Beiträge von Hessen-Yeti

    Warum nicht Fechenheim<>Willy-Brandt-Platz? Damit wäre eine sehr gute Anbindung an die Veranstaltung gegeben, anstatt die 11 einfach irgendwo hin umzulenken westlich der Ostendstraße. Selbst eine dichterer Veranstaltungstakt könnte dann sogar geboten sein.

    Bei dem, was da los sein dürfte, bin ich froh, nicht mit dem 11er in diese Menschenmassen fahren zu müssen. Wir haben so schon genug Probleme mit den 'mehr oder minder achtsamen' Fußgängern, die einem vor die Bahn laufen/stolpern - und da rede ich noch nicht mal von denen, die schon genug Alkohol intus haben.

    Vielleicht ist das der Grund für diese Entscheidung.

    Beim Lesen der letzten ViaBus-Geschäftsberichte kann einem auch die Galle hochkommen. Es wird kein Fahrer gezwungen, bei ViaBus zu arbeiten. So gut wie jedes Busunternehmen in der Region sucht Fahrer. Wieso man dann freiwillig "Frondienste für minimales Geld" leistet, statt zu einem Unternehmen zu gehen, in dem die Bedingungen wenigstens ein bisschen besser sind erschließt sich mir nicht.

    Dann hast Du mich in dem Punkt falsch verstanden. Natürlich wird niemand gezwungen, bei Viabus zu arbeiten, die anderen BU sind aber nicht wirklich besser. Als Fahrer wirst Du fast überall ausgenutzt (um nicht sogar 'ausgebeutet' zu sagen). Ich hab' das lange genug mitgemacht.


    Worum es mir ging: die Insolvenz trifft in erster Linie die Mitarbeitet - insofern ist es m.E. völlig unangebracht, einem Unternehmen die Insolvenz zu wünschen. Neben den Sorgen, die die Busfahrerkollegen eh schon haben, dürfen sie sich jetzt noch Gedanken machen, ob und wie lange sie noch Geld bekommen.

    Hoffe viabus wird pleite, ...

    (Schnipp)


    #viabusmusspleitegehen

    Wenn ich so was lese, kommt mir die Galle hoch.


    Im Namen meiner Kollegen, die sowieso schon fast Frondienste für minimales Geld leisten müssen, danke ich Dir für diesen geistreichen Kommentar.


    Hauptsache, für Dich läuft alles gut...

    So. wie ich es verstanden habe, gehörten OF-DI 405 bis 407 und vermutlich jetzt auch OF-SW 296 bis 298 der Stadtwerke Fuhrpark Service und werden von Fahrern der Firma Lang eingesetzt. Ich denke die Wagen OF-LL 164 und 416 waren bzw. sind von UOB Lang selbst.


    Korrekt. So hatte mir das Herr Lang mal erzählt, als ich noch bei ihm gefahren bin. Und meinen Ex-Kollegen zufolge gehören auch die neuen der Stadt.
    Alle Fahrzeuge mit OF-LL gehören Lang (LL sind die Initialen seiner Frau).

    Die leichte Steigung zwischen Offenthal und Urberach nimmt er genauso langsam wie die Oldies. Und trotz pünktlichen Begegnungsverkehrs und keinerlei außerplanmäßigen Stopps schaffte es der Zug eine +3 herauszufahren.


    Ich vermute, dass auf dem Stück zwischen Offenthal und Urberach eine Geschwindigkeitsbegrenzung besteht, da ich auf dem Abschnitt schon öfters mal eine Zwangsbremsung miterlebt habe, wenn der Zug mal etwas schneller als üblich war.
    Ist aber - wie gesagt - nur 'ne Vermutung.

    Weiß jemand, wie die Anordnung der VGF bezüglich der Haltestellenanfahrt an der Stresemannallee / Gartenstraße ist? Ich habe zwei Varianten erlebt.


    Aus Richtung Niederrad kommend, wird die Ersatzhaltestelle ausschließlich von der Linie 17 bedient. Alle anderen Linien halten an der regulären Haltestelle am Bahnsteig für die Linie 15.


    In die Gegenrichtung (also Richtung Niederrad bzw. Uniklinik) halten alle Linien auch an der Bedarfshaltestelle. Das hat zur Folge, dass die Züge, die aus der Gartenstraße kommen, sofern nicht zwischendurch der erste Halt vorübergehend stillgelegt wird, dreimal halten.

    Die Fahrer der VGF sollten auch ihre Fahrerwechsel am Hauptbahnhof etwas kürzer gestalten. Gespräche unter Kollegen sollten sich während der Bauarbeiten auf das notwendige beschränken. Das hilft auch, Staus zu vermeiden.

    Die Ablösegespräche müssen korrekt und vollständig durchgeführt werden. Und jenachdem, was gerade los ist, dauert das eben manchmal etwas länger.
    Ich gehe davon aus, dass die Kollegen nicht zum Kaffeeklatsch an der Bahn stehen - sowohl während wie auch außerhalb der Bauarbeiten. Insofern halte ich den Spruch für etwas unangemessen.

    Aber ich fürchte, Du wirst nicht viele Reinigungskräfte mit Personenbeförderungsschein finden.


    Zumals der Personenbeförderungsschein nicht viel nutzt. Den brauchst Du, wenn Du gewerblich mit einem Fahrzeug der FS-Klasse B Personen befördern willst.
    Zum Busfahren wird die FS-Klasse D benötigt. Das wird gerne verwechselt.
    Dazu kommt noch die Berufskraftfahrergrundqualifikation. Und das Ganze muss - nebst ärztlicher Untersuchung bei einem zugelassenen Arbeitsmediziner - alle 5 Jahre wiederholt werden. Die Kosten dafür sind nicht unerheblich und lohnen sich eigentlich nur, wenn die betreffende Person auch regelmäßig zum Einsatz kommt.
    Ich muss in jedem 5-Jahreszeitraum einen vierstelligen Betrag investieren, um meinen Bus-FS aufrecht zu erhalten.

    Bei meinem früheren Busunternehmer hatten wir gelegentlich mal Leihfahrzeuge von Evobus mit Mannheimer Kennzeichen. Vielleicht ist das auch hier der Fall.

    Er gehört laut Aufschrift der Fa. Evobus Mannheim. Der Bus trägt das Kennzeichen MA - K 4430 / Zulassung im Juni 2018.

    Das Thema Zuckschwerdtstraße hatten wir schon einmal. Laut Dienstanweisung ist bei Benutzung des linken Gleises die Türfreigabe links zu geben.


    Kannst Du da eine Quelle nennen? Das ist mir neu, ist aber vermutlich dem Umstand geschuldet, dass ich noch relativ neu bin. Ich würde das gerne mal nachlesen, finde es aber in den aktuellen DAs nicht.
    Danke schon mal.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen (außer wenn auf der linken Spur ein SUV drängelt), warum PKWs zwischen LKWs einscheren sollten. Außer an Abfahrten, und da ist es tatsächlich manchmal schwierig, da noch irgendwie reinzukommen als PKW...

    Warum sie es tun, kann ich auch nicht sagen - aber sie tun es. Ich bin lange genug LKW und später Bus gefahren und kann es aus eigener Erfahrung sagen.