Beiträge von robertl

    Tatrafan , so genau kann ich die Details zu unseren KT4 nicht erklaeren. Aber ich weiss zumindest, dass die hier nie Kupplungen hatten und es nie Traktionen gab. Die wurden damals gekauft, um solo als kurze Zuege auf weniger belasteteten Linien zu fahren. Wobei ich mich damals, an die Duewag-Gelenkwagen aus Frankfurt gewoehnt, gewundert habe, wieso die kein Drehgestell unter dem Gelenk haben ?(
    Einen Tatra wuerde ich auch gerne mal fahren, eben wegen der Pedale. Die ersten Wagen mit Pedalen (auch Tatra) habe ich als Kind Mitte der 70-er in Sarajevo erlebt. War schon toll.
    Ansonsten bin ich nur einmal einen U3-Stadtbahntyp und einen K-Arbeitswagen in Ffm in der Zentralwerkstatt in der Heerstr. gefahren.
    Aber wenn ich mal wieder in Ffm bin, weiss ich zumindest, bei wem ich mich zu einer S-Bahn-Fahrt wenden muss.
    Neulich habe ich hier endlich einen Eisenbahner kennengelernt, der hat mich mal auf einem der zagreber Vorortbahnen mit genommen (sind ungarische Eletrotriebzuege aus den 80-ern von Ganz-Mavag).

    Also hier geht es um das "Inkasso" vor der FVV-Zeit, also wie es funktionierte und welche Hinweisschilder an den Zuegen angebracht waren.


    Auf Bildern aus den 60-ern und 70-ern sehen wir oft auf den Zweiachsern vorne das Schild:

    "Schaffnerlos, nur fuer Sichtkarteninhaber und Umsteiger"


    Ebenso auf den Zweiachsern das Schild:

    "Ohne Schaffner, ohne Entwerter"


    Fragen/Anmerkungen:
    Ich nehme mal an, dass es den Schaffner da nur noch in den Beiwagen gab. Immer? In allen Bw?
    Und Entwerter gab es ja auf den Zweiachsern eh nie (oder?)
    Wenn nur ein Tw fuhr, hatte er dann doch denn Schaffner?



    Auf den M und N-Wagen sehen wir runde Aufkleber vorne:

    Beudeutet, drinnen sind die blauen Entwerter.


    Frage/Anmerkungen:
    Und die Fahrer hatten ja eine Kassenbox so wie spaeter dann lange noch die 16 fuer Offenbach.
    Auf den M- und N-Wagen waren ja auch noch seitliche Aufkleber, bei der vorderen Tuer stand "Kasse" und weiter hinten seitlich "Kasse beim Fahrer".
    Ich sehe bei keinem L-Wagen die E-Afkleber?!
    P-wagen hatten Kassen? Wohl doch.



    U-Bahn:
    Wo wurden da Fahrscheine verkauft/entwertet? Ich kann mich nicht erinnern, das U2-Wagen(Typ) je Entwerter hatten, auch hatte der Fahrer keine Kasse. Aber ich bilde mir so dunkel ein an der Hauptwache seinerzeit in der B-Ebene Entwerter gesehen zu haben?!
    Wurden auf den Linien A3/A4 Fahrscheine verkauft? Eine Kasse hatten die Wagen ja wohl, und Entwerter auch.



    Nun bitte euere Ergaenzungen, Meinungen....

    Und ein Laufschild von der 13 Suedbhf.-Roederbergweg hatte ich auch mal.
    Und dann hatte ich mir seinerzeit zum Ziel gemacht, ein Laufschild von der U5 zu nehmen, aber irgendwann wurden die Schilder dann auf der U5 ohnehin weggenommen. Schade.

    Ich hatte einmal mit 15-16 J. so ein Laufschild aus der 14 mitgehen lassen: das war ganz praktisch, im Stadtwald, morgens, im Beiwagen. Menschenleer, keiner hat's gesehen.
    Nur zuhause, als ich das Ding dann stolz an die Wand gehangt hatte, musste ich den lieben Eltern erlautern, woher das Ding stammt :D :D

    Eben habe ich erst begriffen, was cloudsurfer meint: Ein V, der durch den A-Tunnel ging. Wahnsinn :P
    Auch wenn er das Thema verfehlt hat, finde ich die Note 6 zu streng in diesem Fall. Denn er hat ein interessantes Detail eingebracht.

    O ja, danke.


    Ich haue mal alle meine Fotowuensche einfach rein und hoffe die Reaktion der FAG auf meine Frechheit zu ueberleben
    Sehr spannend waeren auch Bilder der Linien 26 Louisa-Haardtwaldplatz und 23 Heidestrasse-Enkheim (Mitte der 80-er) :D


    Aber noch wichtiger: :D
    Strecken, die 1978 oder etwas davor eingestellt wurden
    Alte Strecke nach Schwanheim (also nicht ueber Buerostadt).
    Waldschulstr nach Griesheim
    Reuterweg/Hansaallee,
    zum Sandhof,
    also um Strecken, an die ich mich als Kind so Anfang/Mitte der 70-er dunkel erinnern kann, aber keine Fotos gemacht habe und spaeter nur die leeren Gleise sehen konnte :(
    Ideal waeren Bilder aus den 1970-ern.
    Lob: Die Strecken nach Berkersheim und Roedelheim aus den 70-ern sind ja hier im Forum super mit Bildern vertreten, die A-Strecke aus der Zeit auch.

    cloudsurfer :
    Ja, genau, Linie 5, dann einfach V (so um 1980), bzw. dann 25.


    An 11V erinnere ich mich auch.


    Dan gab noch welche, auf den stand "(irgendwas) ueber Kleyerstr."


    Besonders interessant fand ich den "Louisa ueber Gartenstr.", der lief abends gegen 18 Uhr. War lustig, denn das war ausnahmsweise mal ein L-Wagen nach Louisa; in den Jahren um 1980 fuhren ja nach Lousa und Neu Isenburg nur P-Wagen (Linie 22).

    In den 70-ern und 80-er (aber auch fruher) gab es im Berufsverkehr regelmaessige V- Zuege, so z.B. bis Waldfriedhof Goldstein, nach Louisa ueber Gartenstrasse, bis Stadtgrenze, auf der Strecke Eckenheim - Hugo-Junkers-Strasse (war sogar als "Linie" im Netzplan eingetragen). Meistens waren in diesen Jahren V-Zuege L-Wagen.
    Frage, hat irgendjemand mal Uebersichten dazu (auch selbstgemachte)?
    Ich meine also nicht V-Zuege bei besonderen Anlaessen, z.B. zum Stadion bei Fussballspielen oder zur Messe.

    Re465 :
    :] :] Das mit den nur zwei Achsen kommt vom Einzelstueck aus dem Jahr 1942, auch zagreber Eigenherstellung (den gibts nicht mehr):

    (Quelle: "Monografija ZET-a, 110 godina, 1891-2001")


    Und obiger Protoyp kommt wiederum von den auch in der zagreber Werstaette entwickelten und in Serie gebauten Reihen M22 und M24 (zwei sind erhalten):

    (Quelle: http://zeljeznice.net/forum), Bild von 1968

    Ups, jetzt habe ich ein Problem mit den Begriffen. Was sind Laufschilder, was Richtungsschilder?
    Ich habe an die Schilder ueber dem vorderen Fenster beim Fahrer gedacht.
    Und da gibt es ja noch die seitlichen Schilder, wo die Liniennummer draufsteht und der Weg beschrieben ist.



    Und noch was, auf dem unteren Bild geht das zum Oberforsthaus gehende Gleis gerade, das vom Oberf. kommende zweigt ab. Frueher war das mal umgekehrt. Das vom Oberf. kommende war gerade, und das zum Oberf. gehende machte den Linksknick ins andere Gleis. Wann ist das geandert worden? Beim Bau der neuen DB-Brucke?

    P.S. Die Stelle sieht ja noch verkommener aus als vor 25 Jahren :D