Beiträge von Asgard

    Das ist nicht nur in diesem Fall so. Durch unverantwortliche Berichterstattung animieren unsere auf Quote bedachten Medien Nachahmer geradezu. Ein zutreffendes Beispiel hatten wir gestern erst wieder in Ludwigshafen.


    Ein Zivilversager geht an seine ehemalige Schule und ermordet einen ehemaligen Lehrer und schon hecheln irgendwelche Reporter mit aufgesetzter Anteilsmimik das Schreckenswort "Amoklauf" in die Mikrofone. Klar, darauf reagiert die abgestumpfte Öffentlichkeit doch schon eher als auf einen vergleichsweise schon beinahe alltäglich gewordenen Mord. Natürlich haben die Medienverantwortlichen nichts besseres zu tun als alle von ihnen so bezeichneten "Amokläufe" der letzten Jahrzehnte an Bildungseinrichtungen erneut in Einspielungen aufzukochen.


    Würde das nicht immer wieder wochenlang wiederholt, gäbe es weniger Nachahmungstäter- die Publicity ist meist das was solche Typen anstachelt. Sie wollen sich mit ihren Verbrechen ein Denkmal schaffen. Dank der Medien ist es ihnen sicher.

    Ah ja... die vom Lions Club Koblenz initierte und für seine Zwecke instrumentalisierte Bürgerinitiative mal wieder. Weniger Verkehr= weniger Lärm= gestiegene Lebensqualität= höhere Grundstückspreise.


    So wird aus der Angelegenheit ein Schuh.

    Gelnhausen... da war doch was. Ach ja, das ist das aussterbende ehemalige Mittelzentrum ein paar Kilomter nördlich von Hanau, das nach Abzug der U.S. Besatzungsstreitkräfte massig Kaufkraft verlor und wegen der üblichen politischen Intrigenspiele, die immer dann ausbrechen wenn es etwas zu verteilen gibt, seinen wirtschftlichen Rang an die Nachbargemeinde Gründau abtreten musste.

    Der Artikel ist die übliche Hetze. Als ob die DB wegen der paar Züge neue Loks kaufen würde, die den größten Teil des Tages nur in der Ecke stehen. Zudem sind die Motoren der 218 gar nicht so schlecht. Sucht mal hier im Forum, da hatte ich schon einiges zu geschrieben. Ansonsten vergleicht der Herr Äpfel mit Birnen.


    Es ist eine ganz andere Alternative denkbar: Bagger anrücken lassen, alle 50m eine Loch, Betonklotz rein, Mast drauf, Draht gespannt und schon ist die Sausebahn da. Die LST gibt es her und das bisherige Hindernis Tunnel ist auch aufgebohrt.

    Nein das war etwas ganz anderes. Da hat ein Airbus einer osteuropäischen Airline den HBF mit dem Flughafen verwechselt und versuchte im Vorfeld zu landen. Als er allerdings die Oma im Rollstuhl bemerkte, die sich gerade über die Gleise bewegte, hat er sein Vorhaben abgebrochen. Was du gehört hast, war der Überschallknall der schlagartig hochlaufenden Triebwerke.

    Ihr müsst Probleme haben. Der eine will *seine* S- Bahn vor der Haustür, obwohl auf der Schiene alle halbe Stunde eine RB fährt, der andere will ein zusätzliche Sausebahnanbindung zu einem noch nicht mal gebauten Terminal, wieder ein anderer will unbedingt vom Taunus gleich nach Darmstadt durchfahren und der nächste will unbedingt einen ICE- Halt in der südhessischen Provinz obwohl der nächste ICE Bahnhof gerade mal 20 Minuten weg ist.


    Jeder "will" etwas haben, schreit laut Zeter und Mordio wenn es nicht nach seinem Willen geht und zig Milliarden nach seinen Vorstellungen verbaut werden, ist aber gleichzeitig ganz vorn dabei, wenn ein Supermarkt Tickets für dreifuffzig verkauft. Geiz ist schließlich geil und die Bahn sowieso zu teuer und überhaupt immer verspätet.


    Schon mal drüber nachgedacht wer die Kosten für Baumaßnahmen trägt? Klar doch, der Steuerzahler hat es ja. 82 Millionen Deutsche haben nicht schon genug zu zahlen. Da kommt es auf ein paar Milliarden auch nicht mehr an, damit ausschließlich im Großraum Frankfurt am besten noch jeder Pendler bis vor die Haustür gefahren wird.


    So langsam aber sicher... es gibt Gegenden in Deutschland, die wesentlich schlechtere Anbindungen an den öffentlichen Verkehr haben, doch nirgendwo sind mehr unverschämte Berufsmeckerer unterwegs als hier im Großraum Frankfurt. Merkt man als Betriebsdienstler jeden Tag. Nirgendwo sind mehr selbst ernannte "Bahnexperten" unterwegs, die nichts besseres zu tun haben als sofort irgendwo eine Beschwerde loszulassen, wenn etwas nicht nach ihrem beschränktem Horizont geht. Man kauft seit Jahren eine Fahrkarte und hat sich ein bisschen Wissen angelesen, man weiss also wie was zu funktionieren hat. Die Bahn muss dies, der RMV soll gefälligst und die anderen Verkehrsanbieter müssen das umsetzen was ich als Nutzer haben will. Geht es noch??

    So langsam aber sicher reicht es mir.... X(


    Hübsche Story, doch wohl leider nur ein Produkt überbordender Phantasie. Es macht kein KiN 7x eine Vollkontrolle- genau das wäre es nämlich wenn er gezielt das Vorzeigen der Fahrkarte verlangen würde.


    Wenn es doch so gewesen sein soll, bitte ich um Mitteilung des Namens des KiN (Namensschild), Datum und Uhrzeit der Fahrt und genaue Fahrtstrecke hier im Thread. Ich habe zufälligerweise die Möglichkeit der Überprüfung ob die hier gemachten Angaben (damit meine ich alle Angaben- Zug dreckig, Türen defekt, Toiletten abgeschlossen, usw.) den Tatsachen entsprechen.


    Über das Ergebnis werde ich das Forenteam informieren. Hoffen wir für den Threaderöffener, dass es - wie so oft - kein Märchen war. Ach ja, eine ausbleibende Antwort werde ich hier ebenso veröffentlichen wie mögliche PN- Antworten.


    Ich habe die Schnauze ein für allemal voll von den ewig gleichen dummen Unterstellungen und Märchengeschichten über die ach so schlechte DB Bahn oder das ach so unfähige Personal. Wenn die Züge dreckig oder defekt sind, sind nicht wir dran Schuld, sondern die, die die Züge einsauen oder mutwillig demolieren. Solche Leute müssen wir im offiziellen Sprachgebrauch "Fahrgäste" nennen.


    Wie ich diese Klientel nenne schreibe ich lieber nicht, da ich mir keine Sperre einfangen möchte.

    Das hat nicht unbedingt etwas mit "Egozentrik" zu tun. Fahr mal nur so als Beispiel an einem schönen sonnigen Tag am Rhein hoch. Etwa alle zwei Kilometer glotzt man in eine Kamera rein. Dagegen ist nichts zu sagen, ärgerlich sind die Kommentare in den einschlägigen Foren. Wir sind nicht blöd und kennen die Foren auch. Wenn wir dort ständig wenig schmeichelhafte Bemerkungen lesen müssen, ist es verständlich, wenn der eine oder andere Kollege nicht fotografiert werden möchte.

    Moin, falls wer schnell zu Fuß ist- in FFO steht Höhe Containerterminal/ Ablaufberg die 183 500 der MGW Service GmbH. Müsste von der Fußgängerbrücke aus gut zu knipsen sein.


    Gruß

    Für einen allein wird das ein hartes Stück Arbeit. Selbst mit 20L- Kanistern dauerst das ein wenig bis die Kiste wieder anspringt. Mindestens 100 Liter bis die leergelutschten Leitungen wieder voll sind und noch mal 200 Liter Reserve damit der Saft bis zur nächsten Tanke reicht :D


    Erinnert mich irgendwie an meine BW- Zeit. Leo Zwo im "Feld" mit Kanistern betankt und der Spritlaster stand drei Kilometer weit weg. War das eine besch**** Schlepperei.

    Na denn. Das östliche Tunnelportal wäre dann wohl von Geisenheim her kommend an der ehemaligen Auffahrt zur Hindeburgbrücke, der Auslass in Höhe der alten Abstellanlage des Bahnhofs Rüdesheim. Würde Sinn machen, damit wären die ewigen Staus weg.