Beiträge von tohoku91

    Da wurde der Gelenkbus aber nur getestet (das neue Fahrzeug in Betrieb genommen), oder? Kann mir nicht vorstellen, dass die beiden Linien Sonntag und im Spätverkehr einen Gelenkbus brauchen.


    Die 104 wird etwa einmal im Monat auch sonntags mit Gelenkbussen bedient (und bedingt durch die Kopplung dann eben auch die 108 ) nämlich wenn der Flohmarkt am Ring-Center stattfindet. Vom Timing her hätte das gestern gewesen sein können.

    Das müsste der Automat eigentlich. Laut RMV Tarifauskunft werden auch 1,85€ angegeben. An der Haltestelle OF-Theater/Messe werden als Kurzstrecken-Ziele auch Haltestellen in Fechenheim angegeben.
    Frankfurt und Offenbach sollten wie Wiesbaden und Mainz in einem TG liegen. Schade das F und OF das beim RMV nie durchbekommen werden, die anderen Städte wollen wohl nicht auf die Einnahmen verzichten.

    Also der Kurzstreckentarif gilt durchaus auch auf Routen zwischen F und OF, von der Wiener Straße aus kommt man damit immerhin bis zur Kaiserstraße für 1,85€.
    Eine Haltestelle weiter (Flaschenburgstraße) fallen dann 4,90€ an (was für ein irrer Tarifsprung) oder man teilt die Fahrt auf (umsteigen muss man ja sowieso) und kauft zwei Kurzstrecken Tickets. Sind dann nur 3,60€ und dürfte für eine Fahrt von Oberrad bis in die Offenbacher Innenstadt ausreichen.

    Ähnliche Gedanken hatte ich mir auch schonmal gemacht.
    Da hat man seit langer Zeit eine zusätzliche Mainquerung und für den ÖPNV wird sie überhaupt nicht genutzt. Eine Buslinie mit Standardbussen vom Zoo über Ostbahnhof zum Buchrainplatz sollte bestimmt ausreichend Fahrgäste finden. Sie könnte ja auch weiter über die Buchrainstraße zum Waldfriedhof fahren und dort wenden.
    Die Linie 32 könnte zudem alle 20 Minuten über den Ostbahnhof hinaus zum Kaiserlei fahren. Damit wären die Haltestellen Osthafenbrücke, Rudererdorf und Gerbermühle dauerhaft und nicht nur an Wochenenden im Sommer angebunden. Es entstünde auch eine Direktverbindung vom Ostend zur Multifunktionsarena, die im Kaiserlei gebaut wird. Die Brücke bietet wirklich viel Potential für neue Direktverbindungen.

    Das ist doch echt kurios. Durch die neuen Fahrpreise ergibt sich ja folgende Situation:
    Wenn ich von OF-Ledermuseum nach FFM fahre ist es dann günstiger eine Kurzstrecke für OF zu lösen, eine Station weiter bis zum Kaiserlei zu fahren und dort eine Fahrkarte für Frankfurt zu kaufen. Spart immerhin 0,40€
    In diesem ganzen Tarif-Wirrwarr blickt doch kein Mensch mehr durch. Smart/Flex/Vergünstigt/Tageskarte wieso können wir nicht einen normalen Verkehrsverbund haben wie jede andere Region auch....

    Ich persönlich würde es super finden, da ich in Offenbach lebe und in Bad Homburg arbeite. Das Umsteigen entfällt und durch die wenigen Halte wäre es einfach entspannter. Man könnte ja die Standstreifen für den Linienverkehr freigeben. Ok, wäre kurzfristig vielleicht nicht so einfach, da auf der 661 keine dynamischen Verkehrszeichen vorhanden sind. Aber bestimmt hätte eine solche Verbindung Potential.

    Offenbach eingemeinden, dass kann sich Frankfurt doch gar nicht leisten ;)
    Aber zurück zum Thema, die Straßenbahn von der Stadtgrenze zur Kaiserstraße allein bringt nicht viel. Besser gleich in größeren Dimensionen denken und von der Kaiserstr. weiter nach OF-Hauptbahnhof und von dort über die Waldstraße zum Marktplatz. Ab da über die Schloßstraße und eine neue Fußgänger- und Trambrücke zurück nach Ffm (Hugo-Junkers-Str.) Dann noch die Tarifgrenze weg und wir hätten eine attraktive Querverbindung Oberrad - Offenbach -Fechenheim.

    Weiß man denn schon was es geworden ist? Ich bin heute seit langem mal wieder in OF mit dem Bus gefahren und war überrascht, dass in den OVB-Bussen anstelle der alten LCD-Anzeigen jetzt Bildschirme hängen. Sogar recht viele, im Gelenkbus waren es 3 Bildschirme, was recht praktisch ist, weil man so auch entgegen der Fahrtrichtung den Fahrverlauf verfolgen kann. Sind das vielleicht schon die neuen Busse, oder werden die vorhandenen umgerüstet?

    Also in der Regel sind die Mitarbeiter aber nett und lassen dich auch noch rein, wenn weniger Zeit ist. Trotzdem ist es bei den Sicherheitskontrollen doch eigentlich logisch, dass man mehr Zeit einplanen sollte und es muss einen ja auch bewusst sein, dass UK nicht im Schengenraum liegt.

    Insbesondere wegen der Kosten für die Wartung der Infrastruktur, die ein Obus mit sich bringt, ist die Akku-Variante für Offenbach wohl geeigneter.
    Ich bin am Montag direkt mal mit dem Elektrobus gefahren und bin echt begeistert. extrem leise und vom Komfort kaum ein Unterschied zu normalen Bussen. War auch schön mal wieder mit einem Bus durch OF zu fahren, der drei Türen hat. In einer Großstadt beschleunigt das den Fahrgastwechsel doch erheblich. Schade das die OVB die dritte Tür bei den eigenen Bussen eingespart haben.

    Wie gestern in einer Pressemitteilung mitgeteilt wurde, testen die Offenbacher Verkehrsbetriebe ab Montag, 14.03. Einen Elektrobus der Firma VDL. Er wird auf der Linie 106 eingesetzt und die Fahrt mit dem E-Bus ist kostenlos. Eventuell werden dieses Jahr noch weitere E-Busse anderer Hersteller in OF getestet.

    Ich habe eben auf der 108 einen brandneuen Citaro, wie sie bereits von FRAbus bekannt sind, gesehen. Allerdings als Gelenkbus. In SOH grün und mit weißen LED Anzeigen. Kann es sein, dass das schon einer der neuen Busse war oder fährt FRAbus auch mit Gelenkbussen?