Beiträge von amanatidis92

    Kann jemand kurz schildern, wie denn der Betrieb so lief die letzten Tage?
    Habe lange in Bad Homburg gewohnt, doch wegen der Entfernung kann ich mir leider kein eigenes Bild machen.


    Echt schade, was da momentan abgeht. Ich war immer zufrieden mit dem jetzigen Betreiber, kenne auch einige Fahrer persönlich und da sind gewisse Freundschaften entstanden.

    Trotzdem schön anzusehen.


    Wechselt die Zielanzeige nun automatisch von "Gonzenheim über Riedberg" zu "Bad Homburg Gonzenheim", wenn man über den Riedberg gefahren ist?
    Ich weiß noch, wie oft ich Züge gesehen habe in Ober- bzw. Nieder-Eschbach mit dem Hinweis, dass der Zug noch über den Riedberg fahren würde :whistling:

    Die Führung der Straßenbahn nach Offenbach von Fechenheim entspricht ja fast der Leistung vom Bus, welcher auch durch das Industriegebiet in Fechenheim fährt. Ich habe dort gearbeitet und den Bus jeden Tag gesehen, leider war dieser immer leer, maximal eine Handvoll Fahrgäste trotz dünnem Takt. Glaube, da fehlt einfach die Nachfrage

    Wie Hessenschau.de meldet, kam es auf der A-Strecke zu folgendem Vorfall. Klick


    Durch die Bremsung wurden mehrere Fahrgäste verletzt.


    Da frage ich mich, ob die Bremsung wirklich so wichtig war, dass man dabei Verletzungen der Fahrgäste in Kauf nehmen muss? Wäre der Zug später zum stehen gekommen, wäre es sicherlich zu keiner gefährlichen Situation gekommen. Immerhin ist dort kein BÜ (geht ja schlecht im Tunnel) und Gegenstände oder ähnliches hätte der Fahrer ja früher erkannt.

    Der Zug ist natürlich schuld. Was fällt ihm ein, da auch langzurasen? Zum kotzen diese Berichterstattung.


    Warum ein Lob an die Fahrerin? Das war doch zu 100 Prozent ihre Schuld! Der Fahrer trägt die Verantwortung, dass der Fahrweg sicher ist. Vor allem bei Überquerung von Gleisen sagt doch schon der normale Menschenverstand, dass man auch überlegen muss, wie man von den Schienen wieder herunterkommt?


    Also tut mir leid, ich bin selbst Bus gefahren eine Zeit lang, und dass bei einem Gelenkbus eben nicht jede Kurve beliebig gefahren werden kann muss man wissen.


    Ich hoffe, die Fahrerin darf nie wieder Personen befördern, unverantwortlich mit dem Leben von anderen Menschen so umzugehen.

    man könnte doch eigentlich auch die ganzen k-wagen (ebbelwei-ex) und die museumsfahrzeuge (l-wagen, m-wagen, n-wagen, o-wagen) in den Werkstatthallen in eckenheim abstellen oder ? so werden ca. 7 plätze in gutleut frei ohne umbauarbeiten. gerade die museumswagen werden ja nicht täglich gebraucht, außer wenn es wieder wagenmangel gibt durch verunfallte s-wagen und r-wagen. welche gründe sprechen den gegen eckenheim ? die werkstatt in eckenheim kann man doch einfach reaktivieren oder ?

    In Eckenheim ist die Gefahr groß, dass die Wagen dann nach einiger Zeit wegen Vandalismus nicht mehr so aussehen wie wir es uns wünschen würden. Die abgestellten U2-Wagen sehen da ja auch schlimm aus.

    Ich kenne das aus Heidelberg von den Vario Trams auch so, dass die Taster rot leuchten, wenn man diese gedrückt hat. Die jeweilige Tür geht dann direkt bei Freigabe an der Haltestelle auf. Das bringt schon einen gewissen Zeitvorteil, immerhin muss man ja erstmal reagieren wenn die Taste grün leuchtet, dann muss man seine Hand ausstrecken etc, das kann schon mal 1-2 Sekunden dauern, und das auf mehrere Stationen läppert sich eben zusammen.


    Man muss aber dazu sagen, dass in Heidelberg nur auf Anforderung gehalten wird. Vielleicht hat man sich in Frankfurt dagegen entschieden, da man eh an jeder Haltestelle hält.

    Die Züge sind außerhalb der Stoßzeiten zwischen Bad Homburg und Friedrichsdorf wirklich nicht voll besetzt, da reicht ein Kurzzug wirklich aus. Sonst verkehren auf S5 ja hauptsächlich Vollzüge, welche die Last locker aufnehmen können.

    Was genau ist denn das Problem an den Türen? Bin momentan leider nicht vor Ort, um es live zu sehen. Und in den Medien wird nur oberflächlich von Türproblemen gesprochen. Was genau funktioniert da nicht mehr?
    Vielen Dank für eine Antwort :)

    Die Kundeninformation während der Sperrung ist wirklich vorbildlich!!


    Es gibt in alle Richtungen automatische Ansagen, und alle Zielbeschriftungen stimmen. Das Chaos ist wirklich ausgeblieben.


    Was ich nur nicht verstehe, warum man die 5 getrennt hat? Sie hätte auch einfach von Edingen kommend über Betriebshof und Berheimer zum Bismarckplatz fahren können.
    Die Linie 26 hätte man auch anders ersetzen können, genug Fahrzeuge sind ja vorhanden.

    Interessant, dass die SEV Busse wieder über Europakreisel und Lange Meile wenden, ganz schöner Umweg. Das war das letzte Mal auch schon ordentlich eng, vor allem Auf der Schanze. Naja wird schon klappen :)

    Seit dem CII-Bau ist es ja üblich die Zugänge zu überdachen. In meinen Augen ist das zum einen rausgeschmissenes Geld und zum anderen verschandelt es fast immer das Stadtbild (s. die Ungetüme am Parlamentsplatz, Ostbahnhof, Bockenheimer Warte, etc.). Die Zugänge sind ja kein Wartebereich und spätestens zwei Meter weiter wird man sowieso nass, wenn man bei Regen keinen Schirm dabei hat. Mir erschließt sich der Sinn nicht. In der Vergangenheit hat man die Zugänge auch nicht überdacht - wie auch in den meisten Städten, wenn der Eingang nicht ohnehin in ein Gebäude integriert ist (bei uns nur an der Ostendstraße). Da könnte man noch ein paar tausend Euro sparen.

    Ich sehe einen Vorteil, dass die Treppenstufen nicht direkt nass werden können vom Regen und Schnee. Das erhöht die Sicherheit, da es zu weniger ausrutschenden Fahrgästen kommt. Oft gesehen zum Beispiel in Bornheim Mitte, da werden die Zu- und Abgänge sehr rutschig bei Nässe.

    An der Seckbacher Landstraße wurde kürzlich auch eine DFI-Anlage aufgebaut:


    An der Bushaltestelle „Seckbacher Landstraße“ (Fahrtrichtung: „Bornheim Mitte“ / „Panoramabad“) wurde vor der Treppe in die U-Bahn-Station eine achtzeilige Anzeige aufgestellt, diese informiert über alle Abfahrten der Linie U4 Richtung Bockenheimer Warte bzw. Enkheim. - Die Anzeige ist so, wie an der Straßenbahnhaltestelle „Stresemannallee/ Gartenstraße“ (Fahrtrichtung: „Rheinlandstr.“ / „Haardtwaldplatz“ / „Neu-Isenburg Stadtgrenze“ / „Oberforsthaus“ bzw. „Stadion Straßenbahn“).

    Werden die Fahrten von 38/43 auch angezeigt?

    Auf der U4 fahren doch planmäßig ganztags Vierwagenzüge.
    Die U3 müsste doch auch langsam wieder ganztags mit 3 Wagen fahren, ist ja schließlich wieder Winterzeit?


    Und auf der 32 fahren werktags auch meist Gelenkbusse deshalb komisch, dass man das so explizit als besondere Reaktion auf den Streik verkauft.