Beiträge von öpnvfreak1990

    Ich meinte einen Tunnel wo nur RB/REs verkehren,
    quasi als Pendant zu dem hier besprochenen Fernbahntunnel.


    Variante mit S-Bahn-Integration

    Gedacht wäre z.b von RB51 von Wächtersbach in die S9 integriert.

    oder RE30 von Kassel Hbf nach Darmstadt in die S3

    RB67/68 in die S5 nach Friedrichsdorf.


    Variante ohne S-Bahn-Integration:

    Kombination von Nord-/Süd, bzw Ost-/West RB/RE in einer eigenen Tunnelstrecke.

    Kann man ja mal in beiden Richtungen mal durchspielen


    Verspätungen:

    Ob ich jetzt Verspätung aus vorheriger Fahrt habe, oder auf einem anderem Ast habe, macht für mich keinen Unterschied, die Anschlüsse wären ja sowieso weg.


    Bei der S-Bahn gibt es ja meist alles :D, außerdem könnte man S-Bahn-Äste zu starken RBs umfunktionieren oder mit bestehendem Regionalverkehr kombinieren

    Pro:

    Neue Direktverbindungen

    modernere Fahrzeuge auf den meisten Strecken

    Entlastung des Frankfurter Knotens

    Aufwertung der Metropolregion


    Contra:

    Hoher Aufwand

    Große Infrastukturelle Veränderungen

    Lange Planungszeit und Baudurchführung

    Viel Parallelverkehr der neu konzeptioniert werden müsste.

    Eine weitere Änderung die mir beim Überfliegen aufgefallen ist:
    Bei der Linie 563 gibt es Mo-Fr und Sa eine neue Frühfahrt ab Roßdorf (4:19 Mo-Fr, 5:25 Sa) Diese Fahrt wird Mo-Fr über den Freiheitsplatz zum Hauptbahnhof durchgebunden.


    Das bedeutet die 562 ist ab Dezember nicht mehr der erste Bus ab ZOB Hanau nach Hanau Hbf, hat das betriebliche Gründe?


    Umlauf war vorher: 562 ab Roßdorf 4:19, bis Hanau Hbf 4:50, weiter als 563 nach Altenstadt, Abfahrt 05:10

    Servus zusammen.
    Da ich demnächst nach Österreich reise, habe ich mal mit deren Auskunftssystem "Scotty" gespielt, teilweise sind die Fahrplandaten ab 12/18
    schon ins System eingespeist und beim Stöbern habe ich neue interessante ICE-Verbindungen gefunden.


    ICE 93: Berlin-Gesundbrunnen - Halle(Saale) - Erfurt - Coburg - Nürnberg - Regensburg - Plattling - Passau - Wien Hbf.
    ICE 92: Rückweg wie ICE 93, samstags weiter nach Rostock Hbf über Neustrelitz Hbf.
    ICE 1221: Dortmund - Koblenz - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - München - Garmisch-Partenkirchen - Mittenwald - Seefeld in Tirol (hinterer Zugteil nur bis Mittenwald und zurück nach Dortmund als ICE 1222)


    ICE 1294: Innsbruck - Garmisch-Partenkirchen - München - Nürnberg - Würzburg - Fulda - ... weiter bis Hamburg-Altona
    ab München Hbf vereinigt mit ICE 1284 aus Schwarzach-St.-Veit nach Flensburg mit Zugteilung in Hannover Hbf.


    Habe hier die entsprechenden Zugläufe mit den Verkehrstagen als .pdf hinterlegt.
    Viele Grüße

    Wenn S-Bahn, dann nur die Nordmainische "S5" nach Erlensee.


    Die S8/S9 sind zu verspätungsanfällig.


    Außerdem halbiert die Standzeiten der Züge in der HVZ auf 15 Minuten, da jede S8 zu S9 wird und umgekehrt.


    Welche Möglichkeiten gibt es noch Erlensee anzubinden?
    RB56, mit Kopfmachen in Hanau Hbf? (sogar mit aktuellen Fahrzeugen möglich)
    RB58, Verlängerung der Kurzpendel?
    RB49??

    Durch den Umzug der Großmetzgerei nach Erlensee ist eine Reaktivierung der Bahnstrecke Hanau Nord-Fliegerhorst im Gespräch.
    http://www.faz.net/aktuell/rhe…nsee-ziehen-14346816.html
    Frage:
    Wie wird sich das Fahrplantechnisch auswirken?
    Mir sind dazu 3 Varianten eingefallen.
    Hier sortiert nach meinem Empfinden nach Durchführbarkeit:
    1. Eingliederung in RB49 mit einem zweiten Zugteil von Hanau Hbf nach Erlensee (Zugteilung/Vereinigung in Hanau Nord)
    2. Eintaktung in die Lücken RB49 zum Stundentakt/Halbstundentakt ab Hanau Hbf - Erlensee.


    HVZ (Minute 07: nach Gießen, Minute 22: nach Erlensee, Minute 37: nach Friedberg, Minute 52: nach Erlensee
    NVZ (Minute 07: nach Friedberg/Gießen, Minute 37: nach Erlensee)


    3. Bau einer Spange von Bruchköbel über Erlensee nach Hanau Nord (Einbindung in aktuellen Fahrplan der RB49)
    Falls euch nich was einfällt, immer her damit
    Viele Grüße

    Hab heute eine Concordia-Doppeltraktion um 10:50 in Frankfurt Ost gesehen, fuhr nach Frankfurt Süd und kehrte dort wieder um (via Hanau-Wilhelmsbad).


    Aktuell pendeln die Stadler Flirt auf der RE59 und RB58 Kurzpendel.


    Ausnahme: Heute Hanau Hbf 14:21 Uhr RE59 zum Flughafen als Cantus-Zug "Bad Hersfeld"

    Ich habe mal ein wenig im DB-Navigator gestöbert, und bin auf interessante Dinge gestoßen.



    1. Bis Freitag 07.09. verkehrt die S8 im Nachtverkehr weiterhin üder Frankfurt Süd nach Wiesbaden/Hanau Hbf, vermute noch weiterführende Baumaßnahmen nach der Tunnelöffnung.
    2. Ab Samstag 08.09 vekehrt die S8 durch die Tunnel nach Wiesbaden/Hanau Hbf.


    Im Frankfurter Stadtgebiet und Umland verkehren folgende Linien im 30-Minuten-Takt durch den Tunnel:


    S1: Wiesbaden Hbf - Hochheim - Hattersheim - Frankfurt-Höchst - Frankfurt Hbf (tief) - Offenbach Ost - Rödermark Ober-Roden.
    S2: Niedernhausen - Frankfurt-Höchst - Frankfurt Hbf (tief) - Offenbach Ost - Dietzenbach (neue Linie im Nachtverkehr) (neue Abfahrtszeiten an beiden Endpunkten).
    S3: Bad Soden - Eschborn - Frankfurt West - Frankfurt Hbf (tief) - Frankfurt Süd - Langen - Darmstadt Hbf (2 Züge nur bis Südbahnhof).
    S4: Kronberg - Eschborn - Frankfurt West - Frankfurt Hbf (tief) - Frankfurt Süd - Langen - Darmstadt Hbf (Ein Zugpaar aus/nach Darmstadt Hbf).
    S5: Frankfurt Süd - Frankfurt Hbf (tief) - Oberursel - Bad Homburg - Friedrichsdorf.
    S6: kein Nachtverkehr (Sperrung Main-Weser-Bahn).
    S8: Wiesbaden Hbf - Mainz Hbf - Flughafen - Frankfurt Hbf (tief) - Offenbach Ost - Hanau Hbf
    S9: kein Nachtverkehr..


    Ich habe hier einen Ausdruck der "Bahnhofstafel" hinterlegt:


    Viele Grüße ins Forum

    Frage: Gibt es genügend Nachfrage/Strecke/Kapazität für folgenden Zuglauf:


    Gießen - Hanau unverändert.
    NEU: ab Hanau Hbf weiter über Maintal Ost, Frankfurt Ost, Frankfurt Süd nach Frankfurt Stadion oder Flughafen oder gar Kelsterbach.

    Fahrplan: 2-Stunden-Takt und Überlagerung mit RE59 zum Stundentakt ab Hanau Hbf


    Hintergedanke: Entlastung Main-Weser-Bahn
    Dafür halten RE30/RE98/RE99 in Bad Vilbel und Frankfurt West

    Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
    Frankfurt, 8. Juni 2018

    Der
    ursprünglich für den 10.06.2018 geplante Start des Einsatzes der neuen
    HLB-Fahrzeuge auf den Linien 58 und 59 zwischen Aschaffenburg, Hanau und
    Frankfurt wird sich leider verzögern. Es liegt leider noch nicht die
    abschließende Genehmigung für den Personenfahrbetrieb vor.



    „Für uns ist diese Verzögerung natürlich besonders
    deswegen bedauerlich, weil wir erst vor kurzem die neuen Fahrzeuge und
    ihre Ausstattung z. B. mit WLAN öffentlich angekündigt hatten.“ so Veit
    Salzmann, Geschäftsführer der HLB. „Es gibt aber keine Erkenntnisse,
    dass es ernsthaftere Probleme bei der Zulassung gibt. Das
    Eisenbahnbundesamt als Zulassungsstelle und der Fahrzeughersteller
    Alstom arbeiten intensiv an der Abarbeitung der noch offenen
    Zulassungspapiere und Formalien. Da wir aber in diesen Prozess nicht
    direkt eingebunden sind, möchten wir jetzt noch kein neues konkretes
    Datum für die zu erwartende Zulassung nennen.“


    Auf die Verkehrsleistung an sich hat die Verzögerung
    keinen Einfluss; die DB Regio wird die Zugfahrten wie bisher bis zum
    Einsatz der neuen Fahrzeuge weiter durchführen.
    https://www.hlb-online.de/unternehmen/presse/

    Zustimmung, besonders wenn kürzest-möglichen-Einheiten eingesetzt werden. (Einen 430er kann man glücklicherweise nicht so leicht teilen, aber durch zwei Fahrzeuge der 426er Liga ersetzten.


    Wahrscheinlich schon, aber von der Fahrzeit, genauer Reisezeit der Fahrgäste, nicht besonders attraktiv.

    Zitat von »öpnvfreak1990«




    Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)
    Zustimmung, besonders wenn kürzest-möglichen-Einheiten eingesetzt werden. (Einen 430er kann man glücklicherweise nicht so leicht teilen, aber durch zwei Fahrzeuge der 426er Liga ersetzten.

    Zitat von »öpnvfreak1990«




    Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer
    Wahrscheinlich schon, aber von der Fahrzeit, genauer Reisezeit der Fahrgäste, nicht besonders attraktiv.

    Naja, bei einer solchen Zugverbindung Typ A über B nach C fahren wohl die meisten von A nach B und von B nach C, aber es gibt Zugverbindungen die sind auch relativ lange bzw. unattraktiv geplant.


    Auf der einen Seite freut sich der Wormser über eine Direktverbindung nach Frankfurt, die ja jetzt glaub ich dem MNR-Express zum Opfer gefallen ist, ist das so? Zum anderen freut sich sowohl der Königsteiner über mehr Platz in den Zügen nach Frankfurt, als auch der Usinger über mehr Direktfahrten nach Frankfurt.


    Man kann es halt nie allen Fahrgästen recht machen, auf der Schiene besonders schwer.

    Das mit dem Flügeln sehe ich nicht so kritisch.


    1. Die S7 wandert von Gleis 1-3, ans Gleis 21-24. (Entlastung Hbf Süd)
    2. RB12/RB15 teilen sich schon heute teilweise in Frankfurt Hbf
    3. je weinger Gleise blockert sind, desto besser, wenn eine Kopf machende RB den Hbf wieder verlässt werden die Gleise ja wieder frei
    4. Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer.
    5. Hier werden aus 3 Linien eine gemeinsame, wer kommt sich denn da mit wem ins Gehege?


    Jetzt noch außerhalb der Problematik Flügeln.
    Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)