Beiträge von Lichtgrauorangegelb

    Ich war gerade fünf Tage in NRW, genauer gesagt in Düsseldorf im Urlaub. Der ET 420 war ein Gegenstand meines Urlaubs in Düsseldorf. Mein Eindruck von den ET 420 ist ein ordentliches sauberes Äußeres. Insgesamt ist wenig Graffiti unterwegs. ET 420 fahren und fotografieren ist eine schöne Sache. Drei ex-RMV-420er sind mir begegnet : 420 212, 215 und 226. Ansonsten bietet Düsseldorf viele Facetten, z. B. die Altbiergastronomie, die ich mir gegönnt habe. Ich habe mir den Einsatz des ET 420 an zwei Tagen notiert, es sind Kurz- und Vollzüge unterwegs gewesen. Die Fahrzeit für eine Strecke Düsseldorf-Flughafen Terminal - Düsseldorf Hbf - Solingen Hbf beträgt vergnügliche 35 Minuten.

    Schade, der Jan Kiepura bietet ein buntes Bild an Schlaf- und Liegewagen. Mein Favorit bei den Waggons ist der deutsche Liegewagen "Jan Kiepura" in blau/weiß, der an die DB-Pop-Lackierung der 1970er Jahre erinnert. Die heutige Aufmachung hat einige Abweichungen als in den 70er Jahren.

    In Frankfurt-Griesheim entdeckte ich auch die neuen Zugzielanzeiger. An der Station Frankfurt-Messe fehlt bei den ZZA die Gleisnummer, dadurch sind die Anzeigen größer. So langsam erobern die neuen ZZA die Region. Die alten Faltblattanzeiger waren auch nicht schlecht. Sie stammen noch aus der "Kieselgrau-orange-Zeit", als die ET 420 noch in kieselgrau/orange gefahren sind.

    Auf der Linie 55 ist es werktags wirklich langweilig, alle Gelenkbusse mit Segmüller. Ich erinnere mich noch an den Gelenkbus 366 mit der schönen Ganzreklame für Möbel Flamme. Bei der Verteilung der Reklame Segmüller hätte man mehr Wagentypen und pro Wagentyp weniger Fahrzeuge genommen.

    Es soll auch eine neue Station in Mainz-Kostheim für die Linien S1 und S9 geben. Das Siedlungsband Kostheim/Kastel ist ziemlich weitläufig. Eine Station Nied-Ost in Frankfurt ist auch immer wieder im Gespräch. Die zunehmende Bebauung - zuletzt am Rand des Niedwalds - würde eine Station erfordern.

    Die Lackierung orange und beige bei der Firma Heinz & Peters war der Lackierung der Stadtwerke Frankfurt angepasst. Das Fensterband war bei Heinz & Peters beige, bei der Stadtwerke Frankfurt orange. Unterhalb des Fensterbandes orange bei Alpina, bei der Stadtwerke Frankfurt beige.

    Im Fall von Mainz-Bischofsheim müßte die Gemeinde Bischofsheim 100.000 Euro für eine Umbenennung berappen. Die Gemeinde hat es nicht (das Geld) und der DB ist daran nicht gelegen. Beispiel Frankfurt-Höchst Farbwerke : aktuell müßte die Station Industriepark Höchst heißen.

    Der Berliner Hauptbahnhof bietet in der Folge vom 03.09.2007 in der RTL-Serie "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" die Kulisse für eine Szene der Serie. Wiederholung am Dienstag und Samstag 08.09.2007 jeweils um 8.30 Uhr. Die Szene dauert mehrere Minuten mit Emily (Anne Menden) und Sebastian (Stefan König).

    Bei einem Besuch der Stuttgarter S-Bahn fiel mir die Station Filderstadt auf, die ich gern in Filderstadt-Bernhausen umbenennen würde. Der Ortsteil sollte schon im Stationsnamen auftauchen. Die Station Nordbahnhof würde ich in Stuttgart-Nordbahnhof umbenennen.

    Ja, wo man den ET 420 von oben sehen und fotografieren bzw. filmen kann. Zum Beispiel in Mainz-Bischofsheim, eigentlich Bischofsheim Kreis Groß-Gerau. Das mit dem zweiten Stromabnehmer habe ich auch nicht mehr gewußt. Tja, so ein ET 420-Experte bin ich nicht. Für Videos von oben eignet sich der Tunnelmund des Mainzer Tunnels am Bahnhof Mainz-Römisches Theater.

    Der SE als StadtExpress gab es bei der DB von 1995 bis 2001. Zum Fahrplanwechsel Juni 2001 wurden die SE als RB geführt. Der Fahrplanwechsel im Juni 2001 war der letzte im Frühjahr, bevor zum Dezember 2002 der dritte Advent der Tag des neuen Fahrplans wurde. Die Fahrplanperiode 2001/02 dauerte von Juni 2001 bis Dezember 2002. Die Nahverkehrszüge der DB wurden ab Mai 1995 als RB geführt.

    Nicht ganz mit den Flughafen-Zügen hat mein Beitrag zu tun. Es geht um die Produktfarben S-Bahn, deren erster der 420 060 war. In Frankfurt ist meinen Wissens der letzte in Produktfarben S-Bahn lackierte ET 420 der 420 274. Er hatte mit Unt.-Datum 11.03.97 die Lackierung lichtgrau-orange-gelb erhalten. Der 420 274 existiert nicht mehr. Das war ein kleiner Schlenker zu der damaligen Zeit.

    Also den 423 848 alias 423 348 gibt es nicht bei der S-Bahn Rhein-Main. Der 423 400 gehört zum Bestand in Frankfurt. Meistens steht die Betriebsnummer oben im Erste-Klasse-Streifen. Das sage ich, weil man die Betriebsnummer aus einem Gegenzug lesen kann. Es ist schon selten, wenn die Linie S8 mit ET 423 fährt.

    Der TV-Krimi "Ein Fall für zwei" des ZDF spielt mit Claus Theo Gärtner in Frankfurt. Des öfteren ist die S-Bahn Motiv oder Hintergrund des Krimis. Mir ist aufgefallen, daß es öfter Szenen am Frankfurter Westbahnhof in der Kreuznacher Straße gibt. Im Hintergrund der Szenen sind S-Bahnen zu sehen. Wer also Krimis und die Kombination mit S-Bahn mag, sollte donnerstags oder freitags das ZDF sehen.

    Bei der Rechtschreibung von Orts- und Straßennamen benutze ich im Zweifelsfall einen Atlas oder Stadtplan. Gewisse Kenntnisse von Orts- und Bahnhofsnamen für Beiträge im Forum sind für alle von Vorteil. Der Bahnübergang Oeserstraße in Frankfurt-Nied ist sicher ein schönes Fotomotiv.