Beiträge von vöv2000

    Bin ich gerade als einziger schockiert, wie lapidar die Stadt (=Traffiq) hier gutsherrenartig einfach einen kompletten Straßenbahnast von heute auf morgen und auch noch für mehr als einen Monat wegfallen lässt ohne jeden Ersatz?

    Mich wundert das auch ziemlich und gerade für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste speziell im Einzugsgebiet der Haltestellen Freiligrathstraße und Waldschmidtstraße, wo ja wirklich (tagsüber) keine andere Linie hält, finde ich das...sagen wir mal: bescheiden.


    Es wird ja hier immer von Kosten für einen SEV gesprochen, da denke ich, die würde/müsste wahrscheinlich die NRM als Verursacher der Sperrung übernehmen.

    Für mich gibt's aber eine ganz einfache und nachvollziehbare Erklärung für den fehlenden SEV: so kurzfristig kriegt man wahrscheinlich nicht genügend Busse nebst Fahrern zusammen, die das dann fahren können. Heutzutage hat ja kein VU mehr was auf Halde stehen, was dann eingesetzt werden könnte.

    Auch von mir ein Dankeschön für diese Veranstaltung - auch die 3 Busse sollten nicht unerwähnt bleiben, über die habe ich mich auch gefreut. :thumbup:


    Auch wenn nachmittags die Bahnen etwas durcheinander waren (es kam wie bereits erwähnt der "falsche" Fahrzeugtyp), bekam man doch schnell wieder einen Überblick, da sie in chronologischer Reihenfolge unterwegs waren.


    Ich weiß, dass man für das Geleistete nicht dankbar genug sein kann und sich mit Vorschlägen eher zurückhalten sollte, aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr sogar, noch unsere beiden U-Bahn-Garnituren zu integrieren. Meine Idee wäre da ein Pendelverkehr Seckbacher Ldstr. <-> Hauptbahnhof. Da wären alle Attraktionen angebunden und die Auslastung der B-Strecke müsste das Sonntags hergeben. Natürlich braucht man dann noch (freiwilliges) Fahrpersonal zusätzlich; das weiß ich, deshalb nur mal als Idee gedacht, ob sowas vielleicht noch machbar ist.

    Was ich in Frankfurt dann immer so unübersichtlich finde, ist, welches unserer 6 Unternehmen dann streikt? Ich kann mich an die letzte Welle erinnern, da fuhr mal ICB aber Alpina nicht. Dann streikte BVH aber Sippel fuhr. Ist halt unserer Frankfurter Ausschreiberei geschuldet, gab es aber abgeschwächt auch früher schon, als die VGF fuhr, aber die Subs (Alpina, Sippel) streikten oder umgekehrt.


    Auch wenn es für uns Fahrgäste natürlich wieder erhebliche Einschränkungen bedeutet, ich drücke den Busfahrern ganz fest die Daumen, dass hier - vielleicht sogar doch noch ohne größere Streikmaßnahmen - ein Abschluss herauskommt, mit dem sich die Busfahrer dann identifizieren können.

    Mal 'ne Frage zum Vilbus: Die Busse werden ja alle auf dem Gelände der Stadtwerke Bad Vilbel abgestellt (evtl. auch in deren Werkstätten gewartet (?) ). Das Fahrpersonal war zumindest in der Anfangszeit größtenteils dasselbe, dass vorher bei Alpina den Vilbus fuhr. Bad Vilbel gilt ja als eher "wohlhabende" Gemeinde (haben mir zumindest mal Bad Vilbeler erzählt).


    Könnten die Stadtwerke Bad Vilbel nicht einfach die "paar Busse" abkaufen und das Fahrpersonal übernehmen, vorausgesetzt, der Magistrat stimmt dem zu und die finanzielle Lage der Stadt gibt das her?

    Oder würde das Insolvenzrecht hier ggf. einen Riegel vorschieben, weil die Busse erstmal als Wertgegenstand in die Insolvenzmasse gehen?


    Ich komme deshalb darauf, weil z. B. Maintal einen ähnlichen Weg ging. Nachdem früher über Jahrzehnte (?) hinweg Alpina die Stadtlinien fuhr, lief der Vertrag irgendwann in den 90ern aus oder wurde gekündigt; die SVM kaufte eigene Busse und stellte eigenes Personal ein und fährt das seitdem selbst.

    Die Possmann-Einheit 879/880 habe ich schon länger nicht mehr auf den Ost-Linien gesehen. Schätze mal, der ist jetzt in Heddernheim.


    Aufgefallen ist mir das Ganze übrigens seit Ende der großen Sommerbaustellen. Da wurden wohl auch Heddernheimer Wagen in Ost zwischengeparkt und als man nach den Bauarbeiten die Wagen wieder zwischen Heddernheim und Ost aufgeteilt hat, wurde scheinbar munter neu sortiert.


    Frage an die Experten: Unterscheidet sich die Kilometer-Laufleistung der U5-50 in Ost erheblich von denen in Heddernheim? Könnte ein Grund sein, warum absichtlich durchgetauscht wurde, damit alle U5-50 nach einem bestimmten Zeitraum ungefähr den gleichen Kilometerstand haben.

    Zumindest zum ersten Teil Deiner Frage kann ich sagen, dass es tatsächlich so gut wie gar nicht mehr vorkommt. Ich glaube, dass kann man auch kaum unter'n Teppich kehren, da ja erst einmal die Strecke gesperrt wird bzw. nur eingeschränkt befahrbar ist - das würden die Fahrgäste sofort zu spüren bekommen.


    Ob's jetzt an der DNA liegt oder einfach daran, dass es sich nicht mehr lohnt oder an etwas ganz anderem kann ich Dir aber auch nicht sagen.

    Ich finde ja, das sieht nicht schlecht aus. Müsste man bei uns in Frankfurt dann aber nicht noch einige Wartehäuschen austauschen? Unsere haben oft dieses "Bogendach" (ich hoffe, ihr wisst was ich meine), das kann man ja nicht begrünen.

    Die letzte Sichtung waren ja die Fiat's von UOB, zuvor die Kutsenits der ICB.

    Wem gehört/ren nun der/die Sprinter?

    Sind Kennzeichen bekannt?

    Es gibt da einen mit OF-LL 8(?)77, der gehört Lang und fährt planmäßig auf dem 81/82. Evtl. gibt's jetzt noch 1 oder 2 Stück mehr für den 57. Nicht zu verwechseln: Alpina hat auch mind. einen baugleichen Sprinter (F-TD 3999) für den 25 (wobei der vor ein paar Wochen mal auf dem 69 fuhr als Ersatz für den üblichen Irisbus).

    Ist das die Brücke, die an der Haltestelle Casellastraße ihre Abgänge hat oder verwechsele ich das jetzt? Die ging doch als Hafenbahnbrücke weiter bis in den Riederwald. Die Brücke endete grob gesagt hinter'm Poco, dort gingen die Hafenbahnschienen ja mal weiter - mit Kreuzung der U7-Strecke.


    Wenn es diese Brücke ist, wurde die erst vor ein paar Jahren abgebaut, die Hafenbahn fuhr da aber schon länger nicht mehr drüber. Grund war wohl auch hier baufälligkeit.

    Die Busse müssen ja schon zum Fahrplanwechsel im Dez 2020 zur Verfügung stehen. Wie realistisch wäre es denn bei der derzeitigen Marktsituation (die ich nicht bis ins kleinste Detail kenne), bis dahin 43 E-Busse zu bekommen?

    So nebenbei, von den angekündigten 3 (?) Brennstoffzellenbussen, die jetzt im Herbst kommen sollen, hört man auch wenig.

    Die S1 hat eingleisige Abschnitte?

    Nein, hat sie nicht. Da die Bahn in Ober-Roden allerdings gleich nach Gleis 1 einfährt und am Bahnsteig wendet, muss sie ggf. am Einfahrsignal warten, bis der Gegenzug nach Frankfurt abgefahren ist. Hier habe ich es im Störungsfall aber auch schon erlebt, dass der einfahrende Zug dann nach Gleis 2 gefahren wird, während in Gleis 1 noch der andere steht.

    Aber zur S3: Zustimmung, hier ist vor allem das eingleisige Stück zwischen Langen und Egelsbach absolut suboptimal, da der nach Frankfurt fahrende Zug im Störungsfall dann oft in Egelsbach auf den verspäteten Gegenzug warten muss und seine jetzt bekommene eigene Verspätung dann bis Bad Soden durchschleppt. Da muss also schon alles so optimal klappen, wie es auf dem Papier geplant ist, damit es hinhaut.

    Hallo.

    Die Linie 65 Bad Vilbel - Nieder-Erlenbach - HG-Ober-Erlenbach fehlt. Ich bin nicht so oft in dieser Gegend, konnte aber immer Solobusse sichten.

    Grüße ins Forum
    Helmut

    Auf dem 65 fahren mit Ausnahme der Schulverstärker eigentlich Midibusse. Wenn aber gerade mal wieder kein Van Hool verfügbar ist, fahren dann oft ersatzweise Solobusse.

    Auf dem 73 werden mittlerweile mind. 2 Kurse mit Gelenkbussen gefahren, der Rest mit Solobussen.


    Der 27er Gelenkbus führt übrigens im Anschluss seiner Fahrt die 60er Fahrt um 8:01 vom NWZ zum Gymnasium Westhausen durch.


    Gibt es auf dem 63 nicht auch noch Schulkurse, die mit Gelenkbussen fahren?


    Der 25 fährt ausschließlich mit Kleinbussen, was größeres kann von der Belastung her nicht über die Niddabrücke fahren.

    Ich hätte da 2 Sachen aus der näheren Umgebung:


    In Frankfurt: der 83 (Lohrbergbus) gehört zum Bündel D und wird von ICB betrieben, aber zu 100% von Lang als Sub gefahren.


    HTK: Hier gibt es seit einiger Zeit das Unternehmen Gutacker Touristik aus Schmitten, die zumindest auf dem 57 Subleistungen fahren (evtl. auch noch auf anderen Linien). Die fahren mit Setra S415 LE Business und Setra S415 NF.

    Twindexx-Triebköpfe ohne Wippe habe ich noch nicht gesehen. Gibt es das überhaupt?

    Ja und nein.


    Optisch gesehen ja, denn der Dosto-IC Steuerwagen ist eigentlich nichts anderes als die antriebslose Steuerwagenversion des Twindexx.


    Technisch gesehen nein. Mir ist nicht bekannt, dass der Twindexx-Triebkopf im Moment mit einer alternativen Antriebsart angeboten wird.

    Brennstoffzelle (wie erwähnt): müsste man erst konstruieren, bevor man anfängt zu bauen.

    Diesel: müsste man auch erst konstruieren, bevor man anfängt zu bauen.


    Sicherlich wäre das alles eine Lösung als Alternative zum lokbespannten Doppelstockzug. Nur das Wort "kurzfristig" passt da absolut nicht, im Gegenteil. Die Entwicklung einer Brennstoffzellen-/Dieselvariante dürfte einiges an Zeit in Anspruch nehmen, dann kann man erst anfangen zu bauen und dann kommt noch die Zulassung.