Beiträge von speedy96

    Scheiben verdunkeln verhindern es nicht, dass man aus einem Fahrzeug in andere Fenster reinschauen kann.


    Die Bukit Panjang LRT (people mover vom gleichen Typ wie die Skyline am fraport) kann das, bei der vorbeifahrt an Gebäuden werden die Scheiben automatisch milchig gemacht.

    Zitat

    Wir müssen Ihnen aus diesem Grund mitteilen, dass wir Ihrem Erstattungswunsch leider nicht entsprechen können.


    Wie bitte? Bei einem DB Automaten ist mir so etwas vor langer Zeit einmal passiert und ich habe direkt im Reisezentrum das Geld erstattet bekommen. Wenn ihr nicht lügt, und davon gehe ich mal aus, würde ich die Erstattung direkt beim RMV einfordern. Die sind letztendlich für Ihren Ticketdienstleister verantwortlich.

    Habe ich eben im Netz entdeckt - ein Artikel aus dem Handelsblatt:
    https://www.handelsblatt.com/politik/int…blqMmsVNeb4-ap4


    Interessante Diskussion hier - aber die journalistische Qualität des ursprünglichen Artikels ist unter aller Sau. Nur Äpfel-Birnen Vergleiche und eine sehr wirre Zusammenstellung verschiedener Themen. Auch ohne eure Zweitmeinungen hätte ich dem Artikel nichts geglaubt...

    Die Linie 6 sollte auf alle Fälle als Schnelllinie erhalten bleiben. Sie ist eine echte Bereicherung für Leute, die zwischen Darmstadt und Eberstadt und weiter Richung Alsbach pendeln.
    Ich würde folgende Änderung vorschlagen: Die Linie 6 fährt Mo-Fr bis ca. 19:30 Uhr im 7,5 Minuten-Takt. Die Linie 7 wird eingestellt. Abends und am Wochenende fährt die Linie 8 wie bisher. Die Linie 1 verkehrt dann auch als Schnelllinie zwischen Eberstadt und Hauptbahnhof. Es wird eine neue Buslinie eingerichtet, die im 15 Minuten-Takt zwischen Eberstadt Wartehalle und Darmstadt Schloss pendelt. Eventuell könnte diese neue Buslinie dann auch einen kleinen Schlenker über die Lincoln-Siedlung machen.


    Du willst also die Hälfte des "Bessunger Tals" vom Straßenbahnnetz abschneiden? Busse sind in der Wahrnehmung und auch objektiv durch Einflüsse aus dem Verkehr deutlich unattraktiver als Straßenbahnen. Zumal wenn diese noch "Schlenker" durch Wohngebiete fahren.


    Ich glaube die Meinungen sind hier glatt geteilt, es geht nicht zu lösen ohne dass jemand blutet. Weil ich an einer von der 6 ausgelassenen Haltestelle wohne, bin ich aus persönlichen Gründen für deren Abschaffung. Ich kann aber natürlich auch die Eberstädter verstehen, die gerne 4 Minuten schneller in der Stadt sind. Leider gibt es hier keine Ideallösung.

    Ich sitze gerade in einem Bus der Linie 40 zur Mahatma-Ghandi-Str. und wurde vom Busfahrer angesprochen, ob ich wirklich mitfahren will (und nicht aus Versehen eingestiegen bin und eigentlich ins Ried möchte). Es ist wohl nach seiner Erfahrung so, dass fast niemand mit diesen Bussen fährt, weil sich zum einen die Taktlage mit R bzw
    H überschneidet und zum anderen der Alnatura campus noch gar nicht fertig sei. So wird wohl eine Menge heiße Luft umher gefahren...
    Weiß jemand, wer für diese zusätzlichen Fahrten zahlt? Es ist jedenfalls eine Menge herausgeworfenes Geld.

    Ich finde das Problem liegt woanders: Die Fahrzeit der Odenwaldbahn von Darmstadt Nord nach Frankfurt Hbf ist zum Beispiel um 6:56 und 8:12 mit 24 Minuten eigentlich zu lang. Schaffbar wäre das in maximal 20 Minuten. Andererseits soll der RE (ab DA Hbf um 6:58 ) vier Minuten vor der VIAS in Frankfurt ankommen - normalerweise ist der RE auch einigermaßen pünktlich. So kommen sich die beiden Züge zwangsläufig in die Quere. Früher (ich meine es war bis Dezember 2015) ist die früher VIAS erst um 7:02 in Darmstadt Nord abgefahren, und konnte dann planmäßig hinter dem RE herfahren. Der Halt in Langen hatte da eigentlich auch nie gestört.

    Ich meine (zumindest war es vor einigen Jahren so), dass man auch von der zukünftigen Haltestelle Kletterhalle mit sehr kurzem Fußweg zum Stadion kommt - und glaube dass diese Möglichkeit öfter mal für Gäste-Fans genutzt wird.

    Die SL2 soll nach Fertigstellung der Lichtwiesenbahn montags bis freitags durchgehend im 7,5 Minuten-Takt fahren, in den Tagesrandzeiten alle 15 Minuten. Nicht fahren soll die SL2 an Tagen, die weder ein Schultag, noch ein Vorlesungstag sind, das wären dann ca. 2 Wochen kurz vor und nach Weihnachten sowie maximal 6 Wochen in den Sommerferien. Außerdem soll die SL2 wie bisher zusätzlich im Stadionverkehr eingesetzt werden.


    Also auch nicht an Wochenenden und Feiertagen?

    Für Fahrten nach Frankfurt werden zwei neue Preisstufen 30 (zwischen Preisstufe 3 und 4) [...]
    Die Preisstufe 30 gilt auch für Fahrten von Neu-Isenburg nach Frankfurt, aber nur wenn man in der Innenstadt aussteigt, steigt man in Sachsenhausen aus, ist die Fahrt teurer (?????????)


    Nein, denn die Preisstufe 30 liegt, wie du schreibst, über der Preisstufe 3.

    Und beschwert sich ernsthaft jemand über den Betreiber, wenn er im Hochsommer ins volle Freibad geht und einen Hitzschlag bekommt oder von anderen Badegästen gerempel wird?


    Wenn die Liegewiese gesperrt ist, weil der Betreiber sie nicht ausreichend bewässert hat, und alle auf dem Beton ums Becken herumliegen - ja, dann beschwere ich mich über den Betreiber (und, falls vorhanden je nach Gegebenheiten auch über den, der den Schwimmbadbetrieb ausgeschrieben und vergebenhat)!


    Klar, es gibt unvorhergesehene Ereignisse. Aber dagegen muss Abhilfe geschaffen werden, mit Reserven oder was auch immer. Natürlich kostet das Geld, aber ich glaube ein attraktiver Nahverkehr ist das wert! Sonst steigen die Pendler wieder ins Auto.

    Hat die Bahn jemals gesagt, dass es mit den ICE auf der 26 schneller gehen soll? Das einzige, was ich gehört habe, war dass durch die bessere Beschleunigung der Fahrplan stabiler gehalten werden soll.

    Dieser Thread war das letzte, was ich zum Thema ICE-T auf der Linie IC 26 (Stralsund-Hamburg-Karlsruhe) gefunden habe. Wenn ich hier falsch bin, bitte verschieben.


    Die ICE-Ts auf der Linie 26 kommen im Dezember, was natürlich viele Frankfurt-Pendler von Lahn oder Bergstraße nicht schön finden (weil es teurer wird). Deswegen ist das zurzeit ab und zu Thema in den Medien. Zum Beispiel in der Gießener Zeitung. Darin findet sich eine Information, die mir neu ist:

    Zitat

    Die Monatskarte Gießen-Frankfurt, auf den ersten Blick mit 273 Euro überraschend günstig, gilt ausschließlich im ICE. Zwar steht auf der Bahn-Homepage als Erläuterung für Zeitkarten: »Vielfahrer-Angebote in Fern- und Regionalzügen (ICE, IC, EC, IRE, RE, RB, S-Bahn)«. Doch innerhalb des Verkehrsverbund-Gebiets ist die Nutzung von Nahverkehrszügen mit einer DB-Zeitkarte nicht erlaubt. Das stellt der RMV auf Nachfrage klar. Wer dauerhaft alle Züge zwischen Gießen und Frankfurt und dazu vielleicht noch Stadtbus und U-Bahn nutzen möchte, braucht also zwei Zeitkarten: Eine der DB, eine des RMV.


    U-Bahn und Bus ist klar, dafür braucht man mit einer ICE-Zeitkarte im RMV die sogenannte "Fernverkehrs Ergänzungskarte" (rabattierte RMV-Zeitkarte, wenn man eine ICE-Zeitkarte besitzt). Aber seit wann darf man denn mit einer ICE-Zeitkarte keine Nahverkehrszüge mehr benutzen? Und gilt das auch für Einzelfahrten? Meine Kenntnis war, dass z. B. von Darmstadt nach Frankfurt ein IC-Ticket mit BC50 (4,75 Euro) günstiger ist, als ein RMV-Ticket mit Bahncard Rabatt (6,40 Euro, wenn ich richtig gerechnet habe) - und mit dem IC-Ticket habe ich auch noch eine größere Auswahl, weil ich trotzdem in RB oder S-Bahn steigen kann...