Beiträge von vöv2000

    Hatte ich ganz vergessen: Müller setzt in Bad Vilbel auch einen kleinen original-gelben Vilbus-Urbino ein.

    Diese wurden ja anfangs von Viabus zum Vertragsstart eingesetzt, ehe sie dann im Zuge des neuen Linienkonzepts durch die Crossway bzw. Sprinter ersetzt wurden. Einer blieb als Ersatzwagen in Bad Vilbel, dieser wurde jetzt offenbar von Müller gekauft.


    Leider habe ich mir das Kennzeichen nicht gemerkt, es fing aber auf jeden Fall mit HP-M... an, als Eigentümeranschrift ist Müller angegeben. Alle Anzeigen sind voll funktionsfähig (im Gegensatz zu den meisten momentan eingesetzten Fahrzeugen).

    Dem Bild nach handelt es sich ja um das GT6/GB6-Gespann der Rhein-Haardt-Bahn. Soweit ich weiß, sind die noch nie woanders gefahren als auf der RHB bzw. Verstärkerleistungen auf deren Nachfolgelinie 4. Ein Einsatz auf der 6 mit Beiwagen hätte was.


    Oder ist das nur ein Symbolbild und es handelt sich um GT8, wie sie zuletzt auf der 12 fuhren bis zu deren Einstellung?

    Ich bin mal gespannt, was da rauskommt. Heute fährt der 30er auf diesem Abschnitt oft nur im 30.-Min.-Takt, Ausnahme ist nur der 10.-Min.-Takt in der HVZ sowie Mo-Fr vormittags der 20.-Min.-Takt.

    Spricht für mich im Moment nicht für ein Fahrgastaufkommen, dass eine Straßenbahn rechtfertigt. Andererseits ist eine Straßenbahn schon eine Attraktivitätssteigerung, die manchen zum Umsteigen bewegen könnte und der derzeitige (meist) 30.-Min.-Takt schreckt vielleicht auch viele ab, die bei einem dichteren Takt mitfahren würden.

    Wie gesagt: bin mal gespannt, was dabei rauskommt...

    Irgendwann schaffte ich es auch in einen der alten Düwags, die vornehmlich auf der Straßenbahn-Linie 1 fahren. Eindeutig aus dem deutschsprachigen Raum, an den Haltewünsch-Tasten sind nämlich noch die alten Aufschriften in deutscher Sprache. Unser M-Wagen kann es nicht sein, weil hier Meterspur ist. Außerdem spricht die eckige Form der Frontscheinwerfer mehr für den Bau in den 70er Jahren.

    Die Duewag kommen ursprünglich aus Mannheim, teilweise mit Zwischenstation in Zagreb, ehe sie nach Osijek kamen.

    Hier kommst Du zur entsprechenden Seite der HEAG, da werden die Fahrzeugtypen genannt.

    Wobei das natürlich nur die aktuellen Fahrzeuge sind. Es gab tatsächlich auch mal Volvo (8700LE, die sogar im Stadtverkehr eingesetzt wurden, 3x 7700 sowie ein paar 7700A), für den Airliner ein paar Bova Futura und 1 Scania InterCentury; in den 80er/90ern hatte man auch Neoplan (N416 und N421).

    Alles in allem ein sehr bunter Fuhrpark. Da müsste es hier aber auch einige Threads geben, wo die Fahrzeuge z. T. gezeigt werden.


    Zu den Umlandlinien: Manche davon wie der N/NE, P, O oder U (jetzt: FU) dürften in etwa mit "unserem" 30 oder 58 vergleichbar sein, also eine städt. Linie, die in die Nachbargemeinden fährt.

    Die Weiterstädter Linien wurden früher von VU betrieben. Dann wurden sie ausgeschrieben und an HAV vergeben. Nachdem HAV insolvent wurde, wurden sie per Notvergabe an HEAG vergeben, zu diesem Zeitpunkt fuhren leihweise svb-farbene 7700A von Sippel in Darmstadt.

    Sag mal: Der rote SGL, ist der vorher bei Touring gewesen?

    Du meinst damit bestimmt den F-TT 436. Der kann es nicht sein, den kann man ganz leicht identifizieren: Da er ursprünglich aus Spanien kommt, hat er am Heck oben neben der Anzeige keine Blinklichter, sondern nur die roten Lichter. Der von Müller hat aber oben auch die üblichen Blinklichter.


    Den F-TT 436 habe ich neulich übrigens ganz normal im Touring-Depot am Rebstock stehen gesehen.

    Ganz ehrlich...das ist doch nix Neues. Das wurde mal irgendwann in den 90ern auf allen Regionalbussen (VU, FKE etc.) eingeführt und anfangs konsequent durchgezogen.

    Später verzichteten immer mehr Fahrer (wahrscheinlich aber eher inoffiziell) darauf, weil an manchen Haltestellen der Fahrgastwechsel dadurch viel zu lange dauerte. Dann verschwand das irgendwann ganz bzw. habe ich den Eindruck, viele Fahrer machen das, wie sie wollen.

    Hier wird also eigentlich nur eine alte Sau durchs Dorf getrieben, neu ist die nicht. Ich fände es auch besser, statt auf solche Maßnahmen zurückzugreifen, sollte man extra Kontrolleure mitfahren lassen (die ich zugegebenermaßen aber mehr in Stadtbuslinien sehe, in Regionallinien sind sie für mich bisher absolut exotisch).


    Zu dem Gedränge: wenn sich mal alle Fahrgäste an den Grundsatz "erst aussteigen, dann einsteigen" halten würde, den man eigentlich als Kind gelernt haben sollte, gäbe es auch kein Gedränge.

    Hallo.


    Auf der Linie 46 bin ich am Donnerstag mit dem o530 Citaro C2 # 313 (MZ - DB 6313) gefahren. Der Bus trägt Vollwerbung für die Kampagne "Sicher mobil im Alter" von Verkehrssicherheitsrat und Verkehrsministerium, die alle Verkehrsteilnehmer auf das Thema sensibilieren soll.

    ...und es gibt noch einen: der New Urbino 12 Wagen #206 von ICB trägt auch diese Vollwerbung. Ich nehme an, es ist die gleiche Werbung/das gleiche Layout, Grundton der Werbung ist hellblau. Heute unterwegs auf Linie 34 Kurs 13.

    Die sagen zumindest mir jetzt mal gar nix.

    Der (F-TD 3)313 ist ein offenbar gebraucht gekaufter Citaro G C2 in weiß mit 3 Türen. (Der F-TD 3)318 ist ein wahrscheinlich ebenfalls gebraucht gekaufter Solaris New Urbino 18 mit 3 Türen in weiß - er hat orange LED-Anzeigen statt der weißen High-LED, die die anderen haben.

    Beide fuhren im Sommer - zusammen mit den anderen New Urbino 18 aus HG + Seligenstadt - den U4/U7-SEV im Riederwald.

    Weiss jemand, ob die modernen E-Loks (Vectron, TRAXX) mit Last-Mile-Diesel auch Wendezugfähig sind?

    Ich denke mal, grundsätzlich ja, zumindest dürften sie dafür vorgerüstet sein. Aber selbst wenn - Du bräuchtest auch noch den passenden Steuerwagen dafür, der von der Software her für den Betrieb mit diesen Loks ausgerüstet und vor allem dafür zugelassen ist.

    Die Gebrauchtfahrzeuge am Anfang waren 2 Kutsenits City III auf VW Basis - quasi der Vorgänger der "25er" Kutsenits. Einer mit Diesel-, der andere mit Erdgasmotor. Letzterer wurde dann auch das Stammfahrzeug der ersten Ära Lohrbergbus.

    2014 kam als Regelfahrzeug der weiter oben erwähnte Kutsenits City VI auf Iveco Basis. Jetzt fährt dort der oben erwähnte Sprinter.

    Offenbar hat Lang zwischendurch noch einmal 1 oder 2 von diesen Fiat nachgekauft, anfangs durfte es nur den 197 + 198 gegeben haben. Die nachgekauften wie den gezeigten 193 kannte ich bisher allerdings noch gar nicht.

    Ich erinnere mich auch, dass der 110 "ganz normal" beide Stromabnehmer auf dem Dach hatte beim Tag der offenen Tür. Das die jetzt abgebaut wären, ist mir nicht aufgefallen.

    Da allerdings die HU fällig ist und evtl. ein Defekt vorlag (das weiß ich nicht, aber kann ja sein...) fuhr er nicht aus eigener Kraft nach Gutleut und war als einziger Tw (abgesehen von den 2Achsern) nicht aufgerüstet, d. h. er war mit gesenkten Stromabnehmern ausgestellt.

    Würde das nicht erst letzten oder vorletzten Fahrplanwechsel aufgrund der gestiegenen Nachfrage auf den 10er Takt verdichtet?

    Das war zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018. Wird der 34 eigentlich auch Samstags mit Gelenkbussen fahren oder setzt man da als einzigen Wochentag Solobusse ein?

    Was die Dauer angeht ... ich habe das Gefühl, dass wir hier gut zwischen DB und GDL vergleichen können …

    Da dachte ich auch daran. Dann fiel mir aber sofort ein entscheidender Unterschied in der Öffentlichkeitskommunikation ein:

    Verdi erklärt, "es wird unbefristet gestreikt." Die GDL hat damals erklärt "es wird 7 Tage von … bis … gestreikt", da wurde es also von vornherein befristet und es gab dann verschiedene unkalkulierbare Aktionen immer über mehrere Tage hinweg.

    In Marburg fällt mir auf, dass das Netz noch nie ausgeschrieben wurde bzw. es wurde wahrscheinlich mal irgendwann per Direktvergabe vergeben.

    Das gibt natürlich der MVG und dem Personal Planungssicherheit und hat bestimmt auch dazu beigetragen, dass man sich jetzt ruhigen Gewissens den "teureren" Tarifvertrag leistet.


    Wer das allerdings als Allheilmittel gegen Streiks ansieht, sollte auch Bedenken, dass irgendwann mal auch in diesem Vertrag verhandelt wird (wahrscheinlich auch Verdi?) und da gibt es dann immer eine potentielle Streikgefahr. Auf jeden Fall gönne ich es aber dem Fahrpersonal.

    Hessenschau.de schreibt ebenfalls, dass der Streik über das Wochenende weitergeht, vermutlich also bis mindestens Montag Betriebsschluss.

    Der Streik ist doch unbefristet. Für mich persönlich heißt das jetzt, ich kalkuliere mal bis es...


    a) … ein Schlichtungsverfahren gibt.

    b) … bis es einen Tarifabschluss gibt.

    oder im besten Fall

    c) … dass der Streik unterbrochen wird, wenn die Verhandlungen wieder aufgenommen werden.


    Wenn Verdi einen unbefristeten Streik ankündigt, ist es logisch, dass es keine Frist gibt, wann er aufhört. Da nutzen auch Spekulationen nichts. Ich hoffe allerdings im Sinne aller Beteiligten, dass der Streik jetzt bald ein Ende hat. Evtl. macht ja auch der "Marburger Weg" Schule...