Beiträge von FipsSchneider

    Wie schnell man sich in die Irre leiten lässt: Ich hatte immer nur die Überschrift des Threads gelesen und dann ein bisschen Quer durch den Thread und dachte "achja, Stilllegen des Betriebsgleises - was ein Quatsch".


    Und jetzt habe ich mal nachgelesen und festgestellt, dass die Forderung ist: "Straßenverkehr auf Betriebsgleise verlegen, bisherige Autospur für Fahrradwege und Parkplätze nutzen".


    Wäre der Threadname vielleicht nicht besser: "Überführungsgleise in der Schloßstraße zum Platzgewinn für Autoverkehr nutzbar machen?"?


    Aber vielleicht haben sich auch alle schon dran gewöhnt und ich war nur faul... 8o

    Uns darüber aufklären, an welcher Stelle nun genau das Bild „Braşov“ aufgenommen wurde, kann der Fotograf des Bildes auf Platz 3:


    Äh...jah...


    Ich hab mir ehrlich gesagt gedacht: oh, cool. Das wollte ich schon immer mal rausfinden, wo ich das aufgenommen hab - toll dass das jemand gemacht hat ^^


    Ich kann aber bei Gelegenheit mal in den Fotoordnern stöbern was so davor und danach aufgenommen wurde ;)

    Aber echt ey.


    Ich bin ohnehin dafür, wir sollten nur noch planen, wenn wir den Gesamtverkehr in Frankfurt im Jahre 2100 simulieren und dann entsprechende KNU auf die einzelnen Linien anwenden und dann alles gleichzeitig bauen.


    Der erste Satz der Begründung zeigt schon direkt, wie dieser unsinnige, jedwener Erfahrung widersprechende Mist in die Realität eingefressen hat. Eine Frechheit:


    Zitat


    Ein gemeinsamer Ausbau der genannten Linien hätte den Vorteil, dass der Grüneburgpark nicht untertunnelt werden müsste und somit Nachteile für den alten Baumbestand im Grüneburgpark und denUniversitätscampus Westend durch Grundwasserabsenkungen vermieden werden könnten.


    :rolleyes::cursing:

    Ich hab mich auch schon gefragt, ob das so wirklich komplett geht - ich vermute, es waren nur zwei Tage Betriebsunterbrechung, bis dahin hatte man die Hauptstrecken und Hauptgleise fertig, sodass erste Züge wieder fahren konnten.


    Die Frage mit den Weichen hab ich mir aber tatsächlich nicht gestellt - vielleicht lagen die schon nebendran bereit? Man hat ja immerhin einige Monate vorbereitet und Weichen waren ja nicht so exakte Unikate, wie das heute der Fall ist - man kann da sicherlich einfach ein Stück Gleis dazwischen laschen? Wenn der Spurunterschied das überhaupt braucht, es wurde ja nicht grade von 750mm auf 1600mm umgespurt...

    Ich finde es einfach bedauerlich, dass es keinen Politiker gibt, der - analog zu den Ausführungen von tunnelklick - einfach mal Tacheles redet und sagt, dass da kein Grundwasser abgesenkt werden darf (!) und dass die Bäume auch nicht so tief wurzeln. Und die Anwohner fragt, ob sie lieber vom MIV vergiftete Bäume haben wollen (denn das - auch hier im Thread schön von Ost-West-Express herausgearbeitet - ist ein schönes Argument). Fertig.


    Aber stattdessen wird halt hundert Jahre lang herumlamentiert, anstatt einfach mal zu sagen: Ja, danke, dass ihr an die Bäume gedacht habt. Ist kein Problem, wir machen dann weiter. :rolleyes:

    Äh, ich bin jetzt irgendwie total abgehängt - ich dachte, es ist beschlossene Sache, die Abstellanlage aufzugeben und nur noch ein Wendegleis zu hinterlassen? Dafür würde ja eine Weiche und ein Prellbock langen... Was hab ich verpasst? Wird die gesamte Anlage wieder "hergerichtet", sodass dort danach wieder (recht viele) Züge abgestellt werden können?

    Was aber auch absolut sinnvoll ist. Wenn ich als Auswärtiger in die Stadt komme und mir mein Bekannter oder das Hotel oder ... sagt "Steig in die 11 nach Fechenheim", dann ist es blöd, wenn stundenlang nur 11er mit "Riederhöfe" vorbeikommen. Daher sollte im Baustellenfall immer das reguläre Ziel dranstehen, wenn es entsprechenden Anschluß gibt. Man kann im Display ja problemlos eine Zusatzangabe "SEV ab ..." schildern.

    Was anderes sind Fahrten, die regulär vorzeitig enden. Da sollte logischerweise nur das kurze Ziel beschildert sein.

    ...ich muss noch nichtmal jemanden haben, der mir sagt "steig in die 11 nach Fechenheim", ich suche ja auch die Linie im Liniennetzplan oder auf dem Fahrplan. Wenn da jetzt irgendeine Zwischenstation steht - oder sogar eine Station die gar nicht auf der Linie liegt (z.B. Joh. Tesch Pl.) hab ich als Auswertiger schon ein enormes Problem, zu verstehen, ob ich da jetzt mitfahren sollte oder nicht.