Beiträge von baeuchle

    Zitat

    Original von FipsSchneider
    oder bauchele


    Meinst du mich, PifsSchnieder?


    Bei Drehstrommotoren ist die Drehzahl von der Frequenz abhängig, aber die wird durch Gleich- und Drehrichter sowieso separat eingestellt. Bei Gleich- und Wechselstrommotoren spielt die Frequenz keine Rolle für die Drehzahl.


    Was die Trafos angeht: Wiki sagt:

    Zitat

    Andererseits können Größe und damit Gewicht eingespart werden, wenn mit höherer Betriebsfrequenz gearbeitet wird.


    Ich glaube, das ist der Hauptgrund: Trafos, die für 16,7 Hz gebaut sind, sind auch für eine geringere Spannung ausgelegt, während die 50Hz-Trafos trotz der höheren Spannung ähnlich groß sein können. Bei Industriestrom (25kV/50Hz) ist U/f = 500Vs, bei deutschem Bahnstrom (15kV/16,7Hz) ist U/f = 900 Vs, und laut der Transformatorenhauptgleichung (siehe wiki) ist dieser Wert mit der Größe des Transformators vergleichbar.


    Das heißt aber auch, dass ein großer, deutscher Trafo den Französischen Strom aufnehmen können sollte, aber nicht umgekehrt. Doch, wieder stimmt das nicht ganz: Nehmen wir den deutschen Transformator, brauchen wir ja mehr Windungen, also kommen wir auf ein U/f von 1500 Vs, das ist (oh Wunder) dreimal so viel (und ich schätze, dreimal so schwer) wie ein nur für französischen Strom gebauten Transformator.


    Dann wiederum, fällt mir grade auf, könnte man auch einfach die Wicklungen der Primärspule verringern… gibt's hier nicht mal einen E-Techniker?

    Hallo Leute,


    ich war die letzten Tage in Bonn und habe dabei eine merkwürdige Stadtbahnbaustelle gesehen: an der B9 wird südlich der Haltestelle "Heussallee/Museumsmeile" der Tunnel verlängert, in etwa bis Höhe der Hausnummer 45 (siehe OpenStreetMap). Die Haltestelle Deutsche Telekom/Ollenhauerstraße ist weiterhin oberirdisch.


    Weiß jemand, was das soll? Es wird keine vorhandene Kreuzung freigemacht. Hat Bonn einfach zu viel Geld?

    Zitat

    Original von Udo
    Muß der Hp Lorchhausen jetzt geschlossen werden?


    Genau das nicht. Es geht um einen NEUBAU, es wird hier in keinster Weise in bestehende, in Betrieb befindliche Anlagen eingegriffen. Und das macht einen Riesenunterschied.


    Ansonsten thumbs up für @F--Fighter.


    Fabian : Ja, es ging früher auch ganz ohne Lautsprecher, aber es ging früher auch mit riesigen Stufen. Beides schließt bestimmte Personen aus, und beides waren (wenn auch technisch bedingt notwendige) Fehler, die man nicht bei Neubauten wiederholen sollte.

    Davon hatte ich schon bei der EBA gelesen, aber ich finde, der EU den schwarzen Peter zuzuschieben, ein wenig zu einfach.


    Offensichtlich hat die Kommune Ahrensburg Termindruck gemacht und sich nicht genügend um geltendes Recht gekümmert. Wenn nur 200 Meter lange Züge halten sollen und man nur 200 Meter Bahnsteig genügend beschallen will, warum ist der Bahnsteig dann länger?


    Das EBA pocht auf eine normgerecht behindertenfreundliche Ausführung, und damit hat es recht - egal, warum diese Norm für diesen Haltepunkt gilt. Und wenn ich dann lese


    Zitat

    "Wir wussten nicht, dass diese ganzen Zertifikate notwendig sein würden"


    dann braucht man eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Es wird aber schlimmer:


    Zitat

    Sie findet es übertrieben, "dass so ein kleiner Bahnhof die Anforderungen eines großen erfüllen muss".


    Dürfen denn Behinderte an kleinen Haltepunkten nicht einsteigen? Dürfen kleine Betriebe sich weigern, Homosexuelle einzustellen (aber hier schweife ich ab)?


    Es geht hier ja nicht darum, dass alles neu gebaut werden muss, sondern dass man bei einem Neubau verhindern will, auf 50 oder mehr Jahre genau einen schon beim Bau veralteten Zustand zu haben.


    Und bevor man mal wieder auf die EU haut, sollte man sich mal informieren, ob nicht auch diese Vorschrift von Deutschland vertreten und eingebracht worden ist (was ich hier nicht weiß, aber viele der "blöden EU-Dinge" sind eigentlich Deutsche Initiativen).

    Zitat

    Original von bobafe


    Wenn sie weiterhin für Notfälle und Sonderfahrten nutzbar ist, kann wohl beides nicht zutreffen ;)


    Äh... nein. Das Abstellgleis kann abgehängt sein - durch Fahrleitung oder Weiche oder Sperrtafel - denn die Notfälle treffen laut tamperer nur auf die Schleife zu.


    Edit fügte die Sperrtafel hinzu.

    Vor ein paar Jahren war Essen-München mit direktfahrt von Flughafen nach Süd planmäig über Ost gefahren; das macht auch sowohl am Südbahnhof als auch in Hanau von den Gleisen her Sinn. Gibt es diese Einteilung nicht mehr?


    Nach der Logik hat es auch die s2 nach Dietzenbach und die S1 nach Ober-Roden nicht gebraucht. Die Relation ist einfach: umsteigefrei und schnell nach Frankfurt. Wer würde jemals woanders hinwollen?

    Zitat

    Original von Re465


    Und?


    Dann eben einen Umrichter einbauen um aus den 1,5-3kV= "Straßenbahnspannung" einen Drehstrom zu machen, dann durch den Trafo jagen und anschließend wieder Gleichrichten und per Umrichter die Motoren zu beheizen.


    Dazu schrieb aber MdE


    Zitat


    Die aktuellen Leistungshalbleiter vertragen sie nur bis zu einer gewissen Grenze, alles darüber muss erst mal per Trafo herabgespannt werden.


    Also, Darkside hat Recht, bei Gleichstrom kann man nicht direkt einen Trafo einbauen, was MdE vorgeschlagen hat.


    Außerdem: erst Drehrichten um dann einen Trafo zu benutzen, um die (im Drehrichter frei wählbare Spannung) zu ändern, ist gelinde gesagt unschlau, Gewicht hin oder her.

    Zitat

    Original von Itchy
    Sorry aber ich studiere Chemie und daher müsste ich es doch besser wissen ;-D


    Oha, du bist der einzige Akademiker hier in dem Forum, sorry, konnte ich nicht wissen.


    Vorweg: Ich bestreite nicht, dass CO2 nicht verantwortlich sei, nur, dass deine Argumentation falsch war (sie wurde im letzten Post schon besser).


    Zitat

    physikalisch gesehen wandelt CO2 die infrarote Strahlung super in Wärme um


    …ist aber leider nicht der Trick beim Treibhauseffekt. Und falls du mir gleich wieder mit deinem Tollen Studium kommst (und bitte, bitte, erzähl dann nix von Physik, wenn du eigentlich Chemie machst), dann bitte beachte folgendes:


    Klimawandel ist Meteorologie, nicht Chemie.


    </flame>


    PS: Ich bin auch kein Meteorologe.

    Zitat

    Original von Itchy


    Sorry das ist aber ein Fakt! Die gemessene CO2 Konzentration der Luft hat kontinuierlich zugenommen und physikalisch gesehen wandelt CO2 die infrarote Strahlung super in Wärme um, viel besser als Stickstoff oder Sauerstoff. Und wohin geht die Wärme die wirklich gefangen ist in unserer Atmosphäre??? Erklär mir das mal.


    Itchy, vielleicht solltest du dich mal über die Grundlagen des Treibhauseffektes informieren, bevor du es zu erklären versuchst, denn falsche - gut gemeinte - Erklärungen ist eine der größten Quellen für "Betrüger"-Rufe.


    Korrelationen zwischen CO2-Konzentration und mittlerer Temperatur sowohl in der jetztzeit als auch in Eisbohrkernen könnten besser helfen.