Beiträge von re482

    Was ist mit Gleis 6? Sieht nicht so aus als ob zwischen Gleis 5 und 7 noch genug Platz wäre..

    Auf der linken Seite vom Bahnsteig ist auch noch ein Stumpfgleis, allerdings ohne Gleisnummer. Dadurch dass dieses näher am Gleis 5 als das Gleis 7 liegt, wäre es als Gleis 6 denkbar.

    Den Bildern nach zu urteilen fand der Unfall zwischen Dieburg und Altheim statt.


    Der HR berichtet im Morgen-Liveticker mittlerweile auch:

    Zitat

    Wie die Bundespolizei gerade mitteilte, kam der Lokführer des auffahrenden Zuges bei dem Unglück ums Leben. Er starb noch an der Unfallstelle. Der andere Lokführer blieb offenbar unverletzt.


    Noch ist unklar, ob die Oberleitung zuvor gerissen ist oder ob sie durch den Unfall heruntergerissen wurde. Anders als zunächst gedacht, war nicht der erste Zug entgleist, sondern der auffahrende. Der erste Zug stand laut Polizei auf der Strecke.


    Die Informationslage seitens des RMV war auch mal wieder sehr mäßig. Gegen 5:45 war beim HR zu lesen, dass die Störung behoben sei. Mindestens zwischen 6:30 und 7:30 war in der Verbindungsauskunft keine Störungsmeldung hinterlegt, es wurden nur die nächsten 2–3 Züge als ausfallend gemeldet. Der einzige Hinweis auf eine längere Sperrung zu diesem Zeitpunkt war strecken.info.


    Mittlerweile ist bei bahn.de immerhin ein Infotext hinterlegt:

    Zitat

    Wegen eines Unfalls im Bahnbetrieb ist die Strecke Darmstadt - Aschaffenburg bis auf Weiteres gesperrt. Es verkehren in unregelmäßigen Abstände Ersatzbusse. Ein Ersatzkonzept ist in Arbeit. Bitte nutzen Sie auch die anderen Busse der örtlichen Betreiber.

    Dort sieht es so aus, als würden die Züge zwischen Darmstadt Hbf und Aschaffenburg Hbf non-stop über Frankfurt umgeleitet werden.


    Bei der RMV-Auskunft ist hingegen ein Durcheinander zu beobachten: Manche Züge sind als pünktlich gekennzeichnet, manche haben einen Warnhinweis, manche fallen aus, vom Ersatzverkehr ist nichts zu lesen.

    (Aber weils halt Radio ist, ist das wichtigste natürlich, dass der BÜ in Messel nicht geht, arme Autofahrende, die anderen Details würde ich Mal mit seeehr großer Vorsicht genießen.)

    Das betrifft übrigens auch nicht nur die „armen Autofahrenden“, sondern auch die anderen beiden Möglichkeiten, von Messel nach Darmstadt zu kommen: Rad und FU-Bus. Also nicht ganz unwichtig.

    Die Strecke ist ja also offensichtlich frei.

    Erfolgt das eingleisig bzw. in Falschfahrt und deswegen ist dort kein Regelbetrieb möglich?

    Die Strecke ist eingleisig als Baugleis befahrbar, dazu wurden jetzt in den Osterferien neue Weichenverbindungen eingebaut.


    Bezüglich des Linienbetriebs hat sich das Echo mit dem Vorschlag von Pro Bahn, alle Viertelstunde 5 und 8 im Konvoi hintereinander durch die Baustelle fahren zu lassen, an die Heag gewandt. Die Antwort im kostenpflichtigen Artikel:

    Zitat

    Beim Nahverkehrsunternehmen gilt der Vorschlag nicht als zielführend. „Eine Durchfahrt mit Fahrgästen im 15-Minuten-Takt würde den Baustellenbetrieb zu sehr einschränken und gegebenenfalls die Bauzeit verlängern“, wendet Sauerwald ein. „Für den Fall, dass eine Straßenbahn liegen bleibt, wäre auch der Ausstieg für Fahrgäste nicht optimal.“

    Interessanter Fund, danke!


    Habe mal etwas nach den anderen Linien gestöbert, ohne Gewähr für Tippfehler und nur für Donnerstag nachmittags:


    Linie 1

    alle 30 Minuten

    leicht verschoben wg. Linie 10 am Hbf


    Hauptbahnhof :01/:31

    Eberstadt :26/:56


    Eberstadt :01/:31

    Hbf :27/:57



    Linie 2

    generell weiterhin mit Linie 3 verknüpft


    fährt bis ca. 20:45 zur Lichtwiese, danach alle 15 Min Hauptbahnhof—Kongresszentrum



    Linie 3

    alle 10 Minuten


    Hauptbahnhof :02/:12 etc.

    Lichtenbergschule :24/:34 etc.


    Lichtenbergschule :05/:15 etc.

    Hauptbahnhof :27/:37 etc.



    Linie 4

    Arheilgen—Kranichstein

    alle 15 Minuten


    Arheilgen :08/:21/:38/:51

    Kranichstein :30/:45/:00/:15


    Kranichstein :06/:28/:36/:58

    Arheilgen :28/:43/:58/:13


    als Ein-/Ausrücker direkte Fahrten Arheilgen—Innenstadt als Linie 4



    Bus 4E

    Luisenplatz—Nordbad, Zwischenhalte Willy-Brandt-Pl., Pallaswiesenstr., Rhönring, Messpl.

    alle 7/8 Minuten


    Luisenplatz :05/:13/:20 etc.

    Nordbad :12/:20/:27 etc.


    Nordbad :02/:09/:17 etc.

    Luisenplatz :14/:21/:29 etc.



    Bus 5E

    nur in Richtung Nordbad (?), Zwischenhalte nur Schloss und Messplatz

    alle 7/8 Minuten


    Luisenplatz :00/:07/:15 etc.

    Nordbad :10/:17/:25 etc.



    Linie 5

    durch die Baustelle, alle 15 Minuten


    Hauptbahnhof :05/:20/:35/:50

    Kranichstein :27/:42/:57/:12


    Kranichstein :08/:23/:38/:53

    Hauptbahnhof :31/:46/:01/:16


    Linie 6

    Kongresszentrum—Alsbach

    alle 15 Minuten


    Kongresszentrum :14/:29/:44/:59

    Alsbach :50/:05/:20/:35


    Alsbach :14/:29/:44/:59

    Kongresszentrum :50/:05/:20/:35



    Linie 7

    nur noch Ein-/Ausrücker und morgens Schülerfahrt (?) Eberstadt—Lichtenbergschule


    Linie 8

    Kongresszentrum—Eberstadt

    alle 15 Minuten


    Kongresszentrum :04/:19/:34/:49

    Eberstadt :29/:44/:59/:14


    Eberstadt :05/:20/:35/:50

    Kongresszentrum :30/:45/:00/:15


    Linie 9

    s.o.


    Linie 10

    Hbf—Griesheim Wagenhalle, Schnellinie, hält nicht Maria-Goeppert-Str., Waldfriedhof und Otto-Hesse-Str.

    alle 30 min


    Hauptbahnhof :00/:30

    Wagenhalle :12/:42


    Wagenhalle :17/:47

    Hauptbahnhof :29/:59


    ----------


    Den Sonn- und Feiertagsfahrplan kann mann sich aber auch schon anschauen, z.B. am Do, 26.5. (Christi HImmelfahrt)


    Die Thematik der Haltestellenbenennung am Hochschulstadion versteh ich auch nicht ganz. Im aktuellen Fahrplan der 2 ist die Haltestelle Hochschulstadion unter ihrem alten Namen Jahnstraße zu finden. Als ich neulich an der Lichtwiese war, trugen die Haltestellenhäuschen an der Kletterhalle ebenso den Schriftzug Jahnstraße. Und in der Onlineauskunft — ebenso auch in der Opendata-Haltestellendatenbank des RMV — tauchen beide Haltestellen als Hochschulstadion auf.


    Im Zentralen Haltestellenverzeichnis ist die Haltestelle auf der Nieder-Ramstädter Straße als Jahnstraße zu finden und die am Kletterzentrum als Hochschulstadion — was m.E. auf eine bevorstehende Umbenennung beider hindeuten könnte.

    Nach VRN-Tarif fahren im RMV die 676 in Hähnlein, die 677 in Balkhausen und die 665 in Reichelsheim. Automaten wird man da aber überall vergeblich suchen.

    Reichelsheim beträfe das VRN-Übergangsgebiet in den RMV hinein, das ich bislang gar nicht auf dem Schirm hatte (siehe Wabenplan). Eine tariflich vollkommen saubere und vorverkaufsfreie Lösung bestünde für OWE darin, mit dem RMV-Ticket bis Reichelsheim zu fahren und dort im Bus nach Heppenheim zu lösen, auf dem Rückweg umgekehrt.


    Einziger Wermutstropfen: Die Fahrt Frankfurt – Reinheim – Reichelsheim – Heppenheim dauert je nach Verbindung zwischen 2:45 und 3:30 Stunden. Ob man ab Reichelsheim den 665 (VRN-Linie) oder 693 (RMV-Linie) benutzt, scheint nach vrn.de egal zu sein.

    Passt wahrscheinlich am ehesten hierher: Auf timetableworld.com sind die vollständigen Bundesbahn-Buskursbücher Sommer 1984 sowie Winter 1986/87 online verfügbar. Die Navigation durch die Scans als Leaflet mag etwas unorthodox sein, aber man gewöhnt sich dran.


    Sommer 1984
    Band 1 (Ortsverzeichnis und Linien 10xx–54xx)

    Band 2 (Linien 55xx–99xx)


    Winter 1986/87

    Band 1 (Karte, Ortsverzeichnis und Linien 10xx–54xx)

    Band 2 (Karte und Linien 55xx–99xx)

    Zu spät zum Bearbeiten, daher als neuer Beitrag:

    dass der ehemalige K49 scheinbar in Alsbach schon VRN-tarrifiert ist, ist mir gestern auch neu gewesen

    Wenn damit (was googlen andeutet) der heutige 669/670 gemeint sein sollte, dann kann ich das weder mit der vrn.de-Auskunft noch dem VRN-Wabenplan nachvollziehen — demnach sei die erste/letzte VRN-Haltestelle Zwingenberg Grenzweg.


    Nur für die Linie 676, die von Langwaden über Hähnlein Waage nach Bensheim führt und damit quasi "im Transit" durch RMV-Gebiet, scheint VRN-Tarif ab Hähnlein zu bestehen (Hähnlein – Heppenheim 2,20 €). Die Linie verkehrt aber nur Mo–Fr und scheidet für OWE daher aus.

    Da sowohl Bickenbach wie Alsbach-Hähnlein zum RMV-Übergangsgebiet wie zum VRN gehören, müsste es dort eigentlich Automaten beider Verbünde sowie einen der DB geben, möglicherweise mit Integration eines der Verbünde.

    Bickenbach und Hähnlein/Alsbach gehören beide noch zum Landkreis Darmstadt-Dieburg und damit (ausschließlich) zum RMV-Kerngebiet. Somit stehen dort auch m.W. nur Transdev/RMV-Automaten. Erster Bahnhof im Kreis Bergstraße und damit im VRN ist Zwingenberg. Das Übergangstarifgebiet beginnt ebenso erst in Zwingenberg und geht dann runter bis Lützelsachsen.


    Die Automatensuche der DB (die im VRN m.W. einziger Automatenbetreiber neben der RNV ist) kennt auch keine Automaten in Bickenbach oder Alsbach, erst in Zwingenberg.


    Der einzige VRN-Fahrkartenautomat, der für dich erreichbar ist, steht in Eberbach (und Hirschhorn, Neckarhausen und Neckarsteinach).


    Auch wenn Eberbach (Tarifgebiet 4445) im Tarifgesamtplan hellorange (=Übergangsgebiet) dargestellt ist, gehört es zum A-Tarifgebiet 4400 Beerfelden und damit zum RMV-Kerngebiet. Zur Bestätigung: auf rmv.de eine beliebige Relation eingeben, die Preisstufe 7 ergibt, dann wird bei den freigegebenen Tarifgebieten auch 4400 — wo ja 4445 inbegriffen ist — ausgegeben werden.


    Nach Eberbach (innerhalb des RMV nur über die Odenwaldbahn, nicht über Heidelberg) zu kommen, ist natürlich zeitlich aufwendiger als nach Bickenbach zu fahren, aber dafür lohnt es sich wegen der landschaftlich schönen Strecke.


    Die Fahrt mit der Rhein-Neckar-S1/2 zu den weiteren hessischen Neckarorten — Hirschhorn, Neckarhausen und Neckarsteinach — ist dir ebenso kostenfrei möglich, da auch diese zum A-Tarifgebiet 4400 gehören.


    edit: Zu lange mit dem Schreiben beschäftigt. Holger und Mirco waren schneller.

    Bei mir gehts.


    Die Bilder werden von Holgers Server über eine unverschlüsselte Verbindung (http) geladen, während der Rest der Seite vom FNF über eine verschlüsselte Verbindung (https) kommt.
    Manche Browser blockieren aus Sicherheitsgründen mittlerweile die Darstellung unverschlüsselter Inhalte auf verschlüsselten Seiten — daran dürfte es vermutlich liegen.


    Also entweder Bilder in neuem Tab öffnen oder je nach Browser mal oben aufs Schloss/in die Einstellungen klicken und dort die Anzeige unverschlüsselter Inhalte erlauben.

    Wie aus den Sitzungsunterlagen der Dadina-Verbandsversammlung (S. 5) hervorgeht, soll ab diesem Dezember auf Vorschlag und vorbehaltlich der Zustimmung des Kreises Bergstraße die Linie MO2 ab Brandau bis Beedenkirchen verlängert werdern, um die offen klaffenden Netzlücken zwischen den beiden Kreisen etwas zu schließen.


    Im Nahverkehrsplan des Kreises Bergstraße (S. 75) ist die Verlängerung Brandau — Reichenbach ebenso vorgesehen, allerdings nur im 2 h-Takt und mit einer anderen Fahrplanlage, die Anschluss von und nach Bensheim bietet.


    Außerdem sollen einige Fahrten der Linie MO4 von Neutsch nach Frankenhausen verlängert werden und Taktlücken auf MO2 und NHX geschlossen werden.


    Die Linie 674 (Ober-Roden — Dieburg — Darmstadt) soll diesen Dezember eingestellt werden, die Fahrten sollen in die Linien X74 (Ober-Roden — Darmstadt) und 679 (Ober-Roden — Dieburg — Reinheim) integriert werden. Der 679 wird zur Grundlinie zwischen Ober-Roden und Dieburg. Nächste Ausschreibung des gesamten Linienbündels ist Dezember 2023.


    Beim Linienbündel Babenhausen (S. 90), das zu diesem Fahrplanwechsel neu ausgeschrieben in Betrieb geht, werden befristet Zusatzfahrten auf der Linie BG1 zwischen Babenhausen und Dudenhofen bestellt, damit Anschluss von der RB75 nach Dudenhofen besteht.

    Hintergrund ist, dass es auch zu diesem Fahrplanwechsel keinen ganztägigen Halbstundentakt auf der RB75 gegeben wird und im RB75-Stundentakt kein Anschluss bestünde.

    Zum Linienkonzept des Bündels sei hierauf verwiesen.


    Erste Verhandlungen fanden statt zwischen Jungermann, VAB und VU betreffend die Durchbindung der Buslinien zwischen Aschaffenburg und Babenhausen. Da die bayerischen Linien eigenwirtschaftlich betrieben werden, konnte das aktuell praktizierte Modell mit einer Kooperationsvereinbarung nicht in die hessische Ausschreibung aufgenommen werden. Der Landkreis Aschaffenburg habe weiterhin großes Interesse an einer Durchbidnung.


    Zudem finden sich in den Unterlagen ab S. 103 die Potenzialstudie zur Verlängerung der S-Bahn nach Dieburg bzw. Darmstadt, näheres dazu drüben im S-Bahn-Forum.

    In den online verfügbaren Unterlagen zur Dadina-Verbandsversammlung vom 5.10. ist — mehr schlecht als recht eingescannt — ab Seite 103 die Potenzialstudie zur Verlängerung der S-Bahn nach Dieburg und darüber hinaus nach Darmstadt enthalten.



    Ein Nutzen-Kosten-Verhältnis unter 1 erhielten die folgenden Varianten:


    Variante NKV
    1 Elektrifizierung Ober-Roden–Dieburg,
    Verlängerung S1 von Ober-Roden nach Dieburg
    0,86
    3 Neubaustrecke Dietzenbach–Dietzenbach Süd in verschiedenen Infrastrukturvarianten
    Verlängerung S2 nach Dietzenbach Süd
    0,47–0,93
    4 mit Elektr.
    Elektrifizierung und Ausbau der vollständigen Strecke Buchschlag — Dieburg auf 30 min-Takt Frankfurt — Dieburg in verschiedenen Infrastrukturvarianten
    Weiterbetrieb als RB61
    0,68–0,84



    Ein NKV größer 1 und damit die Förderfähigkeit erhielten folgende Varianten:


    Variante NKV
    2.1 oberirdische Neubaustrecke Dietzenbach–Urberach
    Elektrifizierung Urberach–Dieburg
    Verlängerung der S2 von Dietzenbach nach Dieburg
    1,98
    2.2 unterirdische Neubaustrecke Dietzenbach–Urberach
    Elektrifizierung Urberach–Dieburg
    Verlängerung der S2 von Dietzenbach nach Dieburg
    1,71
    4 ohne Elektr.
    Ausbau der vollständigen Strecke Buchschlag — Dieburg auf 30 min-Takt Frankfurt — Dieburg in verschiedenen Infrastrukturvarianten
    Weiterbetrieb als RB61
    0,93–1,03


    Unabhängig von den o.g. Varianten wurde eine Verlängerung nach Darmstadt nur verkehrlich untersucht, ein deutliches Fahrgastpotenzial konnte festgestellt werden. Zu Bedienungshäufigkeiten und Anpassung des Busverkehrs wurden keine Aussagen getroffen.

    Link zur Pressemitteilung der Stadt Darmstadt


    Aus Anlass der Inbetriebnahme der Lichtwiesenbahn 4/2022 und verschiedener Baustellen (Frankfurter Str. ab 4/2022 und Rheinstraßenbrücke ab 2023) hat der Magistrat umfangreiche Änderungen im Busnetz beschlossen, die mit Ostern 2022 umgesetzt werden sollen. Link zur Vorlage im Parlamentsinformationssystem, dort findet sich die komplette Vorlage und eine Übersichtskarte der Linienlaufwege.


    Hier die Änderungen im Einzelnen:


    EB

    Samstags Verlängerung des Betriebs bis 18:45


    F

    Samstags Verlängerung des 15 min-Takts zwischen Haasstr. und Oberwaldhaus bis 21:15


    H

    keine Fahrten mehr zum Alfred-Messel-Weg, dadurch Taktverdichtung nach Kranichstein

    • alle Fahrten fahren im 10/15 min-Takt die komplette Strecke Anne-Frank-Str. — Kesselhutweg, Bedienung des Alfred-Messel-Wegs erfolgt durch Linie K
    • Betriebszeiten und Takt unverändert


    K

    Verlängerung in die Heimstättensiedlung, östlicher Linienast zum Alfred-Messel-Weg, verkürzte Betriebszeiten

    • Verlängerung im Westen in die Heimstättensiedlung über Haltestellen Forstweg, Am Kaiserschlag und die Schleife analog Linie H
    • Übernahme des Linienzweigs von Linie H, also ab Schloss über Alexanderstr. zum Alfred-Messel-Weg
    • Bedienung der Lichtwiese durch Linien 2 und L
    • 15 min-Takt mit Gelenkbussen
    • Betrieb der vollen Strecke Anne-Frank-Str. — Alfred-Messel-Weg nur Mo–Fr von 7–9, 12–14, 16–19 Uhr, sonst nur Kleyerstr. — Alfred-Messel-Weg
    • Betriebsende Mo–Fr um 21:15, Sa–So um 19:15
    • Inbetriebnahme der Verlängerung in die Heimstättensiedlung unter Vorbehalt der rechtzeitigen Fertigstellung der dazu erforderlichen Bauarbeiten


    KU

    entfällt aufgrund Inbetriebnahme der Lichtwiesenbahn


    L

    temporäre Verlängerung zum Nordbad, Verlängerung zur TU-Lichtwiese

    fast wie früher :‌)

    • für die Dauer der Baustelle Frankfurter Straße erfolgt zusätzlich zum SEV die Verlängerung von der Heinheimer Straße bis Nordbad. Dort Umsteigen möglich zum Straßenbahn-Inselbetrieb Arheilgen — Kranichstein
    • im Osten Verlängerung zur TU-Lichtwiese mit Laufweg Schloss — Mercksplatz — Roßdörfer Platz und weiter wie gewohnt
    • nach Lieferung der ST15 und der Taktverdichtung auf der Linie 2 sollen nicht mehr alle Fahrten zur TU fahren
    • 15 min-Takt mit Gelenkbussen
    • Abschnitt Heinheimer Str. —Nordbad nur Mo–So bis 19:30


    R

    Verdichtung auf 10 min-Takt Mo–Fr 6–19 Uhr


    WX

    Schließung Taktlücke Mo–Fr 19:45–20:30

    Da die Strecke ja recht steil wird, wird diese auch von Triebwagen mit Beiwagen befahren werden können [...]

    Laut Machbarkeitsstudie zur Strecke nach Weiterstadt von 2019, S. 16, ist die maximale Steigung im Bestandsnetz 48‰. In der Vorzugsvariante beträgt die maximale Steigung von der Hst. Marienhöhe bis zur Hst. Heinrich-Delp-Str. 47‰. (Lageplan 1, 2). Die Straße steigt etwas stärker an und ist schon am Kreisverkehr Cooperstr./Heinrich-Delp-Str. auf der Endhöhe (Querschnitt 1, 2). Beiwagen sollten also kein Problem sein. Bei der 3 besteht allerdings aktuell noch die Einschränkung, dass die Hst. Willy-Brandt-Platz zu kurz für Beiwagenbetrieb ist.


    Die Entscheidung für die Vorzugsvariante passt irgendwie zur Trassenentscheidung an der Lichtwiese. Aber gut, die Wendeschleife an der Heidelberger Straße hätte wahrscheinlich auch wieder zu jahrelangem BI-Kleinkrieg geführt. Und man ist immerhin von der Hst. Marienhöhe (10 min) schneller am Luisenplatz als von der Lichtenbergschule (12 min).

    Durch die kommunalen Gremien läuft derzeit eine Vorlage (3559-2020/DaDi) zur Beschaffung von 10 weiteren Batterie-Gelenkbusse zusätzlich zur aktuell laufenden Bestellung bei Evobus.


    Die Inbetriebnahme wird für das Jahr 2022 angepeilt, die Kosten sollen bei 7,64 Mio. € liegen.


    Dazu gibt es auch noch einen Erfahrungsbericht der HEAG mit den 5 eCitaros, die derzeit schon in Betrieb sind und auch mit Informationen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur am Böllenfalltor sowie mit einem Exkurs zum Thema Brennstoffzellenbusse.

    Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63987/4813427


    Die Nennung von VIAS lässt auf den Zug um Dieburg ab 7.42 schließen.

    Wäre hier hypothetisch ein Tausch der Gleisbelegung mit der Odw.-Bahn möglich, um eine Wende zu ermöglichen?

    Hypothetisch ja, praktisch nein — die Odenwaldbahn-Gleise 3 und 4 haben Ausfahrsignale in beide Richtungen, wie im angehängten vereinfachten Gleisplan zu sehen. Allerdings sind die Gleise 3 und 4 nicht elektrifiziert, d.h. es kämen nur Diesel- oder Zweikraftzüge in Frage und in der Wendezeit könnte natürlich keine Odenwaldbahn-Kreuzung stattfinden.


    mXtXj7q.png

    Mittlerweile hat auch die DADINA ihre Änderungen zum Fahrplanwechsel veröffentlicht, versteckt in den Pressemitteilungen.


    Im Einzelnen:

    Linien

    RE60 / RB67 / RB68

    RB67 fährt ab Friedrichsfeld immer nach Schwetzingen, RB68 nach HD/Wiesloch-Walldorf.

    Nach Mannheim fährt nur noch der RE60.


    RB61

    Mo–Fr 6:39 ab Ober-Roden verlängert nach Frankfurt Süd.

    Mo–Fr Nachmittags beginnen 3 Züge statt in Neu Isenburg in Frankfurt Süd, Abfahrt dort um 16:39, 17:40, 18:44.

    Mo–Fr 18:44 ab Frankfurt Süd wird verlängert nach Dieburg.


    RB75

    Kein durchgehender Halbstundentakt zwischen Darmstadt Hbf­—Aschaffenburg Hbf, da er von der BEG wieder abbestellt wurde.


    RE80 / RB81 / RB82

    Mo–Fr zusätzlicher Zug um 5:34 ab Wiebelsbach nach Darmstadt Hbf.

    Mo–Fr 8:07 ab Erbach fährt nicht mehr nach Darmstadt Hbf, sondern nach Frankfurt Hbf.

    Mo–Fr zusätzliche Züge um 20:07, 22:07 ab Erbach nach Darmstadt.

    Mo–Fr zusätzlicher Zug um 14:04 ab Darmstadt Hbf nach Erbach.

    Mo–Fr 10:35, 14:35 ab Darmstadt Hbf beginnen statt in Darmstadt in Frankfurt Hbf um 10:25, 14:25.

    zusätzlicher Zug um 0:38 ab Darmstadt Hbf, Fr+Sa bis Erbach, sonst bis Wiebelsbach.

    23:38 ab Frankfurt Hbf verschoben auf 23:26 und nicht mehr über Darmstadt Hb.

    Viele Fahrtzeitverschiebungen im Minutenbereich.


    RB86

    So vormittags verdichtet auf Stundentakt.


    Straßenbahnen 2 / 4 / 9

    Zu Zeiten, in denen die 2 und 9 fahren, tauschen diese am Böllenfalltor die Abfahrtszeiten.

    Zu Zeiten, in denen die 4 und 9 fahren, tauschen diese in Griesheim die Abfahrtszeiten.


    Straßenbahn 3

    Mo­–Fr diverse Fahrten ab Hbf Pl. 1 (von Linie 2 durchgebunden).


    Bus AIR

    Bis auf weiteres nur stündlich.


    Bus BE2

    Anschlüsse zu RE60 von Frankfurt in Bickenbach und zur 669 in Alsbach verbessert.


    Bus GU1

    Mo–Fr zusätzliche Fahrt um 15:12 ab Lengfeld Schule nach Schaafheim.


    Bus K

    Mo–Fr zusätzliche Fahrt um 7:16 ab Hauptbahnhof zur Kleyerstraße.

    Mo–Fr zusätzliche Fahrten um 12:38, 13:29 ab von Taxis zum Hauptbahnhof

    Während der Bauarbeiten wird die Hst. Kleyerstraße nur stadtauswärts bedient.

    Ab Frühjahr 2021 Verlängerung zur Mahatma-Gandhi-Straße.


    Bus N

    Verlängerung zur neuen Hst. Nieder-Ramstadt Gewerbepark.


    Bus R

    Mo–Fr tagsüber Verdichtung zu durchgehendem Viertelstundentakt.


    Bus RH

    Vereinheitlichung am Wochenende zu Stundentakt auf gesamten Linienweg.


    Bus WE3

    Mo–Sa zwischen Darmstadt Hbf und Riedbahn Einkaufszentrum Verdichtung, sodass zusammen mit Linie WE4 Viertelstundentakt von 11 bis 20:30 besteht.

    Linie wird verkürzt auf Darmstadt Hbf—Riedbahn, der Mathildenplatz wird nicht mehr angefahren.


    Bus WE4

    Hst. Riedbahn Am Dornbusch entfällt in Richtung Darmstadt.


    Bus 44

    Linie wird verkürzt auf Darmstadt Hbf—Klein-Rohrheim, Groß-Rohrheim wird nicht mehr angefahren.


    Bus 672 / 679

    Die Sonderfahrten zur Fastnacht 2021 entfallen aufgrund der Absage der Dieburger Fastnachtsveranstaltungen.


    Bus 674

    Mo–Fr 19:25 ab Ober-Roden Bf wird verschoben auf 20:25 aufgrund des Parallelverkehrs zur RB61.


    Bus 678

    Aufgrund der Zusatzfahrt der RB81 um 0:38 ab Darmstadt Hbf werden alle Fahrten außer der Sa 2:42 ab Darmstadt Hbf eingestellt.


    On-Demand-Shuttle HeinerLiner

    Ab Frühjahr 2021 Betriebsaufnahme im Stadtgebiet Darmstadt.


    On-Demand-Shuttle Kreis Da-Di

    Ab Sommer 2021 Betriebsaufnahme im Kreisgebiet. Auswirkungen auf bestehende AST möglich.

    Haltestellen

    Bus GB / MO2 / MO3

    Neu: Groß-Bieberau Jüdischer Friedhof; in der Straße Am Schaubacher Berg.


    Bus GU1

    Umbenennung: Habitzheim Coy ➔ Klinger Weg.


    Bus K / R

    Umbenennung: T-Online-Allee ➔ Hilpertstraße.

    Umbenennung: Hilpertstraße (alt) ➔ Hauptzollamt.


    Bus N

    Umbenennung: Nieder-Ramstadt Gewerbepark (alt) ➔ Am Alten Graben.

    Neu: Nieder-Ramstadt Gewerbepark; näher am Wendehammer.


    Bus O
    Umbenennung: Modau Odenwaldstraße ➔ Neutscher Weg.

    Keine Unterscheidung mehr von Nieder-/Ober-Modau, Bezeichnung nur noch als Modau.


    Bus OR2

    Neu: Ober-Ramstadt MIAG-Park; am neuen Ärzte- und Versorgungszentrum.


    Bus WE3 / WE4

    Umbenennung und Verlegung: Riedbahn Am Dornbusch ➔ Am Dornbusch/Einkaufszentrum und Verlegung in die Gutenbergstraße. Von WE4 nur noch Richtung Darmstadt bedient.


    AST DI (Dieburg)

    Neu: Dieburg Klosterstraße/Postfiliale.



    Link zur Quelle.