Beiträge von jockeli

    die moderne Definition von Barrierefreiheit ist, das du als RollifahrerIn keine extra Hilfe brauchst, also weder Klapp- noch elektr. Rampe.


    Das wäre bequem zu erreichen durch Anpassung ALLER Bahnsteige an die fahrenden Bahnen.

    Nur, das kostet und das dauert und die Umsteigehaltestellen (die am häufigsten benutzt werden) kommen natürlich zuletzt dran.


    Eigentlich ist in gut 2 Jahren der Stichtag dafür.

    Zitat von VHT

    Unabhängig von der Elektrifizierung erneuert der VHT fortlaufend die bestehende Strecke, das betrifft unter anderem mehrere Abschnitte sowie Brückenbauwerke. Noch in diesem Jahr steht die Sanierung des Oberbaus (Gleise, Schwellen und Schotter) auf einer Länge von 5 Kilometern an. Die Sanierung einer Eisenbahnüberführung bei Naunstadt ist ebenfalls geplant. Die Arbeiten sollen hauptsächlich während der Herbstferien im Oktober 2019 stattfinden und werden rund 5,2 Mio. Euro kosten. Geschäftsführer Denfeld freut sich: „Nach langen Bemühungen des VHT werden für diese grundhaften Erneuerungen erstmalig Landesmittel bereitgestellt. Auch für die nächsten Jahre sind weitere Sanierungsarbeiten geplant, um die Strecke gut instand zu halten.

    Damit ist klar, das die Geschichte mit den ersten OLmasten dieses Jahr ein Mißverständnis war.

    Erst werden die Planungen dafür durchgezogen und die Genehmigungen abgewartet.

    die Fahrzeit für die fraglichen 18 km Strecke ( Friedrichsdorf - Usingen) beträgt derzeit meist 24 min. Das sind 45 km/h Reisegeschwindigkeit.

    ob da bei 5 Zwischenhalten eine Geschwindigkeitserhöhung etwas bringt?


    welche Fahrzeiten für die elektrischen Triebwagen der S-Bahn geplant sind, weiß ich nicht.

    es ist auch zu berücksichtigen, daß der Halt eines Vollzugs mit Ausfahren der Schiebetritte ggfs. länger dauert als noch bei den VT2e üblich.


    wegen der Trassenfestlegung durch den Citytunnel ist vermutlich eine Verlängerung der Umlaufzeit der bisherigen S5 um genau 60 min geplant.

    nach meinem Gefühl ist der 34erBus überfüllt wenn im Solo mehr als jeder zweite Sitzplatz besetzt wird und zusätzlich zu den üblichen 2 Kinderwagen auch noch jemand im Rollstuhl mitfährt.

    üblicherweise führt das zu mindestens 45sec Rangierarbeit an jeder Haltestelle =O


    wenn im Gelenkbus dann deutlich mehr Mehrzweckfläche ausgewiesen wird, wäre das entspannend. Vorbild ist für mich da Heidelberg....

    wird die Haltestelle dann dreigleisig, sodaß gen Süden

    ein Mittelbahnsteig entsteht, da man in F ja linksseitig aussteigen kann ,

    oder 2 Bahnsteige nebeneinander mit Rechtsausstieg, wie ich das in Mannheim gesehen habe?


    Glücksspiel eher auf deine persönlichen Fahrzeiten, in der Regel sind es feste Umläufe.


    mag ja sein, aber diese Umläufe werden nirgendwo mit der DB-Auskunft verlinkt ;(
    und die Fahrer wissen auch nicht zuverlässig, was als nächstes kommt, wenn sie selber ein VTE sind und man nicht mitkommt (Stufen :wacko: )

    ich habe auf der RB12 fast immer einzelne Triebwagen erwischt. meistens mittags.
    außerdem habe ich das Glücksspiel ob ein VTE (laut, stinkend, mit Stufen) oder ein Lint kommt einfach satt.


    der 54 in gut 3 Jahren ist begrüßenswert, elektrifiziert ist nie und nimmer so schnell.


    durch die Wasserstofferzeugung bei der ehemaligen Hoechst ist die Tankstelle dort auch einer der wenigen sinnvollen und kostengünstigen Maßnahmen für die im Prinzip fertig entwickelte Technik.


    Brennstoffzellenautos gäbe es auch schon, wenn das Tankproblem nicht wäre. die heutigen suvs sind ja groß genug

    Danke für die Bilder,
    das sind aber alte Fahrzeuge wie sie auch noch auf der RB von Ma nach Ka fahren; mit Stufe.


    die S-Bahnen hier in RheinNeckar sind auch 425, aber ohne Stufe und mit besseren Sitzen!

    ich finde, im Eingemeindungsvertrag mit Offenbach sollte man die (Wieder)einführung der Straßenbahn vorsehen.
    hat doch mit Höchst damals auch super geklappt, oder?
    ;(:S:rolleyes:

    ist halt auch teuer, denke ich.


    2 Gleisdreiecke, einige hundert Meter Doppelgleis und eine neue Haltestelle erst neu bauen und dann auch abreißen.


    Zuschüsse nach GVFG kann ich mir dafür nicht vorstellen