünftig nicht mehr bedient werden. Ich bin etwas geschockt, die Sprendlinger Landstraße wird überhaupt nicht mehr vom städtischen Busverkehr befahren. Das sind wirklich drastische Einschränkungen. Einzig positiv ist, dass in Zukunft bis 21 Uhr wieder im 15-Minuten Takt gefahren wird. (Wer weiß wie lange das jedoch noch aufrecht erhalten werden kann)

    BIn auch schockiert. Man bekommt leider nicht alle Informationen. Man rupft am gesamten Netz extrem herum. Die 106 einzustellen ist einfach dumm. Sie hält an 3 Klinken, 6 Schulen, 6 Senioreneinrichtungen, dem Wetterpark... Das kann man nicht verstehen, gerade in Anbetracht der "Verkehrswende"

    Hoffe, dass die Stadt mal noch eine Übersicht über alle Maßnahmen, die man vor hat, veröffentlicht. Klasse finde ich ja auch die Idee, dass die RMV Mobilitätszentrale an die Hebestr. zum Betriebshof verlegt werden soll, aber gleichzeitig kein Bus mehr an der Haltestelle Hebestr. halten soll. Das ist schon harter Sarkasmus.

    Die 103 fährt von An den Eichen bis Kaiserlei und wendet dort. Sie verkehr nicht zwischen Kaiserlei und Bornheim.
    Für mich ist es leider scheiße, da ich zweimal in der Woche auf die Linie angewiesen bin, aber naja. Es gibt ja eine Alternative um von Bornheim nach OF zu kommen

    Die 103 wird nicht am Kaiserlei wenden, sondern schon am August-Bebel-Ring analog der 120

    Ich habe die OVB mal wegen der 103 angeschrieben und folgendes als Antwort bekommen:

    Zitat

    in der Zeit der Sperrung der Ratswegbrücke fährt die Linie 103 ab dem 28.03.2022 auf ihrem Linienweg nur noch bis zur Stadtgrenze Offenbach/Frankfurt bis zur Endhaltestelle August-Bebel-Ring. Fahrgäste aus Offenbach mit Fahrziel Frankfurt/Bornheim müssen mit dem ÖPNV dann mit der S-Bahn zur Haltestelle Frankfurt Konstablerwache und nach Umsteigen in die U-4 sowie U-7 Richtung Frankfurt Borneim fahren.

    Ich habe mal direkt zurück geschrieben, warum man nicht wenigstens bis zum Kaiserlei fährt, habe aber keine Antwort erhalten.

    Und nun geht es doch ganz schnell: Die Stadt Offenbach hat heute angekündigt, erste Anpassung der Fahrpläne der Stadtbusse bereits ab 12. September 2021 durch zuführen:


    Quelle: www.Offenbach.de




    Die neuen Fahrpläne gibt es dort:


    https://www.offenbach.de/stadt…der-OVB-im-Ueberblick.php

    Er erzählte ja, dass er auch neue Busse beschafft hat, extra für Offenbach. Die Frage ist hier, ob das die OVB so gefordert hat oder ob er aus eigenem Anlass neue Busse gekauft hat. Ich glaube, er hat das in der Offenbach Post so erwähnt mit den neuen Bussen. Die Leistungskürzung beträgt laut MainBus 25%, was aber in dem Vertrag zwischen MainBus und der OVB so schon eingeräumt war. Sprich: Die OVB 25% Leistungen kürzen darf ohne Vertragsstrafe zahlen zu müssen.

    In Frankfurt darf übrigens die Traffiq die Leistungen bis zu 20% kürzen

    Die Offenbach Post hatte auch darüber berichtet (LINK) und dort geht man mehr ins Detail. Die MainBus fährt ja die 108, die ja deutlich erweitert wird und daher der Mehrbedarf an Fahrzeugen

    Zitat

    „Gerade für diese halbe Million zusätzlichen Kilometer habe ich die neuen Busse bestellt. Zwei der 14 Busse sind nun eigentlich überflüssig“, sagt er, „umgerechnet über 750 .000 Euro.“

    Sehe ich genauso. Man hätte ja wenigstens bei der 101 und ggf. bei einer Linie, die Lauterborn bedient (105), den 15 Minutentakt bis 22 Uhr und den 30 Minutentakt bis Betriebsschluss belassen können, denn dann wären mehr Stadtteile ohne S-Bahn wenigstens einigermaßen vernünftig erschlossen...

    Interessant wird es ja auch, was mit dem neuen Nahverkehrsplan passiert, der gerade in Arbeit ist. Der sollte ja Ende des Jahres beschlossen werden, aber man wird da ja wohl noch "etwas großzügiger" geplant haben, sodass die Pläne da jetzt ja komplette Utopie geworden sind. Ich denke mal, dass die Vorleistungen in Form von Haltestellen im Mainzer Ring und der Grenzstr. Für die Verlängerung der 108 noch ein Weilchen ungenutzt bleiben werden und hoffe, dass der Fahrplan zumindest nicht viel schlechter wird als er vor Dezember 2018 war.

    Die Frankfurter Rundschau berichtet darüber, dass das Offenbacher Stadtparlament es nun beschlossen hat. Bericht FR online

    Es muss wohl nun bis zur nächsten Sitzung mitte Juli ein Vorschlag erarbeitet werden, welche Kürzungen es geben wird, damit diese schon zum kommenden Fahrplanwechsel greifen können.

    Laut den Freien Wählern Offenbach werden wohl mindestens 20 Busfahrer nicht mehr weiterbeschäftigt Quelle: Freie Wähler Offenbach Facebook

    Dies ist leider kein guter Tag für den ÖPNV in Offenbach.

    Gleich zwei Kleinigkeiten in der Perlschnur der Linie 41:


    1. Umsteigemöglichkeiten Offenbach Hauptbahnhof: Die Linie 105 hält nicht am Hauptbahnhof
    2. Umsteigemöglichkeiten Offenbach Marktplatz: Die Linie 102 hält nicht am Marktplatz

    Fakt ist, der "Hauptbahnhof" ist ein einsamer Haltepunkt irgendwo im SPNV-Nirgendwo. Und selbst die Bus-Anbindung ist eher mäßig. Meines Wissens wird der Haltepunkt Dietzenbach Mitte von mehr Buslinien angefahren als der "Hauptbahnhof" Offenbach. In Offenbach Ost dagegen laufen diverse S-Bahn-Linien und Bus-Linien zusammen. Nur Regionalbahnen halten dort - mangels Bahnsteig - nicht. Die halten nur am ansonsten vom Verkehr abgeschnittenen "Hauptbahnhof". Und es gibt nicht mal eine direkte Bus-Verbindung zwischen "Hauptbahnhof" und Offenbach Ost.


    Das stimmt so nicht! Man müsste nur mal kurz rmv.de bemühen, um folgende Informationen zu bekommen:


    Dietzenbach Mitte: Bus OF-56, Bus OF-57, Bus OF-95, Bus OF-99 (4 Buslinien)


    Offenbach (Main) Hauptbahnhof: Bus 102, Bus 104, Bus 106, Bus 41, Bus 551 (5 Buslinien)


    Offenbach (Main) Ost: Bus 102, Bus 103, Bus 106, Bus 107, Bus 120 (5 Buslinien)


    Nachtbusse und Schülerverkehre habe ich nicht mitgezählt.


    Wie man sieht, verbinden zwei Buslinien (102 und 106) den Hauptbahnhof und Offenbach Ost, in der HVZ jeweils im 15 Minuten Takt und die 41, 104, 106 und 551 verbinden den Hauptbahnhof mit dem Marktplatz und der dortigen S-Bahn. Den Hauptbahnhof daher als einsamen Haltepunkt zu benennen, finde ich nicht korrekt, gleichwohl die SPNV Anbindung nicht attraktiv ist.