Beiträge von Hessen-Yeti

    Das war an der Weiche, die die Schleife Pforzheimer Straße von der Ausschiebestrecke nach BB-Gutleut trennt.

    Die Strab-Linien waren überhaupt nicht betroffen - es konnte lediglich eine Weile nicht ein- bzw. ausgeschoben werden.

    Hessen Yeti: Wäre dann eigentlich für die 16 und 17 eine Schleifenfahrt über Kleyerstraße - Rebstöcker Straße - Mainzer Landstraße möglich ?

    Grundsätzlich schon, allerdings wäre keine Wendezeit für den Fahrer realisierbar. Aber wie in anderen Threads schon gesagt wurde, ist die Fußballschleife oder die Pforzheimer Straße bzw. BB-Gutleut wahrscheinlicher und sinnvoller.

    Ca. drei Stunden später hab' ich ihn gesehen, wie er von der Konsti am Börneplatz in Richtung Hbf. abgebogen ist. Ich war mit'm 18er gerade am Börneplatz/Stolzestraße angekommen und deshalb zu weit weg, um die Beschilderung zu erkennen.

    Ich meine, vor einiger Zeit mal aufgeschnappt zu haben, dass die Bahnsteige nach dem Umbau auf voller Breite von den Bürgersteigen aus zugänglich sein sollen und nicht wie bisher nur am Ende. Aber an die Details erinnere ich mich nicht mehr - auch nicht an die Quelle. Ich weiß nur noch, dass es innerhalb der VGF war.

    Das ist in der gesamten Branche durchaus üblich. Als ich noch bei Lang fuhr, hatte ich auch schon das 'Vergnügen', Leihbusse anderer BU zu fahren. Manchmal für eine einzelne Fahrt, manchmal aber auch für mehrere Tage.

    Das ist interessant. Lang hatte doch nur die beiden?!

    Ich kann nicht mit Kennzeichen oder sonstigen Details dienen, weil ich die Dinger nur fahren musste - aber ich kann sagen, dass wir mehr als zwei hatten.

    Ich bin die auch nie auf den Linien gefahren sondern habe sie gelegentlich als Ablösefahrzeug genutzt, wenn die eigentlichen Ablöse-Kfz. nicht verfügbar waren.

    Das hat mir auch gereicht, denn die Kisten waren ausgelutschte, überlaute und unkomfortable Hobel - insbesonders für Fahrer mit 'Gardemaß'.

    Zusätzlich zu den beiden Linien in Oberrad erinnere mich an was in Sindlingen (Liniennummer irgendwo in den 50ern). Vielleicht kommt das Fahrzeug da her. Die wurden manchmal auch wechselnd eingesetzt.

    Wobei die Schleife Oberforsthaus wohl irgendwelche Probleme macht ... weshalb das nur im Sommer eine Option wäre, wenn alle 21er zum Stadion fahren sollten ...

    Ich schließe mich allerdings an ...

    Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Der Radius der Schleife Oberforsthaus ist etwas zu eng, soweit ich das mitbekommen habe. Das führte zu irgendwelchen (Leitungs-)Problemen in den Gelenken.

    Was genau es aber war, hab' ich nie hinterfragt.

    Als die P-Wagen vor eineinhalb Jahren wieder in den Dienst gestellt wurden, war die 21 ursprünglich dafür vorgesehen.

    Frage:

    Kann man von der Haltestelle Ostendstraße kommend in die Zobelstraße abbiegen, dort stehen bleiben und rückwärts wieder Richtung der Haltestelle Zobelstraße fahren?

    Im Prinzip müsste der Fahrer das Signal der vom Zoo kommenden Strecke nach links Richtung Ostbahnhof manuell vom falschen Gleis aus anfordern. Geht das? Oder man parkt dort eine Bahn mit Fahrer auf dem richtigen Gleis, der für seinen Kollegen das Signal anfordert (ja, ist ein langweiliger Job)?

    Bei Rückwärtsfahrt natürlich mit ordentlich Klingeln herannahende Fußgänger an den Überwegen warnen, da die Bahn ja auf der falschen Seite fährt.

    Das Signal lässt sich nicht vom Fahrer anfordern sondern wird auf der Strecke zwischen der Hst Zoo und der Hanauer Ldstr. autom. angefordert. Wo der entspr. Punkt sitzt, weiß ich nicht. Ich gehe aber davon aus, dass er sich spätestens in Höhe des von-Gagern-Gymnasiums befindet. Ein geparkter Zug würde da auch nicht helfen.

    Ein weiteres Problem wäre, dass die elektrohydraulische Weiche nicht aufgefahren werden darf. Der Zug müsste also mitten auf der Kreuzung anhalten, damit der Fahrer die Weiche auf Abzweig stellen kann, was nur durch Schlüsseln oder mittels des Weichenspieses geschehen kann.

    Dieser Wendevorgang nennt sich Dreispitz und wird z.B. am Lokalbahnhof praktiziert (vom Südbahnhof kommend). Dort allerdings hat man die Kreuzungsproblematik und damit das Signalproblem nicht.

    Ja, es geht um den starken Autoverkehr auf der Schweizer und der Gartenstraße und der Tatsache, dass die Autofahrer die Gleise blockieren, weil ein Großteil die Breite ihrer Fahrzeuge nicht richtig einschätzen kann. Seit ein paar Tagen ist es fast unmöglich, pünktlich die Haltestelle Schweizer-/Gartenstraße anzufahren.

    Selbst die Smart-Fahrer sind oftmals mit Überbreite unterwegs... X(