Beiträge von Lichtgrauorangegelb

    Ich habe heute einen "Reiseplan" der DB AG vorliegen, der mir eine Verbindung von Frankfurt (Main) Hbf nach Frankfurt-Höchst ausweist, die mit der Linie S2 um 19.07 Uhr in Frankfurt (Main) Hbf beginnt und mich nach acht Minuten bis nach Frankfurt-Höchst bringt. Meine Frage an die DB AG : Ist der DB AG nicht bekannt, welche Fahrzeuge sie (die S-Bahn Rhein-Main) auf der Linie S2 als sogenannte "Taktverstärker" einsetzt ?! Es sind meines Wissens alles ET 420, die bekanntlich über keine Einstiegsgebundene Einstiegshilfe und über keine Klimaanlage bekanntlich verfügen. Es gibt beim ET 420 aber eine "natürliche, handbediente (vom Fahrgast selbst zu öffende Fenster) Klima-Anlage", in dem z. B. alle Klapp-Fensterchen öffnet und hofft, dass man sich zwischen Niederjosbach und Niedernhausen im letzten Waggon befindet ohne Fahrgäste außer der eigenen Person, und sich über das jeweilige individuelle Raum-Klima freuen kann. :D B) :] . Grüße ins Forum Lgog

    Man könnte ja auch wieder die Buslinie 58 wieder nach Schwalbach a. Limes verlängern (das gab es einmal wirklich!). Dann bräuchte man einige Solaris Urbino 12 zusätzlich (woher nehmen und nicht stehlen?), und weil alles seinen geordneten Gang gehen muss, muss natürlich die Buslinie 58 neu ausgeschrieben werden. Übrigens nannte man bei den Stadtwerken Frankfurter Stadtwerken Orte außerhalb Frankfurts "Außentarifgebiete". :D Grüße ins Forum Lgog

    Zitat

    Original von vöv2000
    Und zu "Gelbe Seiten": Hatte der 006 nicht mal vor Urzeiten diese Werbung, oder war das ein anderer?


    Ja, die R-Wagen 006 und 008 hatten vor Urzeiten mal Reklame für "Gelbe Seiten". Der R-Wagen 006 oder 008 war sogar einmal im Branchenbuch "Gelbe Seiten" als Annonce an der heutigen Haltestelle Hohenstaufenstraße (damals hieß die Haltestelle mal Platz der Republik) abgebildet. :P Grüße ins Forum Lgog

    Ein einziger liegen gebliebener S-Bahn-Zug in der Stammstrecke der S-Bahn Rhein-Main bedeutet Verspätungen und teilweise ausfallende S-Bahn-Züge. Wer das Frankfurter Nahverkehrsnetz (S-Bahn, Stadtbahn, Straßenbahn und Omnibusse) kennt, kann sich selbst eine Alternativroute "basteln". :D Und das alles ohne Klebstoff, Schere und Papier oder Pappe! :] Grüße ins Forum Lgog

    Also ich hatte vor ein paar Tagen einen lustigen Busfahrer auf der Linie 61 erlebt, der mit ernster Miene zu den Fahrgästen gesagt hatte : "Bitte alle anschnallen, wir heben gleich ab" :D , er meinte, die Bundesstraße 43 in Richtung Frankfurt-Sachsenhausen sei eine Startbahn des Flughafens Frankfurt/Main. :D Am Südbahnhof, der anderen Endstation der Linie 61 war das alles wieder vergessen, weil wir sicher "wieder gelandet" sind. B) Grüße ins Forum Lgog

    Zitat

    Original von Ost-West-Express
    Eine Lösung wäre dagegen die Möglichkeit des Nachlösens, gerne gegen einen gewissen Aufpreis wie im Fernverkehr. Bei der S-Bahn fährt ja ohnehin immer im 1. Wagen abends Sicherheits-Personal mit. Warum kann man dort nicht gegen einen Aufpreis von 2 - 4 Euro einen Fahrschein lösen, wenn man es vorher nicht geschafft hat ?


    Auf diese Weise wäre sogar das Problem der defekten Automaten gelöst: Wenn der Automat am Bahnsteig nicht mag, entfällt die bisher kostenlose Fahrt. Der Fahrgast meldet sich beim Zugbegleiter, der dafür auf den "Bord-Zuschlag" verzichtet. Und kann gleich die Automaten-Störung frühzeitig melden.


    Ja, gute kundenfreundliche flexible Lösungen ... na, ja, ..., da müsste man ja sich bewegen und mitdenken ... :D Grüße ins Forum Lgog

    Zitat

    Original von BB85
    [quote]Original von Lichtgrauorangegelb


    Also ich meine es ist schneller wenn der oder die Fahrer/in aussteigt zwei Meter zum Schlüsselschalter läuft und wieder einsteigt und abfährt, als wenn diese oder dieser dann 60 Meter zurückläuft, aufrüstet, Weiche stellt und erst dann weiter fährt...


    Wer macht das schon wirklich? Stadtwerke Frankfurt am Main Verkehr war gestern ... leider. :(



    Man kann das Problem der ständig verspäteten Züge der Linie 11 nur dann lösen, wenn man wie auch immer eine Stumpfendstelle mit abschließendem Prellbock in der Höchster Zuckschwerdtstraße installieren kann. Dazu müßte man aber in der Höchster Ludwig-Scriba-Straße den Straßenbahn-Bahnkörper durchgehend doppelseitig ausbauen, dazu reicht der Platz aber nicht. Deshalb wird es immer wieder (nicht immer) zu verspäteten Zügen kommen, und der "Frust" der Fahrgäste ist natürlich auch zu verstehen. Schließlich zahlt man ja gutes Geld für die Fahrkarten des RMV. Da kann ja auch eine ordentliche Leistung erwarten. Ich denke, der Status quo bleibt für immer und ewig für die VGF, TraffiQ und die Fahrgäste natürlich als Verkehrsdienstleistungsunternehmen erhalten. Mit einer Stumpfendstelle wie auch immer wäre das Problem der verspätenden Züge ein für alle mal gelöst und alle (VGF; TraffiQ und die Fahrgäste natürlich) sind zufrieden und freuen sich über einen reibungslos funktionierenden Fastgastbetrieb. Grüße ins Forum Lgog

    Es wäre doch angenehm, wenn es endlich die Verbindung Linie S3 Bad Soden - Langen und dafür die Linie S4 von Kronberg bis Darmstadt Hbf geben würde. Und zwar immer, den ganzen Tag und die ganze Woche. Auf dem Schnellbahnplan würde sich die "Verschlankung" auch ganz gut machen. ;) Es ist schwer zu vermitteln, ob und wann die S4 nach Darmstadt Hbf durchfährt und wann nicht!? ?( Grüße ins Forum Lgog

    An der Autobahn-Ausfahrt Frankfurt-Höchst der Autobahn 66 gab es mal in Richtung Höchst einen Rechtsabbieger mit Zebrastreifen, der nur mit "Lebensgefahr" zu benutzen war. Gott sei Dank kam man bei der Straßenverkehrsbehörde auf die Idee, hier eine Ampel mit Fußgängerfurt zu installieren. Die Folge : weniger Unfälle mit schweren Verletzungen. Wer hat schon "Bock", von einem "Rennfahrer" beim Überqueren des "Lebensgefährlichen" Zebrastreifens "umgenietet zu werden"?! Das Höchster Krankenhaus ist schließlich nicht weit, aber das braucht kein Mensch von innen zu sehen. Grüße ins Forum Lgog